Petition: Aufruf an den Bundestag

 

Massenphänomen Abtreibung: Die hohe Zahl muss wirksam reduziert werden!
In Deutschland ist in Vergessenheit geraten, dass Abtreibungen rechtswidrig sind! Der Embryo im Mutterleib hat ein von der Mutter unabhängiges Recht auf Leben. Regelmäßig wird gegen dieses Grundrecht verstoßen: denn jährlich werden über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet – obwohl eine Abtreibung rechtswidrig ist und gemäß dem Bundesverfassungsgericht „für die ganze Dauer der Schwangerschaft grundsätzlich als Unrecht angesehen werden“ muss. Diese Tatsache ist kaum noch bekannt oder wird nicht ernst genommen. 

Es gibt kein Recht auf Abtreibung!
Das zeigt der aktuelle Fall in einem norddeutschen Krankenhaus. Der neue Chefarzt, Thomas Börner, hatte entschieden, dass in seiner gynäkologischen Abteilung in der Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik im niedersächsischen Dannenberg keine Abtreibungen (außer aus medizinischen Gründen) mehr vorgenommen werden – auch nicht von anderen Ärzten. Letzteres stieß in Medien, bei Verbänden wie „Pro Familia“ und der Politik auf Kritik. Der NDR und „Pro Familia“ sprachen in einem Bericht von einem „Recht auf Abtreibung“. Die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) drohte gar mit Geldentzug: Man könne die „Sicherstellung von Schwangerschaftsabbrüchen“ als ein Qualitätskriterium für eine Förderung definieren. Auch die Leitung des schwedischen Konzerns, zu dem die Klinik gehört, lehnte die Forderung Börners ab. Deswegen wird er die Klinik verlassen. 

Wir fordern mit dieser Petition den Bundestag auf,
dafür zu sorgen, dass gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts das Leben ungeborener Kinder wieder umfassend geschützt wird. Chefärzte müssen das Recht haben zu bestimmen, dass in ihrer gynäkologischen Abteilung keine Abtreibungen vorgenommen werden. Der Bundestag muss wirksame Maßnahmen ergreifen, damit die weiterhin hohen Abtreibungszahlen drastisch und dauerhaft sinken. Denn jedes ungeborene Kind ist ein unverwechselbares Geschöpf Gottes und hat ein Recht auf Leben.

 

 

Unterzeichnen Sie jetzt den Aufruf für Lebensrecht!
Unterstützen Sie damit die Forderung, das Leben ungeborener Kinder umfassend zu schützen.

Petitionsschreiben
an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages

Aufruf an die Bundestagsabgeordneten!

Sehr geehrte Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

in Deutschland werden jährlich über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet – obwohl eine Abtreibung rechtswidrig ist und gemäß dem Bundesverfassungsgericht „für die ganze Dauer der Schwangerschaft grundsätzlich als Unrecht angesehen werden“ muss. Deswegen fordern wir – die Unterzeichner dieser Petition – Sie dazu auf, dafür zu sorgen, dass gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts das Leben ungeborener Kinder wieder umfassend geschützt wird. Chefärzte müssen das Recht haben zu bestimmen, dass in ihrer gynäkologischen Abteilung keine Abtreibungen vorgenommen werden.


Wir machen von unserem Petitionsrecht aus Art. 17 GG Gebrauch und bitten Sie, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, damit die weiterhin hohen Abtreibungszahlen drastisch und dauerhaft sinken.

Petition unterzeichnen:

8772 Unterzeichner








Warum andere diese Petition unterzeichnen

ulrich faiss
·

wegen Gott.

Beate Brümmer
·

Ich unterzeichne, weil jedes Leben wertvoll und schützendswert ist.

Viele Kinder könnten gerettet werden, wenn Frauen noch mehr Hilfe und Unterstützung sowie Alternativen(Adoption) angeboten bekämen.

Bernhard Limberg
·

Weil das Leben immer Priorität haben muss - weil wir Gottes Geschöpfe sind und das Leben so unendlich kostbar ist, dass Gott seinen Sohn dafür geopfert hat - damit WIR leben können!

Bernhard Richter
·

1. Aus Respekt vor dem Leben und dem Schöpfer und Ursprung des Lebens

2. Weil eine Abtreibung der betreffenden Frau eine Traumatisierung bewirkt, die sie ein Leben lang begleiten wird. Ein Austragen eines Kindes mit anschliessender Freigabe zur Adoption ist für die Frau die bessere yLösung

Julian Gerdes
·

Abtreibung ist Mord!

Bruno Machinek
·

Weil Abtreibung Tötung kostbaren menschlichen Lebens und eine schwere Versündigung gegen den Schöpfer allen Lebens ist. Schon die erste befruchtete Eizelle enthält vier Milliarden Erbinformationen und ist volles menschliches Leben von Anfang an! Überdies verstößt Abtreibung gegen ein Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichtes, das den Fötus über die volle Zeit der Schwangerschaft schützt. Unsere Rechtsordnung kennt kein "Recht auf Abtreibung", wie viele offenbar glauben.

Dr. Ulf Bade
·

Der Mensch ist Geschöpf, nicht Schöpfer. Folglich ist ihm jedwedes Verfügungsrecht über menschliches Leben entzogen. Ein vermeintliches Recht auf Abtreibung stellt eine unzulässige feministisch überhöhte Vorrangstellung eigener Selbstbestimmung zu Lasten fremden Lebens dar.

Peter Patt
·

Aus Überzeugung!

Peter Patt
·

Aus Überzeugung.

Birgitt Mangold
·

Wer schützt das ungeborene Leben?

Sie haben keine Lobby.

 

Inge Fourier
·

Ich arbeite als Frauenärztin und bin überzeugte Christin

Torsten Juhkason
·

Einfach eine Menschenunwürdige Gesellschaft. Jedes Haustiert hat bald mehr Rechte als ein menschliches Leben.

Heidi Foltin
·

5. Gebot der Bibel: Du sollst nicht töten

Regine Hoffmann
·

Weil es mir den Magen umdreht bei der Vorstellung, dass das kleinste, zarteste und unschuldigste Menschlein bei voll funktionsfähigen Nerven ohne Narkose zerschnitten, verätzt und abgesaugt wird!!!

Muss man einen Protest dagegen denn noch extra begründen?

Kein einziger Mensch, der für die Abtreibung ist, würde sich so etwas für sich selbst wünschen.

"Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu."

Ludwig und Johanna Flachskampf
·

damit das verbriefte Recht auf Leben wirksam durchgesetzt wird.

Daniel Burgdorf
·

Jede Tötung eines Menschenlebens ist eine zu viel.

Jonas Dlugi
·

Weil dem ungeborenen Leben kein Lebensrecht mehr zugebilligt wird; weil es ein Recht der Frau zu sein scheint, über ihren Körper zu entscheiden, egal mit welchen Konsequenzen; weil wir uns in einem Zeitalter der Teleologie befinden: Hauptsache Spaß, Vergnügnen, Freiheit - ungezügelt, verantwortungslos, Ich-bezogen.

Helmut Völlm
·

Weil ich mich als Christ in der

Verpflichtung sehe dies zu tun

wenn mein Glaube echt

sein soll und in jeder Hinsicht

wirklich praxisbezogen.

Charlotte Fischer
·

Wir haben kein Recht Menschen zu töten. Das sagen uns die 10 Gebote. Der Herr unser Gott schenkt uns das Leben, nur er allein kann es uns, wenn er es für richtig findet nehmen. dieses Recht steht uns nicht zu. Leben beginnt ab der ersten Zellteilung und nicht nach der Geburt. Es ist eine Schande, dass in diesem Jahr in Deutschland schon über 25 000 Kinder ermordet wurden.

Von denen wird kaum irgendwo berichtet. Es ist eine Schande, wo es bei uns verschiedene sichere Möglichkeiten zur Verhütung gibt. Ich schäme mich für unser Volk, so kann sich ein Volk selbst ausrotten.

Es tut mir in der Sele weh.

 

 

Gerda Schwehn
·

Jeder darf leben. Wer ist Richter über Leben und Tod und lebenswert und lebensunwertes Leben? Muss jeder sterben wenn er behindert ist , auch wenn er nach der Geburt die Behinderung erworben hat.

 

 

Kathrin Schweizer
·

Psalm 139

Prof. Dr. Matthias Reitzner
·

Das Grundgesetz - "Die Würde des Menschen ist unantastbar" - ist von allen zu beachten, Chefärzten, Krankenhausbetreibern, NDR und politischen Parteien!

Teresa Johst
·

Da Gott uns das Leben schenkt, gegen Gott handeln nicht gut ist und die Demographische Entwicklung, in diesem Fall, ein Zeugnis davon ist.

Mit freundlichem Gruß

Teresa Johst

 

PS: Hiermit möchte ich keinen anklagen, nur darauf hinweisen, dass die Menschen (auch nur aus ein paar Zellen bestehend), die selber nicht reden können gerne leben möchten.

Patrick Vantroyen
·

Weil ich für Leben und nicht für Tot bin!

Dorothea Häcker
·

weil jeder Mensch von der Zeugung an Mensch ist

Schw. M. Bernadette (Melitta, Maria, Natalie, Hermine, Hertha, Viktoria-Firmung, M. Bernadette - Kloster.Taufe) Bangler
·

Weil Gott uns erschaffen hat, meine Seele fragte, ob es meine Eltern werden dürfen, hatte meine Seele "Ja" gesagt. Als ich erschaffen ward und meine Mama merkte, dass sie ein Kindchen unter Ihrem Herzen trug, hat sie mich der Muttergottes geweiht.

Erwin Häcker
·

Das Recht, über Leben und Tod eines Menschen zu entscheiden, hat allein Gott.

Renate Schneider
·

Als Christin halte ich mich an das Gebot: Du sollst nicht töten! Ungeborene Kinder brauchen unseren besonderen Schutz, denn sie können sich nicht wehren und haben ein Recht auf Leben, besonders behinderte Kinder müssen auch geschützt werden.

Helga Christes
·

WIR HABEN NICHT DAS RECHT WERDENDES LEBEN ZU TÖTEN. WIR WERDEN UNS DAFÜR VOR GOTT VERANTWORTEN MÜSSEN.

Doris Mensendiek
·

Ich finde es sehr wichtig, dass Ärzte nicht gegen ihre Überzeugung abtreiben müssen und dass die sog. Notfälle genauer betrachtet werden und das Kind wirklich nur im äußersten Notfall getötet wird

 

Alfred Schmaderer
·

Kein Mensch hat das Recht dem ungeborenen das Lebensrecht zu verweigern.

Burkhard Helm
·

als überzeugter Christ bin ich gegen jede Einmischung in Gottes Wille auf Leben. Abtreibung ist Mord!

Ruth Ott
·

Leben ist so unglaublich wertvoll, ein Geschenk von Gott. Wir haben kein Recht es zu beenden, schon gar nicht bei unschuldigen und wehrlosen Kindern.

Wir laden damit als ganzes Volk Schuld auf uns.

Gisela Rausch
·

Abtreibung ist gegen das Recht auf Leben, Abtreibung ist gegen geltendes Recht, Abtreibung ist gegen die Frauen, Abtreibung ist gegen das Gewissen von Ärzten und Beteiligten gerichtet, Abtreibung ist gegen die Liebe und das Allerwichtigste, Abtreibung ist gegen Gottes Gebot.

Thomas Hammernik
·

Ich finde es unerträglich dass Kinder im Mutterleib getötet werden weil deren Eltern meinen es wäre eine zu große Belastung. Was Pest und Kriege nicht geschafft haben, die Ausrottung unseres Volkes, das schaffen wir mit Egoismus.

Martin Reimer
·

Sie könnten dies hier nicht lesen (und auch Weiteres könnten Sie nicht), wenn Sie abgetrieben worden wären. Sie und die heute Allerkleinsten haben ihr Recht auf Leben.

Anneliese Schön
·

Ich bin grundsätzlich gegen die Tötung ungeborener Babys.

Von der Verschmelzung von Same und Ei an ist der Mensch als Mensch angelegt. Es folgen nur noch Gestaltveränderungen

Anna-Maria Fischer
·

Man will es versucht haben

Wolfgang Schweizer
·

Abtreibung ist Mord!

Jeder hat das Recht auf Leben!

Hans-Dieter Schneider
·

weil das Ungeborene ein Recht auf Leben hat, weil es Gottes Geschöpf ist

Ulrich Senoner
·

Weil das Leben Wert ist zu schützen.

Arthur Meneikis
·

Gott hat den Mutterleib zu einem heiligen, friedlichen Ort der tiefsten Geborgenheit gemacht...und wir?

Herr erbarme Dich!

Arthur Meneikis

Jonathan Wallace
·

Abtreibung nur wenn dies aus medizinischen Gründen zwingend geboten ist! Und dann auf freiwilliger Basis der werdenden Mutter.

Simon Gottschick
·

Weil ich davon überzeugt bin, dass jedes Kind fehlt, das nicht geboren werden darf.

Thorsten Däubler
·

Ich bin gläubiger Christ und sehe Abtreibung als Mord. Du sollst nicht töten-bezieht sich auch auf ungeborenes Leben. Keine Mutter hat ein Recht auf ihren Bauch, dass ungeborene Kind ist kein Eigentum das man einfach kaputt machen kann - das Kind ist eigenständiges Leben!

Peter Oberkinkhaus
·

Ich unterstütze das Recht auf Leben auch für die noch ungeboren Babys im Mutterleib.

Niemand hat das Recht, diese kleinen, die unseren Schutz brauchen zu töten!

Dagmar Rudolph
·

Das ungeborene Kind soll eine Chance haben zu leben, weil Gott es uns anvertraut. Der Herr hat schon einen Plan mit ihm.

Die Abtreibungen sind furchtbar und auch sehr beschämend. Hier sollten Staat (steuerlich, Elterngeld) und Wirtschaft (Erhaltung des Arbeitsplatzes, Job sharing) positiv einwirken, um werdende Eltern zu unterstützen.

Susanne Grashauser
·

Jeder Mensch ist von Gott gewollt und hat ein Recht auf Leben.

 

Elke Müller
·

Weil ich mein einziges Kind verloren habe - unfreiwillig!

Lothar Dehn
·

William Wilberforce ist jahrelang nicht gehört worden hat aber nach 20 Jahren erleben können dass der Sklavenhandel abgeschafft wurde und 3 Tage vor seinem Tod die Sklaverei... welch ein Einasatz für die Menschlichkeit !

Martina Römert
·

... weil der Schmerz über ein nicht gestattetes Leben so unbeschreiblich groß und kummervoll ist, dass er jeder Frau unbedingt erspart werden muss. Der Schmerz der Seele, die nicht ins Leben kommen darf und der ihres Schöpfers, wird um unvorstellbar Vieles größer sein...

Elisabeth Volk
·

weil ich der Meinung bin, daß Abtreibung Mord ist. Auch Ungeborene haben ein Recht auf Leben.

Thomas Rozgonyi
·

Weil ich denke, daß Abtreibung ein vorsätzlicher Mord an unschuldigen, wehrlosesten Menschen in Mutterleib ist und so was kann unmöglich ungestraft praktiziert werden!

Johann Aichinger
·

Ich unterzeichne, weil es uns nicht zusteht, einem Menschen in irgendeinem Stadium seiner Ent-

wicklung das Lebensrecht abzu-

sprechen

Hartmut Schuster
·

Weil es mir sehr wichtig ist, dass ungeborenes Leben geschützt wird.

David Hock
·

Ich selbst habe eine körperliche Behinderung, die meine Lebensqualität und mein Selbstwertgefühl nie grundsätzlich eingeschränkt, sondern in mancher Hinsicht eher ausgezeichnet hat.

Tina Zelzer
·

 

Ich bin absolut gegen Abtreibung.

Wolfgang Pohland
·

Jedes Kind hat das Recht auf Leben. Deshalb bin ich der Meinung, dass dieses Recht geschützt werden muss.

Josef Clemens Artzdorf
·

Niemand, der ein Herz im Leibe hat, vermag ungerührt zu zuschauen, wenn tausendfache vorgeburtliche Kindstötung, hierzulande scheinbar beiläufig zur Kenntnis genommen wird. Doch selbst jemand, der womöglich moralisch damit "keine Probleme" hat, aber über logisches Denken verfügt, müsste erkennen, dass unserem Land mit den Kindern auch die Zukunft "getötet" wird!

Carmen Kalmbach
·

Ich erwarte vom Gesetzgeber, dass er die Ungeborenen besser schützt und Frauen hilft, denn viele WOLLEN nicht abtreiben und werden vom Umfeld gedrängt. Es muss mehr ins Bewusstsein gerückt werden, dass eine Abtreibung rechtswidrig und töten kein Kavaliersdelikt ist!

Maximilian Weßling
·

Da wir auch an das ungeborene Leben denken müssen, um diesen ein Recht auf ihr Leben zu schaffen.

Ulrich Brossmann
·

Ich unterzeichne diese Petition, um das Recht auf Leben und die verfasssungsmäßige Religions- und Gewissensfreiheit (§3 GG) zu unterstützen.

Rainer Küchler
·

Abtreibung ist legalisierter Mord im Mutterleib. Das kann ich als Christ nicht gutheißen.

Sabine Westphal
·

Auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben!

Veronica Ehrenberger
·

Für eine Kultur, die das Leben uneingeschränkt Willkommen heißt! Ab der Empfängnis bis zum natürlichen Tod. Jedes Leben ist wertvoll.

Benjamin Ingram
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil es immer eine bessere Möglichkeit gibt als ein Kind abzutreiben. Jedes Kind ist wertvoll und einzigartig.

Eugen Rissling
·

Mit der Befruchtung der Eizelle ist bereits alles grundgelegt - da muss dieser Mensch nur noch weiter wachsen! Eine jegliche andere Festlegung der zeitlichen Entstehung eines Menschen ist irrational und willkürlich. Somit muss auch jeder Embrio als ein vollwertiges menschlichen Wesen angesehen werden, mit allen daraus resultierenden Folgen!

Oskar Rauch
·

Abtreibung ist Mord, also eine

schwer Sünde.

Andreas Rößler
·

Oft wird argumentiert "mein Bauch gehört mir". Das stimmt auch. Aber eben NUR der Bauch. Der kleine Mensch darinnen, gehört nicht dazu, er ist eine eigene Person. Und diese gilt es zu schützen.

Georg Vogel
·

Die Gebote Gottes sind oberstes Gesetz, denen jedes Volk und jeder Mensch gegenüber verpflichtet ist. Der Kindesmord verstößt gegen das 5. Gebot Gottes und gehört strikt verboten. Allein Gott der Herr hat das Recht über Leben und Tot. Ein Recht auf Kindesmord gibt es nicht.

Edmund Diesch
·

Jede Abtreibung ist Mord am eigenen Kind.

Martin Neininger
·

Weil wir Menschen nicht das Recht haben über Tod und Leben zu entscheiden.

Yvonne Lilienthal
·

Es hat einmal jemand gesagt: Ein Leben ohne Kinder ist eine Wüste.

Dem stimme ich zu.

Karl Neuberger
·

Weil für mich Abtreibung das töten von Leben ist

Klar wichtig ist das die Frauen gute Hilfe und Unterstützung haben

Ruth Bouman
·

Abtreibung ist Unrecht und Sünde gegenüber Gott und der Schöpfung!!!

Anton Friesen
·

Weil das Leben zu schützen und weiterzugeben das Wichtigste im Leben ist.

Arvid Zdebel
·

Man könnte Bände darüber schreiben. Nur soviel: Zu Risiken, Nebenwirkungen und Folgen bei und zu einem "Recht" auf staatlich genehmigten und von "Kranken"-kassen finanzierten Holocaust fragen Sie die Betroffenen, die abgetriebenen Kinder und den Ewigen, der das Leben ist.

Rosa Huber
·

Weil entsprechend dem Natur-/Grundgesetz jeder Mensch - auch der noch ungeborene Mensch - ein Recht auf Leben hat.

Wie kommen wir dazu, ein Unrecht als Recht zu deklarieren und uns anzumaßen, ein Leben auszulöschen?

Sollte man nicht die bei lebendigem Leib zerreißen, die das den Ungeborenen antun / zumuten?

 

 

Joachim Meyer
·

Um Leben zu schützen. Nicht nur die Kinder werden getötet - auch viele Mütter haben m.E. damit ihr Leben zerstört - auch wenn ihnen von den Ärzten etwas anderes vorgegaukelt wird.

Hermann-Josef Kirsch
·

Endlich muss dem Urteil des BVG in Karlsruhe Rechnung getragen werden.

Josef Büttner
·

Mußte persönlich eine fremdbestimmte Euthanasierung miterleben, doch Datenschutz wurde zum Täterschutz. Ein Erleben, das mir eine Narbe hinterließ. Vorliegender Fall ereignete sich nicht unter dem T 4 Programm der Nazis, wohin der Begriff Euthanasie zu gerne verdrängt wird, auch nicht in Belgien, sondern hier in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2014 verdrängt und vergessen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, werden solche Textstellen kurzerhand zur Fälschung erklärt“. Sterbehilfe als paradoxe Alibi Funktion und Selbstbetrug für Lebensvernichtung und Mord ,, wir haben erlöst``. Mit meiner Beteiligung an dieser Petition appelliere ich an die unzähligen versagende Gewissen.

Maria Reichel
·

Weil auch ungeborenes Leben ein Recht auf Leben hat!!! Nur Gott unser allmächtiger Herr der das Leben geschaffen hat, hat auch das Recht es zu beenden. Wir Menschen haben kein Recht das Leben zu beenden auch nicht von Ungeborenen.

Heike Schnell-Rogge
·

Weil Abtreibung nach JHWH's Gesetz Mord ist und es heißt:" Du wirst nicht morden!"

Katharina Pellmaier
·

Es kann nicht sein, dass der Mord an kleinen unschuldigen Lebewesen von der Politik und der Gesellschaft toleriert wird !

Hans-Uwe Dr. Katzenmaier
·

Es gibt kein Tötungsrecht. Abtreibung ist Mord.

Fabian Feil
·

Weil ich Christ bin und das töten von Embrios grausam und unmenschlich finde.

Ute Lehmann
·

Weil ich nach intrauterinem Kindestod gesagt bekommen habe: "Dann kriege doch ein neues KInd" - und die toten Kinder im Klinik-Müll landeten.Weil ich bei wirklich jeder Schwangerschaft ständig aufgefordert wurde meine Kinder zu töten. Weil Peter in einer Zwangsabtreibung geboren wurde, in der BRD am 10.04.1996 in Groß-Umstadt. Weil die Kinder die abgetrieben werden,davor Herzschlag und Gehirnaktivität haben und danach nicht. Wenn das Behandlungsziel der Tod des Patienten ist, ist das Mord, Massenmord oder der Babykaust . Ein Staat der die Tötung von Menschen zwar rechtswidrig nennt, und für die Massentötungen Infrastruktur und Finanzierung und Straffreiheit garantiert macht sich schuldig an dem verabredeten Mord in ca 300 000 Fällen pro Jahr. Denn es wird immer ein Termin gemacht und das Tötungsgerät oder Gift bereit gelegt um den kleinen Menschen im Mutterleib zu töten.Sowas kann kein Rechtsstaat sein, der den Mord an den Kleinsten auch noch finanziert. Das ist Eugenik, weil so die Armen und Armut ausgerottet werden sollen.Aber Armut ist biologisch nicht vererbbar. Fötale Menschen in finanzieller Note und Behinderte fötale Menschen und werden vom Staat wie gewünscht massengemordet. Nach behinderten kleinsten Menschen wird gründlich gefahndet und die Kinder werden selektiert und danach werden mehr als 90 % der selektierten Kinder ermordet. Dass es Mord ist zeigt die Seite Tim-lebt. Er hat die von seinen Eltern erwünschte Abtreibungstötung überlebt, mein Sohn überlebte weil ich den Tötungsarzt mit Gewalt überwältigte und ich so die Abtreibung stoppen konnte, ich wollte eine Lebend-Geburts-Einleitung. Im Tropf war Methergin ,dadurch bekam er im Mutterleib Sauerstoffmangel , die Placenta sollte sich lösen um so das Kind zu ermorden Er sollte sterben weil Verdacht auf Hirnschaden war. heute ist er bald 21 und studiert. Aber es geschah noch ein Wunder--der mehrfach -Mörder starb am gleichen Tag durch Blitzschlag. Es gibt aber ganz viele Massenmörder in Krankenhäuseren die fürs Morden auch noch vom Staat bezahlt werden. Das muss aufhören, solche Leute gehören hinter Gitter . Wenn Kinder per Abtreibung ermordet werden, müsste die Mordkommission ermitteln.§218 Täter sind auch in §211zu erwähnen !

Andreas Beisecker
·

Eine Welt, in der Menschen darüber entscheiden, ob andere leben dürfen, ist grausam. Das gilt auch für das ungeborene Leben, das besonders schützenswert ist, weil es sich selbst nicht wehren kann!

Harald Daumüller
·

Du sollst nicht töten!

Esther Hinterleitner
·

Weil es töten ist und jeder Mensch hat ein Recht auf Leben.

Schützt unsere Kinder!

Und Leben beginnt schon im Mutterleib.

Moni Kaufmann
·

Weil Kinder etwas wunderbares sind und eine Abtreibung ein gravierender Schritt ist, dessen Folgen (vor allem für die Mutter) nie vorhersehbar sind! Wenn das Kind unerwünscht ist, ist eine Adoption besser als Abtreibung! Wir dürfen nicht Gott spielen! Gegen mein Leben hat auch keiner entschieden!

Barbara Ries-Boltje
·

Wir waren alle mal ungeborenes Leben und wären , ohne die Entscheidung unserer Eltern für uns , ermordet worden. Eltern brauchen Hilfe und keine Lizenz zum töten !

damaris köpke
·

Ich bin Hebamme und engagiere mich mit meinen Möglichkeiten regional im "Rückenwind" e.V. für das Lebensrecht,

Mich schockiert immer wieder die Unfreiheit, auch die eingeschränkte Meinungsfreiheit beim Thema Abtreibung.

Mich ärgert die Unwissenheit der Jugendlichen über die Gesetze zur Abtreibung, die Unkenntnis über Durchführung und Folgen einer Abtreibung, und das mangelnde Bewußtsein, dass ein Embryo ein Mensch ist, der Schutz braucht!

gerhard mantei
·

Weil ich für das Leben bin und das Leben muss geschützt werden, niemand hat das Recht Ungeborene zu töten.

PATRIC Theiler
·

Es ist schwere Sünde einen Menschen zu töten!Und eine Katastrophe denn damit nimmt man dem Kind die Chance in die Anschauung Gottes zu gelangen!Ave Maria..............

Sonja Neidhardt
·

Ein Kind ist ein von Gott zu uns geschickter Mensch und zwar nicht erst ab einer bestimmten Zeit, sondern schon direkt nach der Befruchtung im Mutterleib.

 

Somit ist auch der Bauch der Mutter zwar ihr Bauch, aber die Gebärmutter gehört ab diesem Zeitpunkt nicht ihr, sondern ihrem Kind, das Anspruch auf eine liebevolle Annahme und Entwicklung hat.

 

Dies gilt nicht nur für geplanten Nachwuchs, sondern auch für ungeplante Kinder. Eine ungeplante Schwangerschaft ist eine Prüfung Gottes für Mutter und Vater, die wir liebevoll annehmen müssen. Gerade in diesem Fall ist ggfs. eine liebevolle Unterstützung durch die Familie (z.B. Eltern der Mutter und des Vaters) ganz besonders wichtig.

 

Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft. Der dort praktizierte Umgang miteinander prägt das Leben einer gesamten Gesellschaft.

Franziska Rupp
·

Jeder Mensch ist von Gott gewollt und geliebt. Daher hat jeder Mensch die Würde zu leben.

Susanne Apfel
·

Das Recht muss recht und

das Unrecht unrecht bleiben.

Die Wahrheit ist bei Gott und

der Wille Gottes, ist Leben und Segen für die Zeit und in der Ewigkeit.

Wer den Willen des Höchsten tut, so wie wir nach Jesu Gebot beten, "Vater unser im Himmel, ...dein Wille geschehe...", (Matth. 6, 10+11), der erbt das Heil, wenn Er, der da sagt,

in Off 1,17, "Ich bin der Erste und der Letzte", einmal das letzte Wort spricht, JESUS, der da ist, der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN! Joh. 14, 6

In diesem Sinne: Gottes Segen!

Irene Petznick
·

Weil im Moment der Zeugung ein Mensch entsteht, der ein Recht auf Schutz seines Lebens hat.

Reinhold Kleinlein
·

Abtreibung ist Mord und das Recht auf Leben steht im Grundgesetz.

 

Abtreibung verstößt gegen das 5. Gebot: Du sollst nicht töten

Verena Welteke
·

Kinder sind hilf- und schutzlos, wenn wir Erwachsene Ihnen nicht beistehen und geben, was sie brauchen. Es ist unsere Verantwortung, für die Rechte der Unmündigen einzustehen.

Roswitha Lange
·

Weil für mich jedes ungeborene Kind ein wertvolles Geschöpf ist, das ein Recht darauf hat, leben zu dürfen. Abtreibung ist nach unserem Gesetz rechtswidrig und wird doch täglich mit Füßen getreten.

Eli Georgieva-Milkov
·

Weil das eine ungeheuerliche Ungerechtigkeit ist, wehrlose Babys zu töten!

Das Leben ist ein Geschenk Gottes und niemand hat das Recht, es auszulöschen!

Marlies Jetten
·

Die Gebärmutter soll den sichersten Ort für das ungeborene Kind sein!

Juergen Haubner
·

Damit Ungeborenes Leben wieder geschützt wird

Alois Lögl
·

Weil Leben von Gott gewollt ist und jedes Leben ein Recht auf Schutz hat.

Kristen Majek
·

Weil die ungeborenen Kinder sich nicht nicht selbst verteidigen können. Weil Abtreibung in jedem Fall Mord ist und als solcher bestraft werden sollte.

Gerald Maurer
·

Es besteht kein Recht auf Abtreibung. Aber es besteht die Pflicht zur Verantwortung.

Gottfried Dr. Gille
·

Ich unterzeichne die Petition, weil ich die hohen Zahlen von Tötungen an Kindern im Mutterleib für einen Skandal halte, der ein Volk auf Dauer in den Abgrund führt und gegen das 5. Gebot verstößt.

Manfred Malich
·

Weil jedes ungeborene Kind ein recht auf Leben hat.

Renate Keller
·

weil ich mich für Menschen stark machen möchte, die keine Lobby haben - und dazu zählen neben den ungeborenen Babys auch die Mütter, die unter dem Deckmantel der "Entscheidungsfreiheit" völlig allein im Regen stehen gelassen werden.

Siegbert Würtele
·

Wer heute das Leben am "Anfang" auslöscht, wird es morgen auch am "Schluss" tun.

Manfred Olszewski
·

Biblisches Gebot: Du sollst nicht töten! Nur wenn das Leben der Mutter bedroht ist, und gar noch deren weitere Kinder ihre Mutter durch die Geburt verlieren könnten, dann kann die schwere Entscheidung zugunsten der Mutter und gegen das Kind in ihrem Leib rechtens abgewogen werden. - Und wenn schon Abtreibung, dann nicht ohne Betäubung des Kindes, weil immer noch üblich ist, das Kind ohne Betäubung bei der Abtreibung zu zerstückeln.

Ralf Dassler
·

Kinder sind ein Geschenk Gottes!

Jörg-Dieter Wolf
·

Ich unterschreibe, weil die Ungeborenen nicht für sich selbst sprechen können.

Petra Gröger
·

ich bin der Meinung, dass vielmehr dafür getan werden muss, dass Frauen sich auf ein Kind freuen und Ihnen und Ihrer Familie in dieser Zeit mehr gesellschaftliche und persönliche Unterstützung angeboten wird.

Johann Neumeier
·

Es ist einfach Sünde

Franz Planitzer
·

Weil ich das Recht auf das Leben des ungeborenen Kindes im Mutterleib als unumstößlich ansehe und einen absoluten und umfassenden Rechtsschutz unseres Staates dazu fordere.

Franz Planitzer

Bärbl Berndorfer
·

Ich bin Christ und glaube, dass jedes Leben von Gott gewollt und geliebt ist und dass Gott die Mütter liebt und ihnen beisteht.

Regina Jantz
·

Weil ich die Zahl der Abtreibungen skandalös finde, auch wenn ich für Notlagen Verständnis habe. Jedoch: gibt

es nicht nicht genügend Mittel und Möglichkeiten, um eine unerwünschte Schwangerschaft vorher zu verhindern? Die Zeugung ist für mich eine Teilhabe an der Schöpferkraft Gottes, kein Spielzeug.

Andreas Klotz
·

Weil Kinder ein Geschenk Gottes sind.

Jonathan Schneider
·

Weil es keinen schützenswerteren Zustand des Lebens gibt, als den vorgeburtlichen.

Rainer Bertsch
·

Es gibt zu wenige Kinder, eine Seite; andere Seite ich kann es mir nicht leisten; andere Seite. Wir hatten leider schon mal eine Zeit in der andere darüber bestimmen wer leben darf. Müttern in Not muss entsprechende Hilfe auch finanziell großzügig angeboten werden. Es gibt genügend Menschen die hätten gerne eigene Kinder gehabt.

Friedrich Wohlfarth
·

Ich bin dagegen, dass jährlich so leicht abgetrieben werden kann. Für mich ist das gleichzusetzen von dem bewussten töten eines Menschen.

Josef Günther
·

"Schwangerschaftsabbruch" ist ein verharmlosender Begriff für Tötung eines ungeborenen Kindes mit häufig traumatischen Folgen für die betroffenen Mütter der Ungeborenen und für das medizinische Personal, das mitwirken muß, Körperteile eines noch lebenden Kindes zu zerstückeln.

Es ist ein Skandal, dass dies staatlich gefördert werden soll!

Alexander Reißenweber
·

Ich unterstütze diese Petition, da ich der Auffassung bin, das Leben von Gott gegeben ist. Wir sollten und dürfen hier nicht entscheiden ob lebenswürdig oder nicht. Lieber eine sehr gute und ordentliche Begleitung und ggf. Unterstützung auch in materieller Weise.

Ingrid Breu
·

religiöse Gründe

Jonas Bueltemann
·

Weil ich überzeugt bin, dass jeder Mensch das Recht hat zu leben. Der Staat hat eine besondere Aufgabe die Menschen zu schützen die hilflos sind. Lesen sie mehr dazu in meinen drei Blogposts auf jonasbueltemann.blogspot.com

 

Martina Schieritz
·

Abtreibung ist Mord.

Früher haben wir andere Völker ermordet. Heute ermorden wir die ungeplanten Kinder unseres eigenen Volkes. Fällt uns wirklich nichts Besseres ein?

Norbert Endres
·

weil mir der Schutz des ungeborenen Lebens sehr am Herzen liegt

Martin Dieckmann
·

Sehr geehrte Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

 

Ich fordere Sie dazu auf, das Leben der ungeborenen Kinder in Deutschland zu schützen, ganz nach Artikel 1 des Grundgesetzes:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

 

Es ist geradezu Paradox, wenn nicht schon tief verwerflich von einem Geburtenrückgang oder einem Arbeitskräftemangel in der Wirtschaft zu sprechen, da nur etwa 50.000 Schulabgänger jedes Jahr in die Wirtschaft gehen und auf der anderen Seite mehr als doppelt soviel Menschen den Tod preis zugeben.

 

Ich bitte Sie, die christlichen Werte für die Deutschland steht, nicht nur zu tolerieren sondern auch durchzusetzen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Staat in jeder Hinsicht gesunden und aufblühen wird, wenn wir mit dem, was Gott uns gegeben hat verantwortungsvoll umgehen und ihm die Ehre geben.

 

In diesem Sinne, wünsche ich von Herzen Gottes Segen und alles Gute.

Treffen sie nicht irgendeine Entscheidung, treffen sie die richtige.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Dieckmann

Ingrid Barth
·

Abtreibung kann niemals ein Recht sein - es ist Tötung; und dies kann und darf nur in absoluten Ausnahmefällen sein, wenn nach intensiver Beratung und Hilfestellung zum "Ja" zum Leben, immer noch ein Nein da ist.

Ingeborg Händler
·

Ich unterzeichne, weil ...

- auch Ungeborene ein Recht auf Leben haben.

- betroffene Frauen im Tiefsten andere Hilfe und Unterstützung brauchen, eine Abtreibung ist für sie (vielleicht) in der ersten Zeit eine Ent-Lastung oder Lösung, später wird sie zur tiefgehenden Be-Lastung für die Seele & Psyche, davon wird kaum gesprochen.

- Menschen in Verantwortung (z.B. Ärzte), die den Mut haben, sich offen gegen Abtreibung auszusprechen, Unterstützung & ErMUTigung brauchen!

Anja Amann
·

Abtreibung ist Mord und tötet nicht nur das Kind sondern zerstört auch die Mutter.

Werner Philipzik
·

Nur dem Umstand, nicht abgetrieben worden zu sein, ermöglicht es mir, hier zu unterzeichen. Also, Abtragung einer Dankesschuld!

Anette Pögerl
·

Weil ich gerne zum Schutz des ungeborenen Lebens etwas beitragen möchte, Gott hat doch bereits das ungeborene Kind auserwählt.

Ulrike Ganter
·

Wer kein Leben geben kann, sollte auch keines nehmen.

Thomas Kellner
·

Weil es nicht nur um den Schutz der Ungeborenen geht, sondern auch um den Schutz (junger) Frauen, die nach einer Abtreibung sich oft allein gelassen sehen und auf dem ganzen Leben ein Schatten bleibt. Dass die Folgen einer Abtreibung oft tragisch enden, wird traurigerweise weder bedacht noch wird darüber berichtet!

Sonja Kittler
·

Weil mit Abtreibung nicht einfach Zellmaterial entsorgt wird, sondern ein Menschenleben nicht gelebt werden darf, getötet wird.

Carolin Hemmerich
·

biblisches Gebot 'Du sollst nicht töten'

Brigitte Bross
·

Weil Leben wertvoll ist.

Idiologien sind bloße Gedanken; ein werdendes Kind ist lebendig. Lebendiges Leben kommt von Gott.

Ich bin froh das ich geboren wurde und leben darf.

Margit Kaufmann
·

Ich gebe damit den Ungeborenen eine/meine Stimme und möchte dazu beitragen, eine Generation zu prägen, die Väter und Mütter mit Verantwortung hervor bringt und vor so viel seelischem Schmerz bewahrt.

Thorsten Minuth
·

Nach Einnistung der befruchteten Eizelle sollte nur zum Schutz der Mutter und der bestehenden Familie eine Abtreibung möglich sein. Alles andere kann eine Intakte Familie oder eine reiche Gesellschaft wie unsere tragen.

 

Thomas Popp
·

Weil ein ungeborenes Kind ebenso ein Recht auf Leben hat.

"Ein Dozent fragte seine Medizinstudenten an der Uni in Dresden: „Würden sie dieses Kind auf die Welt bringen wollen?“ Es wäre das 6. Kind alter Eltern. Die Mutter er­krank­te an Syphilis. Der Vater ist Alkoholiker und taub auf beiden Ohren…“

 

Die Medizinstudenten stimmten alle mit nein.

 

Der Dozent antwortete darauf: „Meine Herren, soeben haben sie Beethoven getötet.“

Peter Dr. med. Ellwein
·

Rechtswidrig und dennoch straffrei gestellt, so der BGH. Ungefähr so eine Haltung wie Pilatus. Wir mühen uns intensivmedizinisch um winzige Frühchen mit nur geringen Chancen und töten routinemäßig völlig gesunde kleine Kinder. Postchristliches Abendland!

Norbert Lenhardt
·

Kein Lebewesen tötet seinen eigenen Nachwuchs, nur der Mensch kann das, weil er Entscheidungsfreiheit besitzt. Abtreibung ist Mißbrauch der Freiheit, weil ihre Bedingung, nämlich die Ordnung zerstört wird, die da heißt: Du sollst nicht töten

Edeltraut Schmidt
·

weil es Mord ist!

Simone Barich
·

Die Abtreibung ist Deutschland ein Tabuthema.

Es wird nicht darüber aufgeklärt das ein fertig entwickeltes menschliches Wesen, lediglich in Kleinformat, bei lebendigem Leib verätzt, zerissen oder zerschnitten wird.

Weiter das die Dunkelziffer der jährlichen Abtreibungen ( bis zu 300.000) wesentlich höher ist da die Angaben zur Statistik freiwillig sind.

Pro Familia ist keine Organisation welche die Kinder schützt, sondern der deutsche Arm von "Planned Parenthood", die an Abtreibungen verdienen, siehe meine seinerzeit erstellte Hausarbeit zu dieser Organisation

www.pro-leben.de/abtr/bilder/profamilia_seminararbeit.pdf, sowie den Artikel www.welt.de/politik/ausland/article144822825/Abtreibungsfirma-bietet-Embryogewebe-zum-Kauf-an.html

Karl Spilling
·

Wei wir eine schitzofrene Gesellschaft haben. Zum Holekostgedenktag wurde der Behkinderten gedacht die in der Nazi Zeit umgekommen sind. In der Zeit dieses Geden kens wurden aber Behinderte und nicht Behinderte Kinder abgetrieben.

Renate Pohland
·

Ich wünsche, dass diese Kinder das Recht auf Leben haben, weil Gott es ihnen schenkt.

Jörg Swoboda
·

Die kollektive Verdrängung der massenhaften Tötung Ungeborener in unserem Staat auf der einen Seite und das wortreiche Eintreten gegen Menschenrechtsverletzungen anderswo auf der anderen, offenbart den seelischen Knacks in unserer Gesellschaft.

Ich unterschreibe als Liedermacher, weil ich über meine Lieder zum Thema hinaus auch auf diese Weise mein Wort in die Waagschale werfen möchte.

Elmar Lübbers-Paal
·

Das Recht auf Leben gebührt jedem Menschen - unabhängig vom Alter, Gesundheitszustand, Größe, ....geboren oder ungeboren!

Vergessen wir nicht Artikel 1 unseres Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!"

 

Angelika Hertenstein
·

Es gibt viele Paare, die sich Kinder wünschen und nicht schwanger werden. Andere morden das gezeugte Leben, weil es einfach nicht passt. Es ist kein Zellklumpen, sondern mit 6 mm kann man bereits den Menschen erkennen.

Uwe Meinecke
·

Ein Chefarzt trägt die Verantwortung für das was in seiner Abteilung passiert. Es muss möglich sein als Gynäkologe ärztlich zu arbeiten ohne Abtreibungen durchführen zu müssen.

Anja Kamolz
·

Kein Mensch hat das Recht, einem anderen das Leben zu nehmen!

Hermann Böckler
·

Abtreibung ist Mord am Aller-schwächsten!

Die Türken in unserem Land erhöhen ihre Kinderzahl.

Es ist der Beginn der Islamisierung Deutschlands. Bald werden wir Deutschen bei den Wahlen die Minderheit sein.

Unsere Politiker dezimieren ja

unser eigenes Volk.

Armes Deutschland!

(das Land der Reformation).

Es ist die Strafe Gottes.

Thorsten Hoffleit
·

Erstens, weil das Recht zu leben vom Geber allen Lebens, von Gott selbst kommt. Und zweitens, weil ich nicht will, dass in unserem Land nach etwas über 70 Jahren noch einmal einer unschuldigen Gruppe von Menschen, in diesem Fall den ungeborenen Kindern, das uneingeschränkte Recht zu leben abgesprochen wird.

Angelika Krebs
·

Ich unterzeichne, weil es für mich zunehmend unterträglich und deprimierend ist, dass wir jede Menge Tierschützer haben, die sich für Kröten, Robben, Fledermäuse, Vögel u.a. engagieren. Aber Menschen, die sich nicht wehren können, werden einfach wie wertloser Müll entsorgt.

Christina Schwalfenberg
·

Es tut mir im Herzen weh, dass Frauen so allein gelassen werden und daher oft keinen anderen Weg sehen, als den zur Abtreibung. Viele werden von Eltern und Partner dazu gedrängt.

Thomas Ferber
·

Ich bekomme als Fotograf bei Dein Sternenkind auch das Leid von Eltern mit, deren Kinder vor oder bei oder kurz nach der Geburt sterben.

Wir sollten so etwas nicht nötig haben.

Ingrid Skorka
·

Weil ich dem Massenmord im Mutterleib in keinster Weise zustimmen kann und weil ich mich für eine kinderfreundlichere Bundesrepublik Deutschland einsetzen möchte.

Klaus Jürgen Diehl
·

weil ich mich für das Lebensrecht der Schwächeren - in diesem Fall der Ungeborenen - einsetzen möchte

Hans Misdorf
·

ich kenne eine Frau die noch mit 70 Jahren unter ihrer Abtreibung leidet. Sie wußte damals nicht, dass sie ihr Kind umgebracht hat.

 

Es ist unverantwortlich was unser Staat zulässt.

Gertraud Fengel
·

Leben ist Geschenk von Anfang bis Ende und beginnt bei der Vereinigung von Eizelle und Samenzelle.

Somit ist Abtreibung Mord.

Manfred Stey
·

Das Leben ungeborener Kinder soll umfassend geschützt werden.

ARMIN KNIESZ
·

Weil ich hinter dem Aufruf stehe.

Marga Beck
·

Weil jedes Leben von Gott gewollt, geplant und einfach wunderbar und einmalig ist.

Wie koennen wir es wagen, den Kindern das Leben zu nehmen?

Welch eine Anmassung!

Was werden wir dazu sagen, wenn wir vor dem Richterstuhl stehen?

Helmut Schwarze
·

weil die Politik die Menschen aus ihrer Verantwortung für den Umgang mit ihrer Sexualität entlassen hat

Günter Weidt
·

Der Schutz des ungeborenen muss auch in Deutschland wieder im Vordergrund stehen.

Verantwortung vor Gott ist mir auch in diesem Punkt wichtig.

Alfred Troeger
·

Jedes Kind - auch die noch nicht in diese Welt entlassenen - also ungeborenen, haben nach Gottes Plan das Recht zu leben und ihn kennen lernen zu dürfen.

Übrigens:

Es ist doch "merk- würdig":

Wenn ich mein Kind schlagen würde, mache ich mich strafbar.

Wenn ein Ungeborenes getötet wird, bleiben die Verantwortlichen (meist) straffrei.

Welch eine Rechtsauffassung steht hier dahinter???

Hermann Lang
·

Jeder Mensch hat ein göttliches Recht auf Leben, egal in welcher Entwicklung der Mensch ist.

Günter Guthmann
·

Weil Menschen nicht einfach neues, entstehendes Leben beenden dürfen.

Rolf Koßmann
·

weil so viele ungeborene Kinder ermordet werden und dieses unglaubliche Unrecht trotz gesetzlichen Verbotes einfach hingenommen wird - dieser Massenmord darf nicht verschwiegen werden - was alles mit den abgetriebenen Kindern passiert kann ebenfalls nicht verschwiegen werden - Massenmord in Deutschland - unfaßbar!

Gregor Breier
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben. Es darf nicht sein, dass in Deutschland den Kindern dieses Recht genommen wird. Sogar Ärzte werden unter Druck gesetzt, rechtswidrige Abreibungen durchzusetzen. Die massenhafte Tötung von ungeborenen Kindern ist ein Skandal aller höchsten Ausmaßes.

Christoph Pronegg
·

Ab der Befruchtung der Eizelle ist eine Abtreibung Mord, das Leben ist zwar noch sehr klein aber Leben ist Leben ob es groß oder klein ist. Wenn es ein Lebewesen gibt dass so groß ist das wir im Verhältnis so groß wie eine Eizelle sind möchten wir deswegen auch nicht getötet werden nur weil dieses große Lebewesen uns nicht sehen kann.

Hermann Rosen
·

Weil Abtreibung legalisiertes töten ist. Wie passt das mit unserem Grundgesetzt zusammen?

Ich bin dafür, weil jedes Leben lebenswert und von Gottt gewollt ist.

Artur Schuh
·

auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben!

Jürgen Simon
·

Der Schutz ungeborenen Lebens ist garnicht hoch genug anzusiedeln in einer Zeit in der Bedenkenlos gemordet wird. Wenn wir schon durch Kriegsgeschehen Töchter und Söhne verlieren, da muss man einfach das was uns möglich ist zu bewahren auch zu 100% durchsetzen. Gott schenke uns die Kraft dem moralisch-seelischen Verfall zu begegnen.

Heide Marie Brockhaus
·

Wie kann man so kleinen Menschlein, die noch nicht auf der Welt sind, das Leben verweigern? Es steht sogar in der Bibel, daß wir keine Hand gegen Säuglinge erheben dürfen, da es eine sehrbgroße Sünde ist!!!!!

Christoph Wierscher Dr. med.
·

Es muss einem Arzt, der beim Recht auf Leben seinem Gewissen folgen will, die unantastbare Wahlfreiheit erhalten bleiben.

Die Schieflage der öffentlichen Meinung zeigt, dass hier die Stimme erhoben werden muss. Das schutzbedürftige Leben des ungeborenen Menschen ist ein höheres Gut als das Recht auf Selbstbestimmung!

Marjana Vidovic
·

Weil mir Schutz des Lebens ein Anliegen ist!

Bernhard Huber
·

Ich fordere mit, dass keine Abtreibungen, außer aus medizinischen Gründen vorgenommen werden dürfen

Markus Merz
·

Niemandem kommt das Recht zu, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen.

Hermann Schwietering
·

Ich kann nicht verstehen, dass Abtreibung, obwohl diese nicht nur im Sinne unserer Gesetze rechtswidrig ist, von den Politikern, die für ein christlich abendländisches Menschenbild einstehen, geduldet wird. Es fehlt offensichtlich der Mut, der persönliche Wille sowie das Bewusstsein, dass sie eines Tages vor Gott dafür Rechenschaft abgeben müssen.

Georg Schüle
·

Um den ungeborenen Kindern eine Stimme zu geben.

Thomas Fuchs
·

Aus fester Überzeugung, daß jede Abtreibung, gleich aus welchen Gründen, grundsätzlich Mord ist und somit selbst im Ansatz als solcher zu verbieten ist!

 

Wir haben ein Gesetz, daß Mord verbietet! Dem muß DRINGENDST und SOFORT hinzugefügt werden "Schwangerschaftsabbruch ist Mord!" da erübrigt sich jede Diskussion über einen Zeitpunkt. Die Strafe für Mord muß in jedem Falle lebenslänglich sein! Das heißt bis zum Ende des Lebens!

Heidi Pflaum
·

Weil ich für das Leben bin,

das Leben das von Gott gewollt ist.

Ulrike Schmidt
·

Das Recht auf Leben ist nicht abhängig von säkularer Rechtsauffassung. Wer Wehrlose und Unmündige tötet, hat entweder den Verstand verloren oder ist selber unmündiges Werkzeug einer arroganten Gesellschaft.

Werner Schindler
·

Weil ich es unerträglich finde, dass es in Deutschland noch so viele Abtreibungen gibt = Töten eines Menschen! Und Müttern in Notlagen viel zu wenig Hilfe angeboten wird. Eltern sollten eine Abtreibung nicht als den einzigen Ausweg sehen müssen.

David Zeh
·

Weil auch Ungeborene das volle Recht auf Leben haben und jedes Leben lebenswert ist. Man kann sich nicht gegen Holocaust und Euthanasie aussprechen und gleichzeitig Abtreibungen als "Recht" erklären.

Abgesehen davon ist jeder Mensch ein geliebtes Geschöpf Gottes, der ein Gott des Lebens und nicht des Todes ist und der allein über das Leben verfügen kann.

Sigrun Schuler
·

Weil ich beruflich immer wieder mit Frauen nach Abreibung konfrontiert werde und sie meistens immer noch sehr unter der Abtreibung leiden.

Norbert Luginsland
·

Nur weil diese Kinder nicht öffentlich in Erscheinung treten, wird ihr Wehklagen nicht gehört.

 

Wird einem lebenden Kind auch nur ein Haar gekrümmt, gibt es einen breiten Konsens, dass es schützenswert ist.

ANITA KARSCH
·

Wenn Abtreibung vor 65 Jahren schon so einfach gewesen wäre, würde es mich heute nicht geben und das ohne jeglichen gesundheitlichen Grund. Ich hätte keine Chance zum Leben gehabt und niemand hätte es verhindert. Selbst um Kröten wird sich mehr gekümmert als um ungeborene Kinder.

Maria Schütz
·

Weil wir nicht das Recht haben anderen das Lebensrecht abzusprechen, ob geboren oder noch ungeboren. Gott ist der Urheber allen Lebens!

Annette Wiesen
·

Abtreibung ist Unrecht. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Uns wurde im Mutterleib dieses Recht ebenfalls zugestanden.

Ullrich Waizenegger
·

Als prakt. Frauenarzt in eigener Praxis engagiere ich mich seit ca 25 Jahren für den Schutz ungeborenen Lebens in der Begleitung von Frauen in Not.Die Konfliktsituation bedarf persönlichster Zuwendung und Begleitung

Johannes Heuer
·

Weil ich Herrn Dr. Börner unterstütze in seiner Einstellung, sehr gut.Danke

Friedrich Abel
·

Weil Mord nicht vom Staat erlaubt sein soll.

Sonja Schmollinger
·

... Leben beginnt mit dem ersten Herzschlag, daher ist Abtreibung Mord!

Elfriede Stradner
·

Was wäre, wenn man Sie abgetrieben hätte, - schon mal drüber nachgedacht?

Thomas Müller
·

Der Beginn des menschlichen Lebens ist wissenschaftlich eindeutig und kann nicht als religiöse Anschauung reduziert werden. Lediglich ideologische Gründe oder schwierige persönliche Umstände führen dazu, dies zu leugnen. Die Probleme müssen beseitigt werden und nicht die Kinder.

Bettina Taubinger
·

Wir sind als Geschöpfe Gottes Mitschöpfer. Als erstes vor allem in der Menschwerdung. Wir dürfen kein Leben zerstören.

Das ist Mord und schadet nicht nur uns selbst, sondern auch allen. Die Entscheidung für das Leben muss schon bei der Zeugung passieren: Bin ich in der Lage, ein möglicherweise gezeugtes Kind in einem guten Umfeld, aufzuziehen?

Der Schutzraum einer Ehe ist dazu nötig. Dieser Schutzraum muss in unserer heutigen Zeit geschützt werden: Deshalb auch nur ein Bund mit nur einer Frau und einem Mann.

Dieser Bund, vor Gott sich gegenseitig gespendet, steht dann auch noch unter einem ganz besonderen Schutz!

Bitte lesen Sie die Enzyklika Amoris Letitia von Papst Franziskus. Es stellt uns die Schönheit der intakten Familie vor Augen.

Sie als Bundestagsabgeordneter sind als Vertreter des Volkes aufgerufen, Gutes für das Volk zu wirken - deshalb bitte ich Sie, sich für das Ende aller Abtreibung einzusetzen. Wichtig wären auch gute Schulungen zu diesem Thema.

Ich danke Ihnen für Ihr Wohlwollen!

Vergelt's Gott

Bettina Taubinger

Matthias Prassler
·

Abtreibung ist das Vergießen von unschuldigem Blut.

Petra Benkel
·

Weil ich finde, dass es andere Möglichkeiten gibt und kein Mensch getötet werden soll, egal, wie die Umstände sind.es gibt andere Lösungen, wie Adoption, etc..

katarzyna lescher
·

Weil der mensch nicht Gott spielen sollte, eine geburt geschieht nicht nach erst 9 monaten, sondern ab dem ersten tag im bauch der mama. Ich hoffe doch sehr, dass meine stimme hier eine von millionen von stimmen wird !

Matthias Adt
·

du sollst nicht töten

UteK Eberbach
·

Laut BGB ist ein gezeugtes Kind erbberechtigt. Es ist ein Mensch! Mütter sollen Leben schützen, nicht töten.

Artur Huttenlocher
·

Abtreibeung ist Kindermord

Dr. Ulrike Odefey
·

Ich finde es sehr mutig, dass ein Chefarzt entscheidet, in seiner Abteilung bestimmte Abtreibungen nicht zuzulassen. Dies sollte gewürdigt und bestraft werden.

Sibylle Bayersdorf
·

Weil ich gegen Kindermord bin....kein Mensch darf einfach getötet werden....egal ob groß oder klein.....das muss dringend aufhören

 

Thomas Diekmann
·

Bin gegen Abtreibungen

Elisabeth Meuth
·

Erfahrungsgemäß wollen die meisten Frauen nicht abtreiben. Es widerstrebt ihnen, ein Kind, das in ihnen heranwächst, töten zu lassen. Durch die Fristenlösung können die Partner/das Umfeld die Frauen unter Druck setzen. Dabei ist eine Abtreibung nicht die Lösung der Probleme. Viele Frauen leiden darunter ein Leben lang. Eine umfassende Hilfe ist unerlässlich.

Andreas Zaum
·

Worin besteht das Recht, ein Kind vor der Geburt zu töten – danach aber nicht mehr? Die gültige liberale Abtreibungspraxis ist ein Irrweg.

Dr. med. Andreas Becker
·

Jeder Mensch ist einzigartig gedacht und konzipiert von einem genialen Schöpfer. Unsere Zielbestimmung ist es, in der Gemeinschaft mit unserer Familie bzw. unseren Bezugspersonen und in Einklang mit der Umwelt zu leben und glücklich zu werden. Die Faszination unseres Planeten Erde weist weit über unsere Denkhorizonte hinaus auf einen Gott, der alles erhält und liebend begleitet. Ungeborene Menschen zu töten - Abtreibung genannt - widerspricht jeglicher Verantwortung der Lebenden, sich schützend vor die Kleinsten und Schwächsten von uns Menschen zu stellen.

Als Mensch und Arzt ist dies aber meine Aufgabe, ja meine Berufung.

 

Joachim Mall
·

DER SCHÖPFER GOTT ist der geben allen Lebens. AM EINZIGARTIGEN LEBENSSCHAFFENDEN PROZESS beteiligt sein zu dürfen, der größte SEGEN. SEIN WORT SAGT: DU SOLLST NICHT TÖTEN!

Jean-Christophe Thieke
·

Weil es nicht uns Menschen obliegt, über Tod oder Leben ungeborener Kinder zu verfügen.

Marga Gebhardt
·

Wer setzt sich schon ein für die ungeborenen Kinder, wenn nicht wir. Die Kinder selbst können noch nicht reden oder sich wehren!

Karl-Heinrich Maiterth
·

Leben ist wertvoll und sollte nicht weggeworfen werden. Wenn Menschen zusammenhalten ist fiel möglich auch wenn es jetzt alles dunkel aussieht.

Elke Feldmeier-Thiele
·

Ich leiste seit mehr als 30 Jahren Schwangerenhilfe. Es konnte zahlreichen schwangeren Frauen der gemeinsame Weg mit ihrem Kind geebnet werden. Die Dankbarkeit, dieses Glück erleben zu dürfen, hat die Sorgen und Ängste nahezu verschwinden lassen bzw. deutlich minimiert.

Da ich selbst vor Jahrzehnten eine Abtreibung habe vornehmen lassen, bin ich Gott dankbar, dass er mir diesen Weg gewiesen hat, um meine Schuld abzuarbeiten. Mir ist vergeben worden. Aber ein Vergessen wird es nie geben.

 

Johannes Praßler
·

Leben kommt aus Gott. Und mit einem Geschenk von Gott sollte man verantwortungsvoll umgehen.

Florian Sitzmann
·

Langjährige Beschäftigung mit allen Seiten des Themas

Gerhard Eitner
·

Ich achte die Gebote Gottes, auch das: Du sollst nicht töten.

Abtreibung ist Mord eines wehrlosen werdenden Lebens.

Edith Marqués Berger
·

 

...weil diese morden aufhören muss, in einer Zeit, in der alle aufgeklärt sind und über genügend Verhütungsmöglichkeiten verfügen. Wenn man ein Kind ungewollt erwartet, dann gibt es genügend Eltern, die dieses gerne adoptieren wollen. Ein Stop der Abtreibung ist eine wichtige Lösung unseres demografischen Problems.

Eva-Maria Stadler
·

5. Gebot: Du sollst nicht töten.

 

Herbert Fröhlig
·

Weil ich es äußerst wichtig finde, dass die kleinsten und wehrlosesten Menschen geschützt werden.

Martin Holland
·

Ich unterzeichne die Aktion,

1. weil das Gesetz die Abtreibung verbietet, und nur in Sonderfällen geht die Übertretung des Gesetzes straffrei aus,

2. Weil die Bibel mit dem 5. Gebot das Leben schützt. Und das Leben beginnt nachweislich mit der Verschmelzung von Samen und Ei.

rita huber
·

Jeder Mensch hat von Gott sein Leben erhalten und nur Gott darf es wieder beenden. Deshalb hat kein anderer Mensch das Recht zum Töten. (Siehe auch die 10 Gebote Gottes )

Stricker Manfred
·

5.Gebot Du sollst nicht töten

 

Gerhard Rebmann
·

Abtreibung ist nicht Abtreibung, sondern Mord ersten Grades. Ausgenommen nur, wenn das Leben der Mutter unmittelbar gefährdet ist, dann ist es abzuwägen.

Christel Janietz
·

Ich denke das jedes Leben geschützt werden muss.

Wenn wir auch

" FLEISCHFRESSER "

ist Respekt vor allem Leben angesagt.

Es gibt ausreichend Möglichkeiten zur Verhütung.

Ungewollte Kinder können adoptiert werden.

Ohne Notwendigkeit -

kein Abbruch - Kinderlose durch Abbruch bekommen einfach deutlich weniger RENTE............!

 

Brigitte Listle
·

Jedes Ungeborene hat das Recht auf Leben, alles andere ist nicht Recht.

 

Erich Wetzel
·

Ich gehe davon aus, dass das Leben ein Geschenk Gottes ist, das nicht verstümmelt und weggeworfen werden darf. Erich Wetzel

Michaela Schübel
·

Kein Mensch ist befugt über Leben und Tod zu entscheiden. Der Schwerpunkt sollte viel mehr auf der Hilfe für Schwangere liegen. Damit die eine Perspektive haben.

Michael Krist
·

Abtreibung ist überhaupt keine Lösung. Es gibt viele Organisationen und Vereine, die unglücklich Schwangeren Hilfen anbieten, damit auch das ungeborene Leben eine Chance hat.

Karin Albrecht
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben;

die Würde des Menschen ist unantastbar;

 

deshalb verdienen gerade die Menschen, die am meisten schutzbedürftig sind, unsere Aufmerksamkeit und unseren Schutz.

Annette Steup
·

Das Leben ist ein hohes und schützenswertes Gut. Das gilt auch für das heranwachsende Leben. Andere als medizinisch lebensbedrohende Gründe für die Mutter sind als Gründe für eine Abtreibung nicht ausreichend und brauchen Lösungsstrategien im sozialen und finanziellen Bereich, die politisch auf den Weg zu bringen sind.

Christian Steinbacher
·

Es ist mir ein Herzensanliegen

Carmen Schirrmacher
·

Ich gehöre zu KALEB.

Als Christ ist die Bibel und Gottes Wort meine Gebrauchsanweisung fürs Leben.

Jeder Mensch ist einzigartig, kostbar und geliebt.

"Du hast mich gebildet im Leib meiner Mutter.

Deine Augen sahen mich vom ersten Moment meines Lebens an. (die Bibel:Psalm 139,13)

Jeder Mensch ist ein Wunschgedanke Gottes.

"Du bist ein Wunsch, den sich Gott selbst erfüllt hat"

Maria Schön
·

Weil Abtreibung für die Frauen oft ein enormes Trauma mit sich bringt. Ebenso für die Geschwisterkinder des abgetriebenen Ungeborenen! Abtreibung ist extremst frauenfeindlich!!!!!

Monique Bolz
·

Weil jedes Kind ein Recht auf Leben hat.Jedes Kind ist von Gott gewollt und wird geliebt von ihm

Friedhelm Bühner
·

Weil ein Menschenleben keine Wegwerfware ist

Carola Labrenz
·

Kein Mensch hat das Recht, das Leben eines anderen Menschen zu töten. Und das noch ungeborene Baby hat von Anfang an einen eigenen Körper, Organismus, Herz und Hirn, es ist lediglich durch die Nabelschnur mit der Mutter verbunden. Dieses Leben muss geschützt werden! Auch bei Trysomie 21!

 

Heinz Löffler
·

es ist unverantwortlich Leben zu zerstören.

Wilhelm Feldmeier
·

Wilhelm Feldmeier

" Menschen haben kein Recht in Gottes Plan für gewolltes Leben einzugreifen !"

Heinz Reinhardt
·

Weil wir kein Recht haben, über Leben und Tod zu entscheiden. Gott unser aller Schöpfer hat das alleinige Recht.

Elizabeth Paulzs
·

Weil Abtreibung Mord ist!

Petra Born
·

Abtreibung ist Mord und das Recht auf Leben steht im Grundgesetz.

 

Mord ist gegen die 10 Gebote Gottes.

 

Adolf Trejbal
·

Weil das menschlichen Leben von Anfang an vom Staat geschützt werden muss.

Burkhard Mohn
·

Kinder sind ein Geschenk Gottes!

Edeltraud Schwörer
·

Da wir in Deutschland zu wenig Geburten haben, ist es widersinnig auch noch die Abtreibung zu fördern!

Martin Goldin
·

Gott möchte das jedes Leben entsteht.

Jörg Euskirchen
·

Ich unterzeichne, weil ich gegen Abtreibung bin.

Horstheinz Schröder
·

 

 

Ich unterschreibe, weil mir das Recht und der Schutz menschlichen Lebens sehr am Herzen liegt und ich die Entwicklung der Auffassung, es gäbe ein Menschenrecht auf Abtreibung, mit Entsetzen wahrnehme. Abtreibung ist Tötung wehrlosen Lebens. Ein

solches Töten kann kein Menschenrecht sein. Und der

Verdrehung dieser Tatsachen in

unserem öffentlichen Leben muss Einhalt geboten werden.

 

Angela Aldinger
·

weil mir der Tod unschuldiger Kinder regelmäßig die Tränen in die Augen treibt

Peter Fobes
·

Jeder Mensch ist Mensch von der Erzeugung an; dies wird durch die Genforschung bestätigt; daher gilt auch für den noch nicht geborenen Menschen der Artikel 1 des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."

Mario Wehrmeier
·

Das Leben ist ein Geschenk Gottes, der es gibt. Das darf kein Mensch zerstören.

Franz Pruckner
·

Jesus: wehe dem,der dem Kleinsten dieser Kinder auch nur ein Haar krümmt. Wehe dem.der

Ihnen Ärgernis bereitet.

David: Du hast mich beschützt im

Leib meiner Mutter,

 

Corina Riemer
·

Stoppt den kalten Massenmord an den Wehrlosen.

Friedrich Reiter
·

Ich bin zutiefst entdäuscht, wie in unserer Gesellschaft mit dem Leben Ungeborener umgegangen wird

Andreas Piendl
·

Weil ich für ein Grundrecht auf Leben bin!

Stefan Haimerl
·

Jede Abtreibung ist zu viel und jede Abtreibung ist ein Mord!!!

Und ich finde es eine Frechheit, welche Last man diesen Frauen dadurch antut - bis hin zum Suizid.

Dr. Sara Maier
·

Schon zu Zeiten von Numa Pompilius, einem der letzten der sieben altrömischen Könige, besaß der Embryo das Erbrecht, was logisch voraussetzt, daß er ein vollwertiger Mensch ist. Wir sind hinter die alten Römer zurückgefallen. Fortschritt der Menschheit? Fehlanzeige. Rückschritt auf der ganzen Linie.

Petra Steinmetz
·

Weil ich überzeugte Christin bin und glaube, dass jeder Mensch von Gott selbst erschaffen und gewollt ist.

werner Angermayr
·

Für mich ist Abtreibung ein Mord an einen vom Schöpfer geliebten Menschen, der sich nicht wehren kann.

Stephan Behrens
·

Um bewusst zu machen, dass Abtreibung rechtswidrig bleibt, auch wenn sie straflos gestellt ist. Hier ist unser Rechtssystem populistisch schizophren.

Edda-Ursula Pfaff
·

Abtreibung ist Mord, Mord, Mord. Wir machen uns mitschuldig, wenn wir solche Politiker wählen, die

die Abtreibung befürworten.

Alexander Hiller
·

Weil jedes ungeborene Kind das Recht auf sein Leben hat! Und weil es ein Geschöpf Gottes ist!

Konrad Appel
·

Wenn das ungeborene Leben, das unter Gottes Schutz steht, nicht durch Gesetze und Rechtsprechung gesichert ist, sondern der Willkür der werdenden Mutter untergeordnet wird, muss sein Schutz auf andere Weise durch den Staat sichergestellt werden! Wenn dafür das Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht ausreicht - warum eigentlich nicht??? -, muss das Gesetz entsprechend nachgebessert werden - oder den (Chef-)Ärzten muss ein entsprechendes Recht eingeräumt werden!

Irene Domin
·

Weil jedes Leben kostbar ist

Anja de Vries
·

Kinder sind ein geschenk Gottes.

Judith Kosack
·

Ich habe 2013 selbst ein behindertes, nicht selbstständig lebensfähiges Kind zur Welt gebracht. (Unsere Tochter hatte einen offenen Rücken und offenen Bauch und ist bei der Geburt gestorben.)

Wie sehr habe ich mir gewünscht, sie sei gesund. Und dann gibt es Mütter, die sogar ihre gesunden Kinder vor der Geburt töten?!

Jedes Kind ist doch so unglaublich wertvoll!

Kerstin Vonhausen
·

Abtreibung ist MORD!!

Helgi Seiffert
·

Ich lehne Schwangerschaftsabbruch bei vorheriger Beratung ab, denn es ist eine Tötung. Mit einer problemlosen Verhütung oder der verschreibungsfreien Pille-Danach braucht es Kindestötungen im Mutterleib nicht.

Stephan Brenke
·

Das Recht, die Tötung von Leben zu verweigern, muss ohne Nachteile auf Beruf und Ansehen der Person garantiert werden.

Rosemarie Thiel
·

Weil der Embryo schon ein kleiner Mensch ist, der unschuldig getötet wird, obwohl man selbst für sein Leben gesorgt hat.

Zudem muss die Mutter ihm nur noch ca. 1/2 Jahr Unterkunft gewähren, bis sie ihr Kind zur Adoption freigeben kann. Das ist doch zumutbar!

Winfried Ehlers
·

Kinder sind eine Gabe, Geschenk Gottes, des Herrn.

Ursula Linsin-Heldrich
·

Ich betreue seit mehr als 25 Jahren Frauen nach Abtreibung, sehe die Folgen und das Leid der Frauen danach.

Andrea Kippert
·

Recht auf Leben - steht im Grundgesetz -- warum behandelt man Ungeborene nicht wie Menschen ...

Beate Etling
·

Ich bin der Meinung, dass (Chef-)Ärzte die Gewissensfreiheit und das Recht haben müssen, darüber entscheiden zu können, dass in ihrer Klinik keine Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt werden bzw. dass sie nicht selber an diesen Eingriffen mitwirken.

Niemand würde auf die Idee kommen einen anderen Menschen dazu zu verpflichten jemanden umzubringen!

Aber genau das wird von Gynäkologen bei der Durchführung von Abtreibungen verlangt: menschliches Leben zu vernichten. Das kann und darf nicht sein!

Auch ein ungeborenes Kind hat das Recht auf Leben.

Ana Eisen
·

Schwangere Frauen brauchen Hilfe für ihre Kinder und nicht Tötung ihrer Kinder.

Silvia Kormann
·

Abtreibung ist Mord - und das am eigenen Kind!

Nadine Herzog
·

Weil es keinen Zufall gibt und Gott alleine Leben schenkt und es nimmt.Wir Menschen haben nicht das Recht über Leben und Tod zu entscheiden .Jesus ist der König,nicht wir.Wie sollen uns unterordnen.Er wird es gut machen.

Tina Linder
·

Weil Leben wertvoll und schützenswert ist. Weil Ungeborene (noch) keine eigene Stimme haben.

Ludger Vornholz
·

Der Schutz der schwächsten Glieder der Gesellschaft, egal ob geboren oder ungeboren, ist die wichtigste Aufgabe einer Gesellschaft.

Renate Walden
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil ich mir und kein Mensch sich straffrei herausnehmen darf, einen Menschen zu töten, der sich nicht wehren kann.

Christine Meiering
·

Ich bin sehr traurig, wenn ich höre, wie wenig Ehrfurcht so sehr viele Menschen vor dem werdenden Leben haben.

Petra Buß
·

Zu viele Menschen sterben hier zu still. Die abgetriebenen Babys haben keine Lobby hier in Deutschland.

Markus Jesgarz
·

Für mich beginnt das Leben

mit der Befruchtug und

Abtreibung ist rechtswidrig.

Felix Kühnau
·

Ich bin gegen Straffreiheit für Mörder

Christoph Matyssek
·

Weil das Leben ein Geschenk ist

Thomas Rickel
·

Weil es ein Unrecht ist, zum Töten unschuldiger Kinder zu schweigen!

Marlis Reichert
·

Abtreibung ist grausames Töten, ein Verbrechen am Kind, an der Mutter, am Vater, an evtl. Geschwistern...

Andreas Röblitz
·

Weil die Politiker diese Fragen wie ein Recht behandeln.

Bernard Millard
·

Weil ich auch Politikern des Bundestages wiedersprechen will, die so reden, als gäbe es bereits jetzt in Deutschland ein RECHT AUF ABTREIBUNG. Es ist beschämend, wenn Politiker sich über geltendes Recht hinwegsetzen und unwissende Bürger in die Irre führen.

Martin Birschel
·

Abtreibung ist gewaltsames Töten von Leben = Mord !

Geert de Bruijn
·

Abtreibung kann kein Arzt als Pflicht auferlegt werden. Vom Prinzip her entspricht die reine Umsetzung einer Abtreibung nicht die Aufgabe von Ärzte: das Retten von Leben... Daher unterschreiben ich.

Thora Peter - Stahl
·

Abteibung ist Mord! Der Mensch als solches ist ab der

Verschmelzung von Sperma und Eizelle der Mensch, zu dem er sich entwickeln wird, auf Grund der in der DNA gespeicherten fertigen Persönlichkeit

Manfred Bachtler
·

Mir tut es sehr leid, dass ungeborene Kinder in unserem Land nicht umfassender geschützt werden.

Dave Suter
·

Weil Personen gezwungen werden zu töten und sonst mit gravierenden Nachteilen rechnen müssen.

Und weil jedes Leben wertvoll ist.

 

Doris Carmona
·

Menschliches Leben beginnt schon bei der Zeugung. Abtreibung=Mord ist eine Todsünde.

Klaus-Dieter Zunke
·

Weil jedes Kind von seiner ersten Lebensminute an ein Recht auf Leben hat und es zu töten ein Verstoß gegen des Grundgesetz ist. Keine Frau hat - es sei denn in äußerster eigener Lebensgefahr - das "Recht" über das Leben eines anderen Menschen, also ihres Kindes zu entscheiden.

Eva Maria Kessler
·

weil bei jeder Abtreibung ein Mensch getötet wird .

Gottes Gebot sagt: Du sollst nicht töten!

Rainer Hopper
·

Weil es in Deutschland zu einfach ist, ein ungeborenes Kind abzutreiben. Dazu braucht es auch ein gesellschaftliches Umdenken.

Manfred Smola
·

Das Blut der getöteten, unschuldigen wehrlosen Kinder schreit bereits zum Himmel.

Andrea Antretter
·

Andrea Antretter

Agnes Klinger
·

Ein Zitat von Mutter Teresa:

Eine Abtreibung fordert immer zwei Opfer: Das Leben des Kindes und der Mutter!

 

Daniel Rottmann
·

Ein Bewusstsein für das Lebensrecht Ungeborener ist in unserem Land fast vollständig verschwunden. Abtreibung wird als Menschenrecht deklariert, Ärzte und Krankenhäuser zu Abtreibungen gezwungen. Das ist nicht hinnehmbar. Daniel Rottmann, MdL

Caroline Hoppe
·

Alles Leben kommt von Gott.Es steht dem Mensch nicht zu, über Leben und Tod zu entscheiden.

Elisabeth Vollmer
·

Abtreibung ist Tötung , und das wird nicht mehr beim Namen genannt. Die Grausamkeit wird unter den Teppich gekehrt und eine Abtreibung von vielen nur noch wie ein kleiner medizinischer Eingriff gesehen. Saubere Lösung von "Problemen " . Welche "Probleme" werden als nächste "sauber" gelöst? Ich sehe das als Zeichen für die Verrohung unserer Gesellschaft.

Gerhard Schmidt
·

Es ist ein himmelschreiendes Unrecht, Menschen im Mutterleib zu ermorden!

Ulrich Kugler
·

Ich schließe mich der Petition an, weil ich den hilflosesten Menschen auf dieser Erde, den ungeborenen Kindern, eine Stimme geben möchte und so ihre Rechte und ihre Würde achte.

Florentine Liechtenstein
·

Das Leid der Frauen die abgetrieben haben, ist herzzerreißend und mit so viel Scham besetzt, dass es kaum zur Sprache kommt. Der demographischen Zustand Deutschlands ist besorgniserregend! Und diese Kinder GIBT es!!

Stefan Meier
·

Weil ich das Verhalten gegenüber Chefarzt Börner unerhört finde. Es kann nicht sein, dass menschliches Leben kein Recht auf Leben hat, nur weil man es noch nicht als Mensch vor sich hat. Es kann nicht sein, dass Menschen gegen die Aussagen des Bundesverfassungsgerichtes über Lebensschutz ihre eigenen Gesetze machen.

Dr. med. Bruno Grimm
·

"Die Würde des Menschen ist unantastbar." Beginnt der Mensch erst, ab dem dritten Monat Mensch zu sein, wird man der Würde des Menschen gerecht, wenn man einen genauen Zeitpunkt festschreibt?

Abtreibungen, die gerne euphemistisch als Abbruch der Schwangerschaft bezeichnet werden, laufen dem wichtigsten Satz des Grundgesetzes zuwider.

In einem freiheitlich organisierten Rechtsstaat muss ein Arzt die Möglichkeit haben, in Einklang mit seinem Gewissen und dem Grundgesetz seinen Beruf zum Erhalt menschlichen Lebens ausüben zu können.

Dana Saberi
·

Weil ich Christin bin und ich denke, dass die Möglichkeit, dass ein Kind im Mutterleib entstanden ist auch in seinem Sinn ist. Wir gehören von Anfang dem Schöpfer dieser Welt, erst später wechseln wir zwischen Gut und Böse um. Aber die Chance sich im Leben zu bewähren darf man dem Ungeborenen nicht nehmen. Eher sollte man vorher verhüten.!!!!

Helmut Kempen
·

Das Töten Ungeborener ist Mord

Veronika Stiegler
·

Jeder Mensch ist von Anfang an Mensch und mit Würde begabt!

Martin Hillemeyer
·

Der Bundestag muss als "Forum der Nation" angesichts des schreienden Unrechts der jährlich hunderttausendfachen Tötung ungeborener Kinder in Deutschland immer wieder versuchen, das höchstrangig verfassungsrechtlich geschützte Recht auf Leben für alle Menschen in Deutschland bestmöglich zu garantieren.

 

Dieter Koch
·

Jede Frau, die abtreibt, schädigt sich selbst, auch wenn dieses erst nach Jahren oder gar Jahrzehnten zutage tritt.

Wem tut es schon gut, sagen zu können: Ich habe mein eigenes Kind umgebracht.

Jens Falk
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben.

Knut Wiebe
·

Die derzeitige Abtreibungsgestzgebung verletzt die Menschenwürde und das Lebensrecht des noch ungeborenen Kindes im Sinne der Artikel 1 und 2 des Grundgesetzes und hat auch nicht zum Rückgang des Abtreibungsgeschehens geführt.

Paul Karl
·

Jedes Menschenleben ist kostbar und wunderbar und ein großes Geschenk Gottes.

Ursula Olk
·

aus religiösen Gründen als Christin

Harald Rilling
·

Weil es sonst keine Anwälte für ungeborene Menschen gibt

Petra Heiland
·

Das größte Recht ist das Recht auf Leben und dies gilt ausnahmslos für jeden Menschen - ob vor oder nach der Geburt!

Ursula Fehlner
·

Die Tötung eines Menschen, und sei er noch so klein (oder so alt), kann keine Antwort auf Probleme sein!

Gerhard Kinzel
·

Jeder Mensch hat ein Recht zu leben. Auch Ungeborene sind Menschen!!! Viele Frauen, die eine Abtreibung durchmachen mussten (oft auf Druck durch andere Menschen) leiden unsäglich darunter (PAS).

Wenn man Tieren ein Lebensrecht zuspricht, warum dann nicht auch Menschen?

Helmut Trinkwalder
·

ABTREIBUNG IST MORD!!!! EINE HIMMELSCHREIENDE SÜNDE

Rosemarie Hönig
·

Menschliches Leben soll rechtlich geschützt sein von seinem Beginn bis zu seinem Tod.

Karl-Heinz Krafft
·

Bei jeder Abtreibung wird ein MENSCH getötet!!!!

Werner Neuer
·

Aus christlichen, rechtsstaatlichen und humanitären Gründen.

Eva Gwiasda
·

Es gibt das Recht auf Leben aber es sollte kein Recht auf die Tötung eines ungeborenen Menschen geben. Jede Abreibung ist grausamer Mord an einem Menschen.

 

Und was sind wir für eine Gesellschaft?!

Fast 20.000 (!!!) Abreibungen allein in NRW und kaum jemand stört sich daran. Der Bericht in der Zeitung ist kurz und knapp verfasst. Wenn aber z.B. irgendwo im Zoo ein Eisbär namens Knut stirbt (fast jeder erinnert sich noch daran, und das war 2011), sind ausführliche Berichte darüber in Presse, Funk und Fernsehn zu finden. Ist das Leben eines einzigen Tieres uns tatsächlich so viel wichtiger und mehr wert als das Leben der ungeborenen und somit schutzlosen Kinder?

 

Und wie war das noch mit dem 5. Gebot, du sollst nicht töten?!

Mechthild u. Alfons Scherer
·

Du sollst nicht töten!

Norbert Simeth
·

Ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben.

Maria Wiedebach
·

Es kann nicht sein, daß ein Arzt an seinem Arbeitsplatz kein Recht mehr hat seinem Gewissen zu folgen.

Dagegen gibt es kein Recht auf Abtreibung, aber ein Lebensrecht des ungeborenen Kindes.

Birte Grimm
·

Niemand darf dazu gezwungen werden, Menschen zu töten!!

Christine Schröder
·

Jeder Mensch hat von Zeugung an ein Lebensrecht, über Leben oder Ermordung (und was anderes ist die Abtreibung nicht !)zu entscheiden, steht keinem lebenden Menschen zu. Diese angeblich christliche Regierung hat die oberste Pflicht, sich an die Weisung Gottes, des Schöpfers des Lebens zu halten: "DU SOLLST NICHT TÖTEN." Hitler ließ Menschen umbringen, die ihm nicht passten, er war ein Massenmörder. Warum werden in der ganzen Welt massenweise unsere Nachkommen schon im Mutterleib ermordet ? Es geht nicht um den Körper der Frauen, die meinen, sie könnten darüber bestimmen, ob sie schwanger bleiben oder nicht. Es geht um den sich entwickelnden neuen Menschen in ihrem Körper. Abtreibung ist und bleibt Mord. Und Mord ist ein Verbrechen.

Alexander Seitel
·

Wie können wir Exekutionen durch Extremisten, Massenmorde in der Geschichte und die Todesstrafe verurteilen und gleichzeitig die Ermordung so vieler Menschenleben im Mutterleib akzeptieren. Tut mir leid, das ist ein Widerspruch in sich. Ich bin entschieden gegen diese Form des Massenmordes in unserem Land.

Georg Wiedemann
·

Abtreibungen widersprechen meinen Wertvorstellungen.

Alfred und Annemarie Binz
·

Es ist eine Tatsache, dass ein Embryo, der im Mutterleib wächst , von der Zeugung an ein vollständiger Mensch ist, und niemand das Recht hat, diesen zu töten.

Bernhard Storek
·

Dieses Thema ist seit ein paar Jahren ein großer Aufregen für mich. Seit der Liberalisierung des Schwangerschaftsabbruchs 1996 durften etwa 2.5 Millionen Menschen nicht das Licht der Welt erblicken. Weit über 90% der Abbrüche geschah aus "Sozialen Gründen". Für diese vernichteten Menschen hatten und haben wir keine "Willkommenskultur". Sie fehlen uns an allen Ecken und Enden. Unsere Gesellschaft schreit nach Arbeits- und Fachkräften, aber wir haben sie vernichtet und fühlen uns noch gut und richtig dabei. Was für ein Skandal, der auf allen Ebenen der Gesellschaft bis in die höchsten Kreise der Politik, der Justiz, der Medien, der Kultur und z.T. auch der Kirchen unterdrückt und verharmlost wird. Die Flüchtlinge werden unser Problem nicht lösen.

 

Matthias Lochner
·

Hilfe statt Abtreibung!

 

Unvorstellbar viele Frauen werden Jahr für Jahr ungewollt schwanger, sind darüber verzweifelt und suchen händeringend nach Rat und Hilfe.

Die Politik und wir als Gesellschaft sollten endlich die Hilfe bieten, die Frauen brauchen, um sich für ihr Kind zu entscheiden. Zum Wohle der Frau und zum Schutz des ungeborenen Kindes.

Glen Reichel
·

Warum soll eine Frau (werdende Mutter) mehr Recht auf Leben haben, als ein ungeborenes Kind?!?

Walter Reich
·

Der Schöpfer hat den Menschen als sein Ebenbild geschaffen; ER schenkt Leben und nimmt es zu der von IHM bestimmten Zeit.

Kein Mensch hat das Recht zu Töten (vgl. das sechste Gebot: „Du sollst nicht töten!“); das gilt auch für das noch nicht geborene LEBEN!

Steffen Böttger
·

Weil ich Partei ergreife für Emryos / werdentes Leben, dass ein Recht auf Leben hat und nicht dieses Recht abgesprochen werden darf, d.h. getötet wird, gegen seine Willen.

Das ist unmenschlich!

 

Wolfgang Stradner
·

Um Leben zu schützen

Johannes Brunner
·

Gewissensfreiheit bewahren

Artur Kutzborski
·

Weil jedes Leben vom Schöpfer-GOTT kommt und wir Menschen somit kein Recht haben darin einzugreifen, auch dann nicht wenn es leider durch eine Vergewaltigung geschehen sein sollte! - so dramatisch es für die betroffene Frau auch sein mag. Dann steht nämlich die Gesellschafft (der Staat) in der Pflicht der Frau besonders beizustehen, damit sie mit dieser Situation menschenwürdig (also GOTT-Würdig) klar kommt und sich dann trotzdem auf das Kind freuen kann! Wir Menschen dürfen also nie über Leben und Tod entscheiden!

Martin Schirmer
·

Abtreibung muss im Bewusstsein der Menschen weiterhin Unrecht bleiben und darf nicht zum "Menschenrecht" hochstilisiert werden.

Helmut Mencke
·

Das fortlaufende Unrecht muss gestoppt werden. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben. Abtreibung ist nicht die Lösung.

Mechtilde Brüning
·

Es gibt zwei Opfer bei einer Abtreibung. Die Mutter, die oft lebenslang mit den Folgen zu kämpfen hat sowie das Kind. Was hat das ungeborene Kind verbrochen, dass es die Todesstrafe verdient?

Es muss heißen: Probleme beseitigen und nicht das Kind. Hilfe leisten für Mutter und Kind.

Rebecca Simon
·

Ich bin froh, dass ich leben darf, ich bin dankbar für meine fünf Kinder und unser neugeborenes faszinierendes Enkelmädchen- welch ein Segen, Familie haben zu dürfen, ein Fest, wenn wir uns alle treffen. Armes Deutschland, das sich selber abschafft, grausam seine Zukunft absaugt, zerstückelt, verätzt und das, wenn es gewünscht wird, noch bei der Geburt. ( Als mir das vor einigen Jahren mein Onkel erzählte, der in den USA lebt, konnte ich es fast nicht glauben.Es nimmt ja immer skurrilere Formen an, wenn diskutiert wird, ob und bis wann ein Baby auch nach der Geburt noch getötet werden darf...)

 

Susanne Lux
·

Unser Grundgesetz kennt kein Recht auf Abtreibung.

Maria Babel
·

Aus der

"Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte":

 

Artikel 3:

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

 

Artikel 7:

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

 

Markus Heuwing
·

Aus Überzeugung.

Monika Schmitzm
·

Weil ich davon überzeugt bin, daß die Kindestötung im Mutterleib Mord ist. Das dieses unbedingt ins Bewusstsein der Menschen hinein gehört.

Klaus Schmidt
·

Weil es ein Schande ist, wenn Ärzte, die sich auf ihren ärztlichen

Eid berufen, dann an den Pranger gestellt werden! Jeder soll seine

Glaubensüberzeugung vertreten

und dazu stehen können, ohne

deshalb diskriminiert und angegriffen zu werden! Es dürfen

ihm deshalb auch sonst keine

Konsequenzen angedroht werden

Gertraud Neldner
·

Um den zwar noch kleinen -weil noch ungeboren- aber dennoch wichtigen Menschen eine Stimme zu geben.

Sie können noch nicht selbst um Hilfe rufen. Wir müssen es für sie tun.

Gerhard Güthler
·

Meiner christilichen Ansicht nach haben wir kein Recht abzutreiben.

Für mich ist das Mord.

Nur Gott darf über Leben und Tod entscheiden.

Ingo Breuer
·

Weil Töten nicht richtig ist. Wir dienen dem Besten für die Familie - Vater, Mutter und Kinder.

Stefan Hilden
·

Ich unterzeichne, weil das Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Ende geschützt werden muss.

Berta Johanna Beilicke-Baumeister
·

Weil Niemand ein Recht hat , Geschöpfe GOTTES zu töten !!!!!!!!

Rainer Klawki
·

Jeder von uns war am Anfang seines Lebens eine einzige Zelle. Ungeborene Kinder sind Menschen, die leben wollen und ein Lebensrecht haben. Kliniken sollten ihre Betriebserlaubnis verlieren, wenn sie nichts mehr auf die Gewissenhaftigkeit ihrer Ärzte geben.

Frank Simon
·

Alle Kinder, auch ungeborene und kranke, haben ein Menschenrecht auf Leben. Keine soziale Notlage rechtfertigt die Tötung eines anderen Menschen. Kinder im Mutterleib sind wehrlos und brauchen deshalb den besonderen Schutz der Gesellschaft. Adoption ist allemal besser als Mord.

Hedwig Gramling
·

Mit einer Abtreibung fügt man dem ungeborenen Baby unbeschreibliche Schmerzen und Leid zu. Auch die Mütter leiden sehr unter den Abtreibungen.

Peter Zimmer
·

Weil ich die massenhafte Tötung unserer schwächsten Mitbürger für einen Skandal und für ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft halte!

Maria Overdick-Gulden
·

Grund meiner Unterzeichnung: in meinem Arztberuf habe ich den hippokratischen Eid geschworen und stehe bislang ungeschmälert dazu.

Pfarrer Raimund Kinold
·

Weil ich mich für die Würde jedes Menschen vom Augenblick seiner Zeugung bis zum letzten Atemzug einsetze. Denn jeder(!) Mensch ist Schöpfung und Geschenk Gottes.

Helga Boch
·

Ich unterzeichne, weil ich eine

Zukunft für Deutschland will !

Ich unterzeichne, weil ich Kindern u. Müttern das unendliche Leid der Kindstötung

im Mutterleib ersparen möchte.

Und ich unterzeichne, weil ich Herr Dr. med. T. Börner in seiner

klaren Haltung großartig finde u.

ich mit ihm verbunden fühle.

Helga Boch 88048 F N

Sophia Schenck
·

weil ich selber vor ca. 30 Jahren nicht! abgetrieben habe, wie es der Wunsch der Gynäckologen gewesen wäre, und jetzt ein völlig gesundes Mädchen habe!!!

Willibald Reichert
·

Ich bin seit Jahrzehnten Lebens-rechtler!

Holger Hinkelmann
·

Deutschland ist so stolz auf sich und seine Werte. Es kritisiert die USA, dass sie die Todesstrafe für Verbrecher praktizieren. Unser Land sollte lieber vor der eigenen Haustür kehren, wo unschuldigen ungeborenen Kindern ohne richterliches Urteil und ohne jegliche Verteidigung das Leben genommen wird.

Diane Cavanagh
·

Aus den bereits angegebenen Gründen

Hubert Haas
·

Ich unterzeichne, weil ich die deutsche Regelung, dass Abtreibungen unrechtsmäßig sind, erhalten wissen möchte und deshalb auch niemand verpflichtet werden kann, solche vorzunehmen. Es soll alles getan werden, das ohne Zwang Abtreibungen verhindert.

Norbert Schulz
·

Die Heiligkeit des Lebens ist unantastbar und dies unterscheidet den Lebensrechtler von dem Barbaren, bei dem nur das Unrecht des Stärkeren gilt.

Adam Friedel Sandrock
·

Kinder sind unsere Zukunft!

Sie brauchen die Unterstützung

der Erwachsenen.

Monika Wessels
·

Weil ich gegen Abtreibungen bin

Susanne Schüler
·

Als Hebamme kann ich es nicht verantworten, dass so leichtfertig von einem angeblichen Recht auf Abtreibung Gebrauch gemacht wird. Ich mache die Erfahrung, dass Mütter egal welchen Alters hinterher total glücklich waren, wenn sie sich gut beraten lassen haben und Alternativen und Hilfen bekommen bei der Bewätigung ihrer Ängste und Sorgen. Leider ist unsere deutsche Konfliktberatung oft sehr schnell und einseitig; dass haben mir mehrere Frauen bestätigt, die hinterher sehr darunter leider, wenn sie eine Abtreibung haben machen lassen. Nicht selten fallen sie in Depressionen! Leider spricht niemand offen darüber!!!

Es kann ein Segen sein und echte Lebensfreude mit so einem ungewollten Kind entstehen! In manchen Regionen gibt es nicht nur Pro Familia, sondern echte Beratung und gute Unterstützung vor Ort.

Frauen brauchen einfach Unterstützung und positive Beziehungen in dieser Phase der Krise!!! Ich würde mir mehr Mut auch von hebammen und Ärtzen wünschen!

 

Christian Ley
·

Jeder Mensch, von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, hat ein unveräußerliches Recht auf Leben!

cordula Mohr
·

Ich bin gegen jede Form der Abtreibung.Jedes noch so schwaches Menschenleben hat ein Recht zu leben. Es gibt Alternativen zur Abtreibung.

Ich unterstütze die Chefärzte, die sich für das Leben einsetzen, und in ihrer Abteilung keine Abtreibungen vornehmen wollen.

Otto Spahn
·

Weil Abtreibung die Tötung eines Menschen ist.

Wolfgang Kranzusch
·

Abtreibung ist Tötung menschlichen Lebens mit psychischen und sozialen Folgen für den Einzelnen und die Gemeinschaft die in ihrer Schwere nicht unterschätzt werden darf- Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Claudia Goldhahn
·

Weil (Artikel 1 Grundgesetz) die Würde des Menschen unantastbar ist. Das gilt von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

Carmen Heyn
·

Ich bin Christ und jedes Leben ist ein Geschenk Gottes. Wir haben nicht über Leben und Tod zu entscheiden.

Christine Leuze
·

Weil ich möchte, dass alle Kinder leben dürfen.

Jörg Wietrichowski
·

Ein mutiger Mann, dieser Chefarzt. Ich möchte ihn und seinen Ansatz mit meiner Unterschrift unterstützen.

Gerlinde Schwank
·

Respekt und Hochachtung vor Ärzten, die nicht morden wollen.

Nathalie Garbay
·

Ich unterschreibe, weil ich nicht möchte, daß hier früher oder später amerikanische Verhältnisse herrschen. Dort werden Babies bis weit in die Schwangerschaft getötet, das ist ein absoluter Skandal! Ein Arzt, der sich weigert, Abtreibungen durchzuführen, sollte unterstützt werden, nicht an den Pranger gestellt.

ilse selzner
·

Abtreibung ist Mord!

Thomas Zobeley
·

Der Mensch hat nicht das Recht über Leben und Tod eines Menschen zu bestimmen!

Ute Horn
·

Als Mutter von fünf leiblichen und zwei angenommenen Kindern weiß ich um das große Geschenk von Kindern. Außerdem habe ich fünf Kinder fehl geboren. Das war schon sehr traumatisch, wie erst muss es Mütter schmerzen, wenn sie ihre Kinder im Mutterleib selbst töten. Ich wil mit dazu beitragen, dass dieses Unrecht, was wir an ungeborenen Kindern täglich zulassen, gestoppt wird.

Marina Laps
·

Wenn der Mensch von seinem Schöpfer, dass ihm anvertraute Leben zerstört, oder wenn das Geschöpf sich das Recht raus nimmt LEBEN zu töten, vergreift er sich an JESUS CHRISTUS, der sein Leben für ihn gab.

 

Außerdem geht es einem Volk ohne Familienzuwachs sehr schlecht, es zerstört sich selbst und stirbt aus.

 

Eigentlich sind Ärzte da um Leben zu Erhalten und zu Schützen!

 

 

Maria Elisabeth Daniels
·

1) jeder Mensch hat das Recht zu leben, weil es von Gott gewollt ist .

2) die Würde des Menschen ist unantastbar. Von der Zeugung an ist es ein Mensch und hat somit eine Würde.

Dies ist der Artikel 1 des Grundgesetzes in Deutschland.

3) ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die Folgen einer Abtreibung physischer und psychischer Art auf Jahrzehnte hinaus wirken. Dies ist weitreichend dokumentiert von vielen Beratungsstellen.

Es muss unbedingt Öffentlichkeitsarbeit stattfinden und auch diese Seite angesprochen werden.

Ich stimme aus diesen und anderen Gründen dieser Petition in vollem Umfang zu.

Der Druck auf Frauen mit Schwangerschaftskonflikten muss aufhören. Und es müssen in erheblichem Umfang Beratungsstellen ins Leben gerufen werden, die solche Frauen unterstützen und Lösungen anbieten.

Es sollten sich viel mehr Ärzte gegen einen Schwangerschaftsabbruch aussprechen.

Ich. spreche meinen allergrößten Respekt aus, dass sich der. Börner lieber feuern lässt als sich vor solchen Menschen zu beugen die von ihm verlangen eine solche Ungerechtigkeit zu begehen.

M.E. Daniels

Bettina wiche
·

Das recht auf Leben besteht ab der Zeugung. Es ist von Gott gewollt und geliebt und wir haben kein Recht diesen ungeborenen Menschen zu töten. Egal auf welchem Wege er entstanden ist.

Karin Kölbel
·

ich bin Christ und vertrete die Überzeugung, dass jedes Leben, insbesondere Kinder und ungeborenes Leben, geschützt werden muss!

Dr. Gottfried Wenzelmann
·

Gewissensfreiheit im Sinne des Schutzes ungeborenen Lebens muss - gerade auch für Ärzte - unbedingt gewährt werden.

Werner Dörr
·

Weil ich aus Gewissensgründen und aus christlicher Überzeugung den Schutz des ungeborenen Lebens als dringendes Anliegen unterstützen will.

Esther Kluge
·

Kinder sind ein Segen und eine Gabe Gottes !!!

Vera Horn
·

Jede Frau entscheidet frei, ob sie Ihr Kind behalten möchte oder nicht.

So sollte auch jeder Arzt selber entscheiden dürfen, ob er die Durchführung einer Abtreibung mit seinem Glauben oder seinem Gewissen vereinbaren kann oder nicht.

Jan Gerbrandt Verburg
·

u.a. wenn man die abgetriebene

Teilen von Foeten mal gesehen

hat kann man nur zu der Schlussforderung kommen dass es hier um ein Verbrechen geht.

Ein Christ, ein Chefarzt, der das so sieht mus man hoch achte. Eigentlich diskreditieren alle diese Menschen, die fanatiek gegen diese Chefarzt fulminieren, sichselbst.

 

Stefan Gresing
·

Ich möchte die veränderte Einstellung in unserer Gesellschaft zum Lebensschutz nicht hinnehmen

Reinhardt Schmidt
·

Um Leben zu schützen

Stephanie Murzin
·

Ich möchte, dass das Thema Abtreibjng im Gespräch bleibt und wir wieder wahrnehmen, dass es grundsätzlich kein Recht von uns Menschen ist, sondern straffreies Unrecht. Weder das Verurteilen verzweifelter Frauen noch engagierter Abtreibungsgegner hilft dabei weiter...

Inge Westermann
·

Weil ich es richtig finde, das Lebensrecht des Kindes zu würdigen. Allerdings: auch die Not der Frau, die sich in einem Schwangerschaftskonflikt befindet, darf nicht übersehen werden. Darum bin ich für eine Konfliktberatung, die den Konflikt ernst nimmt und dann zur Schwangerschaft ermutigt.

 

Inge Westermann

Christian Horn
·

Das Lebensrecht des Ungeborenen wird in unserem Land nicht ausreichend berücksichtigt und geschützt. Das Selbstbestimmungsrecht der Mutter wird überbetont und der mutmaßliche Wille des stimmlosen Wesens (foetus) bei weitem nicht ausreichend berücksichtigt. Der damals im Bundestag gefundene Kompromiß des §218 ist eine schlechte, unmoralische Lösung in Bezug auf das ungeborene Kind. Das ein Ungeborenes lange nur ein anwachsender Zellhaufen sei, ist m.E. ein selbsttäuschender Betrug. Die Foeten versuchen bei den meisten Abtreibungen der tödlichen Attacke auszuweichen, haben aber keine Chance. Es sind keine Zellhaufen. Das sind sie vielleicht in den ersten Tagen nach der Befruchtung, aber wo soll die Grenze gezogen werden? Es ist m.E. wahrer und besser, auch in den frühesten Stadien von Menschen im Prozeß der Menschwerdung auszugehen. Zum Zeitpunkt der Abtreibung sind es ganz sicher Menschen. Zum Zeitpunkt der Wirkung der Pille-danach m.E. aus prinzipiellen Erwägungen auch schon und danach immer sicherer.

Kerstin Heß
·

Ich bin für eine Kultur des Lebens und Gewissensfreiheit für Ärzte.

Ulrich Heß
·

Weil das ungeborene Kind ein

wertvoller Mensch ist, dessen

Leben mit allen Mitteln geschützt werden muß.

Tanja Stoller
·

Es ist unsere Aufgabe als Christen, das Leben ungeborener Kinder zu schützen.

 

Erwin Karkosch
·

Auch vor der Geburt ist der Mensch ein Mensch. Abtreibung ist nichts anderes, als Mord an einem wehrlosen Menschen.

Ulrich Hildebrandt
·

Die Kinder haben ein Recht auf Leben. Die Abtreibung ist eine grausame Form der Tötung von Menschen, dazu noch von kleinen und wehrlosen. Die Abtreibung ist zu einem legalisierten, von der Menge her KZ-ähnlichen Massentötungsinstrument geworden. Frauen haben ein Recht auf ihr Baby. Neben einigen sicher schweren Entscheidungen ist der Grund für eine Abtreibung häufig ein kinderfeindliches Umfeld, fehlende Ermutigung zum Leben, Entmutigungen durch verantwortungslose Partner oder irrtümliche und egoistische Das-ist-mein Leben-Einstellung der Schwangeren, die ja nicht sich selbst, sondern einem anderen Menschen auf grausame Weise das Leben nehmen lassen.

Lucie Bohne
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Gott gibt das Leben und ER allein soll es nehmen.

 

Marlies Dr. Steinbach
·

Als Internistin und als Mutter möchte ich an das Recht auf Leben erinnern, das auch ungeborene Kinder uneingeschränkt haben. Danke für ihr mutiges Einstehen hierfür, Herr Kollege Börner!! Dieser Petition stimme ich uneingeschränkt zu.

Joachim Klein
·

Gott allein gibt und nimmt Leben. Dies gilt -soweit ich weiß- in allen Religionen und Konfessionen. Ein ungewolltes Kind kann immer noch zur Adoption freigegeben bzw. in die Babyklappe von Krankenhäusern gegeben werden, jedenfalls in Deutschland.

 

HP Dr. phil. Kerstin Kellermann
·

Weil von der Befruchtung ab an ein einzigartiger Mensch heranwächst, der in meinem Glauben ein ebenso geliebtes Kind des himmlischen Vaters ist wie ich und alle seine Brüder und Schwestern, auf deren Schutz es überlebensnotwendig angewiesen ist.

Ingrid Anzböck
·

 

Unser Land wird sich durch das millionenfache Töten von Kindern im Mutterleib sich selbst auslöschen?

Und was werden wir unseren Kindern sagen, warum wir zugeschaut haben ohne etwas zu unternehmen?

Werner Tauber
·

weil es einem Gynäkologen/einer Gynäkologin im Hinblick auf die Gewissensfreiheit in Deutschland rechtlich möglich sein muss, die Durchführung einer Abtreibung zu verweigern und trotzdem am Arbeitsplatz akzeptiert und toleriert zu werden.

Patricia Beier
·

Weil ich für das Leben bin.

Karl Prantner
·

Es ist ein göttliches Gesetz: Du sollst nicht töten. Aufgrund eines Gesetzes kann sich kein Mörder in Unschuld die Hände waschen. Abtreibung ist herbeiführen eines leiblichen Todes und somit als Mord einzureihen. Das sollte jedem bewusst sein. Eltern, Ärzte und Politiker.

Günther Dr. Riedl
·

Das Recht auf Leben ist das wichtigste Menschenrecht. Wem das versagt wird, der braucht alle anderen Rechte nicht. Deshalb kann Tötung im Mutterleib nicht Recht sein. Alle werdenden Mütter wissen das! Wenn sie Ermutigung und Unterstützung bekommen, werden sie auch das Kind bekommen und sich selbst unendliches Leid ersparen.

Tobias Mösch
·

Geben wir in unserem Land jedem Menschen (Baby) das Recht zu Leben.

Brigitte Biberger
·

Es sollte kein Arzt zu einer rechtswidrigen Handlung verpflichtet werden oder für seine Weigerung benachteiligt werden.

 

anna woodcock
·

Die Schwangerschaft muss von Anfang an mehr geschützt werden. Pro familia berät nicht für das Kind, somit ist es einfacher einen abtreibungstermin zu bekommen wie einen kontrolltermin beim Frauenarzt.

P. Krusemark
·

Im Interessenskonflikt zwischen Mutter und Kind hat das ungeborene die schlechtesten Chancen,- zudem geht es um dessen Leben. Menschen, die aus Gewissensgründen die Teilnahme an Abtreibungen ablehnen, dürfen nicht aus kommerziellen, ökonomischen Gründen diskriminiert und gemobbt werden.

Dr. med. Gisela Hanssmann
·

Der Schutz des ungeborenen Lebens sollte, gerade in unserem Land und aufgrund unserer deutschen Historie, oberste Priorität haben.

Kein Arzt kann und darf (!) nach dem hippokratischen Grundsatz dazu gezwungen werden, wider eigenes Wissen und Gewissen zu handeln !

Anna Biberger
·

Ich wünsche mir, einen umfangreicheren Schutz des ungeborenen Lebens sowie die Freiheit für Ärzte sich ihrer eigentlichen Berufung als Helfer zu widmen.

 

 

Anni Walz
·

Jedes Kind hat das Recht auf Leben. Abtreibung ist rechtswidrig.

Chefärzte müssen das Recht haben zu bestimmen, dass unter ihrer Verantwortung keine Abtreibung vorgenommen werden.

Marcus Hassemer
·

Recht auf durchsetzung der eigenen glaubens überzeugung

 

Joachim Bambach
·

Ich unterzeichne, weil kein Mensch sich anmaßen darf über das Leben eines anderen Menschen zu bestimmen.

Gotte alleine ist geber und Nehmer allen Lebens.

Gabriele Klein
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben! Wer aus sozialer Indikation sein Kind nicht selbst aufziehen kann, sollte ihm doch das Leben schenken und es zur Adoption freigeben. Gerade in den Industrienationen gibt es so viele Frauen, die vergeblich versuchen schwanger zu werden und sich riesig freuen, wenn sie ein Kind adoptieren dürfen.

Peter Schwanitz
·

weil Abtreibung Tötung eines Menschen ist

und nicht Entfernung von Schwangerschaftsgewebe.

Und Tötung eines Menschen ist eine schwere Sünde vor Gott, die die Hölle zur Folge hat, wenn diese schwere Sünde vor dem Tod nicht bereut wird (besser gebeichtet wird) !

Andreas Broocks
·

Es ist von Anfang an ein Mensch, der ein Recht auf Leben hat.

Therese Hampp
·

Ich bin gegen Abtreibung und für das Leben.

Marion Berger
·

Ich halte eine künstlich herbeigeführte Geburt nur dann für legitim, wenn akute Gefahr für das Leben der Mutter besteht.

Luise Weber
·

bin praktizierender Christ

jürgen bolte
·

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, von Gott geschenkt

Dr. Gerhard Schreil
·

Abtreibung bleibt Mord. Die Schwangeren wissen das und wir lassen sie alleine. Das muss sich ändern.

U. Walther
·

Wehret den Anfängen!

Kein Arzt darf gezwungen werden Abtreibungen machen zu müssen.

angelika Lecciones
·

Jedes Leben, auch das ungeborene Leben, bedarf eines besonderen Schutzes, dass wir in unserer Gesellschaft garantieren müssen.

Sabine Bretschneider
·

Abtreibung ist Mord !

Günter Hübner
·

Weil offenbar auch viele leichtfertig Leben vernichten lassen, obwohl die Lebensumstände mit dem Kind vertretbar erscheinen.

Auf der anderen Seite wird geklagt, dass wir zu wenige Kinder haben und unsere Gesellschaft in eine Schieflage kommt.

Ernst Hauschild
·

Auch ein ungeborenes Kind ist ein Mensch. Niemand darf sich anmaßen über Wert oder Unwert eines werdenden Kindes zu entscheiden, um ein "lebensunwertes" einfach zu entsorgen.

Der Arzt, der sich gegen Abtreibung entscheidet handelt verantwortungsvoll

Marcus Gapa
·

Ein Kind ist ein Geschenk Gottes.

Du sollst nicht töten.

Anastasia Bogdanov
·

Es kann nicht sein, das tausende Säuglinge einfach ermordet werden und man dies auch noch "Recht" nennt!

Miriam Utsch
·

Es werden jeden Tag allein in Deutschland (!) im Durchschnitt 274 Kinder abgetrieben, das kann nicht sein! Heutzutage haben Tiere und insbesondere Haustiere einen höheren Wert als ungeborene Menschenleben.

Maik Herrmann
·

Ich möchte mich für das Leben einsetzen.

Thorsten Wegner
·

Abtreibung ist Mord und: "Wenn ein Kind Probleme schafft, müssen die Probleme beseitigt werden, nicht das Kind." (Quelle des Textes in Anführungszeichen: Christdemokraten für das Leben (CdL), Ortsverband Erzgebirge, Thomas Schneider)

Werner Bergmann
·

Es ist ein schreiendes Unrecht, wenn jährlich über 100 000 inder im Mutterleib getötet werden ohne dass sich unsere gewählten Volksvertreter dazu äußern.

Albert Jakobs
·

Alles Leben gehört Gott. Er allein bestimmt über jegliches Leben.

Vor 53 Jahren ist in der Schwangerschaft meiner Frau eine

Zwillingshälfte abgestorben und hat sich verkapselt. Hätten wir den "Rest" entfernen lassen, gäbe es heute nicht unseren Sohn Richard, der z.Zt. von Nord bis Südamerika mit dem Fahrrad unterwegs ist.

Manfred Libner
·

Niemand darf gezwungen werden, ein ungeborenes Kind zu töten.

Martin Herrmann
·

Leben ist wertvoll und darf nicht willkürliche abgetrieben werden.

Malte Stolz
·

Weil ich finde das viele Kinder vorschnell abgetrieben werden obwohl es auch andere Lösungen gibt . Außerdem werden Abtreibungen mitlerweile in der Menge durchgeführt als ob die Kinder eine wegwerfsache sind.

Eckhard Schaefer
·

Eine straffreie Unrechtstat darf nicht zur Gewohnheit werden.

Als Christ glaube ich an Gott, der uns seine Gebote nicht als Einschränkung unserer Freiheit, sondern als Türöffner zu einem gelingenden Leben geschenkt hat.

Andreas Sprengel
·

Grundsätzlich ist es erst einmal Mord im Mutterleib. Doch gerade die werdenden Mütter, die, aus welchem Grund auch immer, die Schwangerschaft beenden, leiden am meisten unter den Folgen des Abbruchs; und keiner hat es Ihnen vorher gesagt oder bagatellisiert. Die meisten leiden Ihr leben lang und weil Sie ganz genau wissen, das der Schritt unumkehrbar ist!

Matthias Gries
·

Auch das ungeborene Leben muss durch den Staat geschützt werden.

Andrea Lips
·

Unsere Kinder sind kostbar.Auch die,welche irgendwelche Defizite haben.Mein kleiner Sohn hat das Down Syndrom und er ist so genial.Alle in unserer Familie,werden durch ihn immer wieder erquickt.

Philipp Köhler
·

Weil jedes Leben wertvoll ist.

Sandra Jung
·

Der Mensch ist Mensch von Zeugung an! Warum wird dem ungeborenen Mensch das Recht auf Leben abgesprochen?

Marcello Herrmann
·

Weil es unschuldige Kinder sind, die getötet werden sollen. Bloß weil die Eltern jener Kinder enthemmt ihrer Begierde nachgehen und keine Achtung vor unschuldigem Leben haben.

Waldemar Ehrlich
·

Nur Gott allein hat das Recht Leben zu geben und es zu nehmen. OHNE Ausnahmen.

Kasparas Diksaitis
·

Ich stimme dem Text ganz und gar zu.

Dr. Ulrike Marienhagen
·

Abtreibung ist Mord an Ungeborenen. Was soll daran besser sein als Mord an Geborenen? Wir dürfen diese Grenzen nicht verwischen. Jedes Leben ist ein Geschenk Gottes. Und jeder hat nur ein Leben! Das ist immer kostbar.

Kurt Gödecke
·

Das Recht auf Leben ist nicht diskutierbar! Gott hat das Leben geschaffen und wir sollten es achten!

Gido Ranke
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben. Unser himmlischer Vater hat das alleinige Recht zu entscheiden, über Leben und Tod. Alles liegt in seiner Hand und nicht in den Unseren!

Alfred Kort
·

Die Rechtswidrigkeit der Abtreibung muss zur Folge haben, dass Ärzte, die die Durchführung einer Abtreibung ablehnen, keinerlei persönliche oder berufliche Nachteile erleiden müssen.

Ullrich Volkmar
·

... weil wir uns durch Missachtung der guten Ordnungen Gottes unser eigenes Grab schaufeln.

 

"Wer Gott nicht fürchtet, muss die Menschen fürchten."

Marcus Morbach
·

Wegen des Rechtes auf Leben, dass geschützt werden soll. Weil den werden Mütter und Vätern ein anderer Weg aufgezeichnet werden kann. Weil es ein Gebot gibt, dass da heißt "Du sollst nicht töten."

Hans-Burkhard Gutt
·

Welch eine Freude, wenn man sieht, dass eine junge Frau sich trotz aller widrigen Umstände für das Kind entscheidet.

Für die Frau und Mutter gibt es Hilfen, Väter lernen Verantwortung zu übernehmen - dafür gibt es ja

9 Monate Vorbereitungszeit!

Bin selber im Herbst Opa geworden und freue mich über die Lebensenergie von Jannika.

Gott sei Dank!

 

Simone Bäuerle
·

Für das ungeborene Kind

Eve-Marie Hartmann
·

Ich hatte im 4.Monat eine Fehlgeburt. Es war schon sooo weit entwickelt und wie gerne hätten wir es gehabt. Es war unser 5. Kind. Es wäre auch nicht einfach gewesen, aber wir hätten es irgendwie geschafft.

Jeder der Schwanger wird hat Verantwortung für ein Lebewesen. Und wir müssen lernen wieder mehr Verantwortung zu übernehmen - auch für unser Tun und ihre Folgen!

 

 

Ursula Weiffenbach
·

Als Therapeutin kenne ich die Verzweiflung und den Schmerz von Frauen nach einer Abtreibung.

Walter Hörmann
·

Weil ich voll und ganz dieser Meinung bin. Vielen Dank den Initiatoren!

edelgard sassnink
·

Gott will und liebt uns von Anbeginn der Welt

Elke Gutwein
·

Für das Leben in seiner Vielfalt für freie Gewissensentscheidung auch für Chefärzte.

Lydia Schubert
·

Weil das ungeborene Leben ein unbeschreiblich wertvolles und schützenswertes Gut ist.

Und weil die Mütter sich bei der Entscheidung für eine Abtreibung das Schönste nehmen lassen, obwohl es heutzutage so viele Menschen gibt, die sich ein Kind sehnlich wünschen würden.

Peter Dr. med. Beck
·

das ungeborene Geschöpf ist definierbar - es ist ein Mensch !

Gero Randow
·

Hier duldet der Staat nicht nur einen gesetzwidrigen Dauerzustand; er fördert ihn sogar, verbal, emotional und finanziell.

Ein weiterer Mosaikstein für den Verfall der auf unserer christlichen Religion wurzelnden Werte der Aufklärung und ihrer gewonnenen Freiheiten.

Ein weiterer Mosaikstein für den langsam aber stetig zunehmenden Verfall unserer Kultur als Basis unserer individuellen Freiheit auf allen Ebenen.

Hier wird "im Namen der Freiheit" unsere eigentliche Freiheit zerstört.

Die Freiheit, leben zu dürfen, wird für das ungeschützte Leben zur freien Disposition gestellt.

Wann folgt der nächste Schritt?

Sebastian Hinze
·

Kinder sind unsere Zukunft. Das ungeborene Leben muss geschützt werden.

Renate Böhringer
·

Weil ungeborene Kinder keinerlei staatlichen Schutz genießen, weniger als ökologische Umstände.

Klaus Fleischmann
·

Abtreibung ist ein Verbrechen und hat die Qualität eines Genozids am deutschen Volk; sie widerspricht auch dem europäischen Wertekanon.

Christian Apeltauer
·

Um den Schwächsten eine Stimme zu geben.

Yvonne Köpp
·

Weil Leben beginnt, wenn Samen und Eizelle verschmelzen und diese kleinen Wunder sich nicht wehren können.

Thomas Herrmann
·

 

Mit der vollständigen Verschmelzung von Ei- und Samenzelle und der Einnistung in der Gebärmutter beginnt für mich das Leben eines Menschen in seinem frühesten Stadium. Warum sollte es in dieser Phase weniger schutzbedürftig sein, als zu einem späteren Zeitpunkt?

Aus der Ausnahmeberechtigung hat sich bedauerlicherweise längst ein empfundenes "Recht auf Abtreibung" entwickelt. In meinem Beruf habe ich Frauen kennengelernt, die mehrere Abbrüche hinter sich haben und dies als ganz normale Methode der Schwangerschaftsverhütung ansehen. Aus der gesetzlichen Norm wurde bei ihnen m.E. eine Haltung geprägt, die ich als Fehlhaltung bezeichnen würde. Das Recht der Schwangeren wird über das Recht des Ungeborenen gestellt und als normal angesehen.

Nadeschda Martens
·

Aus christlicher Überzeugung!

Maria Dyck
·

Ich bin Christ und finde Kinder sind nicht nur gottes Geschenk sonder auch ein Wunder!

Ralf Goldhahn
·

Menschen dürfen nicht Richter über ungeborenes Leben sein.

Matthias Ebeling
·

Das Recht auf Leben ist ein Grundrecht. Niemand hat das Recht über das Leben eines anderen zu bestimmen.

Susanne Pfeifer
·

GOTT schenkt uns das Leben.

Wir haben (ausser aus medizinischen Gründen und in Notwehr) kein Recht darüber zu bestimmen es zu beenden.

Jedes Kind ist von Gott gewollt und geliebt und soll die Möglichkeit auf Leben haben..

Es ist eine Ehre Eltern werden zu dürfen und wir sollten dies in Dankbarkeit erkennen und diese Auf-Gabe annehmen und uns voller Vertrauen auf den HERRN dieser Verantwortung stellen.

Selbst, wenn wir nicht in der Lage sein sollten, unsere Kinder selbst auf ihrem Weg zu begleiten, so gibt es z.B. in Deutschland die Möglichkeit der Adoption oder Pflegefamilien, die hierbei Unterstützung leisten.

Leben ist sichtbar gewordene Liebe - Gott sei Dank und die Ehre

 

Ich habe größten Respekt vor den Menschen, die zu Ihrer Verantwortung stehen und ihre Möglichkeiten an dem Platz, an den sie gestellt sind, wahrnehmen, um Signale zu setzen, wachzurütteln, die Menschen auf ihre Eigenverantwortung hinzuweisen.

Wir sind die Gesellschaft und können unseren Beitrag dazu leisten, in was für einer Welt wir hier auf Erden leben wollen.

Das, worauf wir unseren Fokus lenken, das wächst...

Ich entscheide mich täglich wieder für die Liebe.

 

Unser System ist so stark, wie ihre schwächsten Glieder, darum lasst uns in Liebe wachsen...

 

 

 

 

 

 

Anita Meier
·

Deutschland ist ein reiches Land uns geht es gut. Aber wir machen uns alle mitschuldig am Mord von 100000 Kindern jährlich. Kinder sind ein Geschenk Gottes wir werden zur Rechenschaft gezogen werden. Die armen Mütter die nicht genug Unterstützung in so einem reichen Land bekommen, die zur Abtreibung gezwungen werden. Viele werden ihr Leben lang nicht damit fertig, dass sie abgetrieben haben.

 

Kathy Reimchen
·

Weil Gott uns liebt !

 

August Rusche
·

Gott ist Herr über Leben und Tod. Gottes Gebot: Du sollst nicht morden. -Abtreibung ist Mord- Menschliches Leben muss geschützt werden.

Tobias Klemmer
·

Jeder Mensch hat die Chance auf Leben verdient, auch außerhalb des Mutterleibes!

Sarah Orschel
·

Wir als Menschen haben nicht das Recht über Leben und Tod zu entscheiden. Ein Leben beginnt ab dem Zeitpunkt der Befruchtung

Nadja Gortlib
·

Jedes Kind hat das Recht zu leben, keiner hat uns das recht gegeben über das Sterben der Ungeborener zu entscheiden. Es ist für mich gleichgestelt wie Mord. Endlich hat sich wenigstens ein Arzt richtig entschieden.

Jürgen Keller
·

Ab wann und bis wann ist ein Mensch ein Mensch? Wer entscheidet das? Wir Menschen können und dürfen darüber nicht entscheiden. Daher ist der Mensch zu schützen von der befruchteten Eizelle beginnend bis zum Tod. Es gibt kein lebensunwertes Leben, jeder Mensch ist von Gott geliebt und daher wertvoll und gewollt. Die Menschenrechte gelten für alle Menschen vom Beginn des Lebens bis zum Tod. Gott schenkt das Leben und wir dürfen es nicht nehmen. Liebe, praktische Hilfe in in Not sind von uns gefordert. Tötung von uns als unerwünscht oder schwierig empfundenem Leben tötet unsere Liebe. Die liebende Zuwendung zum Nächsten lässt die Liebe wachsen. Eine Gesellschaft ohne Liebe stirbt, zerstört sich selbst. Liebe lässt eine Gesellschaft erblühen. Wer will, wer kann ohne Liebe leben?

klaus raasch
·

es ist ein Thema das immer wieder sehr erschüttert und nicht einfach verdrängt werden darf

Lilli Ell
·

 

Ich bin sehr traurig und schäme mich, dass in unserem reichen Land so viele Kinder abgetrieben werden. Wir hätten gerne mehr Kinder gehabt und bekamen nur eines. Für das sind wir unendlich dankbar.

Wolfgang und Inge Niederberger
·

Abtreibung ist und bleibt MORD !

 

Gerhard Arnold
·

Wir sind Gottes Geschöpfe und wir leben, weil der Schöpfer es will. Wer sind wir, dass wir ihm reinreden?

Ingrun Grimm
·

Was total vergessen wird: Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes! Außerdem leiden viele Frauen, die abgetrieben haben, ihr Leben lang an Schuldgefühlen und Depressionen.

 

Regine Alter
·

Betroffenen Frauen wird die Abtreibung als "Lösung des Problems" vorgegaukelt. Mit den möglichen Folgen (Schuldgefühle, Depressionen, Kinderlosigkeit...)

steht die Frau dann alleine da.

 

Der Mutterleib, der eigentlich der sicherste und geborgenste Ort der Welt ist, ist zum gefährlichsten Ort geworden!

Kurt Lutzweiler
·

Es ist ein Skandal, dass Zehntausende (und mehr) von Embryonen, die dazu bestimmt sind, das Licht der Welt erblicken zu dürfen, gemordet werden.

Aribert & Elisabeth Bartsch
·

Weil wir gegen den Mord von Kindern im Mutterleib sind. Es verstößt klar gegen GOTTES Gebot: "Du sollst nicht morden!" Dazu schadet es uns als Volk und bringt GOTTES Gericht über uns.

Alice Pfitzke
·

Weil ich der festen Überzeugung bin das Gott alleine das Recht hat über Leben und Tod zu entscheiden.

 

Ines Dr. Pistner
·

Abtreibung ist ein Verbrechen am ungeborenen Kind und ein Akt der Grausamkeit an der werdenden Mutter, der vorgegaukelt wird, dies sei ein einfacher Weg in einer konfliktreichen Situation. In Wahrheit leiden viele Mütter daran, abgetrieben zu haben. Partnerschaften zerbrechen darüber. Manche Mütter "strafen" sich selber, indem sie sich nicht würdig erachten, einem anderen Baby das Leben zu schenken: sie bleiben ein Leben lang kinderlos.

Helfen wir diesen Frauen, ja zu ihren Kindern sagen zu können! Für die Kinder, für die Mütter, für unser Land!

Dieter Lorch
·

Aus Verantwortung für unser Volk und Land

Maria Dr. Volpert
·

Der Staat hat die Aufgabe gerade die wehrlosesten Menschen zu schützen, ggf. auch gegen den Willen der Angehörigen. Das noch nicht geborene Kind hat nicht einmal die Möglichkeit um sein Leben zu schreien. Viele Mütter leiden später sehr unter ihrer Entscheidung.

Winfried Zander
·

Warum sollen gesunde Kinder sterben und alte kranke lebenssatte Menschen werden mit viel Aufwand und hohen Kosten am Leben erhalten? Ich fordere gleiches Recht auf Leben für alle ob Ungeborene und Geborene,

Petra Markus
·

Kinder sind eine Gabe Gottes.das ist und bleibt eine Tatsache. Ungeborene Kinder haben das Recht auf Leben und bedürfen den besonderen Schutz unsererseits. Sie haben leider keine Lobby mehr in unserer Gesellschaft,weil sie leider oft nur noch als Wirtschaftsfaktor gesehen werden.ich unterzeichne diese Pedition, weil ich für das Leben bin und ungeboerenes Leben Schutz bedarf.

Ben Walt
·

weil ich dankbar bin, selber nicht abgetrieben worden zu sein. Leben ist von Gott, das Leben zu töten, ist MORD.

Julia Georgi
·

Es gibt in Deutschland viele Paare und Alleinstehende, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und Jahre auf Adoption warten müssen. Die abgetriebenen Kinder könnten also liebevolle Eltern haben und für mehr Familien in Deutschland sorgen.

Carla Oft
·

Weil das ungeborene Leben geschützt werden muss!

Tilman Schneider-Barthold
·

Es gibt kein Recht auf Töten, aber ein Recht auf Leben - von Gott gegeben.

Margit Eisen
·

Du sollst nicht töten

 

Paul Gerhard Kalthoff
·

Ich bin Arzt i.R. und bekennender Christ. Heut gibt es kaum noch medizinische Indikationen zum Schwangerschaftsabbruch. Auch soziale Härten können in unserm Staats- und Gesellschaftssystem aufgefangen werden.

Jede Abtreibung aber vernichtet Gott geschenktes Leben. Außerdem, aus demografischen Gesichtspunkten, sind sie Selbstmord an der Zukunft unseres Landes.

Lisa Rühl
·

Das Leben fängt schon im Mutterleib an, somit ist es Mord, ein wehrloses Kind einfach "wegzumachen".

Renate Allendörfer
·

Es geht hier um Mord! Mord an Kindern - nichts anderes ist eine Abtreibung.

Jeder Arzt, der eine Abtreibung durchführt ist ein Mörder, und jeder Politiker/ Politikerin, die das unterstützen sind Mittäter. Das sind die Tatsachen.

Es ist schon paradox, was in unserem Land so vor sich geht! Da werden Baustopps verhängt, Straßen umgeleitet etc., weil bestimmte Tierarten in ihrem Lebensraum gestört werden. Aber ungeborene Kinder darf man einfach so umbringen?

Jeder wird sich eines Tages für sein Tun und Nicht -Tun vor unserem Gott verantworten müssen. Ich wünsche jedem Menschen, dass er rechtzeitig Bekanntschaft mit Gott, seinem Schöpfer macht und versteht, mit wem er es zu tun hat. Ein liebender UND gerechter Gott.

Amelie v. Fallois
·

Weil es ein Skandal ist wie wir seit Jahrzehnten mit ungeborenem menschlichen leben umgehen ,für jedes Tier wird mehr demonstriert! !!

Walter Barth
·

Weil wir meiner elterngeneration vorwerfen, nichts von der vernichtung von Menschen in KZ's gewusst zu haben. Wir wissen, das Abtreibung Mord, ja heimtückischer Mord ist, in der heutigen Zeit "Mittel" der Empfängnisverhütung ist und zwischenzeitlich mehr Kinder abgetrieben wurden wie Menschen einer bestimmten Glaubensrichtung in KZ' getötet wurden. Und diese konnten sich wehren.

Barbara Simon
·

Weil der Bundestag durch Unterlassung seit Jahren massiven Verfassungsbruch begeht

Martin Claus
·

Kinder die gezeugt sind haben ein Recht auf Leben! Wer dies missachtet macht sich schuldig. Die Deutschen sterben aus- dies gehört auch dazu.

Klaus Hipke
·

Ich bin gegen Abtreibung. Aus meiner Sicht ist es Mord.

Reinhold Geppert
·

Auch der noch nicht geborene Mensch ist Mensch und unterliegt der Unantastbarkeit durch das GG.

Es ist Aufgabe der Abgeordneten,

dafür Sorge zu tragen, dass diesem, als dem schwächsten Glied unserer Gesellschaft Schutz und Fürsorge geboten wird.

Unterbleibt diese Hilfeleistung, ist es m.E. eine unterlassene Hilfeleistung im Sinne des SGB.

Klaus Pehlke
·

Aus Solidarität.

Hermann Dieter Enders
·

Mich belastet zunehmend die durch wachsende Gleichgültigkeit immer schwächer werdende Achtung vor dem wachsenden Leben in unserer Gesellschaft.

Willi H.
·

Hiob 31,15: Hat nicht er, der mich im Mutterleib gemacht hat, auch ihn gemacht,...

 

Sollten wir uns wagen in das schöpferische Handeln des allmächtigen und heiligen Gottes einzugreifen?...

Klementine Nießing
·

Die Wissenschaft sagt heute eindeutig, dass das menschliche Leben von der Zeugung an besteht. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 18.10.2011 im Rechtsstreit gegen Oliver Brüstle bestätigte die Existenz, die Würde und das Recht auf Leben des Menschen von der Zeugung an. Selbst wenn die Naturwissenschaft schon in das genetische Erbgut verändernd und manipulierend eingreifen kann, so findet sie das Leben doch schon immer vor und kann es nicht selbst erschaffen. Die Würde weist auf eine Qualität des Mensch- Seins hin, die unüberbietbar ist. Sie betrifft seine Geistseele, durch die er erst Mensch ist und die ihn zu einer einmaligen Person macht. Der Schöpfer gab sie dem Menschen in der Zeugung und deshalb sind die Würde und das Recht auf Leben dem Menschen von ihm her mit seinem Dasein gegeben. Die Väter des Grundgesetzes haben dieses christliche Menschenbild in das Grundgesetz eingeschrieben. Es ist auch ein Menschenbild, das schon vor dem Christentum in der Philosophie seine Wurzeln hatte, also von allen Menschen über die Vernunft erkannt werden kann. Wie können Politiker in Deutschland Menschenrechte in anderen Staaten einfordern, wenn sie selbst bis heute Millionen von Kindern im Mutterleib das grundlegende Recht auf Leben abgesprochen haben, das diese selbst nicht für sich einfordern konnten? Wie anmaßend, beschämend und heuchlerisch ist so ein Verhalten! Sind die Politiker so mutig, dass sie auch Frauen, die unter dem Post-Abortion-Syndrom leiden oder gelitten haben, im Bundestag ein Anhörungsrecht einräumen könnten? Wo bleibt für mich als Bürgerin der von der Bundesregierung zugesagte Rechenschaftsbericht über die Effektivität der Beratungsstellen in Bezug auf die Bewahrung der ungeborenen Kinder vor Tötung? Und wo legt der Staat offen, dass die Kindstötungen eine enorm wichtige Rolle spielen bei der Überalterung der Gesellschaft?

Die Wahrheit wird auch da verschleiert und totgeschwiegen. Die Leiden hören erst dann auf, wenn uns die Wahrheit frei machen darf zum wahren Mensch-sein.

Lutz Howey, Dr med
·

Der Mensch ist Mensch von der Verschmelzung von Eizelle und Samenzelle an, Schwangerschaftsunterbrechung ist die Tötung eines Menschen und ist rechtswidrig. Ein "Recht auf Abtreibung" besteht nicht, weder juristisch noch ethisch. Ich bin traurig, dass meine Evangelische Kirche ihre Stimme nicht laut genug für die ungeborenen Kinder erhebt. Als Arzt erinnere ich an den hypokratischen Eid, der Ärzten verbietet, an Abtreibungen und an Tötung auf Verlangen mitzuwirken.

Götz Graf
·

Was Recht ist, muß Recht bleiben, wo Unrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht, Mord bleibt Mord

Fritz Ehmendörfer
·

Mit meiner Unterschrift anerkenne ich zum einen den Mut des Chefarztes Dr. Börner - trotz persönlicher Konsequenzen - keine Abtreibungen in seinem Verantwortungsbereich zuzulassen, wenn nicht medizinische Gründe dafür vorliegen. Zum andern protestiere ich gegen einen schlimmen moralischen Niedergang in unserer Gesellschaft, bei dem rücksichtslos entstehendes Leben abgetötet werden darf, wenn es "nicht ins Konzept passt". Werdendes Leben ist ein Gottesgeschenk.

Philipp Sasse
·

Es darf sich kein »Recht auf Unrecht« an der Verfassung vorbei etablieren!

Mechtild Wehner-Steinbach
·

Weil mir dieses Anliegen äußerst wichtig ist.

Angela Homrighausen
·

Ich habe 4 Kinder. Das war nicht so geplant - das jüngste Kind kam trotz Verhütung. Alle 4 Kinder sind der größte Reichtum meines/ unseres Lebens. Deswegen bin ich überzeugt davon, dass viele Frauen anders darüber aufgeklärt werden sollten, was eine Abtreibung bedeutet und was eine Familie bedeutet.

Christine Asbeck
·

Um den Menschen eine Stimme zu geben, die die ihre noch nicht erheben können. Sie sind Mensch von Anfang an. Wie viele wertvolle Menschen haben wir durch dieses Töten verloren!

Unsere Gesellschaft wird zunehmend egoistisch - ICH bin wichtiger als (m)ein Kind, als die Menschen und Tiere, die für meinen Lebensstil leiden und sterben.

Hans-Walter Dr. Krüger
·

Als Christ kann ich hierbei nicht schweigend wegschauen

Jia Park
·

Ungeborene haben das Recht auf Leben!!!

Sarah Fink
·

Ich unterzeichne weil ich an Gott als Schöpfer aller Dinge glaube und es einfach unfassbar genial ist wie ER sich das Entstehen können von neuem Leben gedacht hat. Er ist ein Gott voller Liebe und Hingabe und hat es der Menschheit geschenkt durch den Geschlechtsverkehr neues Leben zu schaffen. Dieser bindende Prozess und das daraus resultierende befruchtete Ei, dass sich SOFORT nach der Befruchtung anfängt zu teilen und im Eileiter derweil weiter runter zur Gebärmutter wandert um sich dort einzunisten ist absolut schützenswert.

Die Paare sollten sich vor dem Spaß im Klaren sein welche Risiken sie tragen wenn sie die Sache "ungeschützt" angehen und dann auch zu den Konsequenzen stehen wenn denn beide zum Verkehr eingewilligt haben.

Ralf Günther
·

Ich bin für das Lebensrecht von ungeborenen Kindern.

Gabriele Böck
·

ich bin gegen Abtreibung

es ist eine Sauerei, wenn die Chefärzte sich nicht frei gegen eine Abtreibung aussprechen dürfen. Bei uns herrscht das Unrecht.

Bertram Stemmer
·

Ich unterzeichne weil ich weiß, dass das menschliche Leben mit der Zeugung beginnt.

Heiko Braun
·

Jeder hat ein Recht auf Leben

Claudia Hoffmann-Bamberger
·

Ich unterzeichne, um mich schützend vor diese hilflosen Kinder zu stellen und damit den Müttern das Trauma dieser Schuld erspart bleibt, ihr eigen Fleisch und Blut getötet zu haben. Abtreibung ist Sünde gegen den lebendigen Gott. Gott wird die Eltern, Helfer und Befürworter dafür zur Verantwortung ziehen, wenn sie nicht umkehren. Es gibt Alternativen zur Ermordung von Kindern im Mutterleib. Bitte helfen Sie in Ehrfurcht vor Gott und den Menschen! Danke.

Simeon Schilling
·

Weil ich Das Leben jedes Menschen für wertvoll halte.

Jörg Neukirchner
·

Weil es auch mich hätte treffen können.

Daniel Braun
·

Es ist ein Wunder, wenn ein Spermium von Millionen anderer bis zur Eizelle kommt und eine Befruchtung stattfindet. Es entsteht ein Leben - ein Embryo. Es ist phänomenal!

 

Und wir erlauben es dieses Wunder Gottes durch Tötung zu zerstören?

 

Rebekka Wünch
·

Jedes ungeborene Kind hat das Recht auf Leben!

Werner Schleifenbaum
·

Weil jedes Kind das wunderbarste und großartigste Geschenk ist und weil ich möchte, dass jedes Kind leben darf, so wie auch ich froh bin, dass ich lebe.

Weiler Friedrich
·

Jeder Mensch ist in Cristus Jesus geschaffen(Wahrheit und Liebe)das ist in jeden Menschen reingelegt worden von Gott und hat das Recht zu Leben und wieder zurückzufinden zu Gott, wenn er in seinem Leben Jesus Cristus erkennt und was er für Ihn getan hat.Jeder der solches tut oder unterstützt, sollte sich selber mal an diese stelle setzen, wenn er zerschnitten würde und keine Chance bekommt zu Leben, wie Gott der Schöper gewollt hat jeder der solches tut sollte wissen ,das er verantworten mus was er getan hat auf dieser Welt. Gott sagt in seinem Wort , das Jeder Rechenschaft geben muß sogar für jedes Wort das er ausgesprochen hat und siene Taten seien sie Gut oder Bösse, und das ist kein Menschen Wort sondern das Wort vom Höchsten. Darum mein Rat und für mich auch selber hören wir auf unser Gewissen, das ist die Wahrheit in jedem vom Höchsten gelenkt in Jedem Augenblick.Gottes Segen der aus Gnade und Liebe durch Jesus zu uns Menschen gekommen ist, auch für die ungeborenen,die nach ihm schreien(Tag und Nacht) und sühne geleisret werden sollte durch Jesus.

Timo Kontermann
·

Gott als Schöpfer schenkt das Wunder neuen Lebens - und beendet einmal das Leben!

Wir Menschen haben kein Recht, andere "Menschen" zu töten! Psalm 139,16!

Martin Fries
·

Schön Tiere gelten in D als mitgeschöpf und genießen besonderen Schutz. Kinder sind mehr, sie sind ein Geschenk Gottes! Die rechtlich gewählte Terminologie darüber, wann Leben beginnt, ist willkürlich und steht im krassen Widerspruch zur Auslegung der Bibel!

Hermann Scherkamp
·

Vom Augenblick der Zeugung an entsteht ein neues Leben und dieses Leben ist heilig. Niemand hat das Recht, dieses Leben auszulöschen.

Ruthild Beck
·

Ungeborene Kinder leben und empfinden schon. Wer für ihr Recht zu leben einsteht sollte geachtet werden.

Bernd Kropff
·

Jedes Leben ist von Gott gegeben, daher dürfen wir es als Menschen nicht mutwillig zerstören.

Damaris Bommas
·

Abtreibung ist Mord. Da mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle neues Leben entstanden ist. Es wird zu wenig von den Menschen berichtet die abgetrieben haben wie es ihnen seelisch geht.

Wenn ich einen Menschen töte muss ich ins Gefängnis und wenn ich abtreibe komme ich straffrei davon, das ist nicht zu verstehen.

Siegfried Zwerenz
·

Für mich ist es Mord an Ungeborenen. Es ist eine Schande, dass Abtreibungen legalisiert worden sind. Es ist absolut erforderlich werdende Müttern zu unterstützen, so dass sie ihr Kind zur Welt bringen können.

Frank Schieker
·

Kinder haben ein Recht auf leben

Eberhard Hocker
·

Weil mir der Lebensschutz aus christlicher Sicht sehr wichtig ist. Außerdem kann ich in der Familie miterleben, wie auch ein stark behindertes Kind den Eltern neben großer Belastung auch viel Freude bereiten kann.

Christina Friedmann
·

1. Abtreibung verletzt die eigene Seele

2. Ein Kind eher zu töten, als es einer adoptionswilligen Frau zu geben ...... das mag ich nicht kommentieren.

3. Verantwortung beginnt bei der Verhütung.

 

Theodor Dauter
·

Dieses angebliche "Recht auf Abtreibung", das mit Lügen untermauert wird, schreit zum Himmel; aber unsere Volkvertreter hören diesen Schrei nicht.

Deshalb müssen wir als einfache Wäler wenigstens auf diesem Wege auf die Barrrikaden gehn und uns das für die nächste Wahl gut merken.

Martin Siegel
·

Ein 12 Wochen alter Fötus mit einem schlagenden Herz und vollständig ausgebildetem Körper ist kein Zellhaufen.

Walter Großmann
·

Weil inzwischen Tieren mehr Rechte eingeräumt werden als im Mutterleib heranwachsende Menschen

Gerhard Spielmann
·

Ich unterzeichne, weil ich der Meinung bin, dass im Embryo schon alle menschlichen Anlagen vorhanden sin, und bei einer Abtreibung deshalb menschliches Leben getötet wird.

Marcus Eichelhardt
·

ungeborener Mensch hat Recht auf Leben !

Insbesondere wenn im Grundgesetz verankert

R. Brückner
·

Weil Abtreibung Mord ist und bleibt, egal wie wir es versuchen umzudefinieren.

Selbstbestimmungsrecht der Frau auf Kosten des Lebensrechts eines Kindes? Kennt jemand einen noch verdrehteren Maßstab???

Alfred Walz
·

Jedes Leben das durch Abtreibung getötet wird ist eines zuviel.

Jesus Christus ist gekommen, dass wir das Leben haben. Er liebt alle Menschen besonders auch die Kinder.

Reinhard Garthe
·

Ich unterstütze diese Aktion, da ich davon überzeugt bin, dass jedes gezeugte Kind ein Recht auf leben hat, da es ein Geschöpf Gottes ist.

Stefan Fischer
·

Weil mein guter Freund Christoph, seine Frau, seine Tochter und ihr ungeborenes Kind davon profitieren, dass sich Christophs Mutter dem Rat der Ärzte widersetzt hat: sie hat ihren Christoph zur Welt gebracht!

Marta Krauter
·

Wieviel Schuld will unsere Gesellschaft noch auf sich nehmen?

Lieb Almut
·

Kinder sind eine Gabe Gottes. Ich unterstütze Chefärzte, die diese Gottesgabe schützen.

Andreas Dr. med. Blings
·

"Du sollst nicht töten!" 2. Mo. 20,13

 

"Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk." Ps 127,3

Tobias Weisflog
·

Weil jedes Menschenleben von allem Anfang an Schutz und Hilfe braucht. Es handelt sich bei der Abtreibung um einen Eingriff in einen Lebens- und Schutzraum, der in besonderer Weise auf Geborgenheit angelegt ist. Ausgerechnet dort wird der heranwachsende schutzbedürftige, absolut hilflose Mensch angegriffen und ausgelöscht. Was für ein Schmerz! Das ist ein unbeschreibliches Unrecht gegen das Leben! Hier wird Schuld auf sich geladen. Welcher Segen, wenn viele ein Umdenken erfasste und Kinder geboren werden dürften! Tobias Weisflog, Pfarrer

Uli Gerber
·

Leben ist lebenswert! Es gibt sicherlich wirkliche Notfälle. Was mir bisher bekannt ist, ist das wohl eher die Ausnahme.

Aufklärung, begleitende Hilfe, Unterstützung und Fürsorge wünsche Ich mir für die betroffenen Mütter.

Udo Häußer
·

Abtreibung ist Mord

Dieter & Anette Wesselow
·

Menschenleben wirkungsvoll und glaubwürdig schützen, das muss beim ungeborenem Leben beginnen!

Cornelia Preugschat
·

Ich bin auch für den Schutz des ungeborenen Lebens!

Konrad Stubbig
·

Leben beginnt von der Empfängnis, nicht erst bei der Geburt!!

Thomas Roch
·

Abtreibung ist Mord an Kindern, bringt auch große psychische Probleme für Mutter und Vater, viele Frauen werden von ihrem Umfeld zum Kindermord getrieben.

manfred bartsch
·

1. Von den 100000 jährlichen Abtreibungen sind nur ein Bruchteil wirklich Notfälle.

2. Nachhaltigkeit bedeutet auch, dass Kinder geboren werden!

3. Unrecht bleibt Unrecht auch wenn es viele tun.

4. Gesetze verschwimmen. Erkläre mal einen Dieb, dass einem straffälligen Diebstahl nie eine Bestrafung erfolgt.

Helmut Weil
·

Weil das Recht auf Leben biblisch begründet ist und die Autorität des Wortes Gottes die Grundlage meines Lebens ist.

Reinhold Casimir
·

Reinhold Casimir

Maike van Bernum
·

ich kenne einen kleinen Jungen, der sollte abgetrieben werden. So ein kleiner Sonnenschein! Unvorstellbar wenn er das Tageslicht nie erblickt hätte, ein Verlust für die Welt!

Andreas Türpe
·

Wenn menschliches Leben in unserer Gesellschaft nicht mehr geschützt werden darf, befinden wir uns auf einem steilen Gefälle zu einem Unrechts-Staat, der nur von den jeweils Stärkeren dominiert wird.

Kinder sind für unser Land ein großer Segen. Sie sind unsere Zukunft.

Mord ist Blutschuld - vor Menschen und vor Gott.

Es gibt ein vielen nicht bekanntes "post abortion syndrom".

 

Isabel Martinez Escudero
·

Isabel Martinez Escudero

R. Wiesner
·

Ungeborene habe keine Lobby und das wir mittlerweile Gewissensschutz für Ärzte, die Abtreibungen ablehnen, einfordern müssen, wirft ein bezeichnendes Licht auf das Klima in unserem Land...

Michael Ahner
·

Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in welcher das ungeborene und von Gott geschenkte Leben geschützt wird.

Andreas Münch
·

Weil das Leben ungeborener Kinder genauso wertvoll wie jedes andere menschliche Leben ist und niemand das Recht hat, dieses Leben zu beenden.

Dr. med. Michaela Ziegert
·

Spüre als "Landärztin" fast täglich die Auswirkungen der Abtreibungspolitik z.B. in Form von niedriger Geburtenziffer in Deutschland, Fachkräftemangel, Überalterung der Bevölkerung mit Pflegenotstand etc. Dazu kommen noch die Schuldgefühle der Frauen, die abgetrieben haben sowie die Zunahme von Schwangerschaftskomplikationen nach vorangehenden Abtreibungen. Auf der anderen Seite stehen die vielen Paare mit unerfülltem Kinderwunsch bei einem gleichzeitigen Mangel an Babys, die zur Adoption frei sind...Das ist doch irgendwie unsinnig!

Stefan J. Hülf
·

Weil Abtreibung Mord ist!

Siegfried Niemann
·

"Der Embryo im Mutterleib hat ein von der Mutter unabhängiges Recht auf Leben." Dieser Erklärung stimme ich zu, insbesondere als Christ. Alle Achtung habe ich vor dem Chefarzt Thomas Börner, der so bedingungslos zu seiner Überzeugung und zu seiner Verantwortung als Arzt steht.

Karsten Spilling
·

Verehrte Bundestagsabgeordnete: Seien Sie die Lokomotive! Bitte nehmen Sie die genannte Petition nicht einfach nur in Empfang - Fördern Sie sie!

 

 

Verehrte Mitglieder des Deutschen Bundestages, Verehrte Herren Bundespräsidenten (amtierend und zukünftig),

 

Wenn Sie Sinn für Humor haben, wenn Ihnen die Gewissensfreiheit etwas bedeutet oder wenn Sie finden, dass das Recht zu Leben ein Grundrecht jedes Menschen sein sollte, dann hab ich was für Sie:

 

Bitte unterstützen Sie - als Bundestagsabgeordnete - eine Petition ... an den Deutschen Bundestag.

 

Bundespräsidenten, Angestellte im Bundestag und Reinigungkollone selbstverständlich mit eingeschlossen. Bei so einem wichtigen Thema wie dem Recht auf Leben oder der Pflicht, das eigene Gewissen einzuschalten, soll es ja nicht an Titeln wie MdB usw. hängen.

 

Als Experten für kreative Menschenrechtsarbeit frage ich hiermit auch die jüdischen Gemeinden um Mithilfe an. Ich habe gehört, dass Sie als jüdische Mitbürger sich mit kreativen Rettungswegen für Menschen, insbesondere für Kinder sehr gut auskennen. Stichwort: Mose. Vor ziemlich langer Zeit hatte der Pfarao von Ägipten angeordnet, dass alle hebräischen, männlichen Kinder abgetrieben werden sollten: im Nil. Zwei Hebammen aus Ihrer Nation waren so "dreist", diese Tötungsanordnung des Pfaraos nicht zu befolgen, und Moses Familie entwickelte das Rettungsboot - ein Körbchen aus Schilf. Sogar die Tochter vom Pfarao fand den kleinen Mose, die sie auf dem Wasser treiben sah, ganz süß und rettete ihn. Sie versorgte ihn im Haus ihres Vaters, des Pfaraos - ausgerechnet die Tochter des Herrrschers, der angeordnet hatte, alle männlichen Kinder umzubringen.

Ich gehe also davon aus, dass viele von Ihnen als jüdische Mitbürger, als Juden, in der Lage sind, kreative Rettungskonzepte zu entwickeln, durch die Menschenleben gerettet werden können. Sollten Sie also Lust haben, bei der Suche nach Lösungswegen für die folgenden Thematik - zur Rettung von Menschenleben - mitzumachen, würde ich mich freuen.

 

Hoch verehrte Herren Bundespräsidenten, Verehrte Bundestagsabgeordnete-und angestellte, verehrte jüdische Mitbürger: Um diese Petition gehts - oder auch um andere kreative Rettungswege, die Ihnen evtl.einfallen:

 

(Hinweis: Ich schreibe Ihnen auf eigene Veranlassung - und in Gottes Auftrag. Ich schreibe NICHT im Auftrag der Initiatoren der genannten Petition. Was die Initiatoren der Petition von meiner Mäil halten, weiß ich nicht mal. Diese sind also NICHT für den Inhalt meiner Mäil verantwortlich.)

 

Sehr verehrter Abgeordneten des deutschen Bundestages (und alle anderen Angesprochenen),

bitte unterstützen Sie diese Petition zum Recht auf Leben und zur Gewissensfreiheit. Initiator der Petition ist idea spektrum.

Die Petition soll später an Sie, an den Deutschen Bundestagstag gehen. Aber was wäre denn der Bundestag, wenn er einfach nur eine Petition entgegennimmt und darauf reagiert? ;-) Nehmen Sie die Petition von idea-spektrum nicht einfach zur Kenntnis oder entgehen. Machen Sie mit! Werden Sie - der Deutsche Bundestag - zur Lokomotive!

 

Sie können das! Der Deutsche Bundestag ist für seine mutigen Entscheidungen bekannt - Stichwort: Armenien-Resolution.

 

Hier endlich die eigentliche Petition:

 

www.aufruf-lebensrecht.de

 

www.idea.de/menschenrechte/detail/petition-gegen-massenhafte-abtreibungen-stoesst-auf-grosses-interesse-99924.html

 

 

Es geht um Folgendes:

 

Sollte man die Tochter des Pfaraos von Ägipten bestrafen, weil sie Mose aus dem Wasser gefischt hat? Sollte man die beiden Hebammen bestrafen, die so dreist waren, und sich dem offiziellen Befehl des Pfaraos, (männliche israelische) Kinder im Nil abtreiben zu lassen, widersetzt haben? Die taten einfach nicht was, ihnen von oben befohlen wurde, und ließen die Neugeborenen leben. Hätte man damals wenigstens den gerade geborenen Mose wieder ins Wasser werfen sollen, damit dem Gesetz des Pfaraos Genüge getan wird?

 

Anders gefragt:

Kann ein Gesetz illegal sein?

 

Zwei unscheinbare Menschen - ein Scheffarzt der Günäkologie, Thomas Börner, und der ihm unmittelbar vorgesetzte Klinikleiter, Markus Fröhling - beide bis vor Kurzem in Dannenberg, haben "Mose aus dem Wasser gefischt". Sie haben Kinder davor bewahrt, abgemurkst zu werden ... abgemurkst klingt vielleicht ein bisschen seltsam. Das Abtreibenlassen der Kinder war ja rechtmäßig, der Pfarao hatte das so angeordnet. Aber ethisch gesehen könnte man schon von "abgemurkst" sprechen. Und Kinder sind Kinder, ob man sie nun vor der Geburt in den Nil wirft oder danach.

 

Beide Angestellten des Capio-Konzerns in Dannenberg waren so dreist, keine Kinder in den Nil zu werfen. Börner und Fröhling, waren sogar so unverschämt, dass sie auch anderen verboten haben, Kinder in den Nil zu werfen. Unverschämt heißt hier: un-verschämt: ohne sich zu schämen: Sie haben mit offenen Karten gespielt, sie haben sich mit reinem Gewissen frank und frei für das Recht der Kinder zu leben eingesetzt.

 

Dafür wurden sie vom Capio-Konzern gefeuert.

 

Jetzt ist meine Frage: Muss das so sein?

 

Sind wir verpflichtet, Kinder, die noch nicht geboren wurden, im Nil oder irgendeinem anderen Fluss - oder in einer Klinik oder Arztpraxis - abzutreiben? Nur weil Abtreibung erlaubt ist?

 

Wenn ja: Sind wir dann auch verpflichtet, Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Afrika im Mittelmeer abtreiben zu lassen, was auf Deutsch heißen würde: ersaufen zu lassen ... nur weil "Abtreibung" erlaubt ist?

 

Was machen wir, wenn Gewissen und Vorschriften miteinander kollidieren?

 

Das Wortspiel mitdem Begriff "Abtreiben" ist krass und erzeugt spätestens bei den Flüchtlingen auf dem Mittelmeer eine gewisse spannung... Aber es zeigt genau das, worum es geht: Kinder und Erwachsene "abtreiben zu lassen" heißt doch, sie "ersaufen zu lassen". Ob das auf dem Mittelmeer oder in einer Klinik geschieht, ist für die Betroffenen relativ egal. Einzige Ausnahme, die ich sehe: Das Dilemma Leben-gegen-Leben ... Mutter und Kind sind beide in medizinischer Lebensnot, und man kann nur das Leben einer Person retten.

 

Niemand möchte wirklich in so einer Zwickmühle stecken, glaubich, wenn Gewissen und Vorschriften miteinander kollidieren. Wenn es um schwierige Gewissensentscheidungen geht. Erst recht nicht, wenn es dabei um Leben und Tod anderer geht. Und auch nicht, wenn der eigene Job davon abhängt, wie man entscheidet.

 

Haben wir in Deutschland Gewissensfreiheit?

Können wir frank und frei und ohne nachteilige Konsequenzen sagen:

Ja, ich finde, dass jeder Mensch leben darf. Egal ob 20, 30 oder 40 Jahre, ... Oppa mit unter 100 darf leben und klein Erna mit unter (!) Null, also vor der Geburt, darf ebenso leben. Kinder mit Daunsündrom, Mongölchen, Mongoloide oder mit Trisomie 21, Babys mit und ohne Behinderungen oder behinderte (Babys) - da ist mir doch egal, wie man die politisch korrekt nennt: Hauptsache, sie dürfen leben!

 

Wir machen so einen Tamtam um die politisch korrekte Bezeichnung für alles und jeden. Z.B. bei "Mongölchen" und "Behinderten". Allein wenn jemand das Wort "Mongölchen" oder "Behinderte" verwenden würde, bekäme halb Deutschland die Krätze - fast alle, die politisch korrekt und intergrierend arbeiten und formulieren. Wir integrieren Autisten und andere Kinder bis zum Gehtnichtmehr in den weiterführenden Schulen - wo weder die Kinder mit noch die Kinder ohne Behinderungen noch die Lehrer noch die Eltern immer mit glücklich sind. Und wir kümmern uns um die überaus korrekte Schreibweise für Menschen* mit und ohne Unterstrich* und Stern_chen.

 

Aber "Menschen mit Behinderungen", etwa Babys mit "Down-Syndrom" abzutreiben, das ist in Ordnung! Das gilt ebenso für Frankreich und die dortige liberté, égalité und fraternité. Sogar völlig gesunde Kinder zu beseitigen, damit hat in der Öffentlichkeit fast niemand Probleme! Wir haben keinesfalls etwas dagegen, Kinder "in den Nil" zu werfen - Hauptsache, es passiert rechtzeitig vor der Geburt! Und fast noch wichtiger: Wir formulieren das Beseitigen der (ungeboren) Kinder_innen* politisch korrekt.

 

Also ich wette: Die allermeisten Mongölchen würden 1000-mal lieber als Mongölchen bezeichnet werden - und fröhlich leben ... all dass man sie poliltisch korrekt als "Kinder mit Down-Syndrom" bezeichnet und sie dafür so schnell wie möglich beseitigt. Rechtzeitig vor der Geburt, versteht sich - denn da ist es ja "(l)egal". ;-)

 

Und die gesunden Kinder im Mutterleib ... Ja, das Leben ist hart! Ja, das Leben ist ungerecht! Ja, es gibt genügend Scheiße, die Menschen, die (über-)leben durchmachen müssen!

Aber deswegen will doch nicht jeder gleich sterben! Und wenn schon die Kinder und Eltern von Armut, sozialer Ungerechtigkeit und häuslicher Gewalt bedroht sind, dann müssen wir doch eher irgendwo da ansetzen.

 

Wir können doch nicht sagen: Kind, wenn du geboren wirst, bekommst du Prügel, Schläge, wirst vergewaltig und hast ein absolut mieses Leben. ... Also bringen wir dich lieber gleich um.

 

Rechtzeitig vor der Geburt versteht, sich:

Dann es ist ja eh-(l)egal.

 

Verehrte Bundestagsabgeordnete:

Was kann denn das Kind dafür?

 

Seit wann bestrafen wir denn die Opfer von Armut und von Gewaltvergehen??

 

Und wenn die Eltern auch nichts dafür können, weil ihre Situation so genauso mies ist, dann muss man versuchen, da irgendwo zu helfen. z.B. weniger Geld für Stern_chen*, dafür mehr Geld für ungeborene Kinder - egal ob gesund, oder mit Behinderungen, die vom Tod bedroht sind.

 

Wir können doch nicht in unserem Land vorsorglich die Kinder töten - nur damit ihnen später nichts zustößt!

 

 

Sehr verehrte Bundestagsabgeordnete:

 

Ja, ich weiß. Wenn ich schreibe, spucke ich große Töne - und in der Praxis, wenn's drauf ankommt, bin ich ziemlich kleinlaut. Da stotter ich auch nur rum. Es gibt sehr viele Menschen, die tun wesentlich mehr in der Pflege oder Betreuung von Kindern mit Behinderungen oder von Kindern, die noch nicht geboren wurden - als nur ein paar Buchstaben in eine Mäil zu tippen.

 

Und wer nicht in einer konkreten Zwickmühle steckt - wie ich bei diesem Tema jetzt gerade - der hat immer gut reden.

Ja, stimmt.

 

Lassen Sie mich so fragen:

 

Gibt es irgendetwas, was der Deutsche Bundestag oder die dort Angestellten, oder, wenn Sie möchten: Sie als Bundespräsidenten - noch tun könnten - um das Leben der Kinder, die noch nicht geboren wurden, noch besser zu schützen?

Gibt es irgendetwas, was Sie als jüdische Gemeinden tun könnten, damit weniger Nochnicht-Neugeborene "im Nil landen"?

 

Könnten Sie zB werdenden Eltern noch weiter unter die Arme greifen - vor allem auch finanziell ... nicht, wenn sie abtreiben, sondern: wenn sie ihre noch nicht geborenen Kinder überleben lassen?

Könnten Sie dafür sorgen, dass die immensen Kosten und Schwierigkeiten, die Eltern behinderter Kinder haben (werden), zu noch wesentlich größeren Teilen übernommen werden?

 

Wenn Ersthelfer sich am Unfallort für ein Unfallopfer einsetzen, Erste Hilfe leisten, und ihnen dadurch auch nur Lackschäden am eigenen PKW oder Arbeitsausfall entsteht, sind sie gesetzlich geschützt. Und das ist sehr gut so.

 

Müsste dann nicht erst recht jeder, der das Leben von (ungeborenen) Kindern rettet, den Schutz des Gesetzes genießen und eine angemessene Entschädigung für alle ihm entstandenen Ausgaben, Konsequenzen und Nachteile erhalten?

 

Was nützt uns unsere Gewissensfreiheit,

wenn wir nicht danach handeln können - oder dürfen?

 

°°°°

 

Verehrte Bundespräsidenten,

Verehrte Bundestagsabgeordnete,

 

Wir - Deutschland - sind ein Land mit Tatkraft und Mut.

Wir haben ein weitgehend tolles Land. Auch wenn es natürlich auch Probleme gibt. Und sehr unterschiedliche Meinungen, wie man diese Probleme am besten löst.

 

Manchmal haben wir auch einfach gar keine Lösung für unsere Probleme.

Nur sagen dürfen oder wollen wir das nicht wirklich.

 

Aber hey:

 

Deutschland steht zu sich!

 

Willy Brandt hat den Kniefall von Warschau gemacht.

Das war - so wie ich gelesen habe - zu seiner Zeit höchst umstritten. Das fanden keineswegs alle gut. Nur wir, die Nachwelt - sehen das in einem anderen Licht und stellen fest: Wow! Das war genau die richtige Geste. So und nicht anders musste das sein.

 

Wie haben unsere Schuld - vom Dritten Reich - eingestanden.

Auch das zeichnet uns aus. Nicht die Schuld, keinesfalls, sondern: Dass wir unsere Schuld eingesehen und zugegeben haben.

 

°°°

 

Sie als Deutscher Bundestag haben Mut bewiesen:

 

Als der Bundestag den Völkermord an den Armeniern als das benannte, was er ist. Deutschland hat dabei nicht überheblich gesprochen, sondern seine Mitschuld eingeräumt. Aber der Bundestag und damit Deutschland hat damit den Armeniern ihr Recht zugesprochen, und ihr schreckliches Erleben anerkannt.

 

Sie haben dabei sogar Verstimmungen mit der Türkei riskiert.

 

 

°°°°°

 

Und wir als Deutsche haben die Reformation - ein Exportschlager rund um den Globus.

 

°°°°°°°

 

Wir als Deutsche können das Gute tun!

Wenn Gott uns hilft. Es ist nicht immer leicht - und wir sind auf Gottes Mithilfe und Schutz angewiesen.

 

Wir sind wer! Gott - sei Dank!

 

Wir brauchen uns nicht dafür zu schämen, dass wir da sind.

Unsere Schuld war da, ja - aber wenn wir sie vor Gott zugegeben haben, dann ist sie, wenn wir das wollen, durch Jesus Christus vergeben. Wir sind frei! Zumindest Gott rechnet uns dann unsere Schuld nicht mehr an, wenn er sie vergeben hat.

 

Wir sind nicht mehr verpflichtet, uns selbst zu dezimieren!

Ja, wir haben versucht, andere Völker auszurotten, besonders die Juden.

Aber wir habe unsere Schuld zugeben:

Und Gott begnadigt auch wieder. Auch uns!

 

Das macht das unermessliche Unrecht nicht ungeschehen und die Schmerzen auf zigtausend Seiten, die sicher noch da sind, verschwinden davon nicht automatisch.

 

Aber wir sind frei!

Wir dürfen leben!

 

Wir brauchen keine anderen Völker auszuradieren.

UND wir brauchen auch uns - als Deutsche - nicht länger auszuradieren.

 

Wenn Deutschland Nachwuchs bekommt:

Gott sei Dank! Toda! Schana Toff!

 

Wir brauchen unsere Schuld nicht selber wieder gut machen.

Das können wir auch gar nicht.

Es hilft niemandem, wenn wir als Deutsche uns selbst bestrafen

und wenn wir jetzt unsere eigenen Nachkommen

schon vor deren Geburt ausrotten.

 

Erstens: Davon werden die Juden aus dem Dritten Reich auch nicht wieder lebendig.

 

Aber allererstens:

 

Hey, wir sind das Land der Reformation!

 

Wozu ist denn Jesus, HaMaschiach, Gottes Sohn - der Messias, ...

Wozu ist Jesus denn gestorben?

 

Damit wir anschließend versuchen, unsere Schuld selbst auszubaden?

Indem wir jetzt unsere Kinder vernichten?

 

Die Strafe liegt auf ihm (auf dem Messiach, auf Jesus), damit wir Frieden haben.

Und durch seine Wunden sind wir geheilt.

 

(Die Bibel, Erster Tenach)

 

Vielleicht versuchen wir uns als Deutsche selbst zu bestrafen, durch die hohen Abtreibungszahlen.

Erst haben wir versucht andere zu vernichten, und jetzt versuchen wir, als Selbstbestrafung unsere eigenen Nachkommen zu reduzieren.

 

Aber das ist nicht notwendig.

 

Jesus, Jeschua, G'ttes Sohn,

ist dazu auf die Erde gekommen, dass ER unsere Strafe abbekommt.

 

Und Jesus, Jeschua, G'ttes Sohn,

ist dazu auf die Erde gekommen,

damit er die Machenschaften des Teufels zerstört.

 

Wir - als Menschen - sind Gottes Ebenbilder.

Und der Teufel als Gottes Gegner versucht alles auszulöschen, was an Gott erinnert.

Es ist dem Teufel also mehr als recht, wenn wir als Menschen - als Gottes Ebenbilder - uns selbst oder uns gegenseitig beseitigen. Egal auf welche Weise.

 

Karfreitag - da, wo Jesus, Gottes Sohn, am Kreuz hingerichtet wurde ...

Karfreitag ist deshalb passiert, damit das Vorhaben des Teufels von Gott durchkreuzt wird.

 

Unsere Schuld ist vergeben. Wenn wir das wollen. Durch Jesus.

 

Wir sind nicht mehr verpflichtet, uns selbst zu bestrafen.

 

Wir sind nicht länger verpflichtet,

unsere eigenen Nachkommen abzutreiben.

 

Wir sind Deutsche!

 

Wir sind wer!

 

Und auch wir dürfen leben!

 

 

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

 

 

Verehrte Bundestagsabgeordnete,

und alle, die diese Mäil lesen,

 

Wem auch immer von Ihnen es möglich erscheint:

Bitte schließen Sie sich der Petition für das Recht auf Leben und Gewissensfreiheit von idea-spektrum an:

 

www.aufruf-lebensrecht.de

 

www.idea.de/menschenrechte/detail/petition-gegen-massenhafte-abtreibungen-stoesst-auf-grosses-interesse-99924.html

 

Oder werden Sie auf andere Weise kreativ und tun Sie auf friedlichem Wege etwas, um das Leben von Kindern, die noch nicht geboren wurden, zu retten.

 

Noch einmal der Hinweis:

Sollte Ihnen oder den Initiatoren der Petition irgendeine Aussage oder der Stil dieser Mäil nicht gefallen:

Die Initiatoren der Petition können nichts dafür, dass ich dieses Schreiben verfasst habe. Ich bitte aber hiermit Gott, den Vater von Jesus Christus, dass er diese Worte von mir gebraucht, segnet und ihnen Kraft und Autorität verleiht.

 

Wir können keine Reformation. Wir sind nur Menschen.

 

Aber Gott, unser Vater im Himmel: Du kannst Reformation!

Bitte leg los!

 

Amen!

 

Hochachtungsvoll

Karsten Spilling

 

 

 

 

 

 

 

Gerhard u.Margret Lieb
·

Es kann nicht sein, dass in unserem Land, in dem Wohlstand herrscht, von dem unsere vorigen Generationen nur träumten, dass in diesem Land für ein Kind der gefährlichste Platz unter dem Herzen der Mutter ist.

Mose Abel
·

Weil es falsch ist und verboten werden sollte, Kinder zu ermorden!

Klaus Bollig
·

Weil ich die Behandlung des Abtreibungsproblems durch unseren Staat für skandalös halte.

Alexander Neufeld
·

Weil ich als Christ gegen Abtreibung bin.

Pascal Bergmann
·

Jedes Kind ist wertvoll und viele Deutsche wünschen sich Kinder aber können keine bekommen

David Steier
·

Weil es gut ist, die Kinder nicht zu vergessen, die abgetrieben wurden oder in Gefahr stehen, abgetrieben zu werden.

Joachim Wesel
·

Weil Gott gegen das Töten im Mutterleib ist. Sein Wille ist das Leben. Jeder Mensch ist ein Gedanke Gottes. Auch der gerade erst empfangen wurde.

Jonas Christ
·

Jedes Leben, von Gott geschaffen, ist wertvoll.

Johannes Uhlig
·

Das Recht auf Leben ist unantastbar!

Hans-Joachim Heil
·

Um den wehrlosen Kindern die Tötung zu ersparen. Vor Gericht hat jeder Beschuldigte einen Anwalt. Das vom Arzt und der Schwangeren ausgesprochene Todesurteil widerspricht unserer Verfassung.

Lydia Abel
·

Weil jedes ungeborene ein Recht auf Leben hat.

Hartmut Berner
·

Ein Kind im Mutterleib ist ein Mensch ab der Zeugung.

Abtreibung ist Mord!

Rebecca Deis
·

Es gibt bessere Möglichkeiten, als die Abtreibung. Das Baby kann nichts dafür.

Sigrid Nesselhauf
·

Als Christ akzeptiere ich die Tötung von Kindern im Mutterleib nicht. Es gibt kein Recht Menschen zu töten. Die Würde des Menschen ist unantastbar, weil Gott sie nicht aus der Hand gibt.

Thorsten Busse
·

Ich bin zutiefst überzeugt, dass menschliches Leben mit der Befruchtung beginnt und von da an schützenswert ist. Wir haben nicht das Recht, dieses Leben zu beenden - weder am Anfang noch am Ende.

Ausserdem möchte ich mit der Unterzeichnung meinen tief empfundenen Respekt gegenüber denjenigen zum Ausdruck bringen, die sich aufopfernd für das Lebensrecht ungeborener Kinder in diesem Land einsetzen.

(Bemerkenswert sind für mich auch immer wieder die Worte von Gianna Jessen: "Wo waren meine Rechte als Frau, als ich abgetrieben werden sollte?"

(Sie überlebte ihre Abtreibung)

Daniel Greiner
·

christlicher Wert, Recht auf Leben, unbegründetes Töten ist gegen das Gesetz und die Gebote Gottes

Ulrich Möller
·

Abtreibung darf nicht "normal" sein sondern muß immer eine Ausnahme bleiben!

Claus Domnick
·

Nur unser Gott hat das Recht über Leben und Tod eines Menschen zu entscheiden.

Marianne Nussbaum
·

Ich bin für das Lebensrecht der Ungeborenen.

Adolf Pirling
·

Die Mauer des Schweigens über diesen Mord an ungeborenen Kindern muss endlich durchbrochen werden.

Hartmut Kraft
·

Weil Abtreibung immer Tötung eines menschen bleibt und somit nie ein grundrecht werden kann, acuh wenn es in Einzelfällen stafrechtlich nicht verfolgt werden sollte.

Oliver Siegel
·

Der Mensch spielt schon viel zu oft Gott. In der heutigen Zeit droht das gottgegebene Leben ein "Livestil-Produkt" zu werden.

Margarete und Wilhelm Pulfrich
·

Nach Art. 2 Abs. 2 des Grundgesetzes hat jeder -also auch das Kind- das Recht auf Leben.

Constanze Pretzsch
·

Leben fängt für mich bei der Empfängnis an und endet mit dem Tod. GOTT gibt es und GOTT nimmt es. Niemand sonst hat das Recht sich darüber zu erheben.

Angelika Schettler
·

Das Leben beginnt mit der Empfängnis. Niemand hat das Recht, dieses Leben gewaltsam zu vernichten.

Gottfried Nestler
·

Ich bin für den umfassenden Schutz des ungeborenen Lebens.

Klaus Dillinger
·

Weil Abtreibung Mord ist und auch strafrechtlich verfolgt werden muss - sowohl Seitens der Mutter, als auch beim medizinischen Personal.

Gerhard Hoyer
·

Es ist nicht zu fassen, dass Mitglieder von Volksvertretungen und Regierungen dafür eintreten, geltendes Recht zu missachten. Dazu sogar die, die sich nach Recht und Gesetz verhalten, nicht als gesellschaftsfähig beschimpfen.

Matthias Beß
·

Abtreibung macht Menschen kaputt:

Der Mord am ungeborenen Kind wird auch für die Veranlasser zum lebenslangen Trauma. Es ist besser, wenn diese Option gar nicht erst zur Verfügung steht, (gerade auch um Frauen zu schützen, die ihr Kind nicht ermorden wollen, aber überredet werden).

Dafür muss(!) der Gesetzgeber sorgen.

Angela Hiesinger
·

Weil jeder fehlt, der nicht geboren wird!!!

Susanne Bosch
·

Das Leben von Ungeborenen liegt mir ebenso am Herzen wie das Leben aller Geborenen!

Werner Krauter
·

Terroranschläge oder Abtreibung: Gibt es einen Unterschied?

Ruth Benzler
·

Ich bedauere sehr und es tut mir weh, dass so viele Kinder nicht leben dürfen.

Gertraud Schäffer
·

Das Leben ist ein Geschenk Gottes! Niemand hat das Recht, darüber zu verfügen und es zu vernichten!

Friedrich Strauß
·

Auch jedes ungeborene Kind ist ein von Gott geliebter Mensch!

 

Daniel Pelzer
·

Niemand hat das Recht auf Tötung! Sei es noch so "nett" in bürokratendeutsch formuliert...

Bärbel Hofmann
·

Weil ich als Christ gegen Abtreibung bin.

Martina Schubert
·

Ich bin überzeugt, dass Leben vom Zeitpunkt der Befruchtung an ein Geschenk ist und letztlich nicht von Menschen machbar. Es bekommt seine Würde nicht erst durch unser "Ja" dazu und verdient Schutz und Respekt.

Brunhilde Schmitz
·

Abtreibung aus nicht medizinischer Indikation ist Mord. Darum bin ich als Christ dagegen.

Marion Brasch
·

Wenn Ärzte nicht mehr gemäß ihrem (christlich geprägten) Gewissen und dem hippokratischen Eid entscheiden dürfen, sondern sich einer Mehrheitsmeinung beugen müssen, haben demokratische Werte keine Bedeutug mehr.

Wilhelm Kunz
·

Ich kann nicht verstehen, dass die

Abtreibung eigentlich gesetzlich

verboten ist und trotzdem geduldet

wird.

Man setzt sich für Tiere und Pflanzen ein, tötet aber beginnen-

des menschliches Leben.

Gottes Gebote werden übertreten.

Wie wird seine Strafe für unser

Volk sein?

 

Eberhard Schweizer
·

Die "Menschenrechte" beginnen dort, wo es um das Leben geht. Und das heißt: bei den Ungeborenen. Nicht umsonst gebietet Gott: Du sollst nicht töten!

Gerhard Schade
·

Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen. Abtreibung ist Mord. Wer glaubt , dass ein Recht auf Abtreibung besteht irrt gewaltig. Auch dann, wenn von unseren Politikern Gesetze verabschiedet werden die dieses Vorgehen scheinbar legalisieren.

Matthias Geithner
·

Aus tiefster Überzeugung!

Eberhard Zirzow
·

Es ist mir ein Herzensanliegen

Tamara Geithner
·

Ein Baby im Mutterleib ist doch ein Sinnbild für Geborgenheit. Es sollte der sicherste Ort der Welt sein. Natürlich gibt es in Einzelfällen schwerwiegende Gründe, einen Abbruch in Erwägung zu ziehen.

Aber grundsätzlich ist ein Kind, auch schon während des Heranwachsenden im Bauch, ein kostbares Geschenk.

Es muss auf jeden Fall den besonderen Schutz der Gesellschaft genießen.

Uwe Seidler
·

Es gibt ein Recht auf LEBEN, nicht auf TÖTUNG menschlichen Lebens (!)

Monika Geithner
·

Weil eine Schwangerschaftsunterbrechung Mord ist. Ich kann nur sagen, es ist schwerste Sünde. Deutschland muß endlich einsehen, dass das Schuld bleibt vor Gott und den Menschen.

Martin Berk
·

Ich unterzeichne, weil die Würde des Menschen - vor und nach der Geburt! - unantastbar ist und bleiben muss.

Ewald Stirner
·

Ärzte sind dazu da, Leben zu erhalten und nicht, um es zu töten.

Ärzte dürfen nicht dazu gezwungen werden, gegen Ihre Überzeugung und gegen Ihr Gewissen, Abtreibungen vornehmen zu müssen.

Wilfried Schwotzer
·

Abtreibung ist in Deutschland noch immer nicht legal. Das ist gut so. Auch Ärzte dürfen nicht zu Abtreibungen verpflichtet werden.

Benjamin Hasenfuß
·

Weil ich meine das unsere Gesellschaft den Wunsch nach Selbstbestimmung und Wohlbefinden über den Wert von menschlichem Leben stellt und damit das größte Unrecht seit Menschengedenken begeht. Wer kann sich anmaßen zu entscheiden wann ein Leben lebenswert ist? Wir vernichten mit dieser und anderen modern gewordenen Verhaltensweisen unsere Gesellschaft und Zukunft. Ich erwarte schon bangend den Tag an denen meine Kinder darum kämpfen müssen, dass ich im Alter nicht auf ähnliche weise entsorgt werde, da dies der nächste Schritt sein wird.

ruth steffin
·

jedes abgetriebene kind ist eins zuviel !

Frank Lehmann
·

Der Schutz des Lebens ist für mich unteilbar; insbesondere, weil jedes menschliche Leben - auch vor der Geburt - von Gott geliebtes Leben ist. Nicht umsonst ist in unserer Gesellschaft auch die Todesstrafe abgeschafft worden.

Edda Pötz
·

Sobald das Ei befruchtet ist, hat Gott alles bereitet für den wachsenden Menschen. Eine

Abtreibung ist also ein Mord.

Wenn eine Frau diese Handlung auf tiefster Seele bereut, kann sie Vergebung durch Jesus Christus erfahren, der Sein Blut für dieses Verbrechen vergossen hat. Weil Sie das auch wissen, begrüße ich diese Petition.

Georg Herberg
·

Weil ein Ungeborenes ein Recht auf Leben hat und die Beratungs- und Abtreibungspraxis gegen Recht, Gesetz und Schöpfung (göttlichen Willen) verstoßen.

Hedi Voggetzer
·

Wem hilft Abtreibung?

Am meisten den Ärzten, die in Abtreibungskliniken eine Menge Geld damit verdienen.

Frauen, die nach einer Abtreibung in vielen Fällen ein Leben lang mit Schuldgefühlen kämpfen und oft in Depression fallen, werden nicht wirklich über diese Folgen aufgeklärt. Die oft schon weitentwickelten Babies werden praktisch bei lebendigem Leib auf grausame Weise getötet.

Jeder, der ja zu Abtreibung sagt, sollte sich einmal genau über die Art und Weise der Tötung des Embryos informieren.

Alexander Schöpp
·

Jeder Mensch hat ein gottgegebenes Lebensrecht und Mensch ist er ab der Zeugung (vgl. Psalm 139)

Dr. med. Georg Brendle
·

Nach den Vorgaben des Grundgesetzes ist die Würde des Menschen unantastbar - das gilt auch für das ungeborene Leben.Merkantile Interessen einer Klinikverwaltung dürfen nicht über der Ethik stehen. Jedem Arzt muß es bei dieser ethischen Grundsatzfrage möglich sein, nach seinem Gewissen zu handeln, ohne deswegen benachteiligt zu werden.

Martin Wagner
·

Das Verständnis des Abtreibungsunrechts ist mittlerweile völlig abgerutscht, so dass man allgemein von einem Recht auf Abtreibung ausgeht.

Hans Breuer
·

Ich unterzeichne, weil diese grauenhaften Massenmorde endlich beendet werden müssen.

Kein Mensch hat das Recht, über Leben zu entscheiden.

Swantje Völz
·

Leben ist kostbar.

Dieses Wunder, das neues Leben, ein neuer Mensch, heranwächst, muss geschützt werden.

Keiner hat das Recht, über "Lebenswertes"Leben zu entscheiden.

Michael Eitler
·

Weil Abtreibung feige und brutal ist und die größte Blutschuld in Deutschland.

Wolfgang Wedel
·

Ich bin der Ansicht, dass ein Kind vor der Geburt das gleiche Lebensrecht hat, wie nach der Geburt.

Ute Neidhardt
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben!

Gabriele Feyerer
·

Ich kenne das unsägliche Leid von Frauen, die lieber nicht abgetrieben hätten/abtreiben würden.

Wenn Ärzte es allerdings ablehnen, muss auch eine sinnvolle Beratung über Alternativen erfolgen - wirkliche Auswege müssen aufgezeigt werden. Der erhobene Zeigefinger ist zu wenig!

Christopher Asafo-Agyei
·

Weil das ungeborene Kind ein Recht auf Leben hat

Johannes Hoffmann
·

Ich kann mich noch erinnern: Als Abtreibung in Deutschland straffrei gestellt wurde, sagte man jede Unterstützung für Schwangere zu, dass Abtreibung nur in Ausnahmefällen geschen müsste. Und welche Unterstützung gab es in den folgenden 40 Jahren? Heute haben wir ein Massenphänomen des eklatanten Rechtsbruchs gegen Ungeborene. Ein "Recht auf Abtreibung" wird vielerorts gefordet, die Unterstützung für ungewollt Schwangere und für Familien scheint aber keine Priorität zu sein. Lasst uns diesen Missstand ändern! Abreibung muss ein tragischer Ausnahmefall, nicht die Regel sein!

Sabine Burkard
·

Wir, alle Lebenden durften auch auf die Welt kommen.Es steht uns nicht zu, anderen das zu verwehren.

Dieter Gerstner
·

Weil es uns wichtig ist , ungeborenes Leben zu schützen.

Als Christen sehen wir darin auch unsere Verantwortung.

Horst Schulze
·

Was ist mit den Ländern passiert, die ihre Kinder töten?

Karl-Heinz Weidlich
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Auch der Mensch im Mutterleib.

Wilfried Franke
·

Abtreibung ist Mord eines ungeborenen Kindes und eine Frau, die abtreibt, wird dadurch ihr ganzes Leben lang unter dieser psychischen Last zu leiden haben.

Rainer Betz
·

Das Leben ist das höchste schützenswerte Gut.

Wir haben es vom Herrn des

Lebens.Deshalb gilt: es

von Anfang an zu bewahren.

 

Dr. Harald H. Rohde
·

Das Recht auf Leben bezieht sich laut Grundgesetz auch auf ungeborene Kinder. Der Staat ist daher verpflichtet, diese zu schützen. Die hohe Zahl der Abtreibungen in Deutschland zeigt, dass hier noch nicht genug getan wurde.

Heide Berger
·

Jedes ungeborene Kind hat das Recht auf Leben, dieses darf nicht durch Abtreibung vernichtet werden.

Anita Hartmann
·

Diesem Massenmord an unschuldigen Kindchen muss ein Ende gesetzt werden!

Volker Reiß
·

Das Leben ist ein Geschenk Gottes des Schöpfers und beginnt im Mutterleib. Dies gewaltsam zu unterbrechen ist die Tötung eines vom Schöpfer gewollten und geliebten Lebens.

Yvonne Seegers
·

Jeder Mensch ist gewollt und kein Zufall, keine Laune der Natur, sondern ein genialer Gedanke Gottes (frei zitiert nach einem Liedtext von J. Werth). Arztethos ist, dem Leben helfen, nicht töten

Eugen Iks
·

Ich Unterzeichne es ,weil wir Menschen haben Vergessen wer Unserer Herr ist, wir wollen keine Mörder in unserem Volk haben, aber sind selber so. Wir wollen von anderen mehr aber von sich nichts, Gesets laut für alle Du darfst nicht töten! Wir wissen wie oft danach wollen Frauen Kinder kriegen, aber können es nicht mehr haben, oder depressionen! Um so weiter wir uns von Gott entfernen um so schlimmer wird es uns gehen, Bibel ist der Ware Zeuge dafür!

Martin Friedrich
·

Ungeborene Kinder haben das gleiche Lebensrecht wie bereits geborene

Klaus Wolfrum
·

Es ist Gottes Ja zum Leben, das jedem ungeborenen Kind das Recht auf Leben gibt.

Susanne Mühleisen
·

Weil ich selbst erleben durfte, was es für eine Wunder und Geschenk ist, wenn ein Kind in einem wachsen darf. Man erkennt in jeder Wachstumsphase, dass es ein Mensch ist.

Bettina Schulze
·

Ich unterzeichne, weil jeder Mensch und jedes Kind ein Recht auf Leben haben, und weil ich überzeugt bin, dass eine Abtreibung bei der Mutter einen lebenslangen psychischen Schaden hinterlässt.

Ingolf Ellssel
·

Wir sollen nicht töten

 

Lutz Lehmann
·

Wir haben 4 Kinder, von denen zwei abgetrieben werden sollten, weil sie angeblich Lippenspalten haben sollten. Wir haben damals schon gesagt, dass wir kein Recht haben über das Leben zu entscheiden! Übrigens sind beide Kern gesund und hübsche Frauen!

Wie sind wir dankbar das wir uns für das Leben entschieden haben!

 

Ingrid Glage
·

Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes und hat ein Recht auf das Leben. Abtreiben bedeutet töten!

Den Müttern, die durch Vergewaltigung schwanger geworden sind, muss geholfen werden, wenn sie das Kind nicht austragen wollen.

Margit Kürbiß
·

"Du sollst nicht töten" gilt auch für Ungeborene. Sie sind die Schwächsten in unserer Gesellschaft. -> Inzwischen mehr Tote durch Abtreibung als durch Holocaust.

Barbara Constantin
·

Abtreibung ist ein großes Unrecht vor unserem Herrn. Es gilt, dieses endlich in unserem Land auch als solches zu benennen. Eine Diskussion über dieses Thema ist überfälltig

Edith Buhse
·

Als Mitglied der Aktion Leben e.V. halte ich es für meine christliche Pflicht, jede Initiative zu unterstützen, die das Unrecht der massenhaften Abtreibungen beim Namen nennt und etwas zu ändern versucht.

Johannes Schäfer
·

Das Grundgesetz sollte eingehalten werden auch dann wenn das Leben noch unterwegs ist.

Karin Schneider
·

Wir stöhnen, das unser Volk immer weniger wird und lassen trotzdem zu, dass Kinder ohne gravierenden medizinischen Grund abgetrieben werden.

Das ist ein Widerspruch in sich.

Hans-Georg Hesse
·

Mehr Schutz für ungeborenesich Leben - die Zukunft unserer Gesellschaft

Marco Jung
·

Ich bekenne mich zu Jesus Christus und kann als Christ nicht tolerieren, dass Ungeborenen im Mutterleib abgetötet werden. Jeder Mensch ist absolut eintigartig.

Erika Petrich
·

Ich bin gläubig und finde es richtig, das Leben zu schützen, das sich selber noch nicht schützen kann. Ausserdem unterstütze ich die freie Entscheidung des Chefarztes.

Karsten Dr. Uffhausen
·

Es muß aufhören, daß von einem "Recht auf Abtreibung" geredet wird!

Jeannette Herrmann
·

Auch vor der Geburt ist das Kind Leben und muss geschützt werden. Dafür wird viel zu wenig getan. Politik und Medien befürworten einseitig Abtreibungen. Lebensschützer werden negativ dargestellt. Eine Schande für ein so reiches Land wie Deutschland.

Lothar Strobel
·

Beitrag zum Schutz des ungeborenen Lebens!

Erhard Wienand
·

Als Mensch habe ich kein Recht, Gott in den Arm zu fallen und seine guten Gebote in den Wind zu schlagen. Was der Mensch sät, das wird er eines Tages ernten. Gott läasst sich nicht spotten!

Ulrich Passern
·

Als entschiedener Christ bin ich gegen die Tötung von Kindern im Mutterleib.

 

Jedes Kind soll die Chance erhalten, mit eigenen Ohren vom liebenden himmlischen Vater zu hören und Ihm seine Hand zu reichen.

Wighard Kummerfeldt
·

Wir zerstören die Zukunft unserer Kinder und werden überlagert von fremden Kulturen. Schlimmer noch, da die demokratischen Prinzipien in den vergangenen Jahrzehnten mehr und mehr eine Phrase werden, wie hier heute bereits sehen können. Und das Lebensrecht der Schwachen wird auch unter den lebenden Menschen eingeschränkt.

Dominik Dück
·

Weil Abtreibung Tötung eines Menschen ist

Annette Ludwig
·

Das Leben ist ein Geschenk von Gott gegeben, wir dürfen es nicht

achtlos wegwerfen, als wäre es

eine nichtige Sache.

Gott liebt jeden Menschen und hat

jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit gewollt!

Daniela Scheibe
·

Laut den 10 Geboten ist morden verboten.

Deswegen bin ich gegen Abtreibung.

Sigmar Scheibe
·

In der Bibel steht: " Du sollst nicht töten" 2.Mos.20

Deswegen bin ich gegen Abtreibung.

Joachim Degler
·

Gott hat uns die Fähigkeit gegeben in der Gemeinschaft mit Mann und Frau Kinder zu zeugen. Es kann nicht sein Wille sein, dass wir sie wieder wegmachen nur weil es uns nicht ins Konzept passt.

Julia Warkentin
·

Ich glaube, dass ungeborene Menschen ein Recht auf Leben haben und dass eine Abtreibung und damit Tötung des eigenen Kindes traumatische Auswirkungen auf die Eltern haben. Ich kenne Frauen, die noch Jahre später unendlich unter einer Entscheidung für eine Abtreibung leiden. Jeder Arzt sollte hier seiner Gewissensentscheidung folgen dürfen.

Ruth Albrecht
·

Jer 29,11 "Denn ich, ich kenne meine Pläne, die ich für euch habe - Spruch des Herrn-, Pläne des Heils und nicht des Unheils; denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben."

Lebensschutz von Anfang bis zum natürlichen Ende.

Achtung der Gewissensfreiheit von Ärzten und med. Personal, auch in der Ausbildung.

Meldepflicht für j e d e Abtreibung.

 

Ulrich Tiemann
·

Abtreibung ist immer Mord!

Es gibt wohl genug Berichte von betroffenen Frauen über dieses Trauma. Die Hürden müssen erhöht werden, stattdessen ist die Gesellschaft dabei, alle Grenzen einzureißen. Es gibt noch Abgeordnete im Bundestag, die Abtreibung wenigstens einschränken möchten. An diese appelliere ich, nicht nachzulassen in ihren Bemühungen, sich für den Lebensschutz einzusetzen.

Ulrich Rohmann
·

Weil ich davon überzeugt bin, das es nur Gott, dem Schöpfer des Lebens in seiner Weisheit zusteht, Leben zu geben oder zu beenden.

Weil die Würde des Menschen auch den noch nicht geborenen Menschen betrifft.

 

wally pree
·

Der Schutz ungeborener Kinder kann nicht allein den Müttern überlassen werden. Viele von ihnen brauchen Hilfe um ihr Kind zu schützen.

 

Christophp Richter
·

Was da in Dannenberg geschehen ist, betrachte ich als eine Schande für Deutschland.

Helmut Fürst
·

Abtreibung ist immer Unrecht!

regina hiller
·

Der Schutz des ungeborenen Lebens ist ein hohes Gut und muss unangetastet bleiben

Baldur Peglau
·

Abtreibung ist ein Verstoß gegen Gottes Gebot. Es ist eine furchtbare Sünde.

Günther Wolke
·

Schon im Mutterleib ist das Kind ein Mensch und ein wertvolles Geschöpf Gottes, und niemand hat das Recht, einen Menschen zu töten.

Johann Dück
·

Weil ich Christ bin und daher gegen Abtreibung.

Stefan Reindl
·

Weil Gottes Gebot "Du solltst nicht morden" auch für die Kleinsten der Kleinen gilt. Es gibt so viele Paare, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und keines bekommen können. Keine Frau muss eine Abtreibung durchführen, um später nicht in der Pflicht zu sein.

Igor Iks
·

Abtreibung ist gleich Mord und solte bestraft werden!

Gudrun Lindner
·

Als rechtliche Betreuerin (nach BGB) erlebe ich, dass kaum so gen. sozial Schwache abtreiben. Deshalb müssen wir um so mehr in einem wohlhabenden Land wie Deutschland den Frauen Hilfen und Alternativen anbieten, die von Partner und Familie alleingelassen werden oder wo ein Kind gerade "nicht passt".

Matthias Sachs
·

Weil Menschen nicht das Recht haben, über das Leben anderer Menschen zu entscheiden, ob geboren oder noch ungeboren, ob jung oder alt, ob krank oder gesund.

Manfred Nissen
·

Weil für mich das Leben und damit das Recht auf Schutz des Lebens schon mit der Zeugung beginnt.

S. Weißer
·

weil es unerträglich ist, daß wehrlose Embryos grausamst getötet werden und weil es unrecht ist, Ärzte zu Abtreibungen zu zwingen.

Helmer Frommholz
·

Weil wir deutschen Staatsbürger dem christlichen Gedankengut unseres Grundgesetzes verpflichtet sind und daher der derzeitigen Abtreibungspraxis nicht tatenlos zusehen dürfen. Es ist die Pflicht eines jeden für das Lebensrecht der Ungeborenen vehement einzutreten.

Wolfgang u. Elfriede Schneider
·

Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes. Jede Abtreibung ist ein Eingriff in den Schöpfungswillen Gottes. Jeder Mensch, auch noch so winzig, ist ein einmaliges Geschöpf Gottes.

Waldemar Sichon
·

Es ist erschreckend, dass es den Abtreibungsbefürwortern in der westlichen Welt gelungen ist, dass das ungeborene Leben in seiner Einzigartigkeit nicht mehr wahrgenommen wird. Gottes gute Schöpfung wird mit Füßen getreten und führt zu einer unmenschlichen Kälte.

Martin Burger
·

Diese Petition unterzeichne ich, weil ausnahmslos jeder Mensch, von der Empfängnis bis zum Eintreten eines natürlichen Todes, ein Recht auf Leben hat. Abtreibung ist Mord!

Monika Soyke
·

Als Christ trete ich für den Schutz des ungeborenen Lebens ein. Deshalb nehme ich auch am jährlichen Marsch für das Leben teil.

Ortwin Schweitzer
·

"Siehe,Kinder sind eine Gabe des HERRN und Leibesfrucht ist ein Geschenk", Ps 127,3.

Ursula Winkler
·

ich bin für das Leben und gegen Abtreibung, weil Abtreibung Mord ist.

Heike Krause
·

Ich habe selbst miterlebt, wie lebensfähige Zwillinge, nicht gewollt wurden. Die Eltern weigerten sich diese lebendigen Kinder auf dem Bildschirm überhaupt anzusehen. Es gab von seiten der Eltern keinen triftigen Grund.

Irina Beck
·

Was Gott erschaffen hat, dass darf der Mensch nicht töten!

Peter Angelberger
·

das Lebensrecht des ungeborenen Kindes steht über dem Selbstbestimmungsrecht der Frau. Sie hat kein "Recht" auf Abtreibung, aber auf viel mehr Hilfe im Schwangerschaftskonflikt.

Bernhard Rudy, Dr.
·

Dies ist der größte Frevel an der Schöpfung. Keine Frau sollte das Recht haben, alleine über Leben und Tod zu bestimmen, stattdessen sollte die Aufklärung im Hinblick auf adoptionswillige kinderlose Paare verstärkt und politisch unterstützt werden. Es entspricht der Vernichtung einer mittleren Großstadt -jedes Jahr!! Und das zu 95% aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus - Entsetzlich!

Jana Scheeff
·

Um den kleinen Wundern helfen zu können, die sich selbst noch nicht helfen können!

Konstantin Fritz
·

Wer abtreiben will, sollte vorher auf Google Fotos von Föten ansehen, die abgetrieben wurden. Hände, Füße, Kopf, Augen, Ohren - alles schon da. Nachher will keiner mehr abtreiben, davon bin ich überzeugt.

Annika Lampmann
·

Ich unterzeichne, weil in Gottes Augen jedes Leben wertvoll und lebenswert ist.

Simon Thimo Spaltner
·

Jeder Mensch, auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben!

Sahra Baumgartl
·

Ich unterzeichnet,weil mein KEIN Mensch dass Recht hat,zu entscheiden ob ein Kind leben darf...Es gibt genug andere Möglichkeiten wenn man sich ein Leben mit Kind nicht oder noch nicht vorstellen kann!! Mord ist keine Lösung!!

Ulrich Hach
·

Ich möchte, dass das Geschenk und das Wunder des werdenden Lebens eines Kindes von Beginn an geschützt wird.

Christian Huth
·

Wo der Mensch sich zum Gott aufspielt, kommt es zur Katastrophe!

Birgit Zeylmans
·

Ungeborene Kinder brauchen einen Anwalt, so wie jede andere Person, wenn ihr Unrecht geschieht.

Wolfram Kircher
·

Es steht uns Menschen nicht zu, andere Menschen zu töten, nur weil sie als Belastung empfunden werden. Ein Ungeborener ist 100% Mensch sobald er ein diploider Organismus ist

Christine Lochstampfer
·

Kinder sind eine Gabe des Herrn!

angela wenzel
·

es heißt mein körper, meine Entscheidung. doch was ich mit dem körper und geist der nur für eine kurze zeit in euch heran wächst :/!!! das leben der konder beginnt vom ersten Tag und aichee nicht erst mach 3 monaten wwnn die Abtreibung verboten ist.

wie viele frauen bekommen Depressionen aufgrund einer Abtreibung und das auch nicht ohne Grund denn immerhin hat man grade das leben seines eigenen fleisch und Blut beendet. frauen die so herzlos sind und ihr Kind abtreiben sollten einfach mal besser verhüten oder sich sterelisieren lassen. immerhin haben wir möglichkeiten ungewollte Schwangerschaft zu verhindern indem man vernünftig verhütet!! klar gibt es auch vergewaltigungen.. aber was kann das kind dafür.. dann doch liebee gebären und an nette eltern geben die selbst keine Kinder bekommen können!

Christa Rautenberg
·

Jedes Leben ist ein Geschenk Gottes, einmalig, wertvoll und unersetzlich. Gottes Wort sagt in Psalm 127,3: "Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk." (Lutherbibel) Wir erheben uns selbst zu Göttern indem wir Gottes Lebensgabe töten und zerstören damit unsere eigene Zukunft. Möge Gott unserem Volk gnädig sein!

Martin Hausdorf
·

Wir haben ein RECHT auf LEBEN,

in der Bundesrepublick Deutschland nach Grundgesetz und Verfassung

KEIN RECHT auf Abtreibung!

Barbara Schmidt
·

Der Bundestag sollte die Rechtswidrigkeit von Abbrüchen bedenken und Frauen in Konfliktsituationen unterstützen, anstatt Abtreibungen mitzufinanzieren.

Gert Ziegler
·

Weil das Lebensrecht eines jeden Menschen von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod gesichert sein muß.

Ruben Kuhnle
·

Auch Ungeborene haben ein Recht auf Leben! Ihr Herz fängt schließlich schon 12 Tage nach der Empfängnis zu schlagen an.

Michel Mack
·

Nur Gott ist der Herr über Leben und Tod.

Katrin Kämmerzell
·

Weil ich als Ärztin um meine eigentlich gesetzlich zugesprochene Gewissensfreiheit fürchte, die es offensichtlich nicht mehr gibt!

 

Wer schützt uns Ärzte vor dem Trauma, Abtreibungen durchführen zu müssen? Wer von Ihnen hält es aus, erst im Ultraschall Finger und Zehen zu zählen, kleinste Herzklappen und Gehirnstrukturen zu beurteilen, zu wissen, dass ALLES bis ins Detail an diesem Kind angelegt ist und dann einen Sauger zu bedienen, der es in Stücke reißt? Wer von Ihnen möchte gezwungen werden, das schlagende Herz eines Babies im Ultraschall zu sehen und dann Gift hineinzuspritzen bis es stehen bleibt? Und im nächsten Moment kämpfen wir mit allen Mitteln um das Leben eines ebenso alten Babies, das zu früh geboren wurde - dabei sollen wir verstehen, dass es einmal ein Zellhaufen sein soll und einmal das ersehnte Kind dieser Eltern ist?

 

 

 

Christoph Strobel
·

Abtreibung ist Eutanasie der Gegenwart!!!

Volker Schmidberger
·

Bitte lesen Sie den englischsprachigen Eintrag der Wikipedia (oder den in der Kathpedia) über Bernard Nathanson und Norma McCorvey, DEN Wegbereiten von DEN Kronzeugen gegen Abtreibung, mehr muss eigentlich nicht gesagt werden.

Marei Nicoll
·

Ich unterzeichne, weil ich möchte, dass Menschenleben geschützt werden. Das Leben schenkt Gott und nur er darf es auch wieder nehmen.

Christian Dr.med.Böhme
·

Ich unterstütze Chefarzt Börner von ganzem Herzen. Wir sind als Ärzte angetreten, Leben zu erhalten und nicht zu zerstören!

Die massenhaften Abtreibungen in unserem Land sind eine einzige Schande! Was laden wir als deutsches Volk dadurch für eine schwere Schuld auf uns, die wir vor GOTT, der uns allen das Leben gegeben hat, verantworten müssen!

Peter Penner
·

Das Recht auf Leben ist das höchste Recht, das wir haben können.

Soll dieses höchste Recht nur noch dem Stärkeren zustehen?

Kein Krieg ist niederträchtiger, als die Tötung der Wehrlosen und der am stärksten Schutzbedürftigen.

Wido Kadur
·

"Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut..." Gen.1, 31

Jedes Kind ist ein wunderbares Geschöpf Gottes, nach Seinem Ebenbild geschaffen, durch Ihn ins Leben gerufen, gedacht, um bei Ihm in Ewigkeit zu wohnen.

Friedrich Windisch
·

Ich habe unterzeichnet, weil ich das Petionsschreiben an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages aus Überzeugung unterstütze. Denn es ist vor Gott und den Kindern im Mutterleib nicht in Ordnung, sie zu töten.Ich bin darüber sehr beunruhigt und beteilige mich deshalb auch am Marsch für das Leben in Berlin.

Thomas Förderer
·

Weil Abtreibung Mord ist

Justine Kober
·

Weil jedes Baby, so klein es auch noch ist, ein Mensch ist und ein Recht auf Leben hat!!

Auch wenn die Mutter das Kind nicht will - aus welchen Gründen auch immer - wollte Gott, dass das Baby da ist! weil Gott jeden einzelnen Menschen im Mutterleib erschaffen hat und jeden wollte, auch dich! Stell dir vor, du selbst wärest heute nicht da, nur weil jemand damals dachte, auf dich könnte man verzichten und nur weil jemand damals über dein Leben entschieden hätte - ohne das du eine Chance hättest, etwas dagegen zu tun. Und wenn die Menschen wirklich aufgeklärt werden würden, wie weit entwickelt selbst nach zwei Wochen Befruchtung das Baby schon ist!! Ich habe kein Recht, mein Baby abzutreiben, auch wenn es in meinem Körper ist. Denn im Bauch wächst ein einzigartiger winziger Körper, der eine eigene Persönlichkeit hat und den es nicht noch einmal gibt. Jeder Mensch ist einzigartig und jeder darf leben!

Jürgen Dieterle
·

Die Opfer des Holcaust sind durch die Zahl der Abtreibungen bald übertroffen.Ein weiteres Mal definiert Deutschland wer leben darf und wer nicht.Und noch nie wurde in den Medien und im Bundestag so viel von Werten gesprochen. Welchen Wert haben diese Worthülsen angesichts dieser Tötungen. Wir sind ein reiches Land und nehmen ungezählt viele Flüchtlinge auf. Aber Geld für ungewollte Kinder gibt es offenbar nicht.

Heiderose Herrmann
·

Ich bin Christ

Hans Ulrich Jox
·

Weil ungeborene Kinder ein Recht auf Leben hat und ein Arzt gerade auch in diesem Bereich ein Recht auf Gewissensfreiheit haben muss!

Klaus Elmar Müller
·

Liebe evangelische Freunde! Ich bin traditionell orientierter Katholik, sehe in Abtreibung Mord und las von Ihrer exzellenten Aktion gerade eben in der "Jungen Freiheit. Wochenzeitung für Debatte", S. 17.

Anerkennende Grüße!

Klaus Elmar Müller, Brohltalstr. 138, 56659 Burgbrohl

Waldemar Truderung
·

Kein Mensch hat das Recht einem anderen Menschen das Leben zu entziehen. Wieso wird ungeborenen Menschen das Recht zu Leben entzogen? Ärzte die so etwas tun sind Massenmörder.

Elfriede Eckstein
·

Weil Frauen eine sachgerechte und ergebnisoffene Beratung erhalten sollten. Sie sollten auch über mögliche, physische und psychische Folgen informiert werden. Alternativen zur Abtreibung müssen aufgezeigt werden, ohne dass die Frauen Nachteile erleben.

Winfried Borlinghaus
·

Es ist unerträglich, wie Handlungs- und Meinungsfreiheit von denjenigen definiert und eingeschränkt wird, die vorgeben, mit ihrem linksliberalen "Bauchgefühl" bestehendes Recht in "gefühltes" Unrecht zu verwandeln. Ungeborene die sich nicht wehren können, sind ihnen wie die Frauen, die gezweifelt haben und sich zur Abtreibung ermutigen ließen, schutzlos ausgeliefert. Das Ganze wird uns gebetsmühlenartig als besonders human, frauen- und familienfreundlich verkauft - Nein Danke!

Marianne Dr.med.Katterfeldt
·

aus christlicher Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben in allen seinen Stadien

Rolf Dr.med.Katterfeldt
·

weil ich das Lebensrecht von Ungeborenen als nicht verhandelbar ansehe.

Walter Schupp
·

Bin wiedergeborener Christ. Nur GOTT hat das Recht Leben zu nehmen weil nur ER es geben kann. GOTT ist der Schöpfer aller Dinge.

Ruth Koinzer
·

Weil ich überzeugte Christin bin.

Weil meine Eltern als Christen sich vor 65 Jahren- gegen den Rat eines Gynäkologen ( Mutter als Kriegsflüchtling sehr geschwächt - für mich entschieden haben und ich leben darf.

Undine Weidlich
·

Auch ein ungeborenes Kind hat ein Recht auf Leben!

Alois Degler
·

Zwei meiner Kinder wurden abgetrieben. Beim ersten konnte ich es nicht mehr verhindern und beim zweiten habe ich es erst Jahre später erfahren. Beide Mütter leiden darunter und auch ich kam nur wieder zur Ruhe, als ich Christ geroden war und Vergebung gefunden hatte. Mit dem Verbot solcher Abtreibungen könnten alle leben und die Finanzierung von Nachkommen macht mehr Sinn als die Finanzierung fragwürdiger Zuwanderung, von Pseudo-Asyl und in die innere Sicherheit wegen dieser Fehlentwicklungen.

Dorthee Golgath
·

 

 

Paul Schuster
·

Ich stehe auf Gottes guter Wahrheit die besagt, dass Abtreibung Mord ist. Ich plädiere für eine Entscheidung nach dem Wortlaut unseres deutschen Grundgesetzes worin steht, dass das menschliche Leben unantastbar und schützenwert ist, auch das von Ungeborenen!

Sabine Wemmer
·

Das Recht auf Leben ist vor Gott nicht verhandelbar!

Horst von der Heyden
·

Wenn Gott Leben schenkt, dann ist Töten Sünde!

Silke Sauer
·

Ich wünsche mir ein Deutschland, in dem Kinder wieder als Investition in die Zukunft angesehen werden und nicht als Wachstumshemmer oder Wohlstandbremse.

Simon Ritter
·

Wir müssen uns für die einsetzen, die sich nicht selber wehren können. Es ist ein großes Unrecht, das der eigentlich sicherste Lebensraum, der Mutterleib, für die Kinder zum gefährlichsten Lebensraum werden ...

Renate Jung
·

Um dem Ungeborenen eine Stimme für sein Leben zu geben

Alderk Huisinga
·

Weil Kinder ein Recht auf Leben haben

Anna-Maria Nockmann
·

Jedes ungeborene Kind ist eine Schöpfung Gottes und ist dadurch unendlich wertvoll. Niemand sollte diesen Kindern das Recht auf Leben nehmen

Werner Wegener
·

Ich unterzeichne diesen Aufruf, weil das Leben eines Menschen bereits bei der Zellteilung beginnt und sich mit den ersten Herztönen bestätigt.

Birgit Brenke
·

Das Leben des ungeborenen Kindes muss geschützt werden, weil es ein Geschöpf Gottes vom ersten Herzschlag an ist. Es hat ein Recht zu leben - genau wie wir alle! (Wir haben übrigens 9 Kinder)

Melanie Schäfer
·

Lebensrecht bin Anfang an. Jeder Mensch soll das Recht auf Leben haben . ... Erst recht die kleinen Wesen im Mutterleib die wieder eine Lobby brauchen .

Heinz-Otto & Annelie Stahlhuth
·

Weil wir gegen die Abschlachtung von wehrlosen Geschöpfen Gottes sind !

Roswitha Van Goethem
·

Abtreibung ist Mord! Jedes neugeborene Kind ist eingroßes Wunder!

Benjamin Fotteler
·

Ich bin Christ.

Manfred Kießling
·

Abtreibung ist rechtswidrig. Niemand darf zu einer rechtswidrigen Tat genötigt werden.

Ulrich Jaster
·

Jedes Kind ist eine Gabe Gottes. Wir werden schuldig, wenn wir es vernichten.

Volkhard Schmidt
·

Leben entsteht bei der Zeugung. Mit jedem Eingriff danach wird Leben zerstört- das ist Mord.

Rosa Maria Scherer
·

Ich bin der Meinung, dass menschliches Leben bereits im Mutterleib beginnt und deshalb geschützt werden muss. Alles andere ist Mord. Gott allein schenkt Leben und nur er hat das Recht Leben zu nehmen. Außerdem macht der Mensch sich damit über Richter von Leben und Tod. Behinderte Menschen und ungewollte Kinder haben keine Chance.

Marlis Weber
·

Jedes Kind ist ein Geschenk Gotts und hat ein Recht auf Leben

Nelli Unruh
·

Ich habe mein erstes Kind durch eine Fehlgeburt verloren. Ein Kind ist schon ab der Empfängnis ein lebendes Wesen, das unseren Schutz braucht und nicht kaltblütig getötet werden darf. Menschen trauern, weil sie keine Kinder bekommen können und andere lassen es einfach "wegmachen", weil es gerade nicht passt... Das empfinde ich als ungerecht, besonders, weil es andere Möglichkeiten gibt.

Helmut Hilla
·

Gegen Gottes Gebot

Christina Glaser
·

Ich bin Christ. Auch wenn das ungeborene Baby noch so klein ist, ist es doch von Gott gewollt - ein Wunder und Geschenk - mit dem Recht auf Leben! Wer sind wir, dass wir einfach über Leben oder Tod entscheiden dürfen?

Inge Weidemann
·

Weil die Kinder im Mutterleib ein Recht auf Leben haben und geschützt werden müssen.

Helmut Weidemann
·

Weil ich aus christlicher Überzeugung gegen das Massentöten bin.

Jan Hartmann
·

Jedes einzelne Leben ist von Gott geschenkt. Wir haben nicht das Recht, es zu töten. Wenn ein Chefarzt nicht das Recht hat, bestimmte Behandlungen in seiner Abteilung abzulehnen, wer hat es dann ?

Sonja Strauß
·

Ich kann nicht glauben, dass Menschen die einen anderen Menschen, egal welchen Alters, töten zur Rechenschaft gezogen werden, aber massenhaft hilflose MENSCHEN im Mutterleib, oft auf grausame Weise, getötet werden dürfen. Ich habe selbst zwei wundervolle Kinder von Gott geschenkt bekommen und bin so unglaublich dankbar dafür. Ich würde so gerne jedes Kind aufnehmen, das abgetrieben werden soll. Leider ist mir das so nicht möglich. Abtreibung ist für mich das größte und grausamste Unrecht in der Welt. Ich bete für die Ärzte und Eltern, die sich so schrecklich versündigen!

Christian Radde
·

Ich sehe eine Abtreibung grundsätzlich als Unrecht an.

 

Christian Radde, Silcherweg 37, 72213 Altensteig

Jürgen Dames
·

Aus der Überzeugung, dass Bewahrung der Schöpfung damit anfängt ungeborenes Leben zu schützen! Für Nachfolger J E S U C H R I S T I gibt es keine Alternative, denn neues Leben entsteht nur weil G O T T der VATER es will!

Sebastian Lingk
·

Jeder Mensch ist wertvoll und sollte leben dürfen.

Joachim Ruff
·

Ich unterzeichne, weil mich jede Grausamkeit an Menschen wie Tieren und jede unnötige Tötung empören. Schwangeren in Not muß geholfen werden, sie dürfen nicht zur Tötung ihres Kindes genötigt werden können.

Alexander Küßwetter
·

Der Mensch hat nicht das Recht über Tod und Leben von menschlichen Leben zu bestimmen.

Marlene Rein
·

Das ist Mord an wehrlosen Geschöpfen.

Christian Haase
·

Kinder sind das größte Glück, wenn sie geboren sind, werden sie geliebt und umsorgt, je jünger sie sind, um so mehr. Wer Kindern etwas zu Leide tut ist ein Unmensch! Ungeborene Kinder sind im Mutterleib, damit sie dort optimal geschützt, versorgt und geborgen sind.

 

Ich verstehe nicht warum es Menschen gibt, die die hilflosesten und unschuldigsten aller Menschen umbringen wollen und das sogar in die Tat umsetzen. Es ist himmelschreiendes Unrecht und zeigt wie sehr unsere westliche Gesellschaft vom Teufel verführt ist.

 

Ob Gott uns gnädig sein wird, wenn wir zu so etwas fähig sind, keine Reue zeigen und manche sogar meinen, sie hätten ein Recht darauf?

Hermann Ziel
·

Unterstützung für ungeborene Kinder

Gudrun Kießler
·

Schwangere sollen sich an Ärzte wenden können ohne Angst zu einer Abtreibung gedrängt zu werden

Rolf Benz
·

Weil Gott geboten hat: Du sollst nicht töten.

 

Jede Abtreibung ist eine Entscheidung gegen das Leben eines einzigartigen, von Gott gewollten Menschen.

 

Jede werdende Mutter, die eine Abtreibung in Erwägung zieht, hat ein Gewissen, daher sollte sie umfassend und sensibel beraten und auf Hilfsangebote hingewiesen werden.

 

Letztlich liegt die Zukunft unseres Landes in den Händen unserer Kinder und wie eine Gesellschaft mit seinen Schwächsten Gliedern umgeht ist ein Qualitätsmerkmal.

Jochen Renz
·

Weil das extreme Unrecht der Tötung ungeborener Kinder ein Ende haben muss.

Olga Sokolov
·

Ein jedes (ungeborene) Kind ist von Gott gewollt und soll von Menschen nicht getötet werden!

Jessica Hollatz
·

Ich habe 3 Kinder.

Mein ältestes Kind fragte mich heute, warum es sie gibt und wie sie entstanden ist.

 

Gott hat die Menschen erschaffen!

Er allein hat das Recht über Leben und Tod zu bestimmen!

 

Wir können den Ungeborenen eine Stimme geben!!!

 

Es wird viel zu wenig über die Folgen einer Abtreibung berichtet und darauf hingewiesen!!!

 

 

 

 

Vitali Sokolov
·

Das ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben!

Stefan Probach
·

2.Mose 20,13 Du sollst nicht töten!

Oskar Gebhardt
·

Weil ich gegen diese pränatale Euthanasie bin

Barbara Wolke
·

Weil ich als Christ gegen Tötung von ungeborenen Kindern bin. Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben.

Gerda Steeb
·

 

Es heißt: Du sollst nicht töten!

 

 

Markus Kugler
·

Werdendes Leben ist schützenswertes Leben.

Abtreibung kann nie ein Mittel der Familienplanung sein.

Burkhard Wiesjahn
·

Es schreit zum Himmel, dass Ärzte nicht mehr ohne Konsequenzen entscheiden dürfen, ob in ihrer Klinik Abtreibungen vorgenommen werden dürfen oder nicht.

Jedes ungeborene Kind ist ein unverwechselbares Geschöpf Gottes und hat ein Recht auf Leben.

Deshalb unterstütze ich die Petition ausdrücklich und aus christlicher Überzeugung.

Heinz-Erich Bartel
·

Als Christ kann ich nicht schweigen wenn es um Abtreibungen geht. Gott ist für das Leben.

Stefan Köhler
·

Das recht auf leben muss geschützt werden

carolin saur
·

Weil die Mütter später oft unter Depressionen leiden, und über der Tat trauern

Eckhard Kuse
·

Das Töten von Menschen vor der Geburt muß aufhören. Auch ein Embryo ist schon ein Mensch, den man nicht töten darf.

Renate Zeino
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Ingrid Richter
·

jedes Kind hat ein Recht auf Leben.Die deutsche Bundesregierung behauptet, das Recht zu schützen.

Simone Körner-Tennert
·

Kinder sind unser wichtigstes Gut und der Plan für eine friedliche Zukunft. Wer einmal ein Neugeborenes lächeln gesehen hat weiß das Frieden bedeutet.

Helga Hartmann
·

Abtreibung ist ein grausamer Mord an unschuldigen Kindern

Sie haben auch ein Recht auf Leben

Manfred Schmidt
·

Weil mich das dumpfe Gefühl beschleicht, dass in unserer deutschen Gesellschaft Tiere mehr Schutz geniessen als ungeborenes menschliches Leben.

Sylvia Fischer
·

Mutter, Christin

"Ich habe dich vom Mutterleib an berührt"

Jährlich mind. 220.000 Abtreibungen ( offiziell )

Dieses Land koennte wachsen !

Für eine Abteibung bekommt eine Klinik mehr Geld (2-3 fache) als für eine Geburt

Elisabeth Soldner
·

5.Gebot: du sollst nicht töten

 

Kinder sind ein Geschenk Gottes

Friedrich Soldner
·

5. Gebot:

 

Du sollst nicht töten.

Auch

Kinder haben ein Recht auf Leben

Andreas Dörr
·

Dieser Wahnsinn und diese Gottlosigkeit müssen aufhören!

Cornelia Gubsch
·

Ich bin entsetzt darüber, dass so viele Kinder nicht leben dürfen. Es macht mich traurig, dass Abtreibung so selbstverständlich ist. Es macht mir Angst, dass eventuelle Behinderung Grund für Abtreibung sein kann.

Linda Fischer
·

Kinder sollen leben u brauchen Fürsprecher u Schutz !

Johannes Reinprecht
·

Ich bin für das Recht auf Leben! Ohne Wenn und Aber.

Agnes Martin
·

weil jedes Kind ein Recht auf Leben hat und weil es der

schlimmste Mord ist, ein Kind im Mutterleib grausam zu töten,

dort, wo der geschützeste Ort

für das Kind sein soll.

Und weil wir dringend deutsche

Kinder in unserem Land brauchen

und keine moslemischen Kinder

Thomas Appel
·

Als Christ habe ich gar keine Wahl .......!!

Ralph Samuel
·

Ich möchte mit den anderen Unterzeichnern ein Zeichen für den Schutz ungeborenen Lebens setzen.

Barbara Claus
·

Der Mensch ist Mensch von Anfang an, einzigartig, nicht erst nach der Geburt. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Wir müssen die Ungeborenen schützen. Sie können noch nicht für sich kämpfen.

Jürgen Otto
·

Alle an der Tötung ungeborener Kinder ahnen nicht oder erst danach, welchen Schaden sie dem Kind und sich selbst zufügen. Es müssen also die Menschen vor ihren eigenen Möglichkeiten geschützt werden und die Kinder vor dem grausamen Vorgang der sog. Abtreibung

Gerlinde Meis
·

1. Es ist gegen Gottesgebot ungeborenes Leben zu töten.

2. Wir beklagen den demographischen Wandel. Das Problem hätten wir nicht wenn nicht soviele ungeborene Kinder sinnlos getötet würden.

3. Wie kann es sein das im reichen Deutschland so viele Kinder aus sozialer Indikation angetrieben werden.

Traugott Dr. Schall
·

Als langjähriger Seelsorger, Eheberater und Psychotherapeut kenne ich viele Folgen schneller Abtreibungen

Hugo Wolf
·

weil Abtreibung nicht rechtens ist

Heinrich Sweers
·

Ich bin als Christ grundsätzlich gegen Abtreibung

Bastian Kellermann
·

Der Mensch darf sich nicht das Recht rausnehmen über Leben und Tod eines ungeborenen Kindes zu entscheiden

Ralf Groß
·

Jedes Kind im Mutterleib ab dem Zeitpunkt der Befruchtung ist ein Mensch und hat das Recht auf Leben. Abtreibung ist MORD und sollte auch so geahndet werden.

Rudolf Prill
·

Jedes Kind, auch das ungeborene, hat ein Recht auf Leben. Da es noch keine Stimme hat, will ich ihm eine Stimme geben.

Hans-Peter Beier
·

Abtreibungen möglichst nur aus medizinischen Gründen oder nach Vergewaltigung/Missbrauch! Bin selber Leiter einer Klinikabteilung und möchte entscheiden dürfen!

Reinhard Junker
·

Abtreibungen gehören zum schlimmsten Unrecht, das allseits geduldet wird und an das sich unsere Gesellschaft leider gewöhnt hat.

Balázs Bonnyai
·

Das Leben ist schützenswert. Die Embrios brauchen Schutz und Lobbi würdig sich entwickeln können. Die Zukunft unserer Gesellschaft ist abhängig von der in Frieden und in Liebe entfalteten Kinderschar. Es lässt sich nicht die demographische Entwicklung mit Zuführung von unbegleiteten entwurzelten Kinder von armen Länder lösen. Es ist ein nicht zu Ende gedachte egoistisches Welbild, was keine Lösung ist.

Erich Türk
·

Die riesige Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland sind weder mit medizinischen noch mit sozialen Gründen zu rechtfertigen.Es stellt sich mir die Frage, wie und mit welchem gewünschten Ergebnis Schwangerschatsgeratungen gemacht werden. Ich plädiere für das Lebensrecht des ungeborenen Kindes!

Willi Liesenfeld
·

Ich finde, dass die ungeborenen Kinder ein Recht auf Schutz haben aus religiösen und ethischen Gründen. Zudem braucht unsere überalternde. reiche Gesellschaft diese Kinder und müsste Wege finden, um sie für unwillige Eltern zu erziehen.

Stattdessen werden Gelder für Unisex-Toieltten und Genderideen ausgegeben.

Info zur Verhütung von ungewollten Schwangerschaften gibt es zudem zu Haufen in Schulen, Internet. ...

Adoptionswillige Paare auch.

 

Rainer Preiss
·

Seit vielen Jahren setze ich mich auch auf meiner Homepage www.kreativerunterricht.de für das Leben ungeborener Kinder ein. Ein gutes Beispiel sind die Fünflinge der Susan Thompson, die abgerieben werden sollten und die jetzt ihren Highschool-Abschluss machten (Foto auf meiner Seite!).

Maren Raiser
·

Ich möchte mich für den Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen und für die Gewissensfreiheit der Ärzte und des Pflegepersonals.

Ruediger Berlitz
·

Abtreibung ist und bleibt Mord.

Joachim Arndt
·

Abtreibungen sind in den meisten Fällen Unrecht

Brigitte Joas-Hitzer
·

komme aus einer kinderreichen Familie, als sechstes Kind geboren

Horst Rütschle
·

Weil jeder Mensch ein Individuum - Gottes Gedanke ist.

Weil wir Menschen uns nicht zum Richter über lebenswert und lebensunwert erheben dürfen.

Weil Gottes Herrlichkeit in Notsituationen sichtbar werden will.

Reinhold Nürnberger
·

weil Abtreibung Mord ist

Ilona Kuehl
·

Weil das Töten vonungeborenen ein großes Unrecht ist.

Michaela Sack
·

Weil jedes Kind ein Geschenk Gottes ist.

Elma Proß
·

weil ich für das Leben ungeborener Kinder eintrete!

Maike Schröter
·

Weil ich an das Recht auf Leben glaube und mich dafür einsetzen will, dass dieses Massenmorden aufhört.

Lydia Winterstein
·

 

Die regelmäßig extrem hohe Zahl der Abtreibungen in Deutschland finde ich erschreckend. Ich unterstütze daher Ärzte, die das nicht einfach hinnehmen wollen und sich weigern, selbst Abtreibungen durchzuführen bzw.

dies in ihrer gynäkologischen Abteilung zuzulassen.

Sigrid Mayer
·

Ich bin evangelische Christin, Mutter von 3 erwachsenen Kindern und 5 fach Oma. Jedes Kind ist ein Gottesgeschenk. Ich habe viele Jahre in einer Frauenarzt Praxis gearbeitet. Es gingen damals Frauen zum Schwangerschaftsabbruch ohne Gründe. Es durfte kein 2. Kind kommen, es gab keine finanziellen Nöte und es wurde nicht verhütet. Gerade in unserem kleinen Ort gibt es doch Einige, die zum Abbruch waren. Ich unterliege, bis ich einmal diese Welt verlasse, der Schweigepflicht. Ich möchte auch hier nicht urteilen. Aber spätestens, wenn diese Frauen sollten vor unserem HERRN stehen, werden sie sich verantworten müssen. Ich wünsche den beiden Herren viel Kraft und die Hilfe unseres HERRN.

Gott stärke sie,

Heinz-Günter Scholz
·

Jeremia 1.5: Gott sprach: Ich kannte dich, ehe denn ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe denn du von der Mutter geboren wurdest, und stellte dich zum Propheten unter die Völker. (Luther Bibel)

Gott schenkt Leben. Der Mensch hat nicht das Recht, aus einer Laune heraus, Leben zu zerstören. Er muß sich dieser Verantwortung bewußt sein.

Gertrud/Karl-Heinz Mathis
·

Jedes gezeugte Kind hat ein Recht darauf zu leben.

Appel Michael
·

Weil Menschenrechte auch für Ungeborene gelten!

 

Karsten Hellwig
·

Weil ich damit für das Lebensrecht in jeder Phase des Lebens eintreten möchte.

Janina Bajorat
·

Wir regen uns über den qualvollen Tod von Tieren auf, aber Menschen, denen Gott das Leben schenken will und die sich nicht für ihr Lebensrecht einsetzen können, lassen wir massenhaft umbringen. Wo ist da die hochgelobte Moral des Humanismus?

Ich kann nur sagen: Herr, vergib uns und lass dein Gericht nicht über uns kommen!

Traute Bantel
·

Ich unterzeichne aus Ehrfurcht vor dem Leben, das von Gott gegeben wird.

Detlef Garbers
·

Weil Art. 1 Abs. 1 GG: „Die Würde des Menschen ist unantastbar,“ in der Gefahr steht seine Gültigkeit zu verlieren.

Maria Päßler
·

Ich finde es gibt so viele Arten der Verhütung. Wer alt genug ist Sex zu haben und es nicht schafft zu verhüten, der kann auch mit den Konzequenzen Leben. So ein Kind kann nichts dafür und es dann umzubringen geht gar nicht. Kinder sind ein Segen Gottes und wenn sie ungeplant kommen, dann sollte man sich freuen. Es gibt so viele, die gerne ein Kind hätten und keins bekommen können. Dann lieber das Kind zur Adoption frei geben! Abtreibung sollte einfach keine alternative sein!

Helga Stenschke
·

Leben beginnt schon im Mutterleib und wir haben nicht das Recht, Leben zu töten, das Gott gegeben hat.

Herbert Flügel
·

Weil Abtreibung schon als Wort eine Zumutung ist und heute gibt es keine ungewollte Schwangerschaft außer per Vergewaltigung. Soll also eine Schwangerschaft aus nicht sozialen und oder medizinischen Gründen abgebrochen werden, dann sollen die Antragsteller auch die Kosten dafür selber zahlen und nicht der Allgemeinheit aufbürden.

Julia Schüler
·

Weil ich für das Leben bin.

Stephan Weißbach
·

Weil die Bundesregierung geltendes Recht nicht einhält und das Recht auf Leben der von Gott geschaffenen Ungeborenen Kinder tausendfach missachtet wird.

Marianne Remmele
·

Ich kann nicht verstehen, dass Mord im Mutterleib so nachlässig behandelt wird.

Julia Palomino Parada
·

Weil es wichtig ist, das ungebohrene Leben zu schützen sowie ein Recht auf Lebensschutz von Seiten der Ärzten sicherzustellen.

Gerd Senftleben
·

Mich erinnert das Verhalten von

diesen Politikern/Verantwortlichen sehr an DDR Zeiten.

Auch dort wurde das Recht von den regierenden gebrochen um

Andersdenkende zu beugen.

 

 

Ralf Kugler
·

Weil Abtreibung nicht in das Selbstbestimmungsrecht der Frau gehört, da bereits ein eigenes Leben entstanden ist und nur dieses über sich selbst bestimmen kann. Bis dieses möglich ist braucht es Fürsprecher

Helmut Nowatzky
·

Auch Embryos sind heranwachsende kleine Menschen und haben wie jeder Mensch ein Recht auf staatlichen Schutz von Leben und Gesundheit

Karin Röcher-Ehrhardt
·

Ich unterschreibe diese Petition deshalb (abgesehen von Abtreibungen aus medizinischen Gründen), weil ich der Meinung bin, dass unserer Gesellschaft klar werden muss, dass auch das Sexualleben etwas mit Verantwortung zu tun hat und dass sexuelle Lust nicht zu dem Preis ausgelebt werden darf und dass, falls es zu einer Befruchtung kommt, das dabei entstandene neue Leben nicht einfach via Abtreibung wie alte Kleidungs- und Möbelstücke "entsorgt" werden darf.

Christine David
·

Warum es nicht beim Namen nennen was Abtreibung ist: Mord, legitimierter Mord! Der übrigens von unserer Gesellschaft durch unsere Krankenkassenbeiträge mitfinanziert wird.

 

Was geschieht bei einer Abtreibung in der 11./12. Woche

mit dem Kind im Mutterleib, das sich nicht wehren kann sondern miterlebt,wie es zerstört wird..was ist mit den Schmerzen,die empfunden werden und die niemand hört..

 

Doch ich will nicht richten,steht mir auch nicht zu! Doch es gibt jemanden, vor dem wir unser Tun und Handeln eines Tages verantworten müssen und das ist GOTT. Gott ist unser Richter.

 

 

 

 

Friedemann Zeh
·

Es ist ein himmelschreiendes Unrecht, die wehrlosesten Geschöpfe einfach zu zerstückeln und abzusaugen. Ich habe jahrelang in der Pathologie und bei Frauenärzten gearbeitet. Ich weiß von was ich rede und wie ein so zerhackter Embryo ( der schon komplett ausgebildet ist) aussieht.

Viele Frauen nutzen die Abtreibung auch als "günstige" Verhütung. Wer das nicht glaubt sollte mal mit Frauenärzten in sozialen Brennpunkten sprechen ...

Ich habe das 7 Jahre lang beruflich getan ......

 

alois böck
·

Was würden wir von einem Busfahrer denken, der sagt: „Mein Bus gehört mir“ – und dann seine Passagiere an die Wand fährt? Und was denken wir von einer Mutter, die sagt: „Mein Bauch gehört mir“ – und dann das Leben in ihrem Bauch „wegmachen“ lässt? Der Bus gehört dem Busfahrer. Aber nicht das Leben in dem Bus. Der Bauch gehört der Frau. Aber das Leben in dem Bauch nicht.

Wolfgang Katz
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil bei jeder Abtreibung ein Mensch grausam getötet wird. Es gibt kein Recht auf Abtreibung!

Thomas Hesse
·

Die steigende sexuelle Verantwortungslosigkeit in unserer nihilistischen Gesellschaft ist inakzeptabel. Es muß wieder ein devotes Bewußtsein für das gottgegebene menschliche Leben geschaffen werden. Leider haben manche Menschen mit dem Mord an einem wehrlosen menschlichen Wesen kaum ein Problem, nein ganz im Gegenteil, problematisch ist eher das Schlachten von (Nutz-)Tieren.

Bei dem Thema „Abtreibung“ darf man aber nicht die Opfer eines sexuellen Übergriffes, welcher mit einer Schwangerschaft einhergeht, in Ihrer Meinung unberücksichtigt lassen. Diesen Frauen muß eine uneingeschränkte Unterstützung durch die Gesellschaft, aber auch durch den Staat zuteil werden. Keine unverbindlichen politischen Versprechungen, sondern tatkräftige Unterstützung, finanziell, seelisch, etc.

 

Marcus Dresel
·

Weil die Würde des Menschen unantastbar ist, und weil auch ein Chefarzt ein Recht auf Gewissenfreiheit haben muss.

Kornelius Holmer
·

Weil der Schutz jedes Lebens mir wichtig ist.

mirjam Hospotzky
·

Weil Kinder ein Geschenk Gottes sind und jedes Kind ob gesund oder mit Handycap wertvoll sind.

Eleni Stambke
·

Wenn man ein menschliches Leben retten kann, ohne sein eigenes zu gefährden und es nicht tut, dann ist das unterlassene Hilfeleistung. Eine Abtreibung ist mindestens das.

Eunike Kimmich
·

Jedes Leben auf dieser Erde hat seinen Ursprung in Gott und entsteht nicht einfach zufällig. Leben, insbesondere das menschliche, ist geschenktes Leben und ist von Anfang an schützenswert. Niemand hat das Recht, einem Ungeborenen das Recht auf Leben abzuspechen. Darum sollte unsere Regierung alles dafür tun, sich für den Schutz des ungeborenen Lebens einzusetzen, die Gewissensfreiheit der Ärzte zu achten und den betroffenen Frauen und Familien mit adäquaten Angeboten Hilfestellung anzubieten.

petra krist
·

Abtreibung ist Mord. Petra krist.

Richard Wiebe
·

Das Leben wir von Gott unserem Schöpfer gegeben oder genommen,

der Mensch sollte sich diese Entscheidung nicht auch noch anmaßen.

Dieter Zimmer
·

So viele wünschen sich ein Kind und können keins bekommen. Wenn eine werdende Mutter glaubt, kein Kind (mehr) großziehen zu können, kann sie es doch zur Adoption freigeben. Es wird bestimmt liebevolle Eltern finden.

Larissa Wolf
·

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, das die Frauenärztin und eine andere Organisation bei meiner ersten Schwangerschaft während meiner Ausbildung mir den Weg zur Abtreibung geebnet haben anstatt davon abzuraten. Im nachhinein wäre ich froh gewesen, wenn ich mehr in der Entscheidung, das Kind zu behalten, Unterstützung bekommen hätte.

Ines Härer
·

Frauen sollten nicht bei einer Abtreibung unterstützt werden sondern beim Austragen des Kindes. Damit sie auch nach der Geburt noch "gut" weiterleben können, ohne Schuldgefühle und jahrelanger Alpträume, weil sie ein Kind umgebracht haben. Abtreibung ist keine Lösung, sondern es entstehen neue schwerwiegendere Probleme.

Siegfried Dr. Bäuerle
·

"Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich an die Heerscharen zum Tode 'geweihter' Kinder im Mutterleib denke. Als Christ bin ich mir gewiss, dass Gott ein Gott des Lebens und nicht des Todes ist. In meiner heutigen Bibellese steht: 'Jesus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben.' Für Gott gibt es keine Kompromisse zwischen Leben und Tod.

Gehen Sie davon aus, dass Sie als Landebischof genügend getan haben, um den unerträglichen Tod so vieler ungeborener Kinder zu verhindern?" (Auszug aus einem Brief, den ich am 16.2.17 dem badischen Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh geschrieben habe (gehöre noch - wie lange? - der badischen Landeskirche an).

Christian Günther
·

Weil ich Gott liebe und ich glaube, dass er dieser Welt eine gute Lebensordnung gegeben hat!

Weil ich Kinder liebe und ich erlebe, dass Kinder uns so viel wichtiges lehren!

Weil ich das Leben liebe und jedes getötete Leben einen unwiderbringlichen Verlust bedeutet.

Abtreibung schafft keine Kultur des Lebens, sondern eine Kultur des Todes!

Eugen Peters
·

Auch ein ungeborenes Baby hat das Recht auf Leben!

Thomas Lamowski
·

weil ich für das Leben bin , Freiheit und Wahrheit

Peter Rupp
·

Weil Menschen nicht das Recht haben, über lebenswert und nicht lebenswert zu entscheiden.

 

 

Daniel Buller
·

Weil das Recht auf Leben bei den Lebenden beginnt! Und dazu gehört auch das ungeborene Leben!

Rudolf N. Stollmayer
·

2.Mose 20:13

Du sollst nicht töten.

Arthur Wilms
·

Jeder Mensch ob noch im Mutterleib oder außerhalb ist ein Geschöpf Gottes und hat das Recht zu leben.

Karin Heepen
·

Bündnis C - Christen für Deutschland steht für umfassenden Lebensschutz und für Gewissensfreiheit. Beides wird im vorliegenden Fall verletzt und muss wiederhergestellt werden.

Christoph Lippe
·

Weil Leben mit dem Verschmelzen von Samen- und Eizelle beginnt. Es ist alles genetische Material für einen voll lebensfähigen Menschen in diesen beiden Zellen vorhanden!

Der Staat verbietet Mord. Lässt an dieser Stelle aber Mord zu.

Hans-Friedrich Häsler
·

Gott sagt uns durch sein 5.Gebot, das Töten eines Menschen Sünde ist. Das letztendlich den Exodus der Menschheit einleitet.

Wie werden uns spätere Generationen beurteilen? Wir verurteilen doch auch die Massenmorde der Nationalsozialisten, des IS, der Kommunisten, der Inquisition im Mittelalter usw..

Ulrike Danisch
·

Jedes Baby soll die Chance zum Leben bekommen.

Edelburg Salz
·

Ich unterzeichne, weil ich als ledige Mutter einen heiligen Respekt vor dem werdenden Leben in mir hatte. Mir war von Anfang an klar gewesen, das Herz, das in mir schlägt gehört einer anderen Person.

Heute, nach 33 Jahren, freue ich mich über meine Tochter und meine zwei Enkelkinder.

 

Anita Splisser
·

Weil ich FÜR das LEBEN bin.

Markus Hofmann
·

Weil ich als Biologe davon überzeugt bin, dass mit der Befruchtung einer Eizelle ein neues Lebewesen entstanden ist. Damit ist auch der Embryo aus meiner Sicht als Mensch mit einem Recht auf Leben zu betrachten.

Stefanie Schmoll
·

Weil es schlicht und ergreifend Mord ist...

Edith Hügenberg
·

Weil Gott der Schöpfer des Lebens ist und kein Mensch das Recht hat ein Leben zu beenden. Egal ob in der 6. Woche, im 4. Monat oder wann auch immer! Es ist und bleibt Mord!

Christina Ehlebracht
·

Die Gebärmutter sollte der sicherste Platz auf Erden sein und kein Tatort für ein schreckliches Unheil.

Ein Volk, das sich selbst umbringt ist krank.

Monika Rautenkranz
·

Ich finde es unglaublich, dass in Deutschland Abtreibungen als Grundrecht eingefordert und als Qualitätsmerkmal einer Klinik angepriesen werden, obwohl sie verboten sind und bei jeder Abtreibung ein kleiner Mensch, übrigens ein Bundesbürger, zerstückelt wird.

Kathrin Waidelich
·

Ab der Zeugung ist ein kompletter Mensch da. Treiben wir ab, dann töten wir.

Gott segne Deutschland!!!

Martin Höfer
·

Es ist ein großes Unrecht und eine große Sünde Kinder im Mutterleib zu töten.

Werner Dinger
·

Das Leben entsteht mit der Befruchtung und niemand hat das Recht Leben auszulöschen.

Michael Borowski
·

Ich bin für das Leben und gegen Mord. Jeder hat ein Recht auf Leben.

Christel Dinger
·

Weil jedes Kind ein Geschenk ist.

Gerhard Thiele, Dr. med.
·

Bei mehr als 100 000 Abtreibungen im Jahr ist offensichtlich, dass es sich in den meisten Fällen nicht um Notlagen, sondern um andere Gründe handelt. Dies ist aus christlicher Sicht nicht vertretbar ( siehe auch Psalm 139 ).

Lukasz Kopinke
·

Das ungeborene Kind hat ein unverwirkbares recht zu leben.

Lucretia Borrosch
·

Weil kein Mensch über Leben und Tod entscheiden darf, das kann nur Gott allein!

Anton Tumbrägel
·

Weil Abtreibung Mord ist. Für mich unfassbar, dass es so was in Deutschland gibt. Eine liederliche und erbärmliche Gesellschaft in Deutschland. Nicht die Kerle mit BMW und Breitreifen, die keine Kinder wollen, sind echte Männer. Dass sind Männchen. Echte Männer stehen zum Kind und muntern ihre Partnerin auf, wenn ein Kind unterwegs ist. So habe ich es gemacht. Nach der Geburt unseres Kindes habe ich es über die Schwelle meines Hauses getragen und herzlich willkommen gesagt. Auf NDR.de hatte ich dies geschrieben. Eine Frau betitelte mich hierfür als weichgespült. Der NDR gab mir dann nicht die Möglichkeit mich dafür zur Wehr zu setzen. Auf NDR.de habe ich das Gefühl, dass die den Abtreibungsbefürwortern das letzte Wort zu erteilen um somit die Diskussion in Richtung pro Abtreibung zu lenken.

Friedrich Holzwarth
·

Auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben. 100000 Kinder mehr pro Jahr würde auch den deutschen Kindermangel reduzieren. Es muss doch möglich sein, soziale Härten zu umgehen um ungeborenem Leben zum Leben zu helfen.

Gabriele Dutel
·

weil auch das Ungeborene lebt und kein Mensch das Recht hat dieses einmalige Leben zu beenden.

Die psychischen Spätfolgen für

die Frauen werden dabei leider

immer ausgeblendet.

Annette Timmler
·

Weil diejenigen eine Stimme brauchen, die keine haben - nämlich die Ungeborenen und weil jeder ein Recht auf Leben hat!

Harald Gall
·

Die Abtreibung ist juristisch nicht aufgearbeitet. Biblisch eindeutig untersagt.

Benedikt Mankel
·

Abtreibung ist Mord und gehört verboten. Stattdessen sollten Frauen und ihre ungeborenen Kinder versorgt und unterstützt werden.

Marita Rumpf
·

ungeborenes Leben muss in

erster Linie immer geschützt

werden und darf nicht irgendeiner

Willkür ausgeliefert werden.

Wer sich dafür einsetzt, darf

nicht auf irgendeine Weise

diskriminiert werden.

 

 

 

 

 

Daniel Lettau
·

Werdendes Leben ist besonders schutzbedürftig. Eine Gesellschaft, die das missachtet, verroht. Die Anzahl der Abtreibungen in Deutschland ist beschämend. Natürlich gibt es Frauen, die in sehr schwierigen Lebens-umständen sind. Das muss Berücksichtigung finden - keine Frage. Das Leben aber auch.

Hans-Jürgen Lauer
·

Ungeheuerlich! Wenn man mit einem Finger auf die Verbrechen des Dritten Reiches zeigt, zeigen vier zurück in die Gegenwart. Wer spricht dafür und wann das Urteil? Jedes Jahr der Verlust von mindestens 100000 Menschen. Wirk-lich: armes, armes Deutschland! Eine Schande!

Karl Heinz Ehrhart
·

".... weil Abtreibung, also "Töten auf Verlangen" gesetzlich verboten ist aber unter viel zu vielen Umständen geduldet wird. Ein Kind (egal wie alt) ist ein Lebewesen und hat ein Recht auf Leben, mit oder ohne Behinderung. -

Abtreiben ist natürlich völlig unbiblisch und damit unchristlich, obwohl das sehr viele im "christlichen" Abendland leider nicht stört.

Hans Reichmann
·

als Christ, der weiß:

Du sollst NICHT TÖTEN!

Friedlinde Gruhn
·

Abteibungen sind Unrecht!

Wilhelm Schultheis
·

Weil ich der Auffassung bin, dass Lebensschutz absoluten Vorrang haben muss, sofern nicht definitiv das Leben der Mutter auf dem Spiel steht. Deswegen sehe ich nicht lebensnotwendige Abtreibungen als Mord an.

Wolfgang Landgraf
·

Weil ich Abtreibung als Anmassung

über Leben und Tod zu entscheiden finde. Diese Recht darf nur Gott und kein Mensch haben.

Bernd Spilker
·

Ich bin der Meinung, dass die Zahl der jährlichen Abtreibungen in unserem Wohlfahrtsstaat viel zu hoch ist. Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, die die Frauen zum Austragen einer Schwangerschaft ermutigen, ohne sie zu stigmatisieren oder kriminalisieren.

Klaus Grözinger
·

Menschen haben nicht das Recht über Leben anderer Menschen zu entscheiden!

Bernd Sockel
·

Ich möchte dazu beitragen, dass die Menschen in unserem Land wieder den Wert des Lebens und unsere Verantwortung für jedes Einzelne begreifen.

Jürgen Heydel
·

Ein Kind ist ein wundervolles Geschenk GOTTES.

Gerhard Schnitter
·

Jeder Mensch ist eine geniale Schöpfung Gottes. "Du sollst nicht töten" gilt! Der Massenmord

an Ungebornenen macht unser Volk kaputt!

Karsten Speck
·

Das Leben ist ein kostbares, nicht in unserer Verfügung stehendes Gut. - Der sich ankündigende demographische Wandel ist ein deutliches Zeichen, dass wir gegen Gottes Gebote nicht ungestraft verstoßen können.

Stephan Ziegner
·

Ich unterzeichne, weil für mich das menschliche Leben mit der Befruchtung? der Eizelle beginnt. Abtreibung? ist deshalb? in meinen Augen Mord. Medizinisch begründete Abtreibung? akzeptiere ich.

Christian Rudolf
·

Damit Kinder im Mutterleib wieder einen sicheren Lebensraum haben und die Kulturschande der Abtreibung aufhört.

Eva Mohr
·

Damit sich in Deutschland endlich was ändert!

KatJA Willmann
·

Weil jedes ungeborene Kind ein Geschenk Gottes ist und das Recht hat zu leben.

Dieter Gerullis
·

Ungeborenes Leben ist zu schützen und die in Not geratene Frauen sollten unterstützt werden ihre Kinder auszutragen und lieben zu lernen. Eine Gesellschaft die ihre Kinder tötet fibt sich auf Gesellschaft zu sein.

Helmut Schweiker
·

1. Weil Abtreibung Mord ist!

2. weil Abtreibung unser Volk zum Aussterben bringt

3. weil es Gott (und mich auch) so sehr schmerzt, dass wir Gottes geniale Schöpfung so mit Füßen treten!!!

Richard Kromm
·

Jeder gezeugte Mensch ist ein geschöpf Gottes. Außerdem soll verantwortungsbewusster mit Sexualität umgegangen werden.

Hiltrud Sadowski
·

 

Nach dem StGB ist Mord eine geplante und durchgeführte Handlung mit dem Ziel des Todes. Das liegt auf jeden Fall bei einer Abtreibung vor. Eine einzige Ausnahme besteht dann, wenn das Leben der Mutter gefährdet ist. Wenn heute Abtreibung von Ungeborenen möglich ist, ist der nächste Schritt die geplante und durchgeführte Handlung mit dem Ziel des Sterbens, sprich Tod, an Menschen, die dies wünschen oder andere Gründe vorgebracht werden.

Erhard Schrötke
·

Aus christlicher und biblischer Überzeugung.

Heike Sauer
·

Die Natur ist schön - und in seiner Vielfalt ganz sicher schützens- und erhaltungswürdig! Aber gerade menschliches Leben wird oft erschütternden anderen Kriterien unterworfen - und dann die Lebensberechtigung abgesprochen! Wir brauchen Schutz und Hilfe zum Leben - zum Wohl einer lebenswürdigen und zukunftsfähigen Gemeinschaft!

Karin Schrötke
·

Weil wir für das Leben sind

Claudia Huber
·

Wir laden eine immens große Schuld auf uns, wenn täglich in der Größenordnung einer Grundschule ungeborene Kinder getötet werden. Die Dimension ist für mich unfassbar. Deshalb sollte jeder Verantwortliche aus Gewissensgründen diese Entscheidung treffen können. Den Wehrdienst durfte man auch aus Gewissensgründen verweigern.

Hildegard Gutzler
·

Für sehr viel Geld versuchen unsere Kinder endlich schwanger zu werden.Anträge über Anträge bei den Krankenkassen! DOCH einen Schwangerschaftsabruch bekommt man problemlos finanziert. Kostbarem Leben, von Gott immer gewollt, nimmt man das Recht auf Leben.Das macht einfach nur traurig.Man sollte die Mütter zur Adoption ermutigen,wenn sie das Baby nicht behalten wollen,aber bitte nicht abtreiben.Dank an den Chefarzt!!

Peter Dürrstein
·

Das vorsätzliche Töten eines Menschen, insbesondere ohne dessen Einverständnis, ist in Deutschland illegal. Jemand zu einer solchen Tat zu zwingen ist ebenfalls illegal und zutiefst verwerflich.

Hier geschieht ein Massenmord vor unser aller Augen.

Peter Dürrstein

Klaus Eickhoff
·

Kinder im Mutterleib sind ganze Menschen. Als Seelsorger habe ich Mütter erlebt, die später viele seelischen Schmerzen durchleiden mussten, als sie feststellten, dass sie ja auch die Kinder ihres Kindes, ihre potentiellen Enkelkinder, mit abgetrieben haben.

Burkhard Becker
·

Weil ich der Überzeugung bin, dass Abtreibung sich mit dem biblisch-christlichen Glauben nicht vereinbaren lässt. Wir haben nicht das Recht unschuldiges Blut zu vergießen. Das die Würde des Menschen unantastbar ist gilt auch für das noch ungeborene Kind im Mutterleib. Der Mensch ist ein Geschöpf, dass Gott nach seinem Bild geschaffen hat.

Stephanie Mathis
·

Jedes Kind ist einzigartig und wunderbar geschaffen und es braucht unseren Schutz !

Bettina Röhle
·

Weil ich den ungeborenen Kindern eine Stimme geben will!

Jeder Mensch hat ein Recht zu leben!

Gottes Gebot ist: Du sollst nicht töten!

Oliver Roman
·

Jeder Mensch hat denselben Anfang: Er wächst aus einer befruchteten Eizelle heran. Er ist Mensch von diesem Anfang an. Er hat seine Würde und sein Lebensrecht von Anfang an. Diese sind in Deutschland geschützt.

 

Bei einer Abtreibung, die nicht aus medizinischer Indikation erfolgt, wird durch die Tötung dieses Menschen gegen geltendes Recht verstoßen, ohne dass eine Strafverfolgung stattfindet – über hunderttausend Mal im Jahr. Das ist Unrecht und muss aufhören.

 

Wenn sich ein Chefarzt oder sonst ein Verantwortlicher dazu entscheidet, dass in seinem Einflussbereich dieses Unrecht nicht stattfindet, darf er dafür in keiner Weise bestraft werden oder Nachteile erleiden müssen. Auch das ist Unrecht und muss aufhören.

Heike Bleile
·

Du sollst nicht töten.

2. Mose 20,13

Barbara Freifrau von Schnurbein
·

Weil es eine Schande ist, wenn man ungeborene Kinder umbringt und "Straffreiheit" zu "Recht auf Abtreibung" ummünzt.

Barbara Schwarzer
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil ich denke, dass jedes einzelne Kind tatsächlich einzigartig ist.

Es ist notwendig, dass die Frauen, die in einer so schlimmen Situation sind, dass sie darüber nachdenken, ihr Kind abzutreiben, Unterstützung bekommen. Und zwar tatkräftige, längefristige Unterstützung und nicht nur vage Versprechungen!

Jedes menschliche Wesen muss eine höhere Priorität haben als irgendwelche Pflanzen oder Tiere, die in unserer Gesellschaft eine inzwischen so große Rolle spielen. Jedes Vögelchen und jedes noch so kleine Pflänzchen hat Fürsprecher----- ein ungeborenes Kind hat niemanden, der für es einsteht. Außer vielleicht seiner verzweifelten Mutter.

Rainer Blach
·

Ich sollte auch abgetrieben werden. Es hat nicht geklappt. Ich bin froh zu leben

Ute und karl Schäfer
·

Wir möchten dazu beitragen, dass in unserer Gesellschaft ein Bewußtsein für den Wert des Lebens entsteht.

Gerhardt Ostertag
·

Dass endlich Schluß ist mit dem Töten der Kinder im Mutterleib.

Jörg Fischer
·

Weil jede Abtreibung eine zuviel ist und weil es ein Skandal ist, die Ärzte zwingen zu wollen Abtreibungen vorzunehmen.

Dortje Brandes
·

Weil Ärzte das Recht haben sollten, Abtreibungen zu verweigern. Und weil es wichtig ist, für die Rechte der ungeborenen Menschen zu kämpfen.

Gabriele Hellenschmidt
·

Abtreibung ist rechtwidrig und man kein med. Personal zur Abtreibung bewegen. Zweitens ist der Schutz von Leben höher anzusiedeln als das Recht auf Selbstbestimmung! Drittens läuft unsere Gesellschaft auf eine totalitäre Gesinnung hinaus, die abseits des bequemen Mainstreams keine andere Position mehr gelten lässt.

Stephan Lauer
·

das Problem muss an anderer Seite bekämpft werden. Warum bekommen Frauen in unserer Gesellschaft nicht den Schutz den es braucht, um ein Kind auszutragen und aufzuziehen? Hier sind die Väter, aber auch die Familien und die Gesellschaft gefordert. "Dann musst du halt abtreiben" ist eine zu einfache Lösung für das Umfeld...

Marina Arnold
·

Jedes Leben geschützt werden muss, denn es ist lebenswert!

Charlotte Bräuchle
·

Es ist eine Schande für unser Land, dass ungeborenes Leben nicht besser geschützt wird und die, die es schützen wollen beruflich benachteiligt werden. Viele Paare sehnen sich nach Kindern.

Eberhard Platte
·

Abtreibung ist Tötung von Leben!

Martin Reisueber
·

Das Lebensrecht für Ungeborene Kinder ist mir wichtig. Wir haben selber ein Kind mit Downsyndrom aufgenommen.

William Kümmerer
·

Zum Schutz und für das lebensrettende ungeborener Kinder

Martin Rostan
·

Weil ich überzeiugt bin, dass Abtreibung bewusster Mord ist. In den Psalmen steht: "Ich kannte dich, ehe du in deiner Mutter Leib bereitet wurdest"... Somit wird bei Abtreibung eine Persönlichkeit willentlich getötet.

Lydia Rixen
·

Da oft Fehldiagnosen bestehen und viele Babies gesund zur Welt kommen würden

Walter Pernice
·

Bin gegen Abtreibung

Armin Trenkle
·

Es ist ein Skandal, dass in unserem Land einem der reichsten Länder der Erde jedes Jahr so viele Kinder im Mutterleib getötet werden. Würde dies nicht in diesem Ausmaße geschehen, hätten wir keinen Fachkräftemangel und keine künftigen Rentenprobleme.

Martin Eyring
·

Die ethischen Grundlagen für das Verbot der Abtreibung und das Lebensrecht der Ungeborenen finden sich in der Bibel und in der kirchlichen Überlieferung.

Eberhard Adam
·

Weil Leben von Anfang an Leben ist.

Eberhard Lüpkes
·

Als Christ ist mir der Schutz ungeborenen Lebens sehr wichtig!!!

Gerold Behringer
·

Weil die Kinder leben sollen!

Weil wir nicht Morden sollen!

Lothar Heintz
·

Christlich ethische Werte

Dieter Schön
·

Weil ich den Schutz des ungeborenen Leben für sehr wichtig halte.

Doris Rinke
·

Weil ich grundsätzlich gegen Schwangerschaftsabbrüche bin.

Rafael Nockmann
·

Abtreibung ist Mord. Außerdem gehen Menschen zu verantwortungslos mit (ungeschützten) Sex um. Das kann nicht durch Mord unterstützt werden.

Viktor Fellinger
·

Das ungeborene Leben sollte geschützt werden.

Bernd Hauser
·

Weil das Leben Gottes Geschenk an uns Menschen ist, und wir kein recht dazu haben es auszulöschen.

Alina Nockmann
·

Weil ich an Gott glaube und er uns in den 10 Geboten gesagt hat, dass wir nicht töten soll. Und dazu zählen auch ungeborene Babys.

Alexander Benner
·

Jeder hat das recht zu leben, auch die ungeborenen, niemand möchte getötet werden, also müssen wir die schützen die sich nicht währen können

Reinhard Leistner
·

Abtreibung ist in vielen Fällen Mord

Hermann Rieble
·

Als bekennender Christ bin ich der Auffassung, dass geschenktes Leben bewahrt, gefördert und behütet gehört. Es gibt sicher genügend Möglichkeiten, das ungeborene Leben nach der Geburt auch abzugeben und nach der Schwangerschaft dann das Leben weiterzuführen ohne das Baby, aber das Baby kann leben und werden und genießen und... all das, was auch uns am Leben so fasziniert.

Davina Kuhnle
·

Ungeborene haben ein Recht auf Leben !

manu gouanou
·

weil ich strikt gegen abtreibung bin.

babies haben das recht zum leben. Menschen rechte gilt für alle

Eckhardt Piterek
·

Wenn aus Not und Verzweiflung heraus abgetrieben wird, macht sich die Politik und Gesellschaft verantwortlich, auch in der mangelhaften Wertevermittlung.

Familie und Leben sind zu erhalten und zu unterstützen... Ich aber bin nicht der Richter!

Das ungeborene Leben wird schon im Mutterleib für seine Bestimmung geformt und hat das Recht auf sein Leben!

Sigrid Eichenauer
·

Niemand darf gezwungen werden, Menschen zu töten, auch wenn diese noch ungeboren sind. Was ist das für eine angebliche Rechtssprechung? Es ist schreiendes Unrecht.

Ernst Blank
·

Gottes Gebot ist:Du sollst nicht töten; unabhängig von der Meinung der Mehrheit!

 

Mit unterzeichnet:

Maria Blank.

Jörg Bretschneider
·

Ein Kind ist ein Mensch, von Anfang an. Jedes Kind. Für die Umstände seiner Zeugung und die Befindlichkeiten, Befürchtungen und Lebensweise seiner Eltern kann es nichts. Es ist schutzlos, auch gegenüber seinen Eltern, wenn es nicht durch das Recht, seine konsequente Anwendung in den Beratungsstellen und seine Durchsetzung durch den Staat grundsätzlich und auch praktisch geschützt wird und sein Recht alle kennen. §219 muss wirksamer umgesetzt oder geändert werden

Annika Pankratz
·

Ich bin gegen Abtreibung!

Kinder sind immer eine Gnadengabe und ein Schatz, niemals eine Last oder unpassend im Leben...

Sandra Schmidt
·

Du sollst nicht töten. 2.Mose 20,13

Alfref Börchets
·

Weil ich gegen Abtreibung bin.

Stefanie Egenolf
·

Keine Frau will abtreiben! Ungewollt Schwangere brauchen Hilfe statt Abtreibung! Ungeborene Kinder brauchen unseren Schutz mehr als jedes andere Lebewesen!

Hannelore Mohringer
·

Ich unterzeichne diesen Appell, weil ich Frauen vor Reue und Alpträumen bewahren und die politischen und moralischen Folgen verhindern möchte, welche die Ideologie "Mein Bauch gehört mir" angerichtet hat.

Hannelore Mohringer

M P
·

Weil auch ein "Zellklumpen" wie Manche es gerne bezeichnen, ein Recht auf Leben hat und Gott mit diesem Leben schon vor der Geburt einen wunderbaren Plan hat. Wir haben nicht das Recht, über Tod und Leben zu entscheiden.

Sonja Dengler
·

es darf nicht weiter so sein, dass wir uns zu Recht über lebendes Kükenschreddern oder Entführen und Töten eines Humboldt-Pinguins weltweit empören - und zeitgleich das unvorstellbar grausame Tötungsgeschehen bei Abtreibung aus politischen oder ideologischen Gründen hinnehmen sollen.

Hildegund Hirt
·

Weil ein guter Bekannter von mir viel gebetet hat für diese ungeborenen Kinder. Er war den Tränen nahe, wenn er über dises Thema sprach.

Regine Starke
·

Dr. James L. Sherley vom Boston Biomedical Research Institute, sagt es treffend: "Es gibt EINE Grundregel, wie wir einen "Menschen" definieren können: durch das menschliche Genom. Es ist einzigartig! Kein anderer Organismus hat dieses Genom. Was uns als Menschen auszeichnet, ist der Ausdruck der Information in unserem Genom. Deshalb ist der Anfang des menschlichen Leben, wenn Samen- und Eizelle zusammenkommen und beide eine Hälfte des Genoms mitbringen und wir ein vollständiges menschliches Genom erhalten."

Wolfgang Dr. Engelhardt
·

Wir haben kein Recht Menschen zu töten, auch nicht vor der Geburt.

Frank Sander
·

Ein Volk, dass sich animiert/animieren lässt zur Selbsttötung ...? Wie "inhaltsschwanger" sind dann jegliche humanitäre Aussagen?

Dominik Limdenthal
·

Weil es das richtige ist !!!

Peter Filip
·

Weil ich selbst einmal dran beteiligt war und möchte, dass den Frauen in dieser Not WIRKLICH geholfen wird und Lösungswege gefunden werden, damit die Kinder und Mütter trotzdem LEBEN dürfen und können.

Jürgen Reichert
·

Es ist ein unsägliches Unrecht, dass der Mord an ungeborenen Kindern straffrei ist.

Für das Schweigen der evangelischen Kirche, die sonst zu allen möglichen und unmöglichen Themen Stellung nimmt schäme ich mich.

Andrea Müller
·

Ich kann nur unterstreichen: Jeder Embryo im Mutterleib hat ein von der Mutter unabhängiges Recht auf Leben!

werner borst
·

weil gott das töten menschlichen

lebens verbietet,

weil jesus kinder liebt,

weil frau durch eine abtreibung

dauerhaft psychisch belastet wird

 

Siegfried Kocher
·

Abtreibung ist Tötung von Leben und es ist ein Skandal, dass die "offene" und "menschenfreundliche" Gesellschaft in Deutschland das Unrecht der Abtreibung gar nicht mehr interessiert. Wo sind da die Werte?

Gabriele Sorge
·

Ich wünsche Frauen in dieser Konfliktsituation mehr mutmachende Hilfen und einen Zukunftsentwurf anstatt der Option der lebenslangen Trauer um ihr getötetes Kind.

Günther Umfahrer
·

Das Leben beginnt mit der Zeugung. ( Vereinigung von Samen mit Eizellen)

Jörg Geßner
·

Weil der Mensch in der Verantwortung steht Gottes Schöpfung am Leben zu erhalten und damit auch in Verantwortung.

Gudrun Melisch
·

Ich unterschreibe als Christin in dem Bewusstsein, dass Abtreibung Mord ist. Eins der 10 Gebote heißt "Du sollst nicht töten."

Ich kenne Frauen, die die Abtreibung ihres werdenden Lebens sehr bereut haben, teilweise noch darunter leiden.

Nach der Geburt meines Kindes besuchte ich die "Nachbarstation". Es war einfach unfassbar traurig*****

 

Juergen Unser
·

weil es kein Recht dazu gibt...

Sibylle Wehrenberg
·

Es ist die Pflicht jedes Einzelnen, Leben zu schützen.

Der Mutterleib ist heutzutage zu einem der gefährlichsten Orte für menschliches Leben geworden, Herr Jesus Christus vergib' Ihnen denn sie wissen nicht, was sie tun.

OLt zS Larsen Scherk
·

... weil auch für Soldaten das Recht auf Leben heilig ist.

Michael Pohl
·

Vorgeburtliche Selektion halte ich für inhuman.

Kinder vor der Geburt sind die wehrlosesten Geschöpfe und haben sie nicht auch ein bedingungsloses Lebensrecht, so selbstverständlich wie Kinder nach der Geburt?

 

Andrea Leue-Schwarz
·

Ungeborene Kinder und ihre Mütter sind auf besonderen Schutz angewiesen: Auf Krisen und Probleme der Mütter/Eltern sollte es daher andere Antworten geben müssen als einen Schwangerschaftsabbruch... ????

Johannes Seifert
·

Abtreibung ist Mord, es gibt viel zu viele, die das erst anschließend realisieren und sich dann Vorwürfe machen. In aller Regel ist ein Kind geplant oder zumindest die Möglichkeit der Schwangerschaft bekannt.

Victoria Kern
·

Weil Kinder, die nicht für sich selbst sprechen können, da sie in ihrem Leben nie so weit kommen dürfen eine Stimme brauchen. Und weil das Morden von Geschenken, die Gott giebt aufhören muss

Bernd Pfeifer
·

"Mein Bauch gehört mir!" - Ja, da hat sie natürlich vollkommen recht, wenn sie das so einfordert. Also, ich meine, die ganz Kleine, die sich momentan im Bauch der älteren und größeren Kleinen befindet...

Natalie Fotteler
·

Jeder hat sein Leben verdient und niemand hat das recht ein anderes Leben auszulöschen.

 

Babys sind Menschen.... und heißt es nicht,

du sollst nicht töten ????

Aaron Winarske
·

Weil die Würde des Menschen, auch des ungeborenen Menschen, unantastbar ist!

Sabine Schulze-Feldbusch
·

Weil jeder Mensch von Gott gewollt ist.

Weil die Mütter oft unter Druck von außen stehen und deshalb abtreiben.

Weil ich für die Unterstützung ungewollt schwangeren Frauen bin, und diese Unterstützung nicht der Beratungsschein für dievAbtreibung ist, sondern Hilfe und Beratung für das Ja zum ungeborenen Kind und für das Leben.

Julia Borkeloh
·

Wenn hier jemand Rechte hat, dann die ungeborenen Kinder und zwar auf Leben! Nur weil sie zur "falschen" Zeit im "falschen" Bauch sind, sollen sie trotzdem LEBEN dürfen!

Susanne Fritz
·

Ungeborenes Leben muss unbedingt geschützt werden. Ein Chefarzt muss das Recht haben, in seiner Klinik rechtswidrige Abtreibungen zu verbieten.

Mathias Bosch
·

Damit die noch Ungeborenen leben dürfen!

Heidrun Hartl
·

Eine Abtreibung ist die gewollte Tötung eines Menschen, dem das Recht auf Leben genommen wird, zu einem Zeitpunkt an dem das Herz schon zu schlagen begonnen hat und man davon ausgehen muss, dass es bereits ein Schmerzempfinden hat.

Alfred Collmann
·

Unabhängig davon, dass ungeborenes Leben für mich ein uneingeschränktes Lebensrecht hat, ist das Ablehnen eines Kindes im Mutterleib bei nicht vorhandenen medizinischen Gründen einfach gegen geltendes Recht. Ein Beratungsgespräch sollte Müttern in Not Hilfen aufzeigen, darf aber doch nicht geltenes Recht aushebeln.

Birgit Werner
·

Abtreibung ist ein großes Unrecht. Wir sollten nicht mehr wegsehen und bagatellisieren, sondern alles tun, dass jedes Kind leben kann.

Dazu braucht es aber einen Sinneswandel in großen Teilen unserer Gesellschaft und Politik.

Markus Eßlinger
·

Gott sagt: "Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest..." (Jer. 1, 5)

Christian Stahl
·

Dass jedes Jahre eine größere Stadt im Mutterleib vernichtet wird, ist ein Skandal.

 

Dass die klare Anweisung des Bundesverfassungsgerichts, die Fristenregelung zu evaluieren und ggf. anzupassen, ignoriert wird, ebenso.

Steffen Becker
·

Abtreibung ist und bleibt Mord.

Alfred Lang
·

Unser Volk läd eine große Schuld auf sich.

Auch sehe ich einen Zusammenhang der Abtreibungen der vergangenen Jahre und der Flüchtlingssituation seit 2015.

Marianne Barzen
·

5. Gebot "Du sollst nicht töten"

 

Leben im Mutterleib ist Leben, es soll nicht getötet werden. Es ist Mord. Wann hört endlich das Morden in Deutschland auf.

Wolfgang Barzen
·

Niemand hat das Recht, einen Menschen zu töten, auch den ungeborenen nicht.

Maria Bräunig
·

Weil ich als Chrsit das Leben von Beginn an als unantastbar ansehe.

Renate Klein
·

Ich stimme dem Petitionsschreiben an die Abgeordneten voll zu. Das Leben eines ungeborenen MENSCHEN muss umfassend geschützt werden.

Lydia Ranzenberger
·

Weil ich für das Leben bin und es außer aus medizinischen Gründen immer noch andere gute Möglichkeiten gibt anstelle von Abtreibung.

Joachim Becker
·

Ich unterstütze diese Petition, weil es für eines der reichsten Länder der Erde eine Schande ist, wenn 15% der Schwangerschaften - meist aus materiellen Gründen - unterbrochen wird. Dies belegen die 55% der Schwangerschaftsabbrüche von ledigen Müttern zwischen 20 und 35 Jahre. Ein bedingungsloses Grundeinkommen könnte diesem Drama ein Ende bereiten.

Sebastian Götz
·

Vor 2000 Jahren haben Christen in Rom gegen Abtreibung und Kindsmord gekämpft. 2000 Jahre später ist der Kampf neu entflammt und auch jetzt sollten wir Christen unsere Stimme erheben für die, die nicht schreien können! Ich will es gerne tun!

Sacha Zemp
·

Jedes Leben ist Lebenswert. Auch das ungeborene.

Benjamin Bräunig
·

Weil auch ich ein Recht auf Leben habe.

Helmut Wegerer
·

Der Massenmord an Schutzlosen ist furchtbar und unsere Gesellschaft sieht teilnahmslos zu.

Edith Wentz
·

Abtreibung ist Mord !!!!

Christa Bruhn
·

Weil ich gegen Abtreibung bin .

Bernhard Kaiser
·

Weil Gott gebietet: "Du sollst nicht töten!"

Dorothee Schröder
·

Ich finde es schon sehr lange furchtbar, dass so viele Kinder im Mutterleib getötet werden

Stefan Nietzke
·

Weil die Tötung ungeborenen Lebens auf einem zahlenmäßigen Niveau abläuft, welches einen einfach nur fassungslos machen kann!

GUDRUN ALEX
·

Ich arbeite mit Kindern, auch mit behinderten Kindern und mit deren Eltern und erlebe so viel Bereicherung, auch Not u. Sinnfragen aber auch ganz viel Schönes. Gott wei?, was ermacht und zulässt.Jeder hat ein Recht auf Leben. Ich glaube an Gottes Zusage.

Juliane Bruhn
·

Abtreibung ist Mord. Wir Christen müssen unsere Stimme erheben, sonst machen wir uns mitschuldig. Gott weint über jedes getötete Baby.

Birgit Graalfs
·

Weil Abtreibung gegen geltendes Recht verstößt, es kein Recht auf Abtreibung gibt, weil Abtreibung frauenfeindlich ist und weil Abtreibung allein schon aus volkswirtschaftlicher Sicht immensen Schaden anrichtet, geschweige denn in den Familien, Partnerschaften und bei den betroffenen Frauen.

Martin Schwarz
·

Weil ich da für bin dan jeder Mensch ein Recht hat zu leben

Wolfgang Höll
·

das Leben der Schwächsten, ungeborenen Menschen ohne eigene Stimme bedarf unserer Hilfe gegen die Massenvernichtung

Karlheinz Gaberdiel
·

Abtreibung ist Mord

Angelika Hildebrandt
·

Ich habe selber als junge Frau abgetrieben und habe starke Depression danach gehabt. ich habe von meinem Sohn geträumt und meine jüngste Tochter später von ihrem Bruder,obwohl ich ihr nie davon erzählt habe. Gott möge mir vergeben.

Isabella Noack
·

Der Wert von Leben und seine Schutzwürdigkeit sollte nicht in Frage gestellt werden...

Hubertus von Dewitz
·

Wir sollen nicht töten!

Das Leben ist Gottes großes Geschenk an uns.

Die Schuld einer Abtreibung verfolgt uns unser ganzes Leben.

 

Winfried Klein
·

Bin Christ

 

Nelly van Riesen
·

Niemand darf gezwungen werden, gegen sein Gewissen an einer Abtreibung mitwirken zu müssen.

 

 

Volker Ropers
·

Weil es ganz klar Mord ist!! Ab der Zeugung ist es Leben was zu einem Menschen wird der von Gott geliebt und erschaffen wurde. Und kein Mensch hat das Recht einen Menschen zu töten. Die vielen Ärzte die das machen gehören vor Gericht gestellt.

David Lobbes
·

Die unschuldigen Kinder, die sterben, ist die eine Seite. Die andere Seite ist die Schuld und der seelische Schmerz den jeder auf sich lädt. Das muss aufhören!

Hanna Willhelm
·

Abtreibung ist ein Reizthema und sehr emotional behaftet. Trotzdem unterzeichne ich, denn ich finde es unglaublich traurig, dass diese kleinen Mimimenschen nicht leben dürfen und dass die Politik hier reflexhaft einseitig reagiert. Mein Kleiner ist ein Jahr alt und mir vorzustellen, wie viele von diesen Babys nicht leben dürfen, ist einfach katastrophal traurig.

Wolfgang Hartl
·

Weil jeder Mensch mit der Verschmelzung von Samen- und Eizelle, unverwechselbar als Individuum, zu Leben beginnt.

Ralf Noack
·

"Du" sollst nicht töten, sagt Gott. Menschen geben sich Leben nicht selbst, sie können somit auch nicht selbst darüber verfügen - nicht über das eigene noch über das anderer und schon gar nicht über solches, das sich nicht wehren kann. Wen sollte ein fürsorgender Staat sonst schützen, wenn nicht die "absolut Schutzlosen"?

Edith Köcher
·

Ich kann dem Mord ungeborener Kinder nicht zustimmen. Sie haben ein Recht auf Leben.

Matthias Hildebrandt
·

Abtreibung ist MORD! Nicht mehr und nicht weniger.

Monika Müller
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben!

Jana Freiheit
·

Ungeborenes Leben muss geschützt werden.

Dr. med. Lutz Bensing
·

Weil auch ungeborene Menschen von Anfang an eine Menschenwürde (Art. 1, Grundgesetz) und damit ein Lebensrecht haben. Leider sind sie zu klein um eine Lobby zu haben. Aber sie sind von Gott geliebte und gemachte Geschöpfe, die wir nicht töten dürfen.

Lutz Sandkuhl
·

Auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben. Ärzte sollen ihrem Gewissen folgen dürfen ohne Konsequenzen für die Ausübung ihres Berufes befüechten zu müssen, wenn sie Abtreibungen nicht vornehmen wollen. Es darf keinen kollektiven Zwang für Ärzte geben , Abtreibungen vornehmen zu müssen.

Hans Böttiger
·

Flüchtlinge sind willkommen: "Wir bekommen Menschen geschenkt" (Göhring-Eckardt) - aber ungeborene nicht ? Was für eine Doppelmoral !

Manuela Böhm
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben.

Elvira Dr. Kern-Nagel
·

Als Ärztin u. Christin stehe ich für den LEBENs- Schutz von Anfang an (Mutterleib) bis ans Ende (Hospizarbeit), wo ich mich hier vor Ort engagiere.

Ulrich Altmann
·

Ich halte die Abtreibungspraktiken für fatal, lebensfeindlich und kurzsichtig. Die meisten Abtreibungen geschehen aus materiellen Gründen. Im wohlhabenden Deutschland !

Elke Pereyra
·

Weil auch unsere Mutter unser Leben wertgeachtet hat

Elke Struve
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Samuel Waldeck
·

Weil Abtreibung Mord ist! Wenn man ein Kind zeugt, dann muss man auch Verantwortung übernehmen und sich dieser nicht einfach entziehen.

Wenn Gott nicht gewollt hätte, dass ein Kind im Mutterleib entsteht, dann hätte er es nicht zugelassen, dass eine Frau schwanger wird.

 

Ulrich Stach
·

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben.

Michael Heinze
·

Abtreibung ist Mord im Mutterleib. Diese hohe Zahl (Dunkelziffer wahrscheinlich noch höher) ist ein Skandal. Ungeborene Kinder müssen besser geschützt werden. Kinder sind eine Gabe Gottes - ein riesen Geschenk!

Margrit Traulsen
·

Weil Leben ein Geschenk Gottes ist und wir nicht das Recht haben, das ungeborene Leben zu töten. Jedes Kind ist "ein Gedanke Gottes."

Ludwig Köcher
·

Das ungeborene Kind hat ein Recht zum Leben. Es ist von seinem Schöpfer gewollt und

unendlich geliebt.

Reiner Gutt
·

Weil Menschen kein Leben herstellen können, haben sie auch grundsätzlich kein Recht über Leben zu verfügen.

Heinz-Gregor Nöcker
·

Weil ich ungeborenes Leben -egal in welchem Stadium. - für Leben halte.

Jan Spintge
·

Das 5. Gebot GOTTES heißt: "Du sollst nicht töten!"

Ute Zwinscher
·

Ich möchte, dass das Leben geschützt wird, auch das der ungeborenen Kinder!

Ute Lobbes
·

Jeder hat Schuld, der ein Menschenleben nimmt und tötet oder dies legalisiert. Das gilt auch für das Leben ungeborener Babies.

Ernst Müller
·

Schutz des ungeborenen Lebens!

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben!

5. Gebot: "Du sollst nicht töten"

David Kechler
·

Weil es unmenschlich und gegen den Willen Jesu Christi ist, Unschuldige und ungeborene Lebewesen zu töten und sie wie Müll zu entsorgen. Verantwortung Gerät heute in Vergessenheit weil Sexualität ausgiebig ausgedehnt wird.

Walter Kraus
·

Jeder der sich mit dem Thema Abtreibung auseinander setzt wird feststellen, dass bei einer Abtreibung Mord passiert! Morden sollte man nicht. Schade dass das nicht jedem geläufig ist und es deswegen solche Petitionen geben muss!

Helmut Heling
·

Vor Gott dem den Menschen ist die Tötung des noch ungeborenen Lebens im Mutterleib eine große Schuld.

Unsere Regierungsvertreter haben

per Eid geschworen Schaden von unserem Volk abzuwenden.

Ist das töten von Ungeborenen Kindern, die doch Zukunft eines Volkes davon ausgenommen?

Friedhelm Rostan
·

Weil ich "Flagge" zeigen möchte

Andreas Schmidt
·

Auch ungeborene Kinder sind Menschen!

Micha Bacher
·

Ich bin sehr traurig über Menschen, die sich zumuten eine derartige Bürde auf sich zu nehmen und ein Baby, ihr eigenes Baby, abzutreiben. Ich bete für Veränderung.

Die Menschheit ruiniert sich doch mit solchen Taten!

Hartmut Queißer
·

Auch Kinder mit Behinderungen sind liebenswerte Geschöpfe und haben ein Recht zu leben.Ich habe selbst als Gruppenleiter in einer Behindertenwerkstatt gearbeitet und diese Menschen als Bereicherung und liebenswert empfunden.Leider werden sogar viele Kinder ohne Diagnose einer Behinderung abgetrieben.

Christian Rapp
·

Ich bin der festen Überzeugung, dass ein neues Leben im Moment der Zeugung entsteht und ungeachtet der Selbstbestimmung der Mutter ein eigenes Recht auf Leben hat.

Armin Dähne
·

aus Liebe zu den Ungeborenen

Berthold Batram
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil für mich das Leben ein Schöpfungsakt Gottes ist und mit der Zeugung beginnt. Abtreibung wider spricht dem Gebot: Du sollst nicht töten.

Birgit Oewermann
·

Jedes ungeborene Kind ist ein Geschöpf Gottes von Anfang an!

Marie-Lisett Glöckner
·

Kinder sind unsere Zukunft und bedürfen besonderen Schutzes- ob im Mutterleib oder bereits geboren spielt dabei keine Rolle. Statt Abtreibungen müssen andere Wege gefunden werden betroffene Mütter zu unterstützen und trotzdem das Recht der Kinder auf Leben zu wahren.

Klaus Funke
·

Ich sehe Abtreibungen als großes Unrecht aufgrund Gottes Gebot, dass der Mensch nicht morden soll.

Rafal Robert Kulis
·

Deutschland darf nicht sterben!

Klaus Stäudle
·

Was in Deutschland und anderen europäischen Ländern im Rahmen der Abtreibungspraxis läuft, gleicht einem Genozid. Wie kann eine Gesellschaft so konsequent wegschauen, wenn Menschen getötet werden? Wie groß ist die Schuld, die wir auf uns laden?

Hanna Schuster
·

Abtreibung ist Tötung von unschuldigen Kindern

Rainer Kühnemuth
·

Das Leben eines Menschen beginnt unmittelbar nach der Vereinigung von Eizelle und Sperma. Das Gebot Gottes, des Schöpfers, lautet: "Du sollst nicht töten." Wer das ignoriert, muss die im Wort Gottes angedrohten Konsequenzen ertragen. Mord ist Sünde! Und der Schöpfer lässt sich nicht verspotten!

Matthias Wolff
·

Lange haben wir auf ein Kind gewartet. 3 Fehlgeburten. Meine Frau lag mit einer Patientin auf einer Station die Abgetrieben hat. Grausam. Ein Kind das Leben möchte darf nicht weil die Frau es so entschienden hat, die andere wünscht es sich und verzweifelt fast daran. Wie grotesk. 100.000 Schwangerschaftsabbrüche sind 100.000 Leben denen es verwehrt wurde zu leben, zu lieben, zu heiraten.

Michael Kaufmann
·

Weil Mord an Kindern eben kein Menschenrecht ist.

Eveline Wolf
·

Weil Kinder das Kostbarste auf dieser Welt sind.

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben!!!

Gisela Müller
·

Ungeborene Kinder brauchen unsere Stimme, damit ihr Schrei nach Liebe, Annahme und Geborgenheit gehört wird. Jeder, der sich dieser Petition anschließt, gibt seine Stimme dazu, damit ein großer Chor entsteht.

Lieselotte Schroth
·

weil Abtreibung auch Mord im Sinne der Bibel (Gottes Wort) ist und bleibt. Egal ob es grad passt oder ausgelegt wird.

Margarete Böttler
·

Weil es wieder mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden muss, dass jede Abtreibung den Tod eines Kindes bedeutet.

Dorothee Ewald
·

Ich möchte dem noch ungeborenen Menschen eine Stimme geben und das Recht auf Leben einfordern.

Daniela Paganini
·

Wir sind alle Geschöpfe Gottes. Und niemand hat das recht ein Leben zu nehmen ausser unser Schöpfer im Himmel. Wir dürfen ja auch leben. Und so wie unser Leben ist auch dieses Leben im Mutterleib gewollt. Egal unter welche Situation das leben beginnt, das ungeborene kann nichts dafür. Auch kranke Kinder im Mutterleib haben das recht zu leben.

Christine Becker
·

In welcher Welt leben wir??

In der Frauen das Gefühl haben, sie müssten sich gegen ihr eigenes Kind entscheiden?!

In der einem kleinen Menschlein, dem unsere ganze Liebe gelten sollte, das Recht auf ein eigenes Leben verwehrt wird?!

In der wir uns erheben zum Maß aller Dinge und über Leben und Tod eines uns anvertrauten Menschen entscheiden?

 

Was kostet eine Abtreibung?

Wie wäre es, wenn dieser Betrag in die Rente der Mutter und in die Ausbildung des Kindes fließen würde?

Ich wünsche mir mehr Unterstützung für Frauen, die sich FÜR ihr Kind entscheiden.

Monika Bernbacher
·

Da ich Abtreibungen für eins der größten Verbrechen unserer Zeit halte.

Leon Braun
·

Ich setze mich von Herzen dafür ein, dass das Leben bewahrt wäre. So auch in globalen "Wurzelthematiken" wie das Finanzsystem, welches endlich für das Wohl ALLER da sein soll.

Karl-Friedrich Eyermann
·

eaus respekt vor erdendem leben

MEchthild Roth
·

Kinder sind ein Geschenk des Himmels, wir sind in Deutschland reich genug um Lösungen anbieten zu können- der Schmerz, den Frauen erleben, wenn das Kind unwiederbringlich weg ist, kann vermieden werden

Arzu Tomta
·

Weil ich gegen Abtreibung bin.

Simon Schmenn
·

Jeder hat das Recht auf Leben. Gott schuf das Leben. Und der Mensch hat nicht das Recht, Leben zu nehmen.

kristina bode
·

Jedes Leben ist schützenswert! Schwangere Frauen, die abtreiben wollen, bekommen danach nicht selten Depressionen. Anstatt sie auf diesen fürchterlichen Weg zu schicken, sollte man mit ihnen Reden und ihnen andere Auswege (Adoption, Babyklappe) aufzeigen. Für Ärzte sollte es KEINE Normalität sein, Babys von Berufswegen in Stücke zu schneiden und abzusaugen!

Alice Wiens
·

Jede Abtreibung ist Mord.

Sylvia Reiss
·

Abtreibung ist eines der schlimmsten Verbrechen in unserer Zeit. Babys werden bei lebendigem Leib zerstückelt in dem Raum, wo sie eigentlich den größten Schutz haben sollten.

Vanessa Novak
·

Abtreiben ist MORD.

 

Jesus schenkt leben, wieso wird getötet?

Angela König
·

Warum nicht einfach mehr gute, ausreichende Beratung und Hilfe für Frauen im Schwangerschaftskonflikt ?

Lieber an den Demografiegipfeln, -konferenzen ... sparen !

Verena Grote
·

Ich unterzeichne, weil ich es auch schon lange als großes Missverhältnis empfinde, dass um Bäume etc. ein großes okölogisches, politisches Bohei gemacht wird;

um ungeborene Kinder, also um die wertvollen Meschen aber gleichermaßen nicht, sondern ganz im Gegenteil! Das finde ich soooooo schlimm und paradox.

Werner Harke
·

es geht um das Leben von Kindern!

Markus Oberdieck
·

Ganz abgesehen davon, was wäre wenn Unsere Eltern / Unsere Mütter uns nicht gewollt hätten... - Hat doch auch Mutter Theresa damals schon im Bundestag auf dieses himmelschreiende Ungerechtigkeit aufmerksam gemacht.

Armin Jersak
·

Die Aussage "Mein Bauch gehört mir" ist so lange richtig bis ein Kind in der Gebärmutter heranwächst. Danach gilt für das werdende Leben: "Die Gebärmutter (der Uterus) gehört mir!" Jeder Eingriff in dieses Recht gehört - siehe Urteil des Bundesverfassungsgerichts - streng bestraft.

Anja Kubirske
·

Weil jedes Kind ganz Mensch ist, von Anfang an. Und ein genialer Gedanke Gottes.

Katharina Schenkenbach
·

Weil ich das nicht will.Es gibt ein Recht auf Leben.Die Würde des Menschen ist unantastbar.Wer sagt uns was ein Mensch ist?Nur außerhalb des Mutterleibs?Und was ist der Mensch dann vorher,wie würden sie Ihr Ultraschalbild beschreiben .Mit den Worten "Das war ich nicht!"

Claudia Schroth
·

Jedes Kind ist ein Geschöpf Gottes und sollte leben dürfen!

Walter und Lore Bühl
·

Wir unterzeichnen, weil Abtreibung immer eine Tötung ist und bleibt - und weil sie gegen Gottes Gebot verstößt und danach bei den Betroffenen oft viel Kummen oder gar Depression auslöst.

Reinhard Metzger
·

Ich glaube diese Frage erübrigt sich. Ich bin selbst Vater von 5 Kindern und Opa von 3 Enkeln und weiß sehr wohl, wann das Leben beginnt: mit Sicherheit nicht erst mit der Geburt. Was und wer soll uns das Recht geben einen Menschen zu töten. Es ist doch paradox, wenn die Politik ein Recht auf Abtreibung (Tötung)fordert und andererseits die Tötung eines geborenen Menschen verurteilt. Kein Wunder, wenn die SPD-Politiker und leider auch andere immer unglaubwürdiger werden!

Anja Diamond
·

Recht auf Leben. Eine Stimme für die, die noch keine haben .

Friedemann Maché
·

Abtreibung ist eigentlich Mord an ungeborenen Kindern, die ein Recht auf Leben haben. Der Mensch wird durch die Zeugung zu einem schützendwerten Wesen nach Gottes Ebenbild.

Erika Heldberg
·

Weil ich gegen Abtreibung bin!

Johanna Salviti-Richter
·

Abtreibung ist MORD!

Elke Ströhmann
·

Jeder hat das Recht auf Leben

 

Johann Dr. Hertel
·

Wenn wir, die wir eine Stimme haben, diese Stimme nicht für diejenigen, die sie nicht haben, einsetzen, werden wir sie bald nicht mehr einsetzen können. Wer soll für die Schwächsten der Gesellschaft - dazu zählen auch die Frauen in dieser Situation - eintreten?

Alfred Berg
·

Gott gibt und nimmt den Menschen das Leben.

Lilia Esau
·

Gott ist der Schöpfer des Lebens und nur ER alleine darf bestimmten wer leben darf! Kein Mensch würde ohne Ihn existieren. Eine Abtreibung ist Mord an einem vollkommen Geschöpf Gottes.

Daniela Rumpf
·

Es ist mir wichtig, dass Kinder im Mutterleib geschützt werden auch durch den Staat, da es Geschöpfe Gottes sind.

Detlef Hiller
·

Es kann kein Individualrecht geben, unschuldiges Leben anderer zu töten.

Nelly Hildebrant
·

Du sollst nicht töten! Ist ein Gebot Gottes!

Magdalena Stein
·

Weil wir uns mit schuldig machen am Tod der ungebohrenen Leben, wenn wir schweigen. Weil es keine Worte für die Perversion gibt, ein Bakterium auf dem Mars als Leben zu bezeichnen und einem voll entwickelten Menschen das Etikett "Leben" zu entfernen. Und weil es unserem Gesetz widerspricht, einen Menschen zu bestrafen, weil er sich weigert zu morden.

 

Martina Scheer
·

Weil ich mich für das Leben des ungeborenen Kindes einsetzen möchte .

Du sollst nicht töten.

 

Brigitte Schneider
·

Weil jedes Kind ein Geschenk Gottes ist !!! Und das vom ersten Augenblick der Zeugung !!!

Monika Hassenrik
·

Abtreibung ist töten! Und töten ist eine Sünde! Siehe 10 Gebote!!

Gabriele Langendörfer
·

"Du sollst nicht morden"

 

Jeder hat ein Recht auf Leben, egal ob geboren oder ungeboren!!!

Rochus Schaadt
·

Bitte lasst doch die Kinder leben, wir sind doch auch froh, leben zu dürfen...

Andreas Martin
·

Weil das Leben ein Schöpfer gegeben hat

Werner Gerberich
·

Weil ich es als Christ und Staatsdiener unerträglich finde, wie Gottes Gebote in unserem Land mit Füßen getreten werden, obwohl Parteien, Abgeordnete, Gerichte und Verwaltungsangehörige nach dem Leitbild des Grundgesetzes ihren Dienst "im Bewusstsein ihrer Verantwortung vor Gott und den Menschen" zu verrichten hätten.

Hans-Christian Beese
·

Ich möchte die Schwächsten der Schwachen schützen und mich dafür einsetzen, dass der Mutterleib für Kinder wieder ein sicherer Ort wird.

Rebekka Adam
·

Weil ich dieses Unrecht schon lange lebensverachtend finde und ich den Respekt vor dem Leben neu fordere. Und ich absolut hinter dem Grundsatz stehe, das ein Mensch nicht das Recht haben sollte über das Leben zu bestimmen.

Ute Burger
·

Ich bin Christ. Als Christ weiß ich,dass jeder Mensch von Gott geliebt und geschaffen ist - auch ein behindertes Kind - und wir nicht das Recht haben, menschliches Leben auszulöschen.

Wir hatten selbst eine behinderte Tochter, die auch als schwerbehindertes Kind viel Segen in unsere Familie und zu den Menschen, mit denen sie in Kontakt kam, brachte.

Christopher Ammann
·

Kein Arzt darf gezwungen werden eine Abtreibung durchzuführen, wenn er/sie aus moralischen Gründen dies ablehnt.

Christine Jordan - Franz
·

Gottes Wille ist Leben schützen. Er ist der Schöpfer und nur er gibt wertvolles Leben. In schwierigen Situation hat er immer eine Lösung. ????

Michael Roeder
·

Wer hat die Weisheit, unwürdiges Leben zu bestimmen?

Nur Gott ist Richter über Leben und Tod.

Angelika Winkler
·

WEIL EIN MENSCH ERMORDET WIRD, AUF BRUTALSTE ART UND WEISE ????????????DAS BABY IM BAUCH DER MUTTER IST MIT DEM ERSTEN TAG DER EMPFÄNGNIS EIN MENSCH UND KEIN ZELLKLUMPEN! !!!MAN KANN DEN HERZSCHLAG AB DER ERSTEN SEKUNDE HÖREN ????

Margit Sterzenbach
·

Ich möchte meine Stimmt erheben, gegen dieses Unrecht. Es kann nicht angehen, dass das Recht auf Menschen-Leben nicht/bzw weniger geachtet wird, als das von Tieren oder anderen Ideologien.

Und es muss sich endlich etwas ändern. Ich spreche für das Leben ab der Empfängnis, für das Leben ungeborener Kinder!

Hanne Schilling
·

Mord ist und bleibt Mord, da kann man es noch so geschickt verpackt darstellen.

Axel Vierkötter
·

Gott sagt: du sollst nicht töten.

Alexander Krampitz
·

Ich unterschreibe aus Überzeugung um den ungeborenen Kindern eine Stimme zu geben.

Dr. Dietrich Vinnen
·

Praktisch alle Therapeuten im medizinischen Bereich wissen, wie häufig Frauen auch noch Jahre nach ihrer Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch psychisch unter ihrer eigenen Entscheidung leiden. Für dieses Wissen braucht man nicht einmal die christlich/seelsorgerliche Sicht auf das Thema Abtreibung heranziehen. Eigenartig ist, dass über diesen Zusammenhang im wissenschafftlichen Bereich selten bzw. gar nicht gesprochen oder geforscht wird.

Helga Burtsche
·

Weil Abtreibung ein Unrecht ist an Menschen, die sich dagegen in keiner Weise wehren können. Das Recht auf Leben ist grundgesetzlich geschützt. Deshalb darf es kein "Recht auf Abtreibung" geb

Angelika Steidle
·

Es muss endlich Schluss damit sein, dass Frauen in Deutschland im großen Stil abtreiben dürfen.

uschi riedhammer
·

weil jedes Lebewesen das Recht auf Leben hat

Birgit Küster
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar! Dieser Satz muss besonders für die Gültigkeit haben, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht selbst helfen können. Das gilt auch für ungeborene Kinder. Dafür mache ich mich aus meiner christlichen Überzeugung stark.

Lisa Lemnitzer
·

Kinder sind eine Gabe Gottes.

Martin Ackermann
·

Menschliches Leben beginnt mit der Zeugung. Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Ruth Krampitz
·

Kinder haben ein Recht auf Leben ab der Zeugung- wer fragt die ungeborenen Kinder nach ihrer Meinung?

Heike Fischer
·

Das ungeborene Leben kann sich nicht selber schützen,deswegen müssen es andere tun!

Michael Peter Prechtl
·

Das Lebensrecht eines Menschen - geboren oder ungeboren - ist unverhandelbar. Alles andere ist Barbarei!

Willi Gottschalk
·

Kinder sind Gabe Gottes!

Walter Burtsche
·

uns fehlen diese abgetriebenen Kinder für die bezahlung der Rente und fürs Berufsleben. Wir bräuchten dann keine Fachkräfte aus dem Ausland. Zudem ist es Mord, und eine Sünde vor Gott.

Ich bin Vater von 4 Kindern, 4 Enkelkindern und 2 Töchter erwarten noch Babys bin froh, dass mich meine Eltern nicht abgetrieben haben.

Thomas Müller
·

Leben ist unantastbar

Lydia Bauer
·

Du sollst nicht töten ( Bibel )

Christine Müller
·

Es sollten den Müttern mehr Möglichkeiten gegeben werden ihr Kind zu behalten und eine vernünftige Aufklärung über die psychischen und körperlichen Konsequenzen.

Anita Wuschke
·

Wer ungeborene Kinder tötet sündigt gegen Gott und schadet somit letztenendes seine eigene Zukunft!

Dr. Ilka Markmann
·

Wegen meinem Glauben und auch durch meinen ärztlichen Eid, der mir vorgibt Leben zu retten und nicht zu “vernichten“.

Damaris Oesterle
·

Weil kein Mensch das Recht hat darüber zu entscheiden, welches Leben 'lebenswert' ist und welches nicht; das steht allein dem Schöpfer zu. Meine Mutter war schwer krank, als sie mit mir schwanger war, sie war sich bewusst, dass sie ein geistig behindertes Kind bekommen könnte und hat sich für mich entschieden!

Gerhard Hofer
·

Weil es Mord im Mutterleib ist !

beate Baumgarten
·

Um das ungeborene leben zu schützen

Annerose Hoffmann
·

Jedes Kind, welches gezeugt wurde ,hat ein Recht zu leben.

Christina Dimian
·

Der Auffenthaltsort eines Menschen darf nicht über sein Recht auf Leben bestimmen. Ärtzte und Klinikpersonal darf nicht gezwungen werden Abtreibungen durch zu führen.

Jürgen Dolderer
·

weil mir der Schutz des Lebens wichtig ist. Kein Mensch hat das Recht über Tod und Leben zu entscheiden!

Andreas Jokiel
·

Die Abtreibung ist ein Verbrechen gegen die Menscheit!

Helmut Fischer
·

Ich bin Vater von 4Kindern,Großvater von 10 Enkeln.Gott sei Dank,daß mich meine Eltern nicht abgetrieben haben,sondern JA gesagt haben zu mir.

Dorothea Fitzer
·

Ich bin auch Adoptivkind, wenn es damals 1952 die Abtreibung gegen hätte, wäre ich vielleicht nicht am Leben. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben. Aus meiner beruflichen Tätigkeit weiß ich, dass Frauen nach einem durchgeführten Schwangerschaftsabbruch ein Leben lang leiden. Ein Schwangerschaftsabbruch hat nichts mit selbstbestimmten Leben von Frauen zu tun. Man sollte sich fragen: Wen nützt es?

lydia seyfert
·

Jedes noch ungeborene Kind hat ein Recht zu leben!! Der "Mutter "sollten Möglichkeiten u Hilfe angeboten werden, dass sie nicht mehr abtreiben will/muss.

Hans- Werner Degen
·

Christ

Dieter Egert
·

Die Menschenwürde jedes Mitglieds der menschlichen Familie ist unabhängig von allen Eigenschaften oder Fähigkeiten. Daher kann sie weder wachsen noch schrumpfen, und auch der kleinste Mensch hat einen gleichberechtigten Anspruch auf Schutz und Fürsorge.

Waldemar Weber
·

Weil Abtreibung Mord ist!

Jürgen Küchle
·

Jedes Ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben.

Peter Poluda
·

Wer abtreibt, tötet einen Menschen, der noch nicht geboren ist. Das geht einfach nicht. Auch das ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben!

Gudrun Piater
·

Abtreibung ist Mord

Christine Dreher
·

Wir sind in der ebenbildlichkeit Gottes geschaffen und somit ist das Leben jedes Menschen unantastbar. Unser Grundrecht in Deutschland ist auf diesem Grundsatz aufgebaut und wir haben nach diesem Grundsatz zu handeln . Das ist nicht nur unsere Pflicht, sondern auch ein im Grundrecht verankertes Recht.

Johannes Schmidt
·

Wo ist die Freiheit des Gewissens für die Ärzte?

Christian Heß
·

Das Recht auf Leben ist ein kostbares Gut, das geschützt werden muß.

Jenni Jäger
·

Eines der meisten Todesursachen der Menschen ist die Abtreibung.

MORD, vom Menschen selber herbeigeführt. Ein Baby im Bauch ist genauso ein Mensch und genauso Wertvoll. VON Gott gewollt und von Gott gemacht.

Wie können wir Gott spielen und über den Tod eines Menschen entscheiden? Sowas muss aufhören!!! Deutschland hat kaum Werte mehr und "christlich" kann man es schon gar nicht bezeichnen.

Karolina Fichtner
·

Jedes Baby ist von Gott gewollt unf geliebt.

Elisabeth Salzer
·

Hilfe statt Abtreibung. Hilfe und Unterstützung für die betroffenen Frauen (die oft unter einem sehr großen Druck stehen), finde ich sehr wichtig, damit sie sich überhaupt erst FÜR ihr Kind entscheiden können.

Frank Bulling
·

Weil die ungeborenen Kinder ein Recht auf Leben haben.

Christina Haß
·

Als Kinderkrankenschwester sehe ich, wie um kleinste Frühgeborene gekämpft wird - wie kann da ernsthaft das Lebensrecht des Ungeborenen in Frage gestellt werden??

Viyeswary Balashacthy
·

Ich bin gegen Abtreibung

Holger Dr. med. Tubbesing
·

aus tiefer christlicher und ärztlicher sowie bürgerschaftlicher Überzeugung von der Heiligkeit menschlichen Lebens von Anfang an durch Ebenbildlichkeit und mit Erfahrung zunehmende Verantwortlichkeit sowie dem Wissen um die zerstörerischen Folgen eines offenen oder verdeckten "post-abortion"- Syndroms für jede menschliche Beziehung sowie der tiefen und allenfalls auf alle mögliche und unmögliche Weise verleugneten Sehnsucht jedes Menschen nach gelingendem Leben und insbes. Familienleben: z.B. jede neue Shell-Jugenstudie belegt dies sehr eindrucksvoll!!

Ruth Müller-Koepke
·

Weil in Ps.139,16 wörtlich steht: "Meine Masse sahen deine Augen, und in dein Buch wurden sie alle verzeichnet, die künftig werden, und von denen noch kein einziger da ist." (ÜS Die Heilige Schrift von Leopold Zunz) Das heissst, während unser Leben in den Augen mancher Menschen noch ein "Zellklumpen" ist, hat das Leben der Persönlichkeit die den "Zellklumpen" ausmachen schon eine Beziehung zu dem Ewigen.

Deshalb ist Abtreibung Mord.

Florencia Chueke
·

Weil Abtreibung Mord ist, egal wie man sie nennen möchte.....und weil die Opfer sich nicht mal verteidigen können

Johannes Reinders
·

Zu Ehrfurcht vor Gott und dem Leben gibt es keine Alternative.

 

Albert Brückmann
·

Ich unterstütze die Entscheidung einer Frau, zu wählen, ob sie Mutter wird - solange sie diese trifft, bevor sie Fakten schafft.

Stefan Schweder
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil es für niemanden das Recht geben darf, ein anderes Leben zu beenden, nur weil es einen stört, weil man es nicht will oder es einem eine zu hohe Belastung ist.

Darf ich meinen Chef töten, weil er mir das Leben schwer macht? Darf ich einen Kollegen töten, weil ich ihn nicht leiden kann? Darf ich meine Frau töten, wenn ich sie nicht mehr in meinem Leben haben will? Wieso dürfen Frauen ohne notwendigen Grund ihre Kinder töten? Ja, ich bin auch Christ und sehe das Recht, Leben zu geben und Leben zu nehmen bei unserem Schöpfer und seinen Vorgaben, denn Leben ist und bleibt ein unerklärliches Wunder, welches keine Wissenschaft im Ansatz erklären kann. Doch auch abgesehen davon entbehrt die Tötung ungeborenen Lebens jeder Grundlage. Diese Entscheidung zur Tötung von unschuldigem Leben, steht weder einer Mutter, noch sonst irgendjemandem auf dieser Welt zu.

Stephie Gläß
·

Gott ist der Herr über Leben und Tod. Wer bestimmt ab wann ein Leben als Leben zählt?

Renate Kress
·

Ich engagiere mich schon seit Jahrezehnten für den Lebensschutz. Konnte auch schon zwei werdende Mütter davon abhalten, abzutreiben. Später waren sie mir sehr dankbar dafür.

Gerhard Ley
·

Weil ich diese grüne "Religion" - Schutz für Pflanzen und Tiere aber für Abtreibung nicht mehr aushalte !

Juan Purcalla Arrufi
·

Weil ich damit einverstanden bin.

Elvira Lotz
·

Abtreibung ist Mord an einem Kind das sich nicht wehren kann.

Susanne Seibold
·

weil die Schwächsten in unserer Gesellschaft, die nicht für sich selbst sprechen dürfen, dringend faire und mutige Fürsprecher brauchen.

Ingrid Riemer-Lerche
·

Als Christ bin ich FÜR das Leben.

Matthias Teh
·

Die Würde des Menschen.ost unantastbar. Selbst der jahrtausend alte und bewährte hippokratische Eid verbietet Abtreibung. Ein Menschenleben ist zu kostbar um irgend einen Grund zu finden um es auszulöschen.

Kurt Faißt
·

Ein klarer Verstoß gegen das Gebot: Du sollst nicht morden (töten). Wer dies gutheißt, hat sich im Jüngsten / Letzten Gericht zu verantworten.

Karl Wendel
·

Seitdem man auf Ultraschall-Aufnahmen die Lebenszeichen eines Fötus deutlich erkennen kann, muss man dieses Stadium unbedingt schon als menschliches Leben betrachten, das man schützen und erhalten muss.

Thomas Braun
·

Jeder Mensch ist ein geliebtes Kind Gottes. Den Ungeborenen eine Stimme geben für ihr Recht auf Leben.

Stephan Roscher
·

Weil ich diese Petition in ihrer Mindestforderung nur voll unterstützen kann.

Mit welchem Recht dürfen Menschen über das Leben anderer (ungeborene vowllertige Menschen) entscheiden und gehen dabei straffrei aus?

Wenn ein Leiter für seinen Verantwortungsbereich die voller Verantwortung übernimmt und ihm dann mit Entzug von Finanzen gedroht wird, ist das ein Skandal!

Thomas Fauser
·

Heutzutage ist ja via Ultraschall oder bei Frühstgeburten deutlich zu sehen, wie lebendig und vollständig Babys bereits vor der Geburt sind bzw. wären. Jeder Mensch hat das Recht, nicht getötet zu werden, egal ob vor oder nach der Geburt, was im Zweifel nur wenige Tage Unterschied ausmacht.

Angelika Rese
·

Wer sind wir, dass wir entscheiden dürfen, wer das Recht auf Leben hat und wer nicht ? Auch wenn versucht wird, den Embryo als "nicht- Lebewesen "zu bezeichnen: das Kind lebt von Anfang an. Es zu töten einfach Mord .

Dorothea Schmakies
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben!

Diana Meiser
·

Das Baby im Mutterleib lebt. Es ist von Anfang an ein Mensch.

 

Wie weit ist es mit uns gekommen, dass so eine Petition überhaupt nötig ist???

Brigitte Rambau
·

Ein Kind im Mutterleib hat ein unantastbares Recht auf Leben.

Ein Arzt muss das Recht haben nach seinem Berufsethos und seiner persönlichen ethischen und Gewissenseinstellung sich für den Erhalt dieses Lebens frei zu entscheiden, somit gegen Abreibung.

Sr. Clementine Honeder
·

Weil ich glaube, dass das Leben von der Zeugung bis zum natürlichen Tod Unterstützer braucht in der Öffentlichkeit und jeder Mensch von der Empfängnis an ein Recht auf Leben hat. Dies ist doch das Grundgesetz!

Markus Riedel
·

Weil Gott das Leben schuf und wir es nicht zerstören dürfen

Angelika Kosmala
·

Ich unterzeichne, weil das Recht, über Leben oder Tod zu bestimmen, nicht bei den Menschen liegt, sondern bei Gott.

Lydia Horak
·

Bin Mutter von 5 wunderbaren Kindern ! Jeder hat ein recht zu LEBEN

Elfriede Roller-Kalmbach
·

Ich hatte drei Fehlgeburten und wir wünschen uns so sehr ein Kind.Gleichzeitig werden soviel Kinder getötet

Svea Braden
·

Abtreibung ist Mord...eines Individuums!

Eberhard Hoenicke, Dr. med.vet.
·

Du sollst nicht töten

Christian Ritz
·

Ärzte müssen frei entscheiden dürfen.

Es gibt Babyklappen, Adoptiveltern. 100.000 können nicht medizinisch gerechtfertigt werden.

Burkard Hotz
·

Wo die fundamentalste Willkommenskultur des Lebens - nämlich im Mutterleib - in lebenszerstörenden Rauswurf verwandelt wird, und dies auch noch als "Menschenrecht" proklamiert wird, das sind wir mitten in der Kultur des Todes. Wir aber wählen das Leben!

Andreas Berger
·

Errette, die zum Tod geschleppt werden, und die zur Schlachtbank wanken, halte zurück! Sprüche 24,11

Alena Jarosik
·

Jedes Menschenleben muss geschützt werden! Das Recht zu leben beginnt nicht erst mit der Geburt!

Gisela Irene Bassler
·

Jede Zelle im menschlichen Körper ist lebendig, so auch ein Embrio im frühesten Enticklungsstadium.

 

Kinder sind ein Segen, ein Geschenk Gottes.

 

Es kann nicht sein, dass ein Arzt, der für seine Überzeugungen einsteht nicht abzutreiben, so massive Probleme bekommt. Abtreibung ist Mord!

 

Zur Zeugung eines Kindes gehören immer noch 2! Und Mütter müssen viel mehr geschützt werden, dass sie nicht zu den drastischen Maßnahmen e greifen müssen!!

Hans Dondl
·

Die Würde des Menschen ist laut Grundgesetz unantastbar. Der Mensch im Mutterschoß ist bereits ein Mensch...oder hat eine Mutter jemals einen Schimpansen oder ein Kaninchen zur Welt gebracht? Abtreibung ist ein brutaler Bruch des Grundgesetzes.

Inge Engewald
·

 

Du sollst nicht töten- 2. Mose 20

 

Elisabeth Ulmer
·

Weil jedes Leben von Gott kommt.

Roland Heppel
·

Gottes Gebote sind gewichtiger als vermeintliches Frauenrecht

Jonas Leinberger
·

Ich unterschreibe diese Petition aus ganzen Herzen, da die Würde des Menschen selbstverständlich unantastbar ist und bleiben soll. Das schließt Kinder im Mutterleib natürlich ein!

Julia Hilpisch
·

Selbstbestimmung ja, aber es geht hier um Leben und Tot einer anderen kleinen Persönlichkeit

Renate Schwerdtfeger
·

dies muss thematisiert werden weil die Hemmschwelle zur Abtreibung so niedrig zu sein scheint.

Anna Bauch
·

weil jedes Menschenleben wertvoll ist...

Sofie Dürksen
·

Abtreibung ist Mord, und Mord ist rechtswidrig, vielmehr als das aber eine Sünde gegen Gott, den Schöpfer allen Lebens!

Birgit Ingenhoven
·

Kinder sind eine Gabe Gottes (Ps.127,3) und keine Wegwerfware. Wenn die "Sicherstellung von Schwangerschaftsabbrüchen" als "Qualitätskriterium" betrachtet wird, sind wir weit entfernt von jeder Gottesfurcht. Das sollte nicht so sein.

Wolfgang Leue
·

Wenn Menschen geschlechtliche Beziehungen eingehen, sollten Sie sich vorher im Klaren darüber sein, dass eine Schwangerschaft möglich ist und man dann auch dafür die Verantwortung hat.

Werden Beziehungen auf wirklicher biblischer Grundlage gelebt, dann stellt sich diese Frage eigentlich nicht.

Stefanie Binder
·

Wer denkt, Abtreibung sei eine Sache der Frau und ihres Arztes, vergisst da jemanden...

Elena Schwarz
·

Während meine Mutter noch mit mir schwanger war, diagnostizierte ein Arzt bei mir Down-Syndrom und riet zur Abtreibung. Bei meiner Geburt dann die große Überraschung: Ich war/bin kerngesund! Was wäre gewesen, wenn sich meine Mutter für eine Abtreibung entschieden hätte?

Simon Grund
·

Abtreibung bedeutet für mich Tötung eines ungeborenen Menschen.

Martin Vetter
·

Abtreibung ist Mord an Kindern im Mutterleib, denn die Abtreibung beendet das Leben eines wehrlosen Kindes!

Franz Reinhardt
·

Weil ich auch der Überzeugung bin, dass jeder Mensch von Gott gewollt und geliebt ist. Als Deutscher fühle ich mich der Idee verpflichtet, Leben zur retten, nachdem unsere Vorfahren soviele Menschen getötet haben.

Bernd Siebels
·

"Du sollst nicht töten." enthält keine Altersangabe.

Manfred Lange
·

Weil ich als eine Schande und ein Verbrechen des Deutschen Volkes und des Staates empfinde das in unserem Land 100Tsd. Kinder /Jahr im Mutterleib umgebracht werden. Wenn das so weitergeht haben wir bald wieder die Zahl von 6 Mill. erreicht die wir schon einmal umgebracht haben.

Werner Zehnter
·

Wer soll für den Schutz des Lebens dieser kleinen ungeborenen Menschlein eintreten, wenn nicht wir, die Erwachsenen, die dem Herrn Jesus Christus treu nachfolgen wollen !

Leila Stübner
·

Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes. Verhütung ja, aber Abtreibung ist Mord.

Miller
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf

Leben!!

Man muss sich schämen für

die Politiker ,dass sie nicht tatkräftig das Ungeborene im Mutterleib schützen.

Gott segne und beschütze jeden

Arzt der für das Leben und zu seinem Eid steht.Solche Menschen sind Licht für die Welt.

 

 

Volker Dreisbach
·

Abtreibung ist Mord am allerschwächsten Geschöpf. Abgesehen davon, dass Gott, der Geber des Lebens einst darüber richten wird, möchte auch ich es als Mensch scharf verurteilen.

Friedhelm Peters
·

Weil ich glaube, das nur Gott ein Anrecht darauf hat, über das Leben zu bestimmen

Andreas Schroth
·

Für Flüchtlinge gibt es seine WILL-KOMMENskultur warum nicht für die Ungeborenen in unserem Land? Hier wird doch mit zweierlei Maß gemessen. Wie ist das mit der Gleichstellung? Treffen wir uns zum Marsch für das Leben im September in Berlin.

Edelgard Tränkle
·

Ungeborene Kinder müssen besser geschützt werden !

Sascha Siemens
·

Abtreibung ist Mord (abgesehen von Sonderfällen). Das Leben beginnt mit der Befruchtung der Eizelle, PUNKT!

Martin Tränkle
·

Weil ich wichtig finden daß Menschen im Mutterleib das Lebensrecht gesichert werde muß

Anna Dering
·

Ein Baby ist ein Geschenk Gottes und ein Mensch. Und eine Abtreibung somit Mord. Jeder Mensch hat das Recht zu Leben.

Nancy Westerkamp
·

Das Baby hat Recht zu leben!

Tobias Keppler
·

JEDES Leben zählt, denn jeder Mensch ist ein einzigartiges Abbild des Schöpfers!

Jenny Hitz
·

Weil Kinder Gottes wunderbare Geschöpfe sind, auch Ungeborene schon mit der Zeugung!! JESUS sagt: "Ich LEBE und ihr sollt auch leben!!"

Ich selbst wäre beinahe abgetrieben worden, und mein Zwillingsbruder.

Es gibt für Mütter in Not hoffentlich genug andere Hilfen als als letzten Ausweg eine Abtreibung zu sehen... Die Mütter brauchen Hilfe. Von Anfang an Hilfe und Ermutigung für das Leben mit dem Kind, oder wenn sich die Mütter, aus welchem Grund auch immer, nicht in der Lage sehen, dann braucht das Kind einen geborgenen Lebens-Raum. Und zwar, egal ob es zu früh und mit Behinderung oder "termingerecht" und gesund zur Welt kommt. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben! Wie lange und unter welchen Voraussetzungen und ob ein Kind leben darf oder nicht, darüber zu entscheiden steht uns Menschen nicht zu. Gott allein gibt Leben und nimmt es!

Ich bin Gott heute dankbar, dass ich lebe! Auch wenn es absolut kein guter Start ins Leben war, und ich im weiteren auch einiges durchzustehen hatte.

Gott ist ein Gott der LEBENDEN und nicht der Toten!

Gottes Segen an alle Mütter und Väter da draußen! Lebt in Gottes Wegen und seiner Liebe und Gnade! Und gebt das an Eure Kinder weiter!

Herzliche Grüße.

Nelly Schaubert
·

Weil Abtreibung nicht nur ein Unrecht am Ungeborenen ist sondern auch an der Mutter. Die Folgen sind oft schwerste Depressionen, Schlaflosigkeit u lebenslange Schuldgefühle. Das wird den betroffenen Frauen sträflich verschwiegen. Und wenn die Abtreibung bereits erfolgt ist, bereut die Mehrzahl der Frauen diese Tat hinterher und würde sie am liebsten wieder ungeschehen machen!

Ingrid Müllenheim-Staub
·

Ich finde der Chefarzt hat im Sinne seines hippokratischen Eides vollkommen richtig gehandelt und weitere Ärzte sollten sich ein Beispiel an ihm nehmen!

Ute Hausknecht
·

Auch kleine Menschen sind Menschen. Sie benötigen ganz besonders Schutz.

Damaris Duttig
·

Als Ärztin möchte auch ich nicht gezwungen werden, an medizinisch nicht indizierten Schwangerschaftsabbrüchen mitzuwirken.

Ralf Beez Oberfeldwebel der Reserve
·

Aus dem ganz einfachen Grund:

 

"Du sollst nicht morden!"

 

Damit ist alles gesagt !

Berrin Karabulut
·

Weil auch das ungeborene Baby ein Recht auf Leben hat. Es widerspricht einfach meinem christlichen Glauben.

Marie-Claire Philippe
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Inga Klein
·

Weil ungeborene Kinder keine Stimme haben.

Toralf Hillmer
·

Das Recht auf Leben muss auch für ein noch ungeborenes Leben gelten.

Wir müssen unsere Gesellschaft wieder neu sensibilisieren.

Dazu gehört auch ein umfangreiches Programm zur Unterstützung werdender Mütter und junger Familien.

Abtreibung ist das Töten eines beginnenden Lebens.

Welcher Mensch als Elternteil und welcher Arzt oder Politiker kann und sollte über ein Leben entscheiden dürfen.

Wir machen uns alle unendlich schuldig!!!

 

Erwin Arnstedt
·

Abtreibung ist Mord. Das Kind im Mutterleib ist eine eigenständige Person, also ein vollwertiger Mensch und hat Anspruch auf Unversehrtheit. Das ist Menschenrecht, abgesehen davon, dass das Kind ein Geschöpf Gottes ist. Das fünfte Gebot lautet: "Du sollst nicht töten".

Bernd Hommel
·

Auf Grund Gottes Wort. Man sollte in unserer Gesellschaft wieder gottesfürchtig werden und sich die Zehn Gebote nochmal ganz neu ins Gedächtnis rufen. Es heißt ganz klar und deutlich dort, DU sollst nicht TÖTEN. Meine Hochachtung gilt auch dem Arzt der dies auch aus Glaubens-und Ethischen Gründen das ablehnt. Auch denkt ER bestimmt auch die Mütter, welche nach solch einem Eingriff seelische und physische Probleme bekommen! Solche Nachfolger werden benötigt.

Klaus Frank
·

Ich möchte Babys schützen und mir nicht vorwerfen lassen nichts getan zu haben.

Heinz-Martin Adler
·

Weil JEDES LEBEN lebenswichtig und lebenswert ist. "Die Menschenwürde ist unantastbar!"

Adolf Westerheide
·

Ermutigung eines mutigen Mannes

Ruth Useldinger
·

Jedes kind hat ein Recht auf Leben.Jede Abtreibung ist Mord am Unschuldigen Leben.

Werner Walter
·

Abtreibung ist ein Verstoß gegen das Gebot “Du sollst nicht töten“.

Die stillschweigende Duldung der Abtreibung muss beendet werden.

 

 

Stefan Wild
·

Es gibt kein Recht auf Abtreibung, aber ein Recht auf Leben!

Lena Mohr
·

Jedes Kind wurde von Gott so gewollt und so geschaffen. Wir selbst hatten in einer Schwangerschaft auch die Diagnose, dass unser Kind schwerstbehindert auf die Welt kommen wird oder schon während der Schwangerschaft sterben wird und die Ärzte rieten uns zur Abtreibung. Wir wussten aber, dass Gott es richtig bestimmen wird, ob unser Kind leben wird oder nicht. Kurze Zeit später hörte das Herz auf zu schlagen; auch wenn es schwer war, aber wir waren froh, dass wir nicht selbst diese Entscheidung treffen mussten. Gott hatte den Zeitpunkt richtig bestimmt.

Steffen Schuchhardt
·

Entspricht nicht denn Geboten Gottes.

Manfred Schuchhardt
·

Um ein Zeichen zu setzen für ein

Recht auf Leben.

 

Prof. Dr. Matthias Reitzner
·

"Die Würde des Menschen ist unantastbar." Dies gilt auch für ungeborene Kinder!

Markus Gscheidle
·

Es gibt kein Recht auf Unrecht!

Abtreibung ist die Tötung eines werdenden Menschen, der leben will.

Gewissensfreiheit für Ärzte und medizinisches Personal muss unter allen Umständen gewährleistet sein. Unser Staat zeigt, dass er Geld in die Hand nehmen kann, wenn er helfen WILL. Dabei dürfen die ungeborenen Kinder nicht vergessen werden, denn die Würde des Menschen ist unantastbar! Steht wenigestens auf dem Papier. Also: mit Leben füllen!

Brigitte Gottvald
·

Das Leben ist ein Geschenk GOTTES!! Kein Mensch hat das Recht, dieses Leben zu zerstören, zu töten.

David betet zu GOTT, so ist im

Psalm 139:13 zu lesen: "Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe!"

 

 

 

W B
·

Mord bleibt Mord.

Ingo Müller
·

Ich unterzeichne, damit auch meine Stimme mit jenen mitklingt, welch Nein zu dieser Kultur des Todes sagen.

Holger Gurcke
·

Weil der Embryo im Mutterleib ein von der Mutter unabhängiges Recht auf Leben hat.

 

 

Angelika Secker
·

weil jeder fehlt der nicht geboren wird!

Beate Proehl
·

Kinder sind die Zukunft

Anne Fiedler
·

Leben für alle.

Benjamin Ashfaq
·

Eine Abtreibung ist und bleibt Mord.

Witali Schäfer
·

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, auch wenn er noch nicht geboren wurde. Es darf nicht sein, dass das Leben eines Menschen von der Stimmung eines anderen Menschen abhängig gemacht wird.

Thomas Weiler
·

Kein Mord in Mutterleib!

Roland Schaak
·

Weil Ungeborene auch ein Recht auf Leben haben, das sie selbst nicht wahrnehmen können.

Martin Flender
·

1. Unser Grundgesetz schützt Leben. Dies darf sich nicht nicht ändern, nur weil es "laute Rufer" gibt, die das anders haben wollen.

 

2. Die befruchtete Eizelle ist Leben und damit Schöpfungsakt Gottes und steht unter seinem Segen. DIes zu schützen ist unsere Verantwortung als Christen und als Gesellschaft

Michael Fasse
·

So halte nun die Gebote des HERRN, deines Gottes, dass du in seinen Wegen wandelst und ihn FÜRCHTEST. 5. Mose 8,6

 

Denn DU hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Psalm 139,13

Matthias Thümmel
·

Egal, ob unter oder über der Bauchdecke, es IST bereits Leben - demzufolge ist Abtreibung Mord, egal, wie schön man es auch redet

Richard Wehner
·

Weil es kein Recht auf Abtreibung gibt!

Eduard Heinrich
·

Ich schließe mich dem an: "Leben steht in Gottes Hand. Der Mensch darf kein Recht besitzen dieses Leben zu selektieren, umzuformen oder zu beenden. Abtreibung ist Mord."

Petra Kirschner
·

Deutschland kommt in die Schieflage. “Fuchs du hast die Gans gestohlen“ wird verboten, Tiere und Pflanzenschutz stehen über dem Recht eines ungeborenen Kindes auf Leben! Da muss sich was ändern!!!

Fabian Gerz
·

Weil die Ungeborenen sich nicht äußern und wehren können.

Sabine Melnychuk
·

Jedes Lebewesen, so klein und hilflos es auch ist, hat ein Recht auf Leben, wenn es schon "erschaffen" wurde.

Klaus Kaiser
·

Ungeborene Kinder müssen geschützt werden

David Meir
·

Ab dem Punkt der Zeugung ist ein Fötus zu 100 % ein Mensch, der das Recht auf Leben hat. Egal, ob dieser Mensch aussieht wie ein Klumpen, Fehlbildungen hat, nicht überlebensfähig ist etc.: Er/Sie ist ein Mensch, nach Gottes Abbild gemacht. Wer Gottes Abbilder abtreibt, der führt einen Kampf gegen Gott selbst...

Nwora Ify
·

Die Kinder haben gleiche Rechts zum Leben wie die Mutter.

Deutsche Gesellschaft ist so gut gestellte , dass die Mutter das Kind abgeben kann, wenn sie es selbst nicht erziehen kann.

Wir sollen die Kinder die Chance unsere Welt kennenzulernen geben.

 

Patrick Oettel
·

Wir debattieren über Massentierhaltung und artgerechtes Töten, aber darüber wieviele Kinder im Mutterleib sterben und ob das nicht rechtswidrig sei, spricht keiner. Wir verschweigen es und tun so, als wenn nichts wäre. In unseren aufgeklärten Zeiten gerade was die Sexualität anbelangt, sollte es möglich sein, dass Kinder nicht ungewollt sind. Ihr Leben unabhängig davon zu schützen, dafür unterschreibe ich.

Lothar Dr. Gassmann
·

Das Leben des Menschen ist von seiner Empfängnis bis zum natürlichen Tod zu schützen. Sowohl die Bibel als auch die Biologie bestätigen, dass der Mensch von der Empfängnis an Mensch ist.

Anna Weber
·

Ein ungeborenes ist das hilfloseste Wesen das es gibt! Ungeborene abtreiben zu lassen ist nicht akzeptabel! Ich spreche als Frau die ein "Recht auf ihren Körper " hat und doch für die Stimme des ungeboren Eintritt das sich nicht wehren kann!

Bernd Reinhold
·

Weil ich Christ bin und der Erklärung von Idea meine

100% Zustimmug gebe.

Martin Elsen
·

Jedes einzelne Leben verdient Respekt und Anerkennung. Leben ist Vielfältig und verdient unser aller Schutz und Hilfe. Bei ca. 80 % werden Abtreibungen durchgeführt wegen sozialer Indikationen. Deshalb sollte hier mit Geld investiert werden und nicht mit dem Skalpell.

Sabine Meinicke
·

Jedes Kind hat ein Recht darauf, zu leben. Abtreibungen sind grausam.

Christine Bleich
·

Weil ich weiß, dass jedes Leben wertvoll und lebenswert ist, auch wenn es vielleicht gerade nicht in unsere Planung passt. Keiner darf sich das "Recht" nehmen, andere zu töten- auch nicht im Mutterleib.

Marco Hildenbrand
·

Abtreibung ist Kindesmord!

Hans-Jürgen Fackert
·

Ungeborenes Leben ist zu schützen!

Monika Greilich
·

Weil es unmöglich ist, zu schweigen, wenn tausende Ungeborene getötet werden

Gotthold Enners
·

...weil das Recht auf Leben der unantastbare Kern der Menschenrechte und unserer Verfassung ist!

Marita Lunkenheimer
·

Du sollst nicht töten jeder hat ein Recht zu Leben . Wenn alle Menschen sich an Gottes Gebote halten würden wäre es für alle besser. Ich könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren und Sie im Bundestag hoffentlich auch nicht !!! Es ist Mord und bleibt Mord !!!!!!!!!!!!!!

Rosi Hoyer
·

Auch Ungeborene haben ein Recht auf Leben. Es sollte Müttern in Not alle Hilfe gegeben werden die sie brauchen. Nicht der Mensch ist nicht HERR über Leben und Tod.

Christina Naujoks
·

Weil wir kein Recht haben ungeborenes Leben zu töten. Was da im Mutterleib heranwächst ist ein Mensch von Anfang an.

Ulrich Loser
·

1. Es steht im Grundgesetz

2. In einem Bericht eines ehemaligen Abtreibungsarztes werden hauptsächlich 2 Gründe für das ungeborene Kind deutlich:

a) In Ultraschallbildern hat dieser Arzt erstmals entdeckt, welches Wunder sich da schon von der Befruchtung der Eizelle abspielt und wie (sehr faszinierend)

b) der Arzt hat berichtet, was er während einer Abtreibung über das Ultraschallbild beobachtet hat. Der wenige Wochen alte Embrio hat sich sehr gegen die Zerreiß- und Absauginstrumente gewehrt.

 

Doris Pittner
·

Abtreiben ist keine Lösung.

Selbst bei schwierigen Verhältnissen.

Es sollte keine Option sein.

In Deutschland wird den Frauen heutzutage das Abtreiben mörderisch leicht gemacht.

 

Monika Schmidt
·

Abtreibung ist oftmals der bequemste Weg,aber in meinen Augen nicht der Richtige.

Rolf Fuchs
·

Ich halte menschliches Leben von Anfang an für schützenswert!

Ich bin Arzt (Anästhesist) und werde an keiner Abtreibung mitwirken außer es besteht Gefahr für das Leben der Mutter.

Bärbel U. Otto
·

Mein Glaube an Jesus Christus und das Lesen in seinem Wort geben mir klare Antworten, dass entstehendes Leben geschützt werden muss.

Angela Huisgen
·

Weil jeder Mensch ein Recht auf Leben hat und es uns nicht zusteht darüber leichtfertig zu entscheiden .

Abiel Fachner
·

Gott allein hat das Recht über Leben und Tod zu entscheiden.

Der Staat sollte sich dafür einsetzen das Leben zu schützen, nicht es zu verderben.

 

Petra Leue
·

Weil nur Gott selbst das Recht hat über Tod und Leben zu entscheiden und nicht der Mensch

Anette Schultner
·

Ganz herzlichen Dank an idea Spektrum für diese wichtige Petition!

Es ist so wichtig, dass in unserer Gesellschaft wieder ein echtes Bewusstsein dafür entsteht, dass auch ein noch ungeborener Mensch ein Mensch mit eigenem Lebensrecht ist. Diese Kleinen sind so kostbar und schützenswert und verdienen es, dass wir unsere Stimmen für ihr Recht auf Leben erheben. Denn ihr Schrei ist stumm, wenn sie sterben müssen.

Uwe Naujoks
·

Gott hat jedem Lebewesen, und dazu gehört auch der Mensch, das Leben gegeben. Gott ist das Leben - Er bringt niemals den Tod. Der Tod ist besiegt durch Jesus Christus, unserem Herrn.

Johannes Gondek
·

Ich unterzeichne, weil ich für das Recht von ungeborenen Kindern und gegen die Praxis ungewünschtes Kinder, bzw Probleme und unverantwortliches Verhalten durch Mord an Unschuldigen plädiere. Das Leben eines Menschen ist in keinem Lebensstadium antastbar.

Martin Matz
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben und ist ein von Gott geliebter und gewollter (!) Teil seiner Schöpfung. Auch ein ungeborener Mensch ist ein Mensch.

Erna Petker
·

Es ist erschreckend, dass in unserer Gesellschaft ein menschliches Leben so wenig wert geachtet wird.

Ich bin davon überzeugt, dass so eine Entscheidung an einer Frau nicht spurlos vorübergehet und dass die negativen Folgen nicht unterschätzt werden dürfen.

Christian Münstermann
·

Abtreibung ist Tötung ungeborener Kinder und ein Unrecht. Die Gewissensfreiheit der Ärzte muss unbedingt geschützt werden.

Stephanie Duringer
·

Weil es Mord ist und es genug Hilfe und Unterstützung in Deutschland gibt

Zudem viele Paare die Kinderwunsch haben.

Stefan Kern
·

Das Kind im Mutterleib, ist vollkommen auf den Schutz durch Die Mutter angewiesen, Hitler hat man angeklagt, Mütter und Profiteure die gleiche Verbrechen begehen, werden geschütz, moderne Eurhanasie legalisiert. Schöne neue Welt.

Simone Widmann
·

Weil jeder Mensch ein Recht auf Leben hat und das schon im Mutterleib beginnt!

Esther Fröhlich
·

Das ungeborene Kind kann sich nicht selbst schützen, wenigstens als Arzt muss man dazu die Möglichkeit haben und sollte Alternativen aufzeigen!

Peter Heuck
·

Es ist einVerbrechen und eine Schande für ein Volk ungeborene Kinder zu töten. Es ist ein Faktor für den Untergang eines Volks.

Elisabeth Assfalg
·

Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes deshalb haben wir nicht das Recht leichtfertig abzutreiben. "Im Zweifel für das Leben"

Richard Eberhard
·

menschliches Leben beginnt mit der Zeugung und bedarf des menschlichen Schutzes. Es gibt in Deutschland kein Recht auf Abtreibung und sollte es auch nie geben.

Erika Ziegenhagen
·

Weil ich schon immer der Meinung war, dass ungeborenes Leben geschützt werden muss.

Karina Haller
·

Wie können wir Menschen eine so große Last auf uns nehmen und Gott spielen wollen? Wo bleibt das Gewissen, es ist und bleibt MORD. Diese Menschen werden sich verantworten müssen vor unserem Herrn und da wird es keine Ausrede geben. Wie können wir Menschen (Föten) ermorden und dann noch in den Spiegel schauen? Für mich ist sowas unfassbar......Menschen wollen immer die Macht für alles und jedes.

Annelie Schlenger
·

Eine Gesellschaft, die es zuläßt, dass ungeborene Kinder keine Lobby haben, dass sie unter den unterschiedlichsten Motiven im Mutterleib abgetötet werdenkönnen, ist für mich keine Gesellschaft, die das Leben bejaht. Im Gegenteil sie ist Handlanger des Todes. Und die Menschen, die großartig damit tönen, dass es gar rechtens sein müsse, abzutreiben, was maßen diese Menschen sich an : Gott zu sein? Wenn unser Volk nicht umkehrt von diesem Irrweg, wird es sehr bald das ernten,was es sät.

Anna-Lena Wacker
·

weil es Mord an einem hilflosen Geschöpf Gottes ist

Manfred Walzer
·

Ein Arzt soll Leben bewahren - und nicht vernichten!

Alwina Werwai
·

Weil ich fünf wundervolle Kinder habe und eine Fehlgeburt durchmachen musste. Mein Herz weint bei dem Gedanken an jedes getötete Wunderwerk Gottes!

Uta Marquard
·

Weil ein Fötus im Mutterleib keine Sache, sondern ein Mensch ist.

Tobias Vetter
·

Weil es unglaublich ist, dass sich mehr Menschen für den Tierschutz engagieren als für das Lebensrecht von ungeborenen Menschen

Jutta Oppermann
·

Abtreibung ist für mich mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar.

Es müssen meiner Meinung nach mehr Alternativen und ortsnahe Hilfsangebote für schwangere Frauen in dieser Situation geschaffen werden, unbürokratisch und miederschwellig. Insbesondere eine besser finanzielle Absicherung ist nötig um die hohe Anzahl der Abtreibungen zu reduzieren.

Hier ist der Gesetzgeber gefordert, Alternativen zu schaffen.

Susanne Brünn
·

Abtreibung ist Mord! Ganz egal wie sehr man sich bemüht das ganze salonfähig zu machen.

Tobias Neubrand
·

Weil es mir ein Anliegen ist, den kleinsten der Kleinen, die selbst noch keine Stimme haben, eine Stimme zu geben!

 

Seit wann hat der Mensch das Recht über das Leben eines anderen (auch eines Ungeborenen) zu bestimmen?

 

Aus der Sicht des ungeborenen Kindes ist Abtreibung Mord - unabhängig von den äußeren Umständen. Wir als Gesellschaft inkl. Staat sind daher gefordert, schwangere Frauen in vielerlei Weise zu unterstützen!

Enke Maria zur-Loye
·

Weil ich davon überzeugt bin dass, das Deutsche Land immer mehr Schuld gegen unseren Schöpfer Gott, den Vater, Jesus Christus Gottes Sohn und den Heiligen Geist Gottes auf sich lädt und ich bin davon überzeugt, dass diese Schuld von unserem Land genommen werden muss.

Und ich bin davon überzeugt, dass unser Vater im Himmel sehr, sehr traurig darüber ist, das dieses deutsche Volk, von dem das Evangelium durch Martin Luther in die ganze Welt getragen wurde in einer Volksnahen Sprache daran zu Grunde geht und so viel Schuld auf sich lädt.

 

Heike Tschendel
·

Jedes Leben ist ausgesprochen wertvoll und schützenswert. Ob ungeboren oder geboren.

Gabi Dietrich
·

Ich möchte nicht, dass Kinder/Embryos/Föten im Mutterleib getötet werden

Birgit Bohn
·

Ungeborenes Leben muss geschützt werden! Auch die Frauen sollten vor so einer nicht mehr umzukehrenden Entscheidung geschützt werden!

Carsten Noth
·

Abtreibung ist das mit Abstand schlimmste gesellschaftlich tolerierte Übel. Damit muss endlich Schluss sein.

Peter Reimer
·

Weil das Leben geschützt werden muss.

Markus Printz
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben!

Thomas Ackermann
·

Heute gibt es Möglichkeiten "ungewollte" Kinder zu gebären ohne sie nachher auch betreuen zu müssen. Es sind Institutionen und Familien vorhanden, die diese Babys gern annehmen. Außerdem gibt es Verhütungsmittel die eine ungewollte Schwangerschaft verhindern.

Das trotzdem Menschenleben leichtfertig ausgelöscht werden darf deshalb nicht sein.

Nikola Nakov
·

Aus christlicher Grundüberzeugung heraus, dass niemand ausser GOTT Leben schenken und Leben nehmen kann und darf!

Hubert Eismann
·

Ich wende mich entschieden gegen eine Kultur des Todes.

Helga Kluge
·

jeder Arzt hat das Recht, den Eid des Hippokrates zu bewahren.

Dieser erhält das Leben und ist gegen Abtreibung und Sterbehilfe!

Heinz Kuhn
·

Du sollst nicht töten.

 

Johannes Tischler
·

Das Kind im Mutterleib hat ein Recht auf sein Leben. Dieses Recht muss unter allen Umständen geschützt werden.

Sonja Roth
·

Ich bin ein Adoptivkind. Was wäre wenn sie mich abgetrieben hätten?

swetlana kremer
·

Der Arzt hatte Eid des Hypokrates ablegen müssen um Leben zu schützen.wieso soll er dafür beschuldigt werden,weil er sein Wort hält.ausderdem Gott hasst Mord!Warum sollen wir morden?Ob das Kind klein oder gross ist?Gott sagte in Seinem Wort.Er wird das vergossene Blut des Menschen von der Hand des Menschen oder sogar Tieres fordern.Es ist wichtig aber andere Entscheidungen zu treffen,damit es den Müttern hilft das Leben zu meistern.

Ralf Dietrich
·

Weil für mich Abtreibung Mord am ungeborenen Leben ist

Dagmar Wilhelm
·

Jedes Kind hat ein Recht zu leben!

Martina Latson
·

Ich möchte mit meiner persönlichen Unterschrift dafür eintreten , dass dieses Morden im Mutterleib aufhört . Es darf nicht legal sein in unserem Land so etwas zu tun . Haben wir alle christlichen Werte vergessen ? Wir hatten mal Politiker , die aus dem Glauben zu Gott gehandelt haben . Bin sehr traurig , was aus unserer Nation geworden ist

Annette König
·

Abtreibung ist eiskalter Kindermord

Peter Ens
·

Weil das Recht eines Menschen auf Leben wichtiger ist als das Recht auf Selbstbestimmung. Dieses Recht auf Leben erwirbt der Mensch mit der Zeugung seiner selbst, denn damit wird ein Prozess in Gang gesetzt woraus nur ein Mensch entstehen kann. Kein Gen defekt oder andere Umstände haben aus dem Menschlichen Fötus einen Hund oder Schaf gemacht, daher ist es von Anfang an ein menschliches Wesen mit allen Rechten eines neugeborenen Kindes.

Dr. Gerhard Fleißner
·

Auch das ungeborene Kind ist ein Mensch, von Gott geschaffen.

Markus Heumüller
·

Wir dürfen keinem Ungeborenen das Recht zu leben nehmen!

Stefan Albrecht von Dewitz
·

Bin überzeugter und wiedergeborener Christ.

Wenz Cornelius
·

Das ungeborene Leben ist mit der selben Sorgfaltspflicht zu schützen wie das Leben nach der Geburt, wer hier unterscheidet handelt wider das Gesetz.

Sigridm Meiling
·

Weil , ein ungeborenes Kind ,von der Zeugung in seinen Erbanlagen Mensch ist und nicht erst im Laufe der Schwangerschaft zu diesem wird! Sein Herz beginnt schon sehr früh in den ersten drei Schwangerschaftenmonaten zu schlagen. Die Behauptung zu Anfang sei es nur ein Zellhaufen und daraus entwickelt sich erst ein Kind , somit nach heutigen Erkenntnissen nicht mehr haltbar.

Mutter in Krisensituationen wird viel zu schnell zu einem ABBRUCH der Schwangerschaft geraten und bei der Möglichkeit eines nicht gesunden Kindes werden Mutter sehr oft zum Schwangerschaftsabbruch genötigt. Wenn sie sich dagegen aussprechen, wird ihnen Unverantwortlichkeit unterstellt.

Viele Frauen haben nach einem Schwangerschaftsabbruch große psychische Probleme, die dunkel Ziffer ist sehr hoch, da viele Frauen nicht an die Öffentlichkeit gehen.

Birgit Heichel
·

Weil der einmgige Herr über Leben und Tod der lebendige Gott ist und wir Menschen das nicht zu entscheiden haben .

Petra Schneider
·

Ungeborenes leben muss geschützt werden.

Petra Sow
·

Abtreibungen sind unrecht

christiane klinkner
·

weil Mord an Ungeborenen Kindern nicht länger toleriert werden darf

Winfried Greilich
·

Unrecht beim Namen nennen, uns darin üben, bestimmungs-gemäß (Licht und Salz) zu leben!

stefanie hunscha
·

Abtreibungen sind ein schlimmes Unrecht den ungeborenen Kindern gegenüber. Sie sollten nur in Not- und wenigen Ausnahmefällen durchgeführbar sein und nicht zu alltäglich. Und nicht wegen eines eventuellen Krankheitsverdachtes des Kindes sofort eingeleitet werden. Die generelle Nackenfaltenmessung gehört abgeschafft. Menschen mit Trisomie 21 haben auch ein Recht auf Leben!

Roland Oleksik
·

Weil jedes Leben ein einmaliges, einzigartiges Geschenk ist und wir müssen dafür kämpfen, dass sich nicht einzelner Mensch anmasst, das Leben eines anderen menschlichen Wesens beenden zu dürfen.

Andreas Korinth
·

Weil es es eine Alternative gibt

 

Christiane Fiedler
·

Weil ungeborenes Leben ein Recht auf Leben hat.

Lothar Lemke
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Grund- und Menschenrecht

auf Leben und körperliche

Unversehrtheit.

Aufgrund des Gottesbezuges

im Grundgesetz dürfen solche

Entscheidung nur in Verantwortung vor GOTT und den Menschen getroffen werden!

Ch.-Jeanette Vormann-Bräunlich
·

Macht den Frauen mehr Mut, ihr Kind zu bekommen! Unterlasst keine Unterstützung der Frauen und ihrer Kinder. Danke für den Fortschritt, den wir in Deutschland zur Unterstützung ungewollt schwangerer Frauen bereits erreicht haben!

Das Recht auf Leben darf nie ausgesetzt werden, wenn auch nur ein Mensch dafür stimmt!

Marion Dietrich
·

Ich finde, dass niemand Zufall ist. Ungeborene Kinder haben das Recht auf Leben. Chefärzte müssen wie alle andern leitenden Angestellten auch zu bestimmen, was in ihren Abteilungen geschieht. Man kann niemand zwingen entgegen seiner Überzeugung zu handeln.

Herwarth Weber
·

Nach meiner Meinung ist Abtreibung Mord an einem ungeborenen Kind.

Anke Tischler
·

Weil es für gesunde Embryonen eine Chance geben muss, zu leben. Z. B. sind Adoptivkinder immer(!) Wunschkinder ....

Rita Lang
·

auch ungeborene Kinder im Mutterleib haben ein Recht auf Leben! Außerdem wird den Schwangeren verschwiegen, dass sie mit dieser Maßnahme traumatisiert werden.

Herbert Lang
·

Ich glaube, dass Gott tiefen Schmerz über jede Abtreibung empfindet. Soziologische Gründe für eine Abtreibung dürften in unserem Sozialstaat nicht gegeben sein!

Benjamin Orschel
·

Respekt vor dem Mut und der Entscheidung dieses Chefarztes!

Ungeborenes Leben muss geschützt werden!

Meiner Meinung nach hat Gott allein das Recht über Leben und Tod zu entscheiden.

Abtreibungen sollten die absolute Ausnahme und nicht die Regel sein!

Cornelia Guthjahr
·

Ich unterstütze die Petition, weil der Schutz des menschlichen Lebens nicht erst nach der Geburt beginnen darf.

Joachim Guthjahr
·

Ich unterstütze die Petition, weil der Schutz des menschlichen Lebens nicht erst nach der Geburt beginnen darf.

Paul Hiermüller
·

Abtreibung ist Mord an unschuldigen und wehrlosen Kinder!

Andreas Pöttker
·

2 Mose 20,13: Du sollst nicht töten - Tätigkeitswort, das nur Mord bedeuten kann. Eine Schande für unser Land der Reformation.

Jens K
·

Als Vater von 4 Kindern weis ich warum man das Lebens zu schützen muss.

 

Nicht auszudenken wenn ich mir Vorstelle das eine meiner Töchter fehlt.

Jordan Deutschmann
·

Ich finde das jedes Kind das recht hat Leben zu dürfen, wenn dies legeal ist könnte man gleich die Todes strafe Einführen

Lars Rosenhainer
·

Ein ungeborenes Kind ist ein Mensch. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben.

sybille moll
·

Ich finde es wichtig, dass die Gewissensfreiheit gewährt bleibt. Das gilt auch für Ärzte, die sich für

das Leben ab Empfängnis ausprechen. Wie kann man einem Arzt das "Töten ungeborenen Lebens" generell aufzwingen.

Ulrike Zimmer
·

Wenn eine Gesellschaft der Meinung ist das Töten des eigenen Nachwuchs sei ein Recht... dann läuft was falsch.

Edith Rach
·

Weil Gott uns ganz klar und deutlich in der Bibel sagt das wir nicht töten sollen.Welsche Politiker haben heute noch soviel Grösse und Rückrat für das Christentum in Deutschland einzuteten?

Martin Schmitz
·

Weil es vorsätzlicher Mord ist!!!

Renate Vetter
·

Vom ersten Augenblick, wo das Ei vom Samen befruchtet wird, ist Leben im Mutterleib, das von GOTT gewollt und geliebt und ein Recht hat zu leben .

Ich habe selbst 5 Kinder geboren, so dankbar bin ich, für alle Bewahrung und Schutz , auch für die Ärzte die mich begleitet haben.

Jesus sagt: Ich lebe und ihr sollt auch leben! Joh. 14,19

Mein Sohn und seine Ehefrau sind Ärzte und sie haben sich von Beginn an entschieden keine Abtreibung zu leisten . In den 10 Geboten Gottes steht : Du sollst nicht töten !

 

erika isaak
·

weil ich finde, die ungeborenen Babys sollten auch ein Recht haben zu leben.

Harry Moritz
·

Jeder Mensch hat ein Recht darauf, leben zu dürfen!

Klara Mathies
·

Abtreibungen wird weltweit als Menschenrecht proklamiert, das ist es aber nicht. Wer schützt die Kinder im Mutterleib, die nie geboren werden?

Mit den Worten von Birgit Kelle:

"So manchem scheint deswegen nicht mehr geläufig, dass es gar keine kassenärztliche, medizinische Dienstleistung ist, wie eine Grippeimpfung. Es ist, was es ist: die vorsätzliche Vernichtung menschlichen Lebens. Für diese Definition braucht es übrigens weder einen Berufskodex, für diejenigen, die einwenden mögen, sie seien ja schließlich keine Ärzte. Und es braucht auch keine religiösen Regeln, denen sich Atheisten ja nicht unterwerfen müssten. Es steht schlicht allgemeingültig im Gesetz. Wer menschliches Leben tötet, macht sich strafbar. Wer zulässt oder gar mithilft, dass andere menschliches Leben töten, macht sich auch strafbar. Und deswegen ist es ja konsequent, wenn Abtreibung - also die Tötung eines Kindes im Mutterleib - bis heute ein Straftatbestand unter §218 darstellt".

Michael Illgen
·

Ich unterzeichne, weil ich auch leben darf und nicht abgetrieben wurde.

Therese Müller-Ganser
·

Die ungeborenen Babys im Mutterleib leben. Sie können sich nicht gegen Abtreibung wehren. Sie verdienen unseren Schutz und ein Recht auf ihr Leben. Wir sind alle Kinder Gottes.

Regina Rinnert-Fuller
·

Für Lebensrecht

Sabine Schneider
·

Es ist schlimm wenn Frauen abtreiben...Es ist leben das unter dem Herzen der Mutter herran wächst egal ob 3.woche oder 1.tag der Entstehung. Jedes ungeborene Kind hat ein recht auf Leben!!

Ruth Wolf
·

ungeborene Kinder können sich nicht selbst wehren gegen den Massenmord, die Kinder wollen

leben und wir sind verantwortlich dass sie es dürfen

Gabriel Möbius
·

Weil die betreffende Frau und das ungeborene Kind in der Regel den Schaden haben und eine Abtreibung meistens keine Erleichterung ist. Ich bin überzeugt, dass Abtreibung Mord ist und für niemanden hilfreich.

Daniel Höf
·

Weil alles menschliche Leben so unendlich kostbar ist, sei der Mensch nun alt oder jung oder noch im Mutterleib. Jeder einzelne Mensch ist im Bilde Gottes erschaffen und hat eine einzigartige Würde auch der im Mutterleib so auch Psalm. 139.

Almut Das
·

Ich habe sieben Kinder und möchte keines missen. Ich bin überzeugt, dass Gott der Schöpfer jeden Menschen bereits vor seiner Entstehung im Mutterleib gesehen und geliebt hat und einen guten Plan für sein Leben hat. Deshalb ist kein Leben unwert. Und deshalb hat kein Mensch das Recht, dem Ungeborenen das Lebensrecht abzusprechen.

Rolf Millo
·

Weil Leben schützenswert ist (auch ungeborenes Leben) und Gott allein über Leben und Tod bestimmen darf.

Britta Elser
·

Ès ist sehr t?aurig, dass so vieles z.B. Tiere, Pflanzen etc. besser geschützt werden als ungeborene Kinder

Peter Orlowski
·

Wall auch das Mord ist. Und als Christ kann ich das nicht gut heissen.

Anna Isaak
·

Es gibt so viele Frauen, die ungewollte Kinderlosigkeit erleben.

Die würden alles dafür tun, einem Kind ein gutes Zuhause zu geben, wenn sie die Möglichkeit bekommen. Abtreibung ist das letzte. Wenn man schon kein Kind haben möchte, kann es zur Adoption freigegeben werden. Weil es aber in Deutschland so schwierig ist, werden Auslandsadoptinen angeboten. Warum gibt es in Deutschland so wenige Kinder? Wahrscheinlich weil es neben der guten Verhütung auch viele Abtreibungen gibt. Und Deutschland soll ein christliches Land sein? Wo sind die Menschenrechte? Ungeborene sind auch Menschen. Sie können nichts dafür, dass sie zur ungewollten Schwangerschaft gehören. Warum müssen die getötet werden? Die Menschen, die Abtreibung befürworten, sind grausam.

Reinhard Lahme
·

Weil es mir jetzt immer wichtiger wird, das die Ungeborenen eine größere Lobby erhalten, damit sie leben können.

Siegfried Korn
·

Respekt vor diesem Chefarzt

Franz-Josef Münxelhaus
·

Weil das ungeborene Leben unseren Schutz braucht!

Kreher Lothar
·

Ich fass es nicht ,werden die zum Himmel-schreienden Kinder wirklich nicht gehört ?

Eine ungewollt schwangere Frau braucht keine Vorwürfe ,sondern -echte- Hilfe wenn sie sich für`s Kind entscheidet.

Hikmet Kamaci
·

Jesus Lebt, und sie sollen auch Leben !

Brigitte Richter
·

1.Weil ich Christ bin und auf das Gebot hören möchte: Du sollst nicht töten

2.Weil ich Hebamme bin und die negativen psychischen und körperlichen Auswirkungen erlebe

Jeannette Dorsch-Schweitzer
·

Kinder - selbstverständlich auch die Ungeborenen- sind ein kostbares Geschenk Gottes. Und kostbare Geschenke tötet man nicht. Abtreibung ist grausame Tötung von wehrlosen, ungeborenen Kindern.

Gott sei es gedankt, dass es in Deutschland noch mutige, bekennende Christen gibt, die sich dem Mainstream und der politischen Korrektheit entgegenstellen. Danke an diesen mutigen Arzt. Gott segne Sie!

Jeannette Dorsch-Schweitzer

Juan Mayer
·

Jedes Ungeborene hat das Recht auf Leben. Dieses Recht steht über die Selbstbestimmung des Einzelnen und darf nicht verletzt werden. Abtreibung muss aufhören! Das Töten im Mutterleib muss ein Ende haben.

Alle Ehre gebührt Gott alleine.

Albrecht Neuscheler
·

Weil es nicht sein darf, dass ein Bürger der Bundesrepubik Deutschland benachteiligt wird weil er sich an ein Urteil des BVG und an sein Gewissen hält.

Reinhold Nischik
·

Weil auch behinderte Kinder ein Lebensrecht haben und uns vieles über das Leben lehren können und auch Freude und Zuversicht spenden können.

 

Weil Gott der Schöpfer und Erhalter des Lebens ist und wir Gott beleidigen wenn wir seine Geschöpfe töten.

 

Weil wir Männer in Deutschland Mitverantwortung tragen für das geborene und ungeborene Leben.

 

Stephan Strobel
·

Die Ungeborenen können es leider nicht entscheiden...könnten sie würden sie sich mit Sicherheit für das Leben entscheiden - egal wer die Eltern "werden"

Peter Fröse
·

Weil Abtreibung, im Sinne des Schöpfers, Mord ist.

Friedrich Barczaitis
·

Ich bin gegen Abtreibungen (außer medizinisch Begründete).

Hansjürgen Moos
·

Leben ist kostbar!

Marten Bernick
·

Jedes Leben ist wertvoll und zu schützen, besonders das der ganz Kleinen, das der Schwachen, das der "Sprachlosen". Staat, Kirchen und jeder Bürger setzen sich dafür ein, dass das Zerbrechliche nicht zerbricht, das Leben gelingt, wo es bedroht wird.

Umso mehr wollen wir uns einsetzen und all denen eine Stimme geben, die Gefahr laufen, niemals zu Wort zu kommen: Den Ungeborenen, den Kleinen.

silke schneider
·

aus "Ehrfurcht vor dem Leben" unterzeichne ich...

Brigitte Gäble
·

Abtreibung ist Mord

Ines Schütze
·

Weil Abtreibung heute als normal angesehen wird.

Alternativen werden gar nicht mehr diskutiert. Zum Teil wird z.B minderjährigen Schwangeren sogar dazu geraten.

Außerdem glaube ich, dass der Schaden den eine Abtreibung an der Psyche der Mutter hinterlässt schlimmer ist als ein Adoptionsverfahren.

Melanie Friedmann
·

Ich bin gegen Abtreibung, weil aus meiner Sicht Abtreibung Kindsmord ist. Ich sehe keinen Unterschied der Kindstötung IM Bauch, oder AUSSERHALB des Bauches. Selbst für Mütter, die sich nicht in der Lage fühlen, für ein Kind zu sorgen, gibt es so viele Unterstützungsmöglichkeiten, finanziell und pragmatisch im eigenen häuslichen Bereich, bis über Pflegefamilien mit der Option der Rückführung wenn man sich besser fühlt, bis hin zur "offenen Adoption", bei der man die annehmenden Eltern aussuchen und Kontakt zum Kind halten kann. Es gibt kein Grund, einen kleinen Menschen zu töten!

KarlHeinz Mueller
·

Du sollst nicht töten

Irmgard Grebe
·

Kinder sind eine Gabe Gottes, Tausenden wird in unserem Land leider das Leben verweigert. Warum beklagen wir da noch die Überalterung? Wir schaffen uns die Probleme hausgemacht in unserem Land.

Ursula Spethling
·

um den Ungehörten eine Stimme zu verleihen

Thomas Voigt
·

Weil ich fest davon überzeugt bin, dass das Leben mit der Zeugung beginnt und Abtreibung Mord am Kind ist

Tobias Homt
·

Abtreibung ist eine schreckliche Tötung von Leben.

Katharina Heinrich
·

Weil ich das Leben wertvoll und schützenwert finde in jeder Form. Es ist von Gott geschenkt, niemand kann es sich nehmen oder jemandem geben und deshalb darf man Kinder nicht töten, egal ob vor oder nach der GEburt.

Kaplan Jens Körber
·

Laut Jesu sollen wir "Salz der Erde" sein. Lasst uns Salz in diese "Lebensrechts-Wunde" streuen, damit sich die Wunde nicht schließt.

Renate u. Dr.med. Axel Mittelstaedt
·

Wir setzen uns für den Schutz der gesamten Schöpfung im Sinne der Enzyklika `Laudato si `von Papst Franziskus ein !

Reinhart Bollmann
·

Für ein Lebensrecht des ungeborenen Lebens!

Manuela Ranz
·

Ein ungeborenes Kind kann nicht für sich selbst sprechen, es verdient es geschützt zu werden, jedes Kind hat ein Recht darauf zu leben

Alexander Eichwald
·

Das Recht auf Leben gilt auch für diejenigen, die das Licht der Welt noch nicht erblickt haben.

Isabel Gerhardt
·

Ich habe 2 Kinder u nach diesen Schwangerschaften u Geburten u der Zeit mit ihnen kann ich mir keinen triftigen Grund dafür vorstellen, dass das Leben von Kindern im Mutterleib beendet wird. Natürlich müssen Frauen in Krisen Unterstützung bekommen, aber das Baby abzutreiben ist keine Unterstützung. Was eine Abtreibung zudem für die Psyche der Frau bedeutet, belegen zudem genügend Berichte mutiger Frauen, die diesen Schritt im Nachhinein sehr bereuen.

Ulrich Hausknecht
·

Weil Leben mit der Zeugung beginnt! Ein Embryo ein vollständiger Mensch. Ich war auch mal einer.

Friedemann Schwinger
·

Es setzt schon lange ein Gewöhnungsprozess ein. Das darf nicht sein. Wir versündigen uns mit Abtreibung am Leben und damit an Gott. Wohin es führt, wenn der Mensch - gott-los - seine Auffassungen zum Maßstab macht, haben wir schon schmerzvoll genug erfahren.

Johan Allaert
·

Weil es heute genug Mittel gibt nicht schwanger zu werden. Außerdem hat das noch nicht geborene Kind das gleiche Recht zu leben als die Mutter.

Jan Speck
·

Ich unterzeichne weil Abtreibung für mich Mord ist. Wenn jemand als tot gilt sobald sein Herz nicht mehr schlägt, dann fängt Leben doch auch an wenn wenn das Herz anfängt zu schlagen. Und Leben muss beschützt werden!

Heinrich Dyck
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben!

Esther Gruber
·

Psalm 139,13-16

Ernst Walter Danner
·

ich unterzeichne diese Petition, weil mir nicht bekannt war, daß

trotz Verbot mehr als 100.000

Abtreibungen durchgeführt werden. - einzige Ausnahme dürfte nur dann sein , wenn das Leben der Mutter gefährdet ist .

So sieht es auch der Gesetzgeber vor .

Angela Bahm
·

Weil ich derselben Meinung bin wie Sie. Zusätzlich sei angemerkt, dass wir in D ein Problem damit haben, den Generationenvertrag zu erfüllen. Wenn alle Kinder leben dürften, die abgetrieben werden, wäre dies Problem viel geringer!

Clemens Langer
·

-die Zahl von ca. 300 getöteten Menschen pro Tag ist erschreckend hoch

-Es ist rechtlich ausreichend, wenn Frauen aus medizinischen Gründen oder wegen einer Vergewaltigung abtreiben dürfen. Alles was darüber hinausgeht hat für mich den Anschein als höchst unmoralisches Verhütungsmittel um "freie" und teilweise verantwortungslose Sexualität zu ermöglichen.

Andreas Preitnacher
·

Weil für mich Abtreibung Mord ist. Das Lebensrecht des Kindes hat im Prinzip Vorrang über das Selbstbestimmungsrecht der Frau. Auch wenn das gewisse Kräfte in der EKD anders sehen.

Anne-Maria Bebensee
·

Ich bin der Meinung, dass man werdendes Leben schützen soll. Wenn man das Kind nicht selbst aufziehen will, freuen sich andere, dass sie ein Kind bekommen.

Karsten Wolfram
·

Meiner Meinung ist Abtreibung Mord.

Martin u. Gudrun Müller
·

Ich unterzeichne, weil Kinder eine Gabe Gottes sind und ein wunderbares Geschenk an uns Menschen.

Klaus-Walter Thielmann
·

Als Christ ist es für mich unerträglich, wie mit werdendem, von Gott geschenkten Leben umgegangen wird. Jede seltene Pflanze erhält inzwischen mehr Schutz und Aufmerksamkeit. Das wird für unser Volk nicht ohne Folgen bleiben.

Rolf Schneider
·

Die ethischen Maßstäbe sind in der Tat aus den fugen geraten.

Emanuel Tancu
·

Ungeborene Kinder sind... Menschen!

Ulrike Schilp
·

Wer vor der Ehe rumhuren kann, weiß, was er/sie tut. Und wenn dabei ein Baby entsteht und es gerade nicht ins Leben passt, Mord auf Krankenschein einfach abartig. Leben von Anfang an. Schutz für Gottes wunderbare Schöpfung. Die negativen Reaktionen auf diesen mutigen Arzt sind einfach widerlich. Traurig wie Gottlos die Menschen sind und nur noch Egoismus leben. :( Christus hilft durch alle Lebenslagen. Das sagt eine alleinerziehende Mutter. Habt Mut und bekommt eure Kinder. Es gibt so viele Möglichkeiten. Gott segne und bewahre den mutigen Arzt samt Familie in Jesus Christus unserem HERRN. Jesus liebt die Kinder.

Matthias Weiß
·

Wieso sollte ein Kind im Mutterleib weniger geschützt werden, als ein neugeborenes Kind?

Siegfried Schoettle
·

Weil es Zeit wird, dass sich deutsche Politiker nicht nur für das Lebensrechts von Pflanzen und Tieren einsetzen, sondern wirkliche Prioritäten setzen!

Peter Krell
·

Die Petition entspricht meiner tiefen Überzeugung, dass ungeborenes Leben bereits Leben ist.

Gottfried Palm
·

Der Deutsche Bundestag trägt durch seine ihm anvertraute Gesetzgebung hohe Verantwortung für das Wohl eines jeden Menschen im Volk und zugleich für das Wohl der Volksgemeinschaft. Das schließt auch seine erzieherische Funktion mit ein und muss frei von politischen Machtspielen bleiben.

claudia weiß
·

abtreibung ist mord

Stefan Radziewitz
·

Weil der Schutz des Lebens, egal in welchem Stadium, wichtig ist.

 

Carl von der Schulenburg
·

Ungeborenes Leben muss geschützt sein

Karin Koch
·

Ungeborene sollen leben!

Stephan JOHN
·

Seitdem sich die ersten Einzeller in das männliche und weibliche Tier differenziert haben ist es Bestreben jeder tierischen oder menschlichen werdenden Mutter ihren Nachwuchs angstfrei zur Welt bringen zu können.

In Deutschland fehlen wirksame Anreize und Schutzmechanismen, die es mehr Frauen ermöglichen sich für ihr Kind zu entscheiden.

Es ist derselbe Zynismus, der die Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken läßt, der auch schon die staatsfinanzierte Massenabtreibung erfunden hat.

Bernhard Koch
·

Ich stehe für das Leben ungeborener Kinder!

Dietmar Wiesler
·

Jedes Leben ist Kostbar

Jeder/e hat ein Recht auf Leben

Annette Staudinger
·

Deutschland braucht seine Kinder! Abtreibung ist inhuman, unsozial und ein Verbrechen.

Dieter Bertsch
·

Meine Frau und ich haben 5 Kinder, und jedes ist ein Original, das Gott genau so haben wollte!

Wir sind unserem Herrn Jesus unendlich dankbar für dieses Geschenk und haben deshalb höchsten Respekt vor der Einstellung von Herrn Dr. Börner

Rolf Schirrmacher
·

Weil viel zu viele schwangere Frauen in Not in Deutschland im Stich gelassen werden. Sie müssen soziale Ächtung fürchten, wenn sie sich nach ihrem Herzen entscheiden möchten. Hier muss der Staat sich endlich um richtig gute Beratungsstellen a la Pro Femina kümmern, die dem guten Schwangerschaftskonfliktgesetz alle Ehre machen! Die Bundesregierung muss endlich seiner Nachbesserungspflicht nachkommen und dieser unsäglichen "Schein"-Beratung ein Ende setzen! Und außerdem muss die Abtreibungsstatistik verbessert werden. Die Regierung sollte der schlimmen Wahrheit ins Auge schauen und nicht so tun, als wäre Deutschland hier auf einem guten Weg. Hier müssen endlich alle Ärzte, die Abtreibungen vornehmen, in die Pflicht genommen werden, wahrheitsgemäße Meldugen zu machen. Wenn sie schon unschuldige Menschen straffrei töten dürfen, dann sollten sie auch ganz genau überprüft werden!

Dirk Staudinger
·

Der Mensch hat nicht das Recht zu entscheiden, wer leben darf und wer nicht. Abtreibung ist Mord!

Viktor Petker
·

Weil Lebensrecht biblisch ist.

Dietrich Wiens
·

Ich unterzeichne, weil bereits eine befruchtete Eizelle ein Mensch ist. Gibt man dieser Eizelle Zeit, so wird 9Monate später ein einzigartiges Wesen geboren. Wie kann sich ein Mensch anmaßen zu entscheiden ob dieses neue Leben entstehen darf. Abtreibung ist Mord.

Wolfgang Westphal
·

Da ich es umöglich finde, dass Ärtze dem Druck ausgesetzt werden, der Abtreibung für sich und/oder seinem Verantwortungsbeich zu wiedersrpechen. Da sich weder die Politiker noch die christl. Kirchen dieses Themas annehmen. Andererseits wunden wir uns um mangelnde Geburtenraten.

Julia Janzen
·

Weil das Recht auf Leben jedem zusteht!!!

 

Bettina Seyfert
·

Ich unterzeichne, um mich für das ungeborene Leben einzusetzen und weil ich der Überzeugung bin, dass jeder Mensch als Wunder von Gott geschaffen wurde und sowohl lebens- als auch liebenswert ist.

Christine Großer
·

Weil Abtreibung Tötung eines Menschen ist lehne ich diese ab.

Ein Arzt hat die Pflicht, Leben zu schützen.

Eckhard Weber
·

Ich denke, aus finanziellen Gründen muss kein Kind abgetrieben werden. Da wird heutzutage Hilfe von vielen Seiten angeboten. Wir müssen Gottes Gebot ernst nehmen "Du sollst nicht töten". Das kommt nicht zuletzt unserem Staat zugute (wir brauchen Geburten, damit das Gemeinwesen funktionieren kann), und es bewahrt die Frauen vor den psychischen Folgen von Abtreibung(en). Natürlich gibt es sehr individuelle, schwere Einzelfälle, wo z.B. das Leben der Mutter gefährdet ist.

Das ist in der Verantwortung vor Gott und Menschen zu prüfen und zu entscheiden.

Armin Lachmann
·

Für mich beginnt das Leben mit einem befruchteten Embryo und darf deswegen nicht vernichtet werden. Es geht hier nicht um ein paar Extremfälle, bei denen eventuell ein Schwangerschaftsabbruch als allerletzte Möglichkeit in Frage kommen kann, sondern darum der Willkür ein Ende zu setzen.

Monika Reichert
·

Die Ungeborenen haben keine Stimme. Darum erhebe ich meine Stimme dafür, dass sie ein Recht auf Leben haben, unabhängig von den Umständen, durch die sie gezeugt wurden.

Marita Klinge
·

Jedes ungeborene Baby hat ein Recht auf Leben. Jedes Leben kommt von Gott und muss geschützt werden.Es kann nicht angehen, dass ein Chefarzt so angegangen wird, wenn er keine Abtreibung vornehmen lassen will. Es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten für Mütter, die in Not sind, dass ihnen geholfen wird. Diese Institutionen oder auch privaten Leuten sollten noch mehr finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen. Ein Staat muss und sollte immer lebensbejahend sein. Er sollte nach dem Gebot handeln: Du sollst nicht töten.

Heinz-Peter Manthey
·

weil ich den Mord an das ungeborende Leben nicht unterstütze !

Ernst-Reinhard Steinke
·

Das Töten ungeborener Kinder führt zu ungeahnten seelischen Langzeitschäden in Familien und unserer Gesellschaft.

Jürgen Bartschies
·

niemand darf anderen Menschen das Lebensrecht streitig machen; ungeborene Kinder sind vollwertige Menschen. Gottes Geschöpfe.

Eugen Bergmann
·

5. Gebot: Du sollst nicht töten!!

Carsten Buck
·

Es ist eine Schande, dass - zumal in unserem Land mit seiner Geschichte - Unschuldige grausam ermordet werden, und auch noch in so großer Zahl.

Es ist eine Schande, dass Ärzte und andere Menschen im Gesundheitswesen benachteiligt werden, wenn sie ihrem Gewissen folgend Abtreibungen ablehnen.

Als Christ wird mir "Angst und Bange" wenn ich daran denke wie Gott das Ganze sieht und beurteilt.

Iris TER MELIKYAN
·

Weil wir nach einem Grundgesetz leben, dass jedem Menschen das Recht auf Leben zusagt. Aber es stimmt nicht, denn Abtreibungen gehören zum alltäglichen Leben dazu, weil ja nur die Mutter ein Recht auf Entscheodungsfreiheit hat.

Andreas Eckel
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Herbert Burkhardt
·

Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk. (Ps 127,3)

Birgitta Kern
·

Gewissensfreiheit für Ärzte!!!

Unterstützen Sie Frauen beim "Lebenschenken", nicht beim Töten!

Ingrid Burghardt
·

Gott sagt:" Deinen Keim sahen meine Augen" Ps.139

ER kennt uns vor Grundlegung der Welt!! und liebte uns und hat einen Sinn für jeden Menschen.

Markus Hofmann
·

Unser Umgang mit Sexualität ist ein Wahnsinn, der Menschenopfer fordert. Man denke dabei nicht nur an chirurgische Abtreibung, sondern auch an chemisch-medikamentöse Kindstötung (Verhinderung der Einnistung durch Antikonzeptiva ["Pille", "Pille danach"] und Abtreibungspille).

Cornelia Huschle
·

Weil ich Gott gehorchen will und den Frauen die seelischen Verletzungen die unweigerlich folgen diese nicht zumuten will, die Folgen sind mit Sicherheit schwerer.

Shalom

Kathrin Mauersberger
·

Weil jedes Leben ein kostbares Geschenk von Gott ist!

Meine Hochachtung vor dem gewissenhaften Gynäkologen!

Johann Herrmann
·

Weil Abtreibung Kindermord ist.

Kinder sind die Zukunft eines Landes.

Bernice Depner
·

Das Grundrecht auf Leben hat jede/r Lebende. Embryonen leben und sind nicht tot also haben sie ein Recht auf Leben.

Niemand hat das Recht, ihnen das zu nehmen außer der, der sie geschaffen hat.

David Frey
·

Abtreibung ist gegen das Leben. Selbst wenn man das Kind nicht möchte, muss man es deswegen nicht gleich töten. Es gibt noch andere Alternativen. Auch behinderte Kinder sind liebenswerte Menschen, auch wenn sie Staat und Eltern viel kosten. Das ist ebenfalls kein Grund zu morden.

Vor lauter Individualismus und Selbstverwirklichung rotten wir uns selbst aus.

Roland Sckerl
·

Weil Abtreibung Mord ist und Gott gegen Mord, gegen Abtreibungen ist.

Reinhard Müller
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil ich davon überzeugt bin, dass Gott das Leben schenkt und auch als Einziger das Recht hat, es wieder zurück zu nehmen.

Wenn wir Menschen uns das Recht dazu nehmen, verschulden wir uns Gott und Menschen gegenüber. (Eine Ausnahme ist, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.)

 

Antonia Rohde
·

Gott allein hat das Recht über Leben und Tod.

Joachim Seidel
·

Weil jedes gezeugte Kind - als Geschöpf Gottes - ein Recht auf Leben hat. Ausserdem schaffen wir uns mit der derzeitigen Abtreibungspraxis als dt. Volk selber ab. - Probleme wie Über-alterung u. unsichere Renten in der Zukunft sind deshalb z.T. selbstgemacht !

Thomas Löwen
·

Wenn jemand einer schwangeren Frau Leid antut, sodass das ungeborene Kind im Mutterleib stirbt, ist es nicht nur Körperverletzung sondern sogar Totschlag. Aber wenn man einen professionellen Mörder bezahlt, nennt man es Abtreibung. Für das Kind ist es sogar schlimmer.

Lore Kuhnlein
·

Jedes Kind hat Recht auf Leben!

Regina Krieghoff
·

Weil das Töten von Kindern viel Leid über Deutschland bringt und nicht ungehört bleibt..

Simon Malz
·

Abtreibung ist Mord!

5. Gebot: du sollst nicht töten!

Brigitte Krueger
·

Weil ich gegen Abtreibung bin. Wer hat das recht das zu tun? Niemand, man tötet ein Kind im Mutterleib das ein Recht auf Leben hat. Warum spielen wir Gott?

 

Gerhard Spengler
·

Auch ein werdender Mensch ist ein Mensch mit allen Rechten (Pflichten hat er noch nicht).

Angelika Becker
·

Weil jedes Kind ein Geschenk Gottes ist.

Klaus Meyer-Stoll
·

Der §218 ist ein typischer Fall dafür, wie aus rechtlichen Ausnahmen faktische Regeln gemacht werden, weil es der politischen Haltung so gefällt.

Gerlind Sauter
·

nach meiner Überzeugung beginnt das Leben mit der Vereinigung von Ei- und Samenzelle und deren Einnistung in die Gebärmutter. Da der Mensch nicht Herr über Leben und Tod ist, hat auch niemand dass Recht, dieses Leben willkürlich aus welchen Gründen zu beenden (Ausnahme - medizinische Indikation). Auch ein behindertes Kind hat ein Recht auf Leben.

Marc Winter
·

Der einzige Herr über Leben und Tod ist Gott, Menschen dürfen sich diese Entscheidungsbefugnis nicht anmaßen. Außerdem wird Abtreibung als leichter Ausweg dargestellt und somit Verantwortung reduziert, über die Folgen für die psychische Gesundheit der Frauen werden diese nicht ausreichend aufgeklärt.

Manuel Pfeiffer
·

Weil diese Politiker kein Gewissen haben.

Tabea Dick
·

Weil meiner Meinung nach jeder das Recht auf Leben hat und nur Gott, der das Leben schenkt, das Recht dazu hat dies zu beenden.

Anja Weit
·

Jedes Leben ist lebens- und schützenswert! Niemand darf über Tod und Leben richten außer Gott allein.

Margret Widmann
·

Es kann nicht sein, dass Kinder wie Biomüll "entsorgt" werden.

Lebensmittel wegzuwerfen ist schon nicht gut. Allerdings habe ich manchmal das Gefühl, dass

bei Lebensmittel sich mehr Menschen wehren.

 

 

Thorben Schwarz
·

Abtreibung bedeutet Mord. Wir alle haben gemeinsam die Aufgabe, das Leben eines jeden Kindes zu retten und unsere Gesellschaft mit jeder Rettung zu bereichern. Es kann nicht angehen, daß unser Land den mordenden dienstbar zur Hand geht.

Annette Knüvener
·

Ich unterzeichne, weil Abtreibung Mord ist am Ungeborenen. Der Mensch ist Mensch von Anfang an

Angelika-Julia Dückmann
·

Als Christin und Mutter möchte ich mich FÜR das Lebensrecht ungeborener Kinder einsetzen.

Melanie Mandtler
·

In der Bibel steht:"Du sollst nicht töten"

Helga Busse
·

Ich war bei einem Gynäkologen Arzthelferin, wußte aber damals nicht, dass es Folgen hat. Ich hätte kündigen müssen. Was wir säen, ernten wir. Aber man bekommt auch Vergebung für dieses.

Cornelia Kaminski
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar, egal wie alt er ist oder wo er sich befindet. Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber sich an seine Grundlagen erinnert!

 

Jochen Sewald
·

Echt unglaublich, dass die Mehrheit unserer blinden Bevölkerung nicht erkennen will, dass Abtreibung nichts anderes ist als MORD an einem Geschöpf Gottes!!!

Herbert Schild
·

Nach meinem christlichen Verständnis hat jedes ungeborene Kind ein Recht aufs Leben. Wer steht den Frauen bei, die abgetrieben haben und lebenslang unter Depressionen leiden.

Karina Faber
·

Auch die wunderbaren ,ungeborenen und kostbaren Mädchen und Jungen im Mutterleib haben ein Recht ein Bürger unseres Landes zu werden und beschützt zu werden als lautlosschreiendes schwächstes süssestes Glied und Wesen in unserer Gesellschaft.Ja,für Normalität.Ja für Geburt und Leben.

Inna Petrovic
·

Weil jeder Mensch das Recht hat zu leben.Niemand hat das Recht zu töten.Es ist meine christliche Überzeugung,die eindeutig sich gegen Mord jeglicher Art ausspricht."Du sollst nicht töten!" Ist einer der zehn Gebote von Gott. Ich, als Christ nehme das ernst und sehe es als eine Pflicht mich gegen die Abtreibung von ungeborenen Kindern zu äußern. Das Leben würde uns allen geschenkt und wir haben gewiß nicht über Leben und Tod zu entscheiden.

Beate Koukos
·

Ich bin Mutter von drei fantastischen Kinder und liebe Kinder

Erhard Beck
·

Weil ich gegen die Abtreibung und somit gegen das toeten eines ungborenen Menschen bin!

Pasquale Koukos
·

Ich habe selbst drei Kinder und plädiere für das Leben.

 

 

Rudi Frey
·

weil Abtreibungen jeder Art gegen GOTTES Gebot verstößt und weil es Aufgabe der Gesellschaft (von uns allen) ist, sich um alle Kinder und alle Mütter/Eltern zu kümmern und ihnen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

Für jede direkt oder indirekt mit verantwortete Tötung muss jeder am Ende der Tage die Konsequenen tragen !

Hartmut Wagner
·

Weil Embryonen keine Lobby haben. Und jedes Kind von Gott gewollt ist.

Mariano Barbato
·

weil die Unterscheidung zwischen geborenen und ungeborenem Leben eine inakzeptable Diskriminierung darstellt.

Susanne Keppel
·

Weil jeder zählt!

Dava Natalie Urspruch
·

In der Bibel steht, dass Gott einen Menschen im Mutterleib plant und formt weil er dieses Leben will. Es ist deshalb nicht recht dieses Leben zu beenden wenn nicht Lebensgefahr für die Mutter besteht.

Leslie Dürholt
·

Art. 2 Abs.2 GG

Klaus Fischer
·

Weil Abtreibung rechtswidrig ist und das Leben ungeborener Kinder umfassend geschützt werden muss!

Heide Wolffgramm
·

Christin

hansundbirgit Schuwerack
·

Das Menschenleben beginnt mit der Zeugung. Es ist beunruhigend, von so vielen mordenden Frauen umgeben zu sein, die im gleichen Atemzug auf die Straße gehen um gegen männliche Gewalt zu demonstrieren. Bei einer Geburtenrate von 1,6 Kindern, wie wir sie in Deutschland haben, ist es mathematisch beweißbar, dass Menschen, die Ihre Kinder töten, ihr Volk töten. Wir möchten Antwort geben können, wenn wir im ungeteilten Interesse unseres Schöpfers stehen und gefragt werden.

Hans-Wilhelm v. Dresky
·

Aus christlicher Sicht ist eine gewollte Schwangerschaft ein Gottes-Geschenk und wer sich entscheidet, diese Schwangerschaft abbrechen zu lassen und wer bei dem Schwangerschaftsabbruch hilft begeht einen Mord!

Carmen Strehle
·

Weil ich glaube, dass jeder Mensch ein Geschöpf Gottes mit Recht auf Leben ist, ich es als Mord empfinde und glaube, dass es in den meisten Fällen andere Lösungen gibt, wie z.B. Adoption.

Hauke Bestmann
·

Weil es Aufgabe der Eltern und der Gesellschaft ist, sich angemessen um werdendes Leben zu kümmern - die Würde des Menschen ist unantastbar! Dies sollte man politisch und gesellschaftlich durch angemessene Rahmenbedingungen und Unterstützung fördern, insbesondere in sozialen Notlagen. Die zum Teil leider (noch) vorhandene mangelnde Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung darf nicht durch Tötung ungeborenen Lebens gelöst werden!

Matthias Junior
·

Freiheit zur Abtreibung widerspricht sowohl dem christlichen als auch dem humanistischen Menschenbild. Alles andere wäre Selbstbetrug und Heuchelei.

Petra Krzeminski
·

Ich bin Christ und generell gegen Abtreibung. Jedes Kind ist ein von Gott gewolltes und geplantes Geschöpf. Es gibt genug kinderlose Ehepaare, die gerne ein Baby adoptieren würden, im Falle, dass die Mutter das Kind - aus welchem Grund auch immer - nicht behalten kann oder will. Außerdem sind die Abtreibungsmethoden sehr grausam...

Manja Christiansen
·

Da ist ein kleiner Mensch. Ein unbeschreibliches, fantastisches Wunder.

Er ist gut geschützt, entwickelt sich prächtig, wächst und gedeiht im Leib der Mutter.

Solange sie ihn lässt.

 

Leben dürfen oder sterben müssen.

Abhängig von Zuneigung oder Ablehnung der Mutter.

Und das trotz eindeutiger Gesetze, die den Schutz des ungeborenen Lebens doch eigentlich sichern sollen.

 

 

 

Brigitte Dresky
·

Weil ich dagegen bin, dass Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt werden, die medizinisch unbegründet sind.

Elke Klug
·

Bevor ich Christin wurde, war ich in einer Ehe zum 3.Mal schwanger. Leider haben mich alle gedrängt abzutreiben. Heute denke ich ganz anders darüber. Niemals hätte ich das gemacht.

Lothar Thomma
·

Leben per Gesetz zu verhindern ist menschenunwürdig.

Friedhelm Schulz
·

Abtreibung ist Mord. Man soll sehr genau prüfen, ob eine Abtreibung unbedingt notwendig ist. Andernfalls kann das Kind ausgetragen und zur Adoption freigegeben werden. Es gibt zu viele Paare, die ein Kind adoptieren wollen.

Anatolio Rauch
·

Grundsätzlich hat keiner das Recht über das Leben anderer zu entscheiden. Deswegen haben wir auch hier in Deutschland keine Todesstrafe, obwohl manchmal denke ich das es wahrscheinlich weniger abstoßend sein würde als die Abtreibung von gesunden ungeborenen Menschen. Deswegen Stimme ich gegen die Abtreibung und setzte auf Aufklärung und richtige Vorbereitung auf das neue Leben.

Werner Sadowski
·

Deutschland weiß sich den christlichen Wurzeln verpflichtet und sollte endlich sich um die kümmern, die keine Lobby haben und Mord bleibt Mord. Segen Gottes setzt die Beachtung seiner Gebote voraus!

Heinz Hermann Rütermann
·

Weil mir dieses Thema ein echtes Anliegen ist.....

Markus Maier
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar, auch des ungeborenen Menschen.

Tim Behrensmeier
·

Unsere Gesellschaft begeht mit jeder Abtreibung "Euthanasie" im Mutterleib. Menschen dürfen nicht leben, weil Ihnen das Lebensrecht abgesprochen wird. Betroffenen Müttern muss alle mögliche Unterstützung gewährt werden, damit sie nicht ihre eigenen Kinder töten und diese zur Welt bringen. Der andauernde Rechtsbruch und vielfältiger Mord im Mutterleib muss beendet werden!

Friedbert Schwalb
·

Meinungsfreiheit scheint es nur in eine Richtung zu geben, obwohl die Gesetzeslage eine andere ist.

In der ganzen Diskussion wurde (fast) nie nach dem Recht d. Ungeborenen gefragt. Wenn wir nicht aufpassen, dann haben wir hier eine Meinungsdiktatur - selbstverständlich nur in eine Richtung. Das Recht auf eine klare Meinung und Ausrichtung, auch einer Einrichtung, wird mit Druck verweigert; dagegen bin ich. Solange es noch friedlich möglich ist dagegen zu protestieren, möchte ich mein Recht nutzen.

Franziska Walentowski
·

Als ich den Film "Nebel im August" gesehen habe, wie wehrlose Kinder damals umgebracht worden sind, kam in der anschließenden Podiumsdiskussion mit den Filmemachern auch überwiegend die Sprache auf den heutigen "Massenmord" der Abtreibungen....Es hat sich nichts geändert, nur verlagert!

Peter Droste
·

Der Mensch ist Mensch von Beginn seiner Zeugung an und hat umfassende Menschenrechte und Menschenwürde. Das Recht des Ungeborenen Menschen auf Leben überwiegt das Recht der Frau auf körperliche Selbstbestimmung bei weitem. Jeder Mensch hat die Pflicht, die Verantwortungen des Lebens wahr zu nehmen. Dazu gehört ein verantwortlicher Umgang mit Sexualität. Ausübung von Sexualität kann prinzipiell immer zu Schwangerschaft führen. Eine Abtreibung vorzunehmen bedeutet, sich den Konsequenzen des eigenen Sexualverhaltens zu entziehen auf Kosten eines anderen Menschen, nämlich des ungeborenen. Damit erfüllt sich der Tatbestand des Mordes! Auch die Abtreibung eines behinderten Kindes erfüllt diesen Tatbestand, da die Grundmotivation in der Regel die mutmaßlich nicht tragbare Belastung der Eltern und nicht die des Kindes ist. Abtreibung ist kein Recht sondern ein himmelschreienes Unrecht. Wenn unsere Nation diesen Missstand nicht beseitigt, wird sie gerichtet werden.

Monika Friederich
·

 

Weil mir viele Frauen begegnet sind, denen es nach einer Abtreibung sehr sehr schlecht ging

Erich Niederstadt
·

Von der Zeugung an ist das neue Lebewesen ein richtiger Mensch. Also ist Abtreibung Mord.

Monika Wimmer-Buerk
·

Es wird in Deutschland zuviel von einem sog. "Recht auf Abtreibung", und viel zu wenig von einem Recht auf Leben (der ungeborenen Kinder, die sich nicht wehren können!) gesprochen. Die gesellschafts- politische Einstellung zu diesem Thema erscheint mir im Grundsatz falsch. Ich habe großen Respekt vor Menschen wie Thomas Börner, der seiner Haltung treu bleibt. Auch ich wünsche ihm und seiner Familie Gottes Segen und Versorgung.

Günther Kilian
·

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, auch ungeborene. Wer behauptet, ein Födus wäre noch kein Mensch, der muss die Frage beantworten, ab wann das ungeborene Kind zum Menschen wird.

Heinz-Jürgen Reith
·

Weil die Tötung ungeborenen Lebens ein Unrecht ist und bleibt.

Helena Höflich
·

Ich unterzeichne deshalb, weil ich der Meinung bin, dass eine kurze Beratung der Schwangeren vor dem Eingriff niemals das Ausmaß der Folgen einer Abtreibung verdeutlichen kann. Außerdem ist es fraglich, ob die Risiken für die Mutter dargelegt werden.

Es muss auch ein Recht auf Eigenschutz v. Ärzten geben, die keine Abtreibungen durchführen wollen ohne dafür gebranntmarkt zu sein.

Burkhard Hohlfeld
·

Abtreibung ist Sünde

Heidrun Kruse
·

Weil ich mit dem Inhalt der Petition einverstanden bin.

Werner Ströder
·

Das massenhafte Töten ungeborener Kinder ist ein großes Unrecht. Es ist vor Gott nicht zu verantworten. Oft hat man den Eindruck, dass der Schutz von Kröten wichtiger ist als das Lebensrecht der Kinder.

Reinhard Kurz
·

Die Würde des Ungeborenen (= ein Mensch!) ist unantastbar. Politik darf nicht die Schwächeren und "Leiseren" zu Lasten der Starken und "Lauten" benachteiligen - sie muss unparteiisch sein!

Sigrun Tittelbach
·

"Wenn Mütter töten, stirbt die Welt" (Liedtitel) - ich wünsche mir, dass die Welt noch lange lebt und dazu fordere ich Sie auf, werdende Mütter und Väter emotional und finanziell besser zu unterstützen sowie Krankenhäusern das bedingungslose Recht zuzugestehen, dass in ihnen keine Abtreibungen vorgenommen werden.

Mike Pflüger
·

Es ist für mich eine schwierige Frage, ob eine Frau abtreiben darf oder nicht. Ein Kind wirft eine komplette Lebensplanung über den Haufen und ein Kind ist schnell empfangen. Die letztendliche Frage wäre nun, ist das Kind mehr Wert als die Mutter?

Trotzdem muß der Schritt zur Abtreibung gut überlegt werden, denn es hängt mindestens ein Leben daran. In so fern bin ich absolut dafür, daß Chefärzte das Recht haben müssen, eine Abtreibung abzulehnen.

Stephan Voß
·

Das Morden muss endlich aufhören!

Esther Tepper
·

Starkes Anliegen

Bianka Thumm
·

Als Christin stelle ich mich gegen Abtreibung. Kinder sind ein Geschenk und eine Gabe Gottes. Meine Hochachtung vor den Gynäkologen, die sich verweigern Abtreibungen vorzunehmen.

Bianka Thumm

Kristina Serra
·

Weil ich an jedes Menschenlebe Glaube als ein Geschenk Gottes!

Dieter Sterzik
·

Abtreibung ist Mord!

Thorsten Moll
·

Weil es bessere Lösungen gibt als hilflose zu töten.

Daniel Kern
·

Weil ein Kind vom Beginn der Befruchteten Eizelle ein von Gott gewollter Mensch ist. Wir laden seit Jahrzehnten als Volk eine Schuld auf uns, die keine Generation vor uns getragen hat. Diese Entwicklung muss gestoppt werden. Pro Familia fördert den Genozid im Mutterleib und muss gestoppt werden.

Tobias Schäfer
·

Weil ich für das Leben bin!

Friedrich Trein
·

Du sollst nicht töten [(genauer: morden), Die Bibel, Exodus/2.Mose Kap.20,13].

Das ist eine Grundlage des menschlichen Zusammenlebens und ein Universalgesetz.

Wer dagegen ist, ist - ob "gläubig" oder nicht - sowohl gegen Gott als auch gegen das Universalgesetz und verurteilt sich selbst in der logischen Folge.

Torsten Haas
·

Das Leben steht in Gottes Hand. Der Mensch darf kein Recht besitzen dieses Leben zu selektieren, umzuformen oder zu beenden. Abtreibung ist Mord.

Uwe Holmer
·

Das Unrecht der Abtreibung unserer Kinder in unserm Land schreit zum Himmel!

Ursula Steinkrug
·

der Schutz des ungeborenen Lebens, genauso wie der Lebenden muss absolute Priorität haben!

Nicht die Interessen der Konzerne, sondern die Rechte der Menschen müssen wieder im Vordergrund stehen!

Anna Rau
·

Ich finde, dass in einem Land wie Deutschland, in dem die Population nachweislich drastisch stagniert, das Leben der Ungeborenen Kinder besser geschützt sein muss. Wenn jährlich mehr als 100000 Kinder im Leibe ihrer Mütter umgebracht werden und gleichzeitig Tausende von Menschen als Facharbeiter zur Aufrechterhaltung unserer Wirtschaft "importiert" werden, finde ich es nicht gerechtfertigt.

Benedikt Klammt
·

Aus Ehrfurcht vor dem Leben

Judith-Andrea Gleiss
·

Ich glaube und bin überzeugt, dass jedes Kind von Gott gewollt und geformt ist.

Ich finde es nicht richtig in das Handeln Gottes reinzumischen. Das steht keinen Menschen zu.

Viktor Rau
·

Ich finde es mehr als skandalös, dass aus einer Ausnahmeregelung im Zusammenhang mit Schwangerschaftsabbruch (Vergewaltigung, Drohende Behinderung des Babys, etc.) eine Maßentötung der Ungeborenen in unserem Land, indem Abtreibung per Gestz als eine Straftat definiert ist, stattfindet.

Daniel Köper
·

Weil Schweigen Zustimmung zu diesem Genozid (nichts anderes ist es) bedeuten würde.

Weil die Duldung dieses zum Himmel schreienden Unrechts einer Verachtung Gottes und seines wunderbaren Geschenks des (noch ungeborenen) Lebens gleich kommt.

Weil die Diktatur des "Selbstbestimmungsrechtes der Mütter/Väter" auf Kosten des Lebensrechts des Kindes (und damit einer/s zukünftigen Mutter/Vaters!) beendet werden muss!

Tabea Ganz
·

Es ist ganz klar Mord. "Mein Bauch gehört mir!" ist das unlogischste, undifferenzierteste und schlicht egoistischste Argument für eine Abtreibung. Ich kann es nicht mehr hören. Nein, nicht mal der Bauch ohne ein Kind drin gehört der Frau (oder dem Mann), er gehört immer noch Gott, dem Schöpfer! Jedes Land, dass Abtreibungen zuläst macht sich schuldig.

Kai Otte-Witte
·

Ungeborene Kinder sind Menschen!

Anja Baur-Glatzle
·

5. Gebot: "Du sollst nicht töten".

Jeder verdient ein Recht auf Leben!

Gabriele Bösche
·

Weil Unrecht - Unrecht bleibt! Das Kind hat ein Recht auf Leben, da die Würde des Menschen unantastbar ist und bleiben soll!

Gerhard Dipper
·

Das 5. Gebot:

Du sollst nicht töten.

Das größte Geschenk Gottes, das L E B E N, soll nach Gottes Willen und Geboten dem Menschen nicht verfügbar sein.

Abtreibung ist M O R D an den wehrlosesten Geschöpfen Gottes!!

Es darf nicht sein, dass Ärzte entlassen werden, weil sie die Mitwirkung an Abtreibung ablehnen.

Ursula Reisinger
·

Ich glaube an Jesus Christus

- Er ist das Leben.

Ich plädiere für viel mehr Unterstützung schwangerer Frauen, die sich in Gewissensnöten befinden,

damit sie ihr Kind austragen können!

Andreas Schurig
·

Weil die Schwächsten der Gesellschaft eine Lobby brauchen und dem egoistischem Denken, gesagt werden muss: Es ist nicht Dein Bauch sondern Gottes Kind. Verhütungsmassnahmen gibt es genug die Gesellschaft braucht dringends Kinder und würden die Gelder statt von der Krankenkasse für Tötungen missbraucht für die relativ wenigen behinderten Kinder eingesetzt, würden wir lernen, wie schön gerade diese Menschen sind, die nicht dem Numerus Klausus entsprechen.

Cornelius Götz
·

Abtreibung ist Mord

Hansjörg Schrade
·

Die 100.000 Abtreibungen im Jahr sind für mich eine moralische und politische Bankrotterklärung unseres Landes. Ich möchte das auf keinen Fall totschweigen.

Simon Fetzer
·

Weil Abtreibung Mord ist!

Carsten Stahl
·

Weil ich der unbedingten Meinung bin, dass es nicht unsere Aufgabe ist sich in Gottes Schöpfungswerk einzumischen. Wir sehen ja wohin das in der Vergangenheit geführt hat!! Wer weiß welchen Plan Gott mit einem ungeborenen Menschen verfolgt?? Der Schutz dieses Lebens muss allem anderen Lebensschutz mindestens gleichgestellt sein und gehört somit unter Strafe gestellt!!!

Anja Kroll
·

Weil ich an den Gott der Bibel glaube, der Leben schafft. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben.

Klaus Hoss
·

u. a. Politik u. Kirchen/Gemeinden Mut zu machen für das Leben einzutreten.

Fabian Feldmann
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben!

Nur weil Frauen heutzutage nicht mit ihrem Mann schlafen (mit dem ein Kind kein Problem wäre) sondern mit jedem X-Beliebigen und dann unglücklich schwanger werden, soll das Kind nicht darunter leiden müssen!

Matthias Dellit
·

Es ist höchste Zeit, den Finger in die Wunde der deutschen Gesellschaft zu legen, aus der Deckung zu kommen und den größten ethischen Skandal nach der Vernichtung lebensunwerten Lebens im "3. Reich" fortgesetzt ans Licht zu bringen.

Höchste Anerkennung für Herrn Prof. Börner -ein Mann mit wahrhaft luther´schem Format:"Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir!"

Und den vielen lebens- und liebenswerten Ungeborenen, denen das Recht auf Leben aus rein ideologischen Gründen verweigert wird.

Kirsten Gingert
·

Ich bin bekennende Christin und freue mich über jedes Kind ,dass geboren wird ,auch über behinderte Kinder und finde dass,was dieser Arzt getan hat ,sehr mutig und in dieser mittlerweile verkehrten Welt,ist es nicht selbstverständlich.

Es tut mir sehr leid,dass jemand kritisiert und rausgeschmissen wird ,weil er sich für das Leben von

Kindern einsetzt.

Ich wünsche Ihm und seiner Familie Gottes Segen und Kraft für die schwierige Zeit.

Günter Reinschmidt
·

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben!

Marcus Butz
·

Niemand hat das Recht jemand anderem sein Lebensrecht zu nehmen.

 

Die Frage, die sich jeder stellen sollte, der Recht auf Abtreibung propagiert...warum haben meine Eltern mich eigentlich nicht abgetrieben? Warum habe ich ein Recht zu leben?

Christian Günzel
·

Psalm 139, 16

 

Psalm 100, 3

 

Kolosser 1, 16

Matthias Reininghaus
·

Menschen, die sich für das Lebensrecht von ungeborenen Kindern einsetzen, müssen damit rechnen, von Medien, Politikern und "ach so toleranten" Teilen der Gesellschaft diffamiert zu werden - der Verlust christlicher Grundwerte schreitet voran.

Kurt Schönknecht
·

ich unterzeichne, weil immer gleichgültiger mit dem ungeborenen Leben umgegangen wird. Gott,der Schöpfer allen Lebens wird immer mehr in den Hintergrund verdrängt

Werner Schultz
·

Meine Frau und ich waren viele Jahre in der Initiative des "Weißen Kreuzes" gegen Abtreibungen engagiert. Leider nehmen unsere Volksvertreter die von ihnen beschlossenen Gesetze nicht mehr ernst - mit tödlichen Folgen.

Johann Rempel
·

Weil Mord ein Unrecht ist

Christoph Lehmann
·

Eine Gesellschaft zeigt ihren wahrem Charakter im Umgang mit ihren schwächsten Gliedern. Dazu gehören für mich auch ungeborene Kinder. Der einzige Unterschied zwischen einem Embryo mit zwölf Wochen und einem Embryo mit dreizehn wochen ist die Zeit. Eine Woche entscheidet zwischen Menschenwürde und und Recht auf Leben oder Würdelosigkeit und Tod. Das kann ich nicht nachvollziehen. Eine Gesellschaft, in der es einfacher ist ein Kind abzutreiben als eine Baugenehmigung zu bekommen krankt in sich.

Und nein, ich setze mich nicht für ein totales, radikales Abtribungsverbot ein. Als Mann kann ich nicht nachvollziehen, wie sich eine Frau fühlt etc. Aber über die Verhältnismäßigkeit müssen wir reden!

Rainer Proll
·

Ich bin Metzger und halte den Tierschutz beim Schlachten ein. Kein Tier muss beim Schlachten soviel leiden wie ein Kleinkind bei der Abtreibung. Dies geschieht ohne Betäubung und ist bestialisch. Abgesehen davon, dass ich als Metzger kein Menschen töten kann und der Mensch höher einzuordnen ist als jedes Tier!!

Nikos Gkotses-Großmann
·

Wir Menschen haben nicht das Recht ungeborenes Leben zu unterbrechen. Jedes nicht geborene Kind hat von Gott das Recht bekommen zu leben. Abtreibung ist in Gottes Augen Mord!!! Uns Menschen steht es nicht zu, zu entscheiden wer Leben darf und wer nicht.

Romy Dörner
·

Abtreibung ist Mord.

Nur weil das Baby noch nicht geboren ist, glaubt man Rechte zu haben, dieses Leben zu vernichten. Demnach könnte man auch Kinder umbringen, die schon auf der Welt sind, da beides definitiv Mord ist!!!

Der Unterschied liegt nur darin, dass bei Abtreibungen es still und heimlich vollzogen wird.

 

Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Leben. Es gibt viele Alternativen!

Christina B.
·

Abtreibung ist Mord. Leben beginnt direkt bei der Zeugung.

Bernd Fischer
·

Ich finde es wichtig dass ungeborenes Leben geschützt wird

Ulrich Lübker
·

Als Christ lehne ich eine Abtreibung ab. Dem Gynokologen meine Anerkennung für seine Überzeugung. Gott Segne Ihn seine Arbeit und seine Familie! Es MUSS mehr von solchen Menschen in unserer Gesellschaft geben.

 

Lothar Weber
·

Wir Menschen haben kein

Anrecht "Leben" auszulöschen.

Wir sollten mit der Sexualität, wodurch Leben entsteht gewissenhafter umgehen,

d.h. Sexualerziehung der Jugend

auf die vom Schöpfer gewollte

Vermehrung i.d. Ehe (Mann u Frau) hinweisen - lehren !

Nicht wie heute i d Schulen praktiziert.

 

Siegfried Kieselbach
·

Abtreibung ist Mord.

Paul Mehner
·

Weil ich die Petition befürworte.

Matthias Leichsenring
·

Unter dem Gesichtspunkt der christlichen Ethik.

Auf der Grundlage des Wortes Gottes in der Bibel

 

 

Werner Diezel
·

Gott schenkt Leben und der Mensch hat kein Recht, dieses Leben zu beenden. Mit dieser Petition leiste ich den kleinsten Beitrag, der möglich ist, aber jede Stimme zählt und es sollen nicht nur die gottlosen Menschen laut zu Wort kommen dürfen.

Alfred Mehner
·

Gott ist für das Leben, ich stehe auf Gottes Seite. Unsere Gesellschaft ist erblindet in der Sünde Menschen für den Materialismus zu opfern - Menschenopfer sind für Gott furchtbar - wenn wir als Gesellschaft nicht damit aufhören, wird Gott uns als Land Deutschland zur Rechenschaft ziehen - eine erste Sache!

Wilfried Götz
·

Weil die Würde des Menschen unantastbar ist (Grundgesetz)

Auch ein Embryo ist ein Mensch. Gott hat das Töten verboten, wir verlieren sonst den Respekt vor dem menschlichen Leben allgemein.

Roland Friedrichsen
·

Es ist mir ein Herzensanliegen und meine menschliche Pflicht von Gott geschaffenes Leben zu schützen und für das Lebensrecht einzutreten.

Oswald und Margrit Oesch
·

Ganz einfach, weil es Mord an einem unschuldigen Geschöpf Gottes ist. (Pentateuch 20,13)

Wilfried Schuster
·

Ich möchte, daß dieser Wahnsinn der massenhaften Abtreibung endlich gestoppt wird; das Bewußtsein wieder gestärkt wird, daß das Unrecht vor Gott und auch an unserem Volk ist. Ich möchte, daß eine Bewußtseinsveränderung in unserem Land für dieses Unrecht gestärkt wird und sich auch die Staatsmacht entschlossener für das Lebensrecht der Ungeborenen einsetzt.

Damiano Dorloff
·

Weil jeder Mensch ein Recht auf Leben besitzt!

Jens Fischer
·

Weil jedes Kind unendlich kostbar ist. Jedes.

Delmer Dürksen
·

Genau so, wie es ein Unrecht ist, geborene und grosse Menschen zu töten, ist es ein Unrecht, einen Menschen zu töten, der noch nicht einmal geboren ist.

Das ist ein Krieg gegen Gott, dem Schöpfer der Welt und jedes einzelnen Lebens und letztenendes gegen das eigene Volk = Bürgerkrieg!!!

Hartmut Peters
·

Aus biblischer Überzeugung; jeder Mensch ist einzigartig,

ein Original des lebendigen Schöpfers;

die Würde des Menschen, von Anfang an, ist unantastbar

Elke Kring
·

Weil ich überzeugte Christin bin und mir ganz sicher bin, dass Abtreibung ein ganz großer Verstoß gegen Gottes Gebote ist.

Ich denke immer an die Menschen, die beruflich mit dem Thema zu tun haben und bewundere den Mut, egal ob Arzt oder Krankenschwester, sich dagegen zu stellen.

Willi Greve
·

Wenn hier, wie auch das Bundesverfassungsgericht bestätigt - ein Unrecht vorliegt, tun unsere Bundestagsabgeordneten gut daran dieses Unrecht zu beseitigen. Dafür haben wir sie gewählt.

Ulrich Helmdach
·

Ein Mensch ist ein Mensch von Anfang an!

Elfriede Gödecke
·

Ein Kind, auch ein ungeborenes Kind, ist ein Geschenk Gottes an unsere Welt. Wenn dieses Kind wegen Abtreibung nicht geboren wird, fehlt dieser Mensch in unserer Gesellschaft. Wir werden ärmer!

Schon heute fehlen die jungen Leute, die nicht geboren werden durften.

Igor Bonin
·

Was haben die Babys getan dass man sie töten darf?

Samira Fischer
·

Jedes Kind ist etwas Besonderes und keiner hat das Recht es zu töten.

Simon Laufer
·

Es lohnt sich, für die Rettung jedes menschlichen Lebens zu kämpfen - ob geboren oder ungeboren. Ich hoffe, dass auch in der Gesellschaft wieder eine neue Sichtweise auf den Wert des Lebens einkehrt.

Sebastian Brenn
·

Als bekennender Christ bin ich der Überzeugung, dass kein Mensch das Recht hat einem anderen das Leben zu nehmen.

H. Beger
·

Jedes Leben ist lebenswert und wertvoll. Wir haben kein Recht, am Lebensanfang oder auch am Lebensende zu töten. Ich bin Mutter von vier Kindern und arbeite auch mit ganzem Herzen auf einer Palliativstation.

I. Kettler
·

... nicht, weil ich ein Fundamentalist wäre, sondern genau im Gegenteil!

Es ist erschreckend, dass unsere Gesellschaft manche Themen tatsächlich nicht mehr differenziert betrachten kann. Schon, wenn man diese Petition unterzeichnet muss man Mut haben, denn man macht sich unmöglich.

Ich verstehe nicht, warum bei ethisch zumindest umstrittenen Themen, nicht wenigstens die Gewissensfreiheit des Einzelnen geschützt wird! Das ist doch fundamental wichtig, dass wir im Diskurs bleiben. Das macht doch eine freie und intelligente Gesellschaft aus!

Die seltsame rechtliche Lösung und Formulierung hat jedenfalls dazu geführt, dass das grundsätzliche Unrechtsbewusstsein, dass das Gesetz explizit erhalten wollte, nicht einmal mehr bei den "Profis" da ist, die zumindest wissen sollten, was das Recht an dieser Stelle sagt.

Ich habe zudem persönlich erfahren, wie "Beratung" aussieht und da kann man nicht einmal mehr davon sprechen, dass sie ergebnisoffen sei.

Man muss in diesem Land auch ein erfolgreicher Gynäkologe sein dürfen, wenn man keine Abtreibungen durchführen möchte.

Dieser Mann ist auf beschämende Weise schlecht behandelt worden, weil er nicht bereit war, gegen sein Gewissen zu handeln. Das ist ein schlimmes Signal...

Holger Voigt
·

Vormittags Kröten über die Straße tragen - nachmittags zur Abtreibung gehen. Die Logik solcher Menschen erschließt sich mir nicht.

alwine oliwka
·

Das Leben ist das höchste Gut! Keiner hat das Recht zu töten; geboren oder ungeboren! Zudem gibt es massenweise Verütungsmittel!

Daniel Wehmeyer
·

Auch ungeborenes Leben muss geschützt werden!

Kay-Helge Hercher
·

Auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben.

Artur Penner
·

Ein menschliches Leben muss immer geschützt werden! Die öffentliche Debatte hat das völlig vergessen! Irgendeine Selbstbestimmung darf niemals über das Recht auf Leben gestellt werden!

Wolfgang Pastötter
·

Weil Abtreibung ein abscheuliches Verbrechen ist.

Thomas Lorenz
·

"Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" (Art. 2 Grundgesetz) - auch das ungeborene Kind! Gott allein hat das Recht, das Leben, das er geschaffen hat, wieder zu nehmen.

Stefan Dr. Bent
·

Schwangeren Frauen müssen alle erdenklichen Hilfen und Unterstützungen zuteil werden, um sie in dieser z.T. schwierigen Lebenssituation vollumfänglich und fürsorglich zu unterstützen. Und diese Hilfe darf nicht nach der Entbindung aufhören, sondern muss lebenslang erfolgen! - Gelder sind, wenn gewollt, genügend vorhanden (siehe bspl. die "krummen" Geschäfte der Geldinstitute).

Das Töten von Leben in seiner frühen Phase ist im Angesicht Gottes aber keine Alternative. Das sich von Gott ableitende Grundrecht auf Leben kann und darf nicht willkürlich beschnitten werden.

Lilli Schaff
·

Abtreibung ist Mord. Respekt dem mutigen Chefarzt.

Susi Schmoller
·

Babys haben ein Recht auf Leben.

alexandra miernik
·

Weip auch ich finde, das ein Kind das Recht auf Leben hat, und daß Abtreibung Mord ist.

Antje Böker
·

Weil ich überzeugt bin, dass jeder Mensch von Gott gewollt und einzigartig geschaffen ist. Wir haben kein Recht zu töten, aber wir haben die Pflicht zu retten und zu bewahren. Leibesfrucht ist eine Gnade und Kinder sind ein Geschenk des Herrn. Wer selbst Kinder hat muss dies bestätigen!

Werner Worm
·

Ein Volk das zulässt, dass sich der Mensch über Gott erhebt ist dem Untergang geweiht.

Antonie J.M. Wouters
·

Leben? Ist ein GESCHENK und keine Strafe, doch viele Institutionen vermitteln den Menschen, dass diverse Arten von Selektion sinnvoll sind...Viele Ärzte und "soziale Institutionen" raten zur Abtreibung- wohlwissend, dass sich daraus immenser wirtschaftlicher Nutzen ziehen läßt: durch willkürliches Schüren von Ängsten und Konflikten, Familienzersetzung und die Tötung Ungeborener...Diesen grassierenden Mißstand gilt es aufzudecken- in aller Öffentlichkeit-merci!

Lutz Heckel
·

Abtreibung ist Mord. Ich bin gegen Mord an Menschen!

Hellmut Piater
·

Abtreibung ist Mord ungeborener Kinder. Das widerspricht dem 5. Gebot

Torsten Dürr
·

Weil das Recht auf Leben nicht gebeugt werden darf.

Udo Marklein
·

Kinder sind unsere Zukunft

Josephine Liersch
·

Kinder haben Recht zu Leben! Wir Erwachsenen haben die Wahl Schwanger zu werden oder nicht die Kinder haben keine Wahl!

Volker Maile
·

Ich denke, es ist falsch, Kinder im Mutterleib umzubringen.

Wanda Czygan
·

Weil ich überzeugt bin das jedes gezeigte Leben ein Recht auf Leben hat.

 

Andreas Frehner
·

Weil jeder Arzt frei nach seinem Gewissen und Überzeugung handeln dürfen sollte. Auch sollte kein Leben abgetrieben werden.

Sarah Landgraf
·

Jedes Kind ist von Gott gewollt bei Gott gibt es keinen Zufall!!

Markus Kenn
·

Ich bin wiedergeborener Christ. Deshalb bin ich gegen die Tötung menschlichen Lebens. Jeder hat das Recht auf Leben vom Zeitpunkt seiner Zeugung bis zu seinem natürlichen Tod.

Micha Klappert
·

Weil ich die Überzeugung teile, dass ungeborenes Leben ebenso lebenswert und beschützenswert ist, wie geborenes Leben!

Sebastian Weigelt
·

In einem Rechtsstaat muß geltendes Recht umgesetzt werden, oder er verliert Ansehen und Vertrauen seines Volkes und des Auslands. Eine Abtreibung ist kein simpler chirurgischer Eingriff, sondern bedeutet das Ende eines Lebens. Eine Frau hat die Freiheit zu entscheiden, was mit ihrem Körper passiert. Aber diese Freiheit endet, wenn es um Körper und Leben ihres Kindes geht.

Sabine Müller
·

Gewissensfreiheit, Überprüfung Abtreibungsrecht lt. Verfassung

Helga Theis
·

Weil Abtreibung Sünde gegen den Schöpfer des Lebens ist!

Robert Kunstmann
·

"Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an." Johannes 8,44

Die sündige, gefallene Welt ist dem Teufel versklavt. Der Kindermord im Mutterleib (Abtreibung) ist ein Ausdruck für diese dem Satan verfallene (Un)Kultur des Todes.

Dem tritt der entgegen, der das Leben ist: " Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich." Johannes 14,6.

Meine Stimme für das ungeborene Leben ist eine Stimme für den Schöpfer dieses Lebens, Jesus Christus.

 

Felix Grüter
·

Ich sehe Leben als von Gott gewollt an und vorhandenes Leben zu nehmen ist ein Akt der Tötung.

Ich muss meine Handlungen und Unterlassungen vor meinem Gott verantworten und somit handele ich hier!

Gerhard Schilling
·

Weil ein heranwachsender Mensch von Anfang an ein Geschöpf Gottes ist und eine Abtreibung gegen Gottes Gebot verstößt.

David Winkelhake
·

Weil die deutsche Geschichte uns lehrt, dass wir nicht schweigen dürfen, wo die Schwächsten selektiert und vernichtet werden. Erst recht, wenn wieder die Öffentlichkeit dazu schweigt.

Franz Weber
·

Sollten wir der vorgeburtlichen Euthanasie Raum geben? Sollen wir immer noch pharisäerhaft behaupten, dass wir nicht genügend Geld für Kinder haben? Sollen wir der Propaganda gegen Kinder und Familen weiterhin blindlings folgen? Es kommt immer eine Wende, wenn etwas aus dem Ruder zu laufen droht.

Yvonne Lodyga-Bouabré
·

Weil ich es wichtig finde, dass dieses Thema neu diskutiert wird und weil ich es nicht richtig finde, dass Ärzte, die eigentlich Leben schützen sollen, gezwungen werden zu töten. Jeder Arzt sollte das für sich selbst entscheiden dürfen

Hans-Bertram Braun
·

Ungeborene brauchen Schutz, Schwangere brauchen Hilfe ihr Kind anzunehmen, zu bekommen und aufzuziehen. Das Kind zu töten ist keine Hilfe und Unrecht.

Jürgen Graalfs
·

Das Recht zu Leben muss von der Zeugung bis zum natürlichen Tod geschützt werden. Das fordert unsere Verfassung und unsere Gesetzgebung muss dies reflektieren.

Melanie Behrens
·

Gott sagt uns durch sein Wort, daß er uns Menschen ein neues Herz und einen neuen Geist schenken will, Sie fragen weshalb? Weil Gott unser " Menschliches Handeln und Tun sieht und ihm NICHTS verborgen bleibt, er ist unser Richter der Gedanken und Herzen & es wie folgt beurteilt:

Jesaja 59:6-8

…6Ihre Spinnwebe taugt nicht zu Kleidern, und ihr Gewirke taugt nicht zur Decke; denn ihr Werk ist Unrecht, und in ihren Händen ist Frevel. Ihre Füße laufen zum Bösen, und sie sind schnell, unschuldig Blut zu vergießen; ihre Gedanken sind Unrecht, ihr Weg ist eitel Verderben und Schaden; sie kennen den Weg des Friedens nicht, und ist kein Recht in ihren Gängen; sie sind verkehrt auf ihren Straßen; wer darauf geht, der hat nimmer Frieden.…

Weshalb ich gerade im Bezug der Pedition mit dem Wort Gottes komme?

- Weil jeder Mensch ein Recht auf das Leben hat, das ihm geschenkt wurde von Gott und auch dieses unter den 10 Geboten (2. Mose - Kapitel 20- Die Zehn Gebote) im 6. Gebot Gottes das im übrigen allen Menschen gilt, gegeben worden ist, wo es heisst/- geschrieben steht: Du sollst nicht töten. (1. Mose 9.5-6) (2. Mose 21.12) (Jakobus 2.11) , daher unterschreibe ich diese Pedition! - Gottes Segen Ihnen, lassen sie sich lieber Leser/in versöhnen mit Gott durch seinen Sohn Jesus Christus, denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen geliebten Sohn an unserer statt opferte, damit ein jeder Mensch der an ihn, den Sohn Gottes glaubt gerettet wird! Bekennen sie vor Gott das sie gesündigt haben und bitten sie darum in Ihr Leben zu kommen, glauben sie das Jesus Christus der Sohn Gottes Mensch wurde und nach 3 Tagen von den Toten auferstanden ist, so sind sie gerettet von Hölle/ Tod und ewiger Verdammnis! Lesen sie die Bibel das lebendige Wort Gottes ( Der Kompass für das Leben ) - Siehe auch unter folgenden Link: Eine Nachricht von Gott an dich!!!

www.youtube.com/watch

Robert Roth
·

Das Leben des Menschen bereits vor der Geburt schützen! Warum müssen so viele Kinder sterben? Es ist eine Tragödie!

Willi STIEL
·

Ab 21.Tag nach der Zeugung klopft das Herz. Damit ist ein Mensch lebendig. Das weiss doch jedes Kind. Also ist Abtreibung nicht möglich, wenn man gegen von Menschen ist.

Vater von 3 Kindern und 5 Enkelkinder.

Corinna Kunstmann
·

Weil Abtreibung Mord ist und das Leben jedes ungeborenen Kindes geschützt werden muss!

Adelheid Weber
·

Missachtung des Rechts auf Leben

Eduard Wichmann
·

Es gibt kein Recht auf Abtreibung und es darf ein solches nicht geben. Menschliches Leben ist von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod absolut schützenswert und schutzpflichtig. Wo diese gottgegebenen Grenzen nicht geachtet werden, entwickelt sich nicht nur es gibt bereits einen darwinistischen Umgang mit menschlichem Leben. Diesen hatten wir bereits in dem dunkelsten Kapitel unserer Geschichte vor ca 75 Jahren.

Es ist eine Schande für unser Land, unsere Politik und Medien, dass sie hierzu schweigen und kein Rechtsempfinden haben. Und wie kann es sein, dass es

Stimmen gibt, die sich einerseits gegen die massenhafte Tötung von männlichen Küken und gleichzeitig für ein Menschenrecht auf Abtreibung aussprechen. Jegliches Rechtsempfinden spreche ich diesen ab. Die eigenen Kinder werden getötet und von Fremden wird das Heil erwartet. Heil und Heilung auch für diese Sünden gibt es nur bei Jesus Christus, wie ihn die Bibel, Gottes unfehlbares Wort bezeugt.

Gerdi Spengler
·

Das winzige ungeborene Kind hat keine Möglichkeit, sein Recht auf Leben einzufordern. Es ist dringend nötig, die Frauen und Männer wieder tiefgehend und ernsthaft daran zu erinnern, dass das Risiko einer Schwangerschaft -wenn unerwünscht- nicht mehr eingegangen werden darf. Eine zu leicht gemachte Abtreibung wird allmählich dazu führen, keine Tötung des Kindes mehr zu empfinden, sondern als mögliche Beseitigung einer nicht geplanten Schwangerschaft eingestuft zu werden. Das Empfinden, hier Mord zu begehen mit ärztlicher Hilfe, schwindet. Dem müssen wir alle gegensteurn. Gründliche Aufklärung von Anfang an, schon in der Kindheit. Ärzte MÜSSEN ihrem Gewissen gemäß eine Abtreibung ablehnen können und dürfen nicht "gezwungen" werden, unzählige Embryos wie am Fließband zu morden.

Judith Barth
·

Jeder Mensch hat das Recht, zu leben. Und wenn Ei- und Samenzelle verschmilzen, ist ein Mensch entstanden.

Rita Haberkorn
·

Ich bin gegen Abtreibung. Es ist Mord im Mutterleib.

Joy Hancock
·

Wann das Leben der Mutter ist in Gefahr, kann eine Abtreibung recht sein. Aber, gibt es viele Abtreibungen nur weil die Frau, oder das Paar, ein Kind nicht möchten. Können Sie nicht Kondome leisten?

Thorsten Wagner
·

Kinder haben ab dem ersten Tag nach der Empfängnis ein vom Grundgesetz garantiertes Lebensrecht. Es zu töten ist eine Straftat, auch wenn der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen auf die Strafverfolgung verzichtet. Daraus ein Recht auf Begehen dieser Straftat abzuleiten ist für mich nicht akzeptabel. Genauso wenig akzeptabel ist es Dritte zur Verwirklichung der Straftat zu zwingen.

Daniel Hoffmann
·

Ich unterzeichne, weil wir kein Recht haben, ungeborenes, aber doch von uns gezeugtes Leben nur deswegen zu beenden, weil es noch im Mutterleib stattfindet. Ich bin sicher, jeder Frau, die ungewollt schwanger und deswegen in Not ist, kann geholfen werden. Es gibt so viele helfenden Hände und Einrichtungen in Deutschland.

Christoph Eckert
·

Weil es traurig ist, wie sehr wir uns die Möglichkeit der Abtreibung (bis hin zum nicht vorhandenen "Recht auf Abtreibung/Töten") gewöhnt haben.

Volker Neth
·

Das Recht auf Leben hat Vorrang vor dem Recht auf mehr Freiheit. Das gilt auch für ein noch nicht geborenes Kind. Leider sind es häufig die männlichen Erzeuger, die ihre Freundinnen unter Druck setzen und zur Abtreibung drängen.

Sieglinde Wuttke
·

Jedes gezeugte Kind hat ein Anrecht auf Leben!

Leben retten, aber nicht töten!

Es ist eine Schande, dass in einem christlichem Land Kinder im Mutterleib getötet werden!

Ingolf Neue
·

Als Wiedergeborener evangelisch freikirchlicher Christ bin ich dem Leben verpflichtet, so wie es Gottes Wort, die Bibel sieht. Das 5. Gebot: du sollst nicht töten muss auch für den Schutz ungeborenen Lebens gelten.

Heinrich Baumann
·

Wer gegen die Tötung von Zivilisten im Krieg ist, muss konsequenterweise gegen die Tötung von Ungeborenen sein, die sich auch nicht wehren können. Leben ist unteilbar.

Erwin Otto
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Auch ein ungeborener Mensch im Mutterleib hat ein Recht auf Leben.

Simone Dann
·

Weil die Schwächsten unserer Gesellschaft einen besonderen Schutz benötigen!

Jonas Fröse
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Sibylle Daram
·

Weil mir das Lebensrecht wichtig.

Dorothe Waidelich
·

Weil den meisten Frauen nicht bewusst ist, dass das Baby in ihnen ein anderer Körper ist und nicht ihr eigener; und weil es wichtig ist ihnen mehr Alternativen aufzuzeigen.

Lydia Fuhr
·

Schauen auch wir weg?

"Wie konntet ihr das zulassen ?" Diese Frage haben wir doch gestellt. Haben wir nichts aus unserer Geschichte gelernt ?

Haben wir die 10 Gebote vergessen oder gelten sie nicht für uns: Du sollst nicht töten !

Es geht nicht um medizinische Notfälle. Bei diesen Zahlen (100.000) ist es Massenmord und wir gucken zu. "Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun." Wird uns vergeben werden, wenn wie uns wegducken ?

 

 

Rebekka Arnold
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben!

Salih Kar
·

Weil Abtreibung die Ermordung eine Mendchen bedeutet.

Frieder Freund
·

Du sollst nicht töten!

gundolf schellhase
·

weil jedes Kind ein Recht auf Leben hat

winfried Schwärzkppf
·

Ein Arzt sollte Leben erhalten und nicht Leben töten. Ich will den Ungeborenen mit dieser Petition eine Stimme geben.

Hilde Jüngling
·

Weil es ein Skandal ist leichtfertig menschliches Leben zu vernichten

Monika Kindler
·

"Du sollst nicht töten."

Mord ist eine schwere Schuld. Jeder sollte sich fragen:

Was wäre, wenn ich selbst abgetrieben = getötet worden wäre und somit nicht leben würde????

Sören Lange
·

Das Recht auf Leben ungeborener Kinder liegt mir sehr am Herze.

Rebecca Baral
·

Weil kein Mensch das Recht hat, das Leben eines anderen zu beenden.

Sieglinde Koch
·

Meine 3 Kinder sind trotz sehr schwieriger Ehe (inzwischen geschieden) das beste Geschenk... und ich möchte es unterstützen, dass mehr Kinder ausgetragen und z.B. zur Adoption freigegeben werden können. Deutschland ist so ein reiches Land und sollte Familien viel stärker unterstützen!

Hilde Müller
·

Weil in Deutschland niemand wirklich abtreiben muss, so groß die Notlage auch sein mag (es gibt genügend Hilfsorganisationen), und man einfach kein Menschenleben töten darf!

Martina Klein
·

Wir betreiben Völkermord! Es gibt hunderte von Beispielen, wie betroffenen Frauen auf wesentlich effektivere Weise geholfen werden kann. Es ist nicht nur Mord an den Kindern, sondern auch Betrug an den Frauen,es geht ihnen danach nicht besser.

 

E. Christian Meier
·

Wir beklagen den Holocaust und bringen unsere eigenen Kinder um - welche Heuchelei!

Michael Hillaert
·

Wieso sollte ein unschuldiges Menschenleben, auch wenn es noch im Mutterleib ist, von anderen Menschen beendet werden? Es gibt sicherlich fürchterliche Geschehnisse, die dazu führen können, dass man über eine Abtreibung nachdenkt, aber nichts rechtfertigt das töten unschuldiger Menschen.

Stefan Klinger
·

Seit wann dürfen Menschen über andere Menschenleben zwischen Leben und Tod entscheiden? Wer oder Was gibt uns das Recht, uns selbst höher zu stellen/bewerten als andere und Wer oder Was gibt uns das Recht, dass wir uns zu Göttern machen und über unsere Brüder und Schwestern als Eigentum/Besitz verfügen können, als hätten sie keinen Willen, keine Würde, keine Rechte, kein Leben!

Lilli Fast
·

Abtreibung ist Mord!!!!!!!

Hans Brunner
·

Wir haben nicht das Recht, Gottes

Geschenk zu töten!

Philipp Köper
·

Ich unterzeichne, weil die Betroffenen es nicht selbst können.

Ferdi Güsewell
·

Weil ich als Arzt d. Meinung bin, dass Leben, bereits mit d. Verschmelzung von Ei & Samenzelle - & nicht erst bei d. Einnistung i.d. Gebärmutter beginnt

Brigitte Dr. med. Bischoff
·

Von der Befruchtung an ist der gesamte Bauplan eines Menschen fertig, alles ist perfekt angelegt und muss nur noch entwickelt werden.

Mensch von Anfang an!

Und zu schwach und hilflos um sich selbst zu schützen.

Die Gesellschaft und der Staat muss helfen, dass die Schwächsten ihr Leben leben dürfen.

Warum werden im Mutterleib Operationen an Babys durchgeführt, damit sie leben dürfen, während andere als "kein Leben" disqualifiziert werden?

Werner Bieri
·

Ethik, morde nicht!

Wolfgang Hoppstädter
·

Wie human eine Gesellschaft wirklich ist, zeigt sich im Umgang mit ihren schwächsten Gliedern. Dazu gehören in diesem Land die ungeborenen Kinder.

Sven Thomas
·

Weil Leben schon ab der ersten Woche im Mutterleib geschützt werden muss. Jedes Baby im Bauch hat das Recht auf Leben.

dorothea hiebel
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben.

Angelina Pololin
·

Weil ich gegen Abtreibungen bin!

Christian Soyke
·

Das Recht auf Leben ist universales Menschenrecht, egal ob geboren oder ungeboren.

Jessica Chmieleski
·

Weil Kinder wunderbar sind!

Astrid Lorenz
·

Abtreibung ist schlicht und einfach Mord - auch wenn man das in Deutschland leider so nicht sagen darf. Wie kann man sein Kind töten lassen, nur weil es vielleicht gerade nicht in sein Lebenskonzept passt - und dass passiert in einer aufgeklärten Gesellschaft, wo man inzwischen bereits im Kindergarten den Umgang mit Kondomen und andere Verhütungsmethoden lernt.

Birgit Wlasny-Strähle
·

Ab der Zeugung ist der neue unverwechselbare Mensch angelegt. Niemand hat das Recht dieses Leben zu zerstören.

Matthias Böhringer
·

Weil ich selber Kinder habe und glaube das Gott mit jedem Leben eine Idee und einen Sinn hat bzw. verfolgt.

Gerhard Podrasa
·

Ich unterzeichne weil ich für eine offene und liberale Gesellschaft bin in der nicht über die Köpfe von Menschen hinweg entschieden werden darf. Besonders wenn es irreversible Entscheidungen sind. Da sich ungeborene Kinder nicht wehren können benötigen sie Schutz. Auch Schutz von denen, die sich anmaßen die Hoheit über ihr Leben zu haben.

Martin Haas
·

Abtreibung ist rechtswidrig, asozial, frauenfeindlich, kinderfewindlich, zukunftsfeindlich, egoistisch, Mord und nicht zuletzt gegen Gottes Willen

Dr. Gisela Beyer
·

Embryo ist ein Geschöpf Gottes

Kornelius Epp
·

Weil es nicht richtig ist dass für mein Fehler ein Unschuldiger sterben muss.

Katrin Fett
·

Weil menschliches Leben von Anfang an geschützt werden muss und weil ich dass mit meinem Glauben nicht vereinbaren kann was in Deutschland derzeit praktiziert wird! Dieses morden und die Augen dabei zu machen muss ein Ende haben!

M. E. F. Finkbeiner
·

Gottes Wort sagt ganz klar: 3. Mose 20,5 "so will doch ich mein Antlitz wider denselben Menschen setzen und wider sein Geschlecht und will ihn und alle, die mit ihm mit dem Moloch Abgötterei getrieben haben, aus ihrem Volk ausrotten."

So wie früher die Kinder dem Moloch geopfert wurden, werden sie heute dem Wohlstand, der Selbstbestimmung, der Selbstverwirklichung, dem EGO geopfert. Das Gericht Gottes wird das Gleiche sein wie in 3. Mose 20,5. Wenn unser Volk und vor allem die Christen, die so lange ruhig gehalten haben und noch dazu die falschen Parteien gewählt haben, nicht Buße tun, dann wird dieses Gericht nicht mehr aufzuhalten sein. Die Zwangsabtreibung der Alten aus wirtschaftlichen Gründen (auch beschönigend Euthanasie genannt) könnte schon in wenigen Jahren bittere Realität werden. Hier gilt: Ga. 6, 7 "Irret euch nicht! Gott läßt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten."

So ist es des Christen Pflicht, Ärzte zu unterstützen, die nach Gottes Gebot handeln.

Michael Eggert
·

Das Leid der Mütter, die abgetrieben haben, wird in dieser Gesellschaft systematisch verschwiegen, aber es wird zum Thema werden, denn viele stehen jetzt im Herbst ihres Lebens und sehen das leere Familienfoto vor ihren Augen.

Wer vom „Recht auf Abtreibung“ redet und Schwangerschaftsabbrüche als ein "Qualitätskriterium" beschreibt, betreibt gewaltvolle Kommunikation im Namen einer lebensfeindlichen Ideologie und setzt sich über geltendes Recht hinweg.

Wir fordern den Bundestag auf, die Aussage des Grundgesetzes – „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt" - und das Urteil des Bundesverfassungsgerichts umzusetzen !

Günter Löffelhardt
·

Als Christ ist für mich das Wort Gottes ( die Bibel ) maßgebend.

"Du sollst nicht töten"5.Mose5,17

Wie kann ein Arzt dessen Aufgabe "leben erhalten" ist, sich zum Kinder von Kindern herablassen und damit vor Gott

und Menschen zum Mörder werden?

Anette Matz
·

Mit der Zeugung existiert ein weiterer einzigartiger Mensch.

Über dieses neue Leben darf kein anderer Mensch eigenmächtig entscheiden. Dieses Lebensrecht besteht in sich selbst.

Es ist unerträglich, denn dieses kleine Wesen kann nicht für sich selbst kämpfen!

Wir Geborenen müssen es tun!

Leonie Harder
·

Weil Ungeborene eine Recht auf Leben haben!

Heinz Jürgen Wunschik
·

Auch ungeborenes leben muß geschütz werden. Es ist nicht die Entscheidung von Menschen ob es leben darf.

Albrecht Schill
·

Das 5. Gebot Gottes lautet Du sollst nicht töten. Als Christ

Gelten für mich alle 10 Gebote ausnahmslos !!!

Julia Schultze-Petzold
·

Weil jeder Mensch, egal wie alt, ein Recht auf Leben hat.

Juliana Lanvers
·

Abtreibungen werden viel zu leichtfertig gehandhabt. Es kann keine Lösung sein, ungeborenen Kindern das Leben zu versagen.

Jürgen Rist
·

Weil es Sünde ist, Kinder im Mutterleib zu töten!

Gunter Kreißig
·

Es kann nicht sein, daß in einem christlichen Land unschuldige Kinder ermordet werden. Das erinnert mich an eine längst vergangen geglaubte Zeit.

Anna Scherer
·

Antrei

Irma Bodner
·

Weil Abtreibung ist gleich ein Mord.

Gott, aber sagt:"Do sollst nicht töten!"

 

Dr.med. Anna Maria Maier
·

Abtreibung ist keine Behandlung zur Wiederherstellung der Gesundheit. Sie ist rechtswidrig und ruft Leid hervor.

Das kann ich als langjährige Telefonberaterin in Schwangerschaftskonflikten bestätigen.

 

Ich unterstütze Gewissensentscheidungen von Ärzten /medizinischem Personal an keiner Abtreibung mitzuwirken.

Tobias Mühlberg
·

Wenn ein Baby Probleme macht, müssen die Probleme beseitigt werden, nicht das Kind.

Es geht hier um Menschen in ihrer frühesten Lebensphase. Und die Biologie zeigt immer deutlicher, wie sehr es um Menschen geht. Wie kann man Menschen ihr Recht auf Leben absprechen? Wie passt das zu unserer Verfassung?

Jörg Klinkmann
·

Als Christ glaube ich nicht, dass das Leben verfügbar ist. Zwar sehe ich die Not, in die eine Frau oder ein Paar kommen kann, aber es ist ein Versagen der Gesellschaft ihr das vermeintliche Recht zur Tötung zu geben, statt die notwendige Hilfe zu gewähren.

Birgit Bänziger
·

Weil es Alternativen zur Abreibung gibt. So viele Paare können heute keine Kinder bekommen. Könnten da nicht die Abreibungswilligen ihre Säuglinge zur Adoption freigeben anstatt sie wegzuwerfen?

Elke Theymann
·

Je mehr Menschen diese Aktion unterstützen, desto besser kann sie gehört werden und wirken. Ich wünsche Ihnen den Segen des HERRN dazu!

Marko Riedel
·

Niemand hat das Recht über ein anderes Menschenleben zu verfügen - insbesondere das eines unschuldigen Kindes.

 

Die scharfe Kritik und der Umgang mit Chefarzt Dr. Börner ist vor allem angesichts der geltenden Rechtslage nicht nachvollziehbar.

Frank Lotter
·

Weil ich für Menschen eintreten möchte, die sich selber nicht wehren können, weil sie noch zu klein und schwach sind selbst eine Stimme zu erheben.

 

Katja Nitsche-Sehrer
·

Kinder sind das wertvollste Geschenk Gottes, was man im Leben bekommen kann.

Eine Gesellschaft die Kinder tötet, schreckt vor nichts zurück.

Gottfried Harnack
·

Bei der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle entsteht ein genetisch festgelegter Mensch von Anfang an. Seine Identität und Persönlichkeit ist einmalig und ewig existent, egal auf welcher Weise er entstand! Kein mensch hat das Recht dieses Leben mutwillig und bewußt zu töten! Mutter und Vater MUSS jede erdenkliche Unterstützung erhalten, dass das Kind zur Welt und zu einer eigenständigen Person heranwachsen kann! Eine bewußte und mutwillig herbeigeführte Abtreibung ist Mord!!

Wolfgang Sickinger
·

Dass im Bewusstsein vieler Menschen ein "Recht auf Abtreibung" besteht, ist erschütternd.

Esther Missal
·

unschuldiges Leben muß geschützt werden

Norbert Hoffelder
·

Ich stelle mich ganz auf die Seite dessen, der Himmel und Erde geschaffen hat und verweise auf Gottes ewig gültiges Wort, insbesondere auf Psalm 139.

Valentina Ziegler-dück
·

Ich finde jedes Kind hat dass recht zu leben, egal was dahinter steckt. Es gibt keine ausrede ein ungeborenen zu töten. Denn dass Kind kann nichts dafür

Thomas Baader
·

Ein ungeborenes Kind besitzt vor Gott die gleiche Würde und den gleichen Wert wie ein Kind, welches den Mutterleib gesund verlassen konnte. Daran gilt es den Gesetzgeber zu erinnern.

Johanna Müller
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Recht zu leben. Gott gab das Geschenk des Lebens und kein Mensch hat das Recht, es zu töten. Kinder sind eine Gabe Gottes.

Gerd Werner
·

1. Abtreibung ist Mord und das widerspricht Gottes Geboten!

2. Solange wir in der Mehrzahl schweigen, wird sich nichts bewegen hinsichtlich eines Verbotes!

 

Christa Rieker
·

Jeder hat das Recht auf LEBEN

David Friesen
·

Der Beginn des Lebens kann nur mit der Zeugung beginnen, denn wer kann einen späteren Zeitpunkt als legitim festlegen?!

Marlies Becker
·

Weil wir schon zu lange geschwiegen haben.

Klaus Becker
·

Weil wir schon zu lange geschwiegen haben.

Izabela Eder
·

Abtreiben=Töten

Melanie Reimer
·

Ich unterzeichne diese Petition, weil Abtreibung für mich Mord gleichkommt - ein Mensch mit besonderen Gaben und Fähigkeiten und Interessen wird getötet, nicht nur ein Zellklumpen. Das darf nicht sein!

Tobias-B. Ottmar
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Niemand hat das Recht dieses zu verwehren, zumal es eine Fülle an Verhütungsmethoden gibt.

Ulrich Parzany
·

Wer schweigt, fördert, was im Gange ist.

Angela Jung
·

Abtreibung ist Mord, ich war als Krankenschwester bei vielen Abtreibungen dabei, in nur 8 Minuten ist ein Menschenleben ausgelöscht und alle Spuren einer Schwangerschaft beseitigt. Ich bin zutiefst überzeugt, dass jeder Mensch ein Geschenk Gottes ist und wenn diese Kinder reden könnten, würden sie leben wollen.

Gabriele Andrea
·

Wo Politiker nicht im Sinne des Volkes mit Gottes!!! Hilfe!!! regiert, kommt ein Volk um!

Das haben wir sichtbar vor uns/ unseren Augen!

Im Himmel werden diese abgetriebenen Kinder Klage führen!!!

Gott ist der Einzige der Leben gibt und nimmt! Niemand anderes steht dies zu!

 

 

Matthias Flohr
·

Wenn wir abtreiben, dann sprechen einem Exemplar der Gattung Mensch nicht nur das Recht auf Leben ab, sondern auch seine Eigenschaft "Mensch". Es gibt zahlreiche Artenschutzprojekte für kleine Ameisen oder andere Tiere, die einer Autobahn oder einem Hausbau im Wege stehen aber das Individuum, das der individuellen Entfaltung der Mutter oder des Vaters im Wege steht wird per Entscheid erst entmenscht und dann entfernt.

Elke Löw
·

aus Achtung vor dem Leben...

Alexander Neudorf
·

Leben ist ein Geschenk, jedes Leben lebenswert.

Nikolai Reimer
·

Ich bin gegen Tötung der ungeborenen Kinder!

Gunter Senf
·

Jedes Individuum hat ein Recht auf Leben.

Gott hat das Leben geschaffen und nur er hat das Recht zu entscheiden, wann, wo und zu welcher Stunde ein Leben endet!

Matthias Keppler
·

Wir werden nur dann weiterhin in einer freien Wertegemeinschaft leben können, wenn unseren Bürgern (Ärzte, Fachpersonal) die Freiheit erhalten bleibt, gemäß ihrem Gewissen zu handeln, solange sie dadurch keine Menschenrechte verletzen. Missachtung der schwächsten Glieder einer Gesellschaft ging immer ihrem Untergang voraus.

Oliver Stozek
·

Das Bundesverfassungsgericht hat als es über die Fristenlösung entschieden hat, den Gesetzgeber verpflichtet zu überprüfen ob damit der Schutz des Lebens einhergeht, diese Überprüfung steht immer noch aus

Inge Pölloth
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben und dieses beginnt unbestrittener Weise mit der Zeugung. Ein ständiges Erinnern daran sollte das Bewusstsein dafür schärfen dürfen. Die Entscheidung - lebenswert oder lebensunwert - kann nicht einfach so menschlichem Ermessen unterliegen. In einem hochzivilisierten und reichen Land gibt es keinen Grund, werdenden Eltern in sozialen Notlagen nicht nachhaltige Hilfen und Perspektiven anbieten zu können. Langfristig praktiziertes Urteilen über das Recht auf Geboren werden führt zwangsläufig zur Frage, wie lange menschliches Leben als lebenswert gelten kann. Solches Denken ist für ein Volk allerdings fatal. Was man meinte, sich nicht leisten zu können, wird sich bitter rächen.

Alexander-Dominik Preising
·

Ich finde den Gedanken beängstigend, dass beginnendes menschliches Leben beendet werden kann, weil es halt einfach nicht in den eigenen Lebensentwurf passt.

Alexander Kmoch
·

Ab der Zeugung ist jedes Kind ein schützenswertes Geschöpf was von Gott gewollt ist. Darum ist Abtreibung Mord und gegen Gottes willen!!!

Doris Wunner
·

Weil diese kleinen Wesen unsere Stimme brauchen.

Claudia Bruns - Nguyen
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben, nicht erst wenn es auf der Welt ist sondern schon dann, wenn Leben in ihm /ihr ist, also von Anfang an. Ich verurteile niemanden, das Recht dazu hat nur Gott, aber Gott hat das Leben entstehen lassen wer gibt uns das Recht es zu nehmen.

Hermann Resinger
·

Nur Gott entscheidet über Leben und Tod! Abtreibung ist Mord und man nimmt einem Menschen die Chance aus seinem Leben was zu machen.

Helmut Traub
·

Weil jeder Mensch Gottes Geschöpf ist, und wir nicht das Recht haben, jährlich 100 ooo Kinder im Mutterleib umzubringen.

Inge Ritter
·

Ungeborene Kinder können noch nicht für ihr Leben kämpfen! Wenn Mütter bereit sind das Leben ihres Kindes zu opfern & zu ermorden (denn es ist von Anfang an ein Leben) dann ist es für mich schlimm, das zu hören. Wäre das ungeborene Kind nur einige Monate älter und hätte das Licht der Welt erblickt, dann wäre es für alle auf einmal Mord.

Das ungeborene Leben muss mehr geschützt werde! Vor allem muss ein Chefarzt für seine Abteilung, das Recht haben, ungeborenes Leben zu schützen

und kann nicht gezwungen werden, Leben zu töten, denn das wäre Mord!

 

Julia Windirsch
·

Ich unterzeichne, weil ich der Meinung bin, dass auch Kinder im Bauch schon leben, und damit Würde und ein Recht auf Leben haben.

Michael Heins
·

Als Arzt möchte ich mich auch weiterhin für alle Patienten einsetzen, auch für diejenigen, die noch nicht auf der Welt sind.

 

Günter Friedrich
·

Kein Mensch hat das Recht über das Leben eines anderen Menschen zu entscheiden. Dieses Recht hat nur unser HERR!

Birgit Koscielny
·

Kinder sind eine Gabe Gottes. Der Mensch hat nicht das Recht, sie zu töten. Außerdem ist Abtreibung in Deutschland rechtswidrig. Jeder Mensch, auch jeder ungeborene Mensch hat das Recht auf Leben.

Elke König
·

Jedes leben ist von Beginn an lebens und

schützenswert

Ich trete seit vielen Jahren aktiv für dieses ein und kann die Petition nur als ganz wichtige Aufgabe für unsere Politiker ansehen.

Thomas Kölli
·

Als Gläubiger an den Schöpfer, den Gott des Lebens, kann ich nicht für die Tötung von Ungeborenen sein.

Einerseits gibt es einen riesigen Apparat, um Eltern zu helfen ein Kind zu bekommen, andererseits werden massenhaft lebensfähige Embryonen zerstört. Der Mensch ist nicht Herr über Leben und Tod

MIriam Kolbow
·

Es befindet sich ein Leben im Bauch der Mutter, eine Abtreibung ist eindeutig Mord und zieht böse Konsequenzen nach sich.

Bernhard Rehle
·

Weil ich als Christ gegen die Tötung ungeborenener Menschen bin (ich wäre es auch als Atheist). Das Recht auf Leben ist das allererste Recht eines jeden Menschen.

Lilly Neubauer
·

Jedes Kind hat das Recht auf Leben! Wir müßen dafür kämpfen, denn Sie können es selbst nicht tun!!

Marianne Brändle
·

Jetzt ist die Zeit, aufzustehen für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder. So lange wurde geschwiegen!

Bernd Waschke
·

Weil der Mensch nicht der Herr über Leben und Tod ist, sondern Gott allein. Die massenhaften Abtreibungen sind eine schwere Blutschuld, die auf unserem Volk lastet. Es Zeit, umzukehren, denn der Herr Jesus kommt bald!

Arlene Weber
·

Leben ist von Gott gegeben und kein Mensch soll es nehmen dürfen. Einfach aus Bequemlichkeit oder Laune. Finde ich nicht gut. Man könnte das Baby zur Adoption frei geben. z. B.

Kristof Hertrich
·

Hier geht es um Menschenleben. Bei so einem wichtigen Thema darf man nicht wegschauen. Ich bin gegen Abtreibung und sehe es (wie viele andere auch) als Mord. Ob vor oder nach der Geburt, jeder mensch hat das Recht zu leben.

Bernadette Feil
·

Weil bereits bei der Befruchtung ein lebenswerter Mensch entsteht... Abtreibung ist ganz simpel die Tötung von noch ungeborenem Leben.

Michael Heubeck
·

Abtreibung ist Mord!

Benita Bürker
·

weil mir die Mütter der getöteten Kinder unendlich leid tun. Sie sind Betrogenen. Sie merken zu spät, dass das Töten ihres Kindes nur eine Scheinlösung war. Die Schuld, das Trauma bleibt ihre lebenlange und oft auch lebensverhindernde Last. Doch davon wollen alle die, die vorher so "hilfreich" waren, nichts mehr wissen.

Sarah Jäger
·

Den Kleinsten unsere Stimme leihen.

Katrin Sewing
·

Ich möchte mich mit meineruUnterschrift für das Recht auf Leben und damit für das Leben einsetzen.

Anna Hülsmeier
·

Wer jemals erlebt hat, wie ein Kind im Bauch heranwächst, der weiß, dass Abtreibung falsch ist. Es bricht mir das Herz!

Dietmar Isenbart
·

Abtreibung = Mord!

Christoph Kestel
·

Weil es wieder Gottes Gebot ist:

5. Gebot = Du sollst nicht töten !

und weil Gott für diese Verbrechen an seiner Schöpfung uns einmal zur Rechenschaft ziehen wird !!

Auch das ist Völkermord !

Gerlind Elsner
·

Nicht nur der Schutz des ungeborenen Lebens ist dringend notwendig, sondern auch mehr Unterstützung für Schwangere. Die Hilflosigkeit manch einer werdenden Mutter treibt sie geradezu in die Abtreibungs-Katastrophe. Auch hier muss die "Obrigkeit" unbedingt gefordert werden!

Fernando Walker
·

Hallo deutscher Bundestag,

 

es ist für mich unbegreiflich, wie ein Land, welches sonst Leben schützt und bewahrt durch Gesetze und durch humanitäre Hilfeleistungen, gleichzeitig zum Mörder von ca. 100.000 EIGENEN DEUTSCHEN Menschenleben wird jährlich. Ich weiss von einer Frau im eigenen Umfeld, die aufgrund von Karriereplanung ihr eigenes Kind umbringen ließ, weil es so einfach ist in Deutschland, alles gedeckelt und finanziert von der deutschen Politik und Medizin. Wie können Sie das verantworten und unterstützen ?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Fernando Walker

Rita Löffeler
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dazu gehört das Recht auf Leben - niemand hat das Recht darüber zu entscheiden

und Leben zu töten. Leider hat das Ungeborene kein Stimmrecht dabei. Deshalb stimme ich stellvertretend für 1 Ungeborenes: "Ich will leben!"

Jörg Haller
·

6-7 Millionen abgetriebene Kinder seit den 60er Jahren sprechen eine klare Sprache. Aus dem einst als Sonderregelung gedachten Gesetz ist längst die Regel geworden.

Marvin Löffler
·

Als Christ lehne Ich Abtreibung aus ethischen Gründen ab. Sie widerspricht sowohl Gottes Geboten, als auch meinen persönlichen, politischen Ansichten.

Patrick Sutardjo
·

Alles Leben ist zu schützen.

Hans Widmann
·

Weil das deutsche Abtreibungsrecht gegen das Grundgesetz und gegen das Neue Testament verstößt

Therese Laub
·

Jedes Leben ist kostbar und einmalig. Auch behinderte Menschen bilden die Gesellschaften und Kulturen.

Thomas Zimmermann
·

Weil der Schutz wehrloser unabdingbar zu Menschlichkeit, demokratischen Werten und christlichem Glauben gehört.

Gregor Lang
·

Weil Abtreibung Mord ist! Ganz einfach! Und weil ich es für Wahnsinn erachte, einen Massenmord an Kindern auch noch staatlich zu fördern!

Armes Deutschland!

Dietlind Wagner
·

Junge Mütter müssen unterstützt werden, nicht dazu gedrängt, ihr Kind abzutreiben!

 

Im Dritten Reich wurden im Euthanasieprogramm Menschen getötet, weil sie als Belastung gesehen wurden. Man betrachtete sie als „lebensunwert“. Zu Recht wird das heute verurteilt!

Andererseits werden auch heute Kinder getötet, weil sie eine Belastung sind, weil sie möglicherweise krank sind (was niemand wirklich vorhersagen kann!) oder einfach, weil sie ungeplant sind!

 

Und seit dem Fall des Dannenberger Chefarztes Thomas Börner kommt noch eine andere Komponente ins Spiel:

Hier wurde mit einem Recht auf Gewissensfreiheit der werdenden Mütter argumentiert und dem leitenden Arzt das Recht auf Gewissensfreiheit abgesprochen!

 

Das rüttelt an den Grundfesten der Freiheit, die unsere Vorfahren teuer erkämpft haben!

 

Gerhard Becker
·

Weil man zu diesem Unrecht nicht schweigen kann.

Julian Linke
·

Jedes Lebewesen ob geboren oder ungeboren hat als ein Geschöpf Gottes ein Anrecht auf Leben.

Florian Jakob
·

Abtreibung ist Mord!

Josef Gottschlich
·

Weil ich Embryonen für besonders schutzbedürftig halte.

Harald Schneider
·

Abtreibung ist Mord! JESUS sagte:"Du sollst nicht töten!"

Martin Niklas
·

Jede Abtreibung ist die Tötung eines Menschen. Mehr Begründung braucht es nicht für die Unterzeichnung dieser Petition.

Tobias Odoj
·

Aus Überzeugung.

Matthis Nöll
·

Weil Gott jeden Menschen liebt! Auch ungeborene

Manuela Ackermann
·

Jedes ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben. Wer schützt sie ?

Inka Hammond
·

Ich stehe mit großem Staunen vor dem Wunder Leben und es macht mich traurig zu wissen, dass so viele Frauen diesen unglaublich großen Segen wortwörtlich wegwerfen, weil sie oft keinen anderen Ausweg sehen.

Hans Brandt
·

Das Kind im Mutterleib ist genau so ein Mensch wie jeder lebende und sie abzutreiben ist Mord.

Peter Lohse
·

Kinder sind ein Segen. Sie werden zum Fortbestand unserer Gattung gebraucht.

Abtreibung ist Mord am ungeborenen Leben. Dies zeigt sich deutlich daran, dass viele Frauen nach Abtreibungen Schuldgefühle haben.

Ulrike Reiz
·

Jeder Mensch hat das Recht, geboren zu werden.

manfred dettke -zeh
·

Für das Leben Ungeborener

Ludvine Schmitz
·

Ich dachte, ich lebe in einem Land, die die Todesstrafe abgeschafft hat. Nein, ich lebe in einem Land, in dem (laut Statistik) jeden Tag 274 Unschuldigen zum Tode verurteilt werden.

Katrin Borst
·

Menschen- und Grundrechte gelten von Anfang an.

Edik Mahmudyan
·

Jeder hat das Recht zu leben!!

Ich bin ein streng Gläubiger christ und kann mit einem guten Gewissen weggucken wenn einem Kind, einem Menschen das Leben verweigert wird!

Hannelore Menzel-Fischer
·

...weil der Mensch das größte Wunder ist!

5. Gebot "Du sollst nicht töten"

Ilona Stein
·

Nur Gott das Recht hat über Leben und Tod zu entscheiden. So klein der Embryo, Fötus oder wie man es noch nennen mag ist, es ist doch schon ein Mensch, dem man durch Abtreibung das Leben verwehrt.

Friederike Ohse
·

Menschen sind Menschen ab der Zeugung an. Bitte schützen Sie Menschen, die noch nicht geboren sind und sich nicht wehren können - ungeborene Menschen haben ein Recht darauf, zu leben!

Angelika Fugmann
·

Ich bin entschiedene Christin und lebe nach Gottes Geboten!

Ivan
·

Unsere Gesellschaft ist empört über das Kükenschreddern mehr als über die Abtreibung. Etwas stimmt hier nicht.

Ralf Kippes
·

 

 

Arne Schultze-Petzold
·

Weil jedes ungeborene Kind ein vollwertiger und wertvoller Mensch ist. Abtreibung aus selbstsüchtigen Beweggründen ist nichts anderes als Mord!

Hans-Walter Euhus
·

Das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit erstreckt sich auch auf das vorgeburtliche Leben. Das Unrecht der Tötung darf nicht zum Recht verkehrt werden.

Andrea Herrmann
·

Wir haben zu wenig Menschen die wir als Facharbeiter ausbilden können. Jeder Mensch hat das Recht geboren zu werden. Diese Praxis macht es den Paaren leicht zu sagen das sie die Schwangerschaft unterbrechen wollen. Über das Leid das Frauen erleben die danach keine Kinder mehr bekommen können spricht niemand. Ich kenne Frauen die wenn sie älter werden Depressionen bekommen weil sie sich bewusst werden was sie getan haben.

 

Gundel Schwolow
·

Als bekennende Christin lehne ich eine Abtreibung ab. Und dem Gynokologen meine Anerkennung für seine Überzeugung. Gott Segne Ihn und seine Familie

Elisabeth Lippold
·

Abtreibung ist mord

Artur Löwen
·

Weil das Leben von Gott gegeben ist und auch nur von Gott genommen werden kann.

Gerhard Karg
·

Der Eid eines Arztes Leben zu schützen muss auch gesetzlich geschützt und gefördert werden. Das Recht eines Arztes sich gegen Abtreibung zu entscheiden kann von keiner demokratischen Regierung infrage gestellt werden. Sonst stellt sich die Frage, ob diese Regierung noch fähig ist, nach dem Grundgesetz zu handeln.

Volker Langbehn
·

Du sollst nicht töten. Allein dieses Gebot untersagt das töten von Kindern im Mutterleib. Eine Mutter, gezeugt durch eine Vergewaltigung, war dankbar, nicht mit der Todesstrafe, für das Verbrechen ihres Vaters, bestraft worden zu sein. Das Selbstbestimmungsrecht der Mutter hört da auf, wo ein Leben, hier das des ungeborenen Kindes, getötet werden soll.

Ruth Schäfer
·

Ich unterzeichne die Petition,

weil ich Christ bin und das Leben als ein Geschenk Gottes ansehe.

Thomas Heinemann
·

Die Verschiebung der ethischen Maßstäbe in Deutschland ist pervers. Es kann nicht sein dass eine Frau aus rein egozentrischen Motiven über das Ende eines Lebens entscheiden kann, ohne mit entsprechenden Konsequenzen rechnen zu müssen.

Heike Wagner
·

Gott ist der Schöpfer und Geber von Leben. Nicht der Mensch! Abtreibung ist der größte Genozid weltweit.

Christian Brommler
·

Ich unterstütze "ICH BIN MENSCH", weil es leider Normalität ist,

Menschsein und Menschenwürde anzutasten.

Deshalb muss unser Bewusstsein erneuert werden.

"Die Menschenwürde ist unantastbar." Dieser Satz und das Logo

befinden sich in Zukunft auf unseren Gebäck- und Brottüten und

erreichen so hoffentlich die Herzen vieler Menschen.

Christian Brommler

www.ich-bin-mensch.de

 

Renate Schmidt
·

- Weil ich als 9.Kind bei anderen Eltern keine Chance gehabt hätte

- weil jedes Kind ein Geschöpf Gottes ist

 

Mira Koska
·

Abortus = kindermoord

Beate Bauer
·

Jedes Kind hat das Recht zu leben, ganz unabhängig davon ob es bereits geboren wurde oder noch im Mutterleib lebt.

Ralf Bauer
·

Jeder Mensch besitzt das unveräußerliche Recht auf Leben, auch das ungeborene Kind.

Marion Aide
·

Es gibt andere Optionen als Abtreibung. Der schnelle und scheinbar einfachere Weg ist nicht immer der bessere...

christiane limberg
·

weil ich es sehr wichtig finde, sich für das Lebensrecht einzusetzen.

Werner Konrad
·

Weil Abtreibung einen Menschen tötet, der ein Recht auf Leben hat.

 

Wie passt das zusammen, dass man die Überalterung der Gesellschaft beklagt und geichzeitig die "Verjüngungskur" behindert.

 

Marianna Fröse
·

Weil ich es katastrophal finde, dass so ein Völkermord geschieht!

Silvia Laude
·

Wenn Gott ein Leben im Mutterleib zustande kommen lässt, darf der Mensch es nicht töten.

Helmut Pfau
·

Aus biblischer Überzeugung

Margitta Moritz
·

Wir haben selbst 4 Töchter und bei unserer Jüngsten wurde ich gefragt. (1989)"Sie wollen das Kind wohl kriegen?" Für uns aber war sie ein Geschenk des Himmels und wir haben erfahren dürfen, wie sich der "Himmel" um sie gekümmert hat.

Für unsere Oma, die im Jahr zuvor Witwe geworden war, war sie ein Jungbrunnen (2005 verstorben).

Wir durften erleben, wie segensreich die Annahme Gottes Segens ist, wenn ein Kind einfach so kommt.

Julien Schaff
·

Weil geltendes Recht umgesetzt werden muss und Ungeborene es selbst nicht einfordern können.

Maria Friesen
·

Gott gibt jedem Individuum Sein Leben. Gott bestimmte es so, dass Mann und Frau verbunden Leben zeugen dürfen. Kein Mensch hat das Recht Leben zu nehmen.

Doris de Boer
·

Das Leben des Menschen muss geschützt werden vom Anfang bis zum Ende!

Dagmar Menzel
·

Abtreibung ist Mord. Den hatten wir in Deutschland vor 80 Jahren schon mal, ebenso aus wirtschaftlichen Gründen!!!

Sarah Kuhnert
·

Jeder hat das Recht zu leben!

Markus Schuster
·

Ungeborene Kinder sind vom Moment der Empfängnis an MENSCHEN und keine "Zellhaufen". Darum müssen auch sie vollumfänglich durch das Gesetz als Menschen geschützt werden.

Gerhard Fenner
·

Das grundrecht auf Leben wird hier mit Füßen getreten. Es gibt so viele die leichtfertig damit umgehen, weil es kaum noch Konsequenzen hat. Unsere Geburtenrate sinkt wären wir vergreisen.

 

Johann Pankratz
·

Für das LEBEN!

und

Für die Freiheit auch mal NEIN zu sagen!

Johann Scharf
·

Ich finde, dass jeder Mensch ein Original Gottes unseres Schöpfers ist. Deshalb ist jeder einzigartig und soll auch seinen Platz in dieser Welt einnehmen können.

 

In einem Lied, das ein König vor langer Zeit schrieb, heißt es: deine Augen sahen mich als ich im Leib meiner Mutter geformt wurde.

 

Johann Scharf

Nicole Miedtke
·

Ich bin für das Leben und das beginnt meiner Meinung mit der Zeugung.

Jonathan Jäger
·

Ich bin für das Leben der Kinder, denn das ist die Nächste Generation, und es kann eine gute Generation werden wenn wir den Kindern die Chance geben.

 

Martin Kurani
·

“Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Friedrich Dittmer
·

Die Würde des (Alten wie des Ungeborenen) Menschen ist unantastbar. Wer es dennoch tut vergeht sich am Leben. Er legt sich mit den Geber allen Lebens an.

Rebekka Richter
·

Kinder haben ein Recht zu leben. Schutz des ungeborenen Lebens. Demographischer Wandel und überalterung der Gesellschaft wären kein Thema, wenn jährlich 100.000 Kinder mehr zur Welt kommen würden.

Cornelia Dienlin
·

Weil ich für das Recht auf Leben von der Zeugung an bin.

David Böttger
·

Unterstützung!

Helmut Babian
·

Weil ich glaube, daß ein Mensch von der Zeugung an als solcher anzusehen und sein Leben vor Mord zu schützen ist!

Ruth Schön
·

Die Menschen sind gegenüber den ungeborenen Babys abgestumpft. Sie sind "richtige" Menschen und haben ein Recht auf das geboren werden. Wer Sex hat, kann auch Verantwortung übernehmen.

Christa Bode
·

Jedes Leben ist zu schützen.

Kinder sind von Gott gegeben

Winfried Hündgen
·

ich bin gegen Abtreibung und ein Recht auf Selbstbestimmung der Ärzte

Holger Schäfer
·

Gott stellt uns die Frage: Auf welcher Seite stehst Du? Wer sich nicht zum Lebensrecht für Ungeborene bekennt, zu dem wird der HERR Jesus sich auch nicht bekennen.

Wilhelmine Krollmann
·

Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes!!!

Brigitte Reck
·

Ein Schwangerschaftsabbruch löst keine Probleme sondern schafft Neue. Viele Frauen leiden nach dem Eingriff psychisch ihr Leben lang darunter. Eine bessere Begleitung der Frauen während und nach ungewollten Schwangerschaften wäre sinnvoller.

Alexander Pasztor
·

Weil ein Mord keine Lappalie ist, auch wenn der Zeitgeist das suggerieren will.

Henry Krause
·

Es gibt kein Recht auf Abtreibung!

Erika Hübner
·

Es kann.nicht sein das wir Menschenleben abtöten!! Es muss ein Ende her!! Dieser Massenmord übersteigt alles!!

Stephan karog
·

Ich unterzeichne, weil die Würde und das Leben unantastbar sind.

Weil ein Volk sich selbst schädigt, wenn es Kinder tötet.

Weil wir in einem der reichsten Länder der Erde leben. Ist das Leben ärmerer Menschen tötungswert ?

Weil Gott das Leben schenkt.

Weil viele Ehepaare auf eine Adoption warten.

Weil viele Frauen nach einer Abtreibung psychische Probleme haben.

Doris Diekmann
·

Ich selber habe mir immer Kinder gwünscht und keine bekommen. Warum werden die Kinder dann nicht zur Adoption freigegeben, wenn sie nicht gewollt nicht?

Anita Keppler
·

Ich unterzeichne, weil mein HERR mich und uns alle in Jesaja 1,17 dazu auffordert, unsere Stimmen für die zu erheben, die sich nicht selbst wehren können und deren Recht mit Füßen getreten wird!

Herbert Nowitzky
·

Abtreibung ist Mord! Deshalb muss den betroffenen Frauen geholfen und dem Anspruch der Feministinnen "mein Bauch gehört mir", gesetzlich entgegen getreten werden. Der Bauch gehört zwar der Frau, nicht aber das Kind, das in ihrem Körper heranwächst! Siehe auch Art.1 Abs. 1 GG!

Hans-Ulrich Ebertshäuser
·

Ich habe mich bisher viel zu wenig für die 100 000-e Kinder eingesetzt, die im Mutterleib getötet wurden.

Daniel Janzen
·

Als Christ und Vater zweier Kinder unterstütze ich diese Petition aus voller Überzeugung. Bis Menschen mündig sind, muss ihnen unser aller Aufmerksamkeit, Schutz und die Gewährung aller Menschenrechte sicher sein. Auch die wiederholten Verstöße von manchen Politikern, Unternehmern und Konzernen gegen die Rechtsstaatlichkeit sind nicht hinnehmbar. Wer das Gesetz missachtet, schlägt nicht für sich einen Vorteil heraus, sondern schadet der ganzen Gesellschaft. Deshalb unterzeichne ich.

Gerhard Schülein
·

Ein Mensch erblickt bei seiner Geburt zum erstenmal das Licht der Welt.

Sein Leben begann aber schon 9 Monate früher.

Marion Selle
·

Es gibt in unserer Zeit so viele Möglichkeiten der Verhütung, die sollten doch Bitteschön genutzt werden. Auf der einen Seite wird Immer wieder beklagt, dass Deutschland ein aussterbendes Volk ist. Das ist doch kein Wunder wenn soviel Kinder schon im Mutterleib abgetrieben werden. Wer einmal eine Fehlgeburt durchgemacht hat, der weiss auch, das man hinterher körperlich leidet. Ich finde es schade, dass die evangelische Kirche sich nicht klarer zur biblischen Aussage 'du sollst nicht töten' stellt.

Michael Winkler
·

Die postchristliche Gesellschaft verliert zunehmend das ethische Augenmaß

Christa Bürglin
·

Abtreibungen sind eine Maßnahme gegen unser menschliches Leben, ein Ausdruck des Mißtrauens gegen den Schöpfergott und letztlich eine Ablehnung der Schöpfungsordnung.

Abtreibungen mit all ihren Aus- und Nachwirkungen sind eine ungeheuerliche Belastung für die Frau und die nachfolgenden Geschwister (50 % sind psychisch, physisch, geistig krank) sind und damit belasten auch die gesamte Volkswirtschaft unnötig.

Brunhilde Rusch
·

Als Jünger Jesu bin ich selbstverständlich gegen Abtreibung. Darüber hinaus habe ich mit 17 Jahren unter extremen gesundheitlichen Schwierigkeiten einem gesunden Kind das Leben schenken dürfen. Ich wäre lieber für mein Kind gestorben, als dass ich meinem Kind hätte das Leben nehmen lassen. Niemals! Und heute bin ich belohnt mit vielen Enkelkindern. Preis und Ehre und Dank sei Gott dafür!

Anita Dyck
·

Weil jeder Mensch das Recht auf Unversehrtheit hat. Und ein Embryo ist ein Mensch!!! Hierbei werden Entscheidungen getroffen die Gott zustehen und nicht uns.

Stefan Markus
·

Abtreibung ist keine Alternative. Über die psychischen z.T. schlimmen Folgeerscheinungen der betroffenen Frauen klärt kaum jemand auf. Diese müssen dann ein Leben lang selbst damit klar kommen.

Außerdem beginnt das Leben des neuen Menschen mit der Befruchtung der Eizelle. Durch Abtreibung wird ein Mensch getötet. Die Bibel sagt: "Du sollst nicht töten."

Wolfhart Neumann
·

Abtreibung ist Tötung! Dazu haben wir kein Recht.

Walter Nett
·

Jedes Menschenleben ist wertvoll und von Gott geliebt.

Sabine Hans
·

Ich unterzeichnet, weil ich möchte, dass die Kliniken entscheiden sollten, ob sie Abtreibungen vornehmen. Und natürlich vor allem, weil jedes ungeborene Kind ein Recht auf Leben hat und Abtreibung eine Tötung ist.

Andreas Wild
·

5. Gebot: du sollst nicht töten!!

Marlies Groell
·

Mir zerreißt es das Herz, dass so viele Babys so grausam sterben müssen

Rebecca Wresch
·

Jedes Kind ob geboren oder ungeborenen ist einzigartig und ein Gedanke Gottes. Jedes Kind hat das Recht zu leben und ein Recht darauf beschützt zu werden.

Artur Tielmann
·

Ich unterzeichne, weil dem Morden der Ungeborenen ein Ende gesetzt werden soll.

Matthias Sauppe
·

Unsere christliche Verfassung sieht ein Recht auf Leben vor. Ist ein Leben erst dann ein Leben, wenn es den schützenden Raum der Mutter verlässt?

johann hildebrandt
·

Weil ich gegen das Töten der Babys bin. Sie sind vollwertige Menschen von Anfang an und haben ein Recht auf Leben.

Siegfried Wegert
·

Einige Frühgeburten sterben; erhalten evtl. einen Grabstein. Abtreibung im fortgeschrittenen Stadium bringt Wesen hervor, die sich minutenlang bis zum Tod krümmen. Ein Mensch wird wie eine Fehlgeburt in den Abfall geworfen. Niemand sollte zur Beihilfe gezwungen werden. Bei einem Fronteinsatz muss nicht jeder die "Arbeit des Tötens" durchführen; manchmal wird die Gewissensfrage respektiert. Leben + Tod aus unserer Hand ? Tötungswillige Vorgesetzte an der Front oder im KZ finden sich.

Werner Haas
·

Gott will diese Kinder und wir brauchen sie.

Daniel Garbe
·

Da das ungeborene Kind keine Stimme zum selber entscheiden hat, möchte ich die Stimme sein, welche sich gegen Abtreibung stellt.

 

Kathrin Haase
·

Jedes Leben ist ein Geschenk und

hat das Recht gelebt zu werden.

Ursula Schreck
·

Bin selbst Mutter von zwei Kindern und bald evtl drei und zudem überzeugte Christin. Meine Hochachtung und mein Respekt zur Entscheidung dieses Chefarztes. Ich bin über die Reaktion des NDR und von Pro Familia (pro sollte doch eigentlich "für" die Familie und nicht gegen sie bedeuten??!) sehr enttäuscht. Ich unterzeichne daher diese Petition mit großer Freude und auch mit der Hoffnung, dass ein Umdenken in unserer Gesellschaft stattfinden kann und wird!

Armin Roth
·

Für mich Leben beginnt mit Zellteilung, Wachstum und einem eigenen Stoffwechsel. Die Grenze etwas medizinisch Abzubrechen ist für mich nicht nachvollziehbar.

Carsten Polanz
·

Ich unterschreibe diese Petition, weil es mich zutiefst erschüttert, dass der Mutterleib heute der gefährlichste Ort der Welt ist. Unsere vielbeschworene Mitmenschlichkeit muss sich gerade im Umgang mit den Schwächsten erweisen, die keine Stimme haben. Wir brauchen ein neues Staunen über das wunderbare und unantastbare Geschenk des menschlichen Lebens. Kinder sind keine Bedrohung, sondern ein einzigartiger Segen!

Prof. Hans Benirschke
·

Ein Staat, der unfähig ist, das Leben seine (auch noch ungeborenen) Bürger zu schützen landet in der Tyranei. -

Vgl. Vladimir Palkow: "Die Löwen kommen: Warum Europa und Amerika auf eine neue Tyrannei zusteuern"

Allison Cherry
·

Ungeborener Kinder sind mir und Gott wichtig.

Paul Liedtke
·

Alles Leben muss geschützt werden!

Hedi Biedermann
·

Ich bin für Natur- und Tierschutz, es geht um Lebewesen aber leider sind Kinder scheinbar in unserer Gesellschaft immer weniger wertvoll als Pflanzen und Tiere, das darf nicht sein!!!

Bitte wieder die richtige Reihenfolge:

1. Kinder

2. Pflanzen und Tiere

Erika Leitner
·

Embryos müssen geschützt werden. Sie sind sensibler als jeder erwachsene Mensch!

Janina Urich
·

Leben sollte geschützt werden, gerade dann, wenn es als unbedeutend angesehen wird.

Doris Erb
·

Der Schutz von ungeborenen Kindern im Mutterleib ist mir sehr wichtig!

Andrea Röckmann
·

Jedes Leben ist ein Geschöpf Gottes und hat ein recht auf leben.

Es muss mehr präventionsarbeit geleistet werden wie z.B. Pille auf Rezept usw.

Birgit Rieger
·

-Der Mensch ist von Anfang an Mensch.

-Eine rechtswidrige Sache wird öffentlich als gerecht dargestellt.

Markus Reinhold
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Daniela Betker
·

Weil ein ungeborener Mensch auch Mensch ist und geschützt werden muss. Es ist ein Unding, dass in Deutschland ein Arzt nicht unterstützt wird, der kein ungeborenes Baby töten möchte.

Ingolf Jost
·

... weil ich finde, dass gerade die ungeborenen Menschen, die nicht selbst für sich sprechen können, ein uneinschränkbares Recht auf Leben haben.

Monika Sattelmaier
·

Hier wird ein Arzt dazu gezwungen Abtreibungen durchzuführen!

Das darf nicht sein!

Meta Rohlfs-Schablowski
·

Für mich ist Abtreibung Mord. Ich habe von vielen Frauen gehört, dass sie nach einer Abtreibung

ihr Leben lang unglücklich waren.

Sollte eine Frau nicht in der Lage

sein, ihr Kind selbst zu versorgen,

es gibt soviel ungewollt kinderlose

Ehepaare die glücklich über eine

Adoption wären.

Andre Herbolsheimer
·

Ungeborenes Leben in ganz besonderer Art und Weise zu schützen, sollte zu den wichtigsten Aufgaben einer Wertegemeinschaft zählen.

Robert Weinkötz
·

Weil ich das Leben und die Freiheit liebe

Andreas Dering
·

Weil das Auslöschen auch eines ungeborenen Lebens ein nicht zu duldendes Unrecht ist und weil viel zu viele Abtreibungen vorgenommen werden, nur weil das Kind nicht in den Lebensplan der Eltern passt.

Martin Saumer
·

Ich unterzeichne, weil jeder Mensch ein Geschöpf Gottes ist und kein Mensch das Recht hat, über das Leben eines anderen Menschen, geboren oder ungeboren, zu entscheiden.

Hans-Ulrich Pilz
·

 

 

Irene Reinhard
·

Mord bleibt Mord....jede Abtreibung schädigt früher oder später dieSeele der Mutter, darauf sollte auch mal viel mehr hingewiesen werden.

Lasst uns beten für die mutigen Ärzte mit Gewissen und echtem Verantwortungsbewußtsein.

Der Mensch hat kein recht zu bestimmen, wann Leben lebenswert ist, geschweige, es im Keim zu töten!!!

Dietmar Kamlah
·

Für wen die Bewahrung der Schöpfung, die Ehrfurcht vor dem Leben und die Achtung der Menschenwürde nicht nur als verbale Feigenblätter fungieren, wird sich auch für den Schutz des ungeborenen menschlichen Lebens einsetzen.

Kevin Bullert
·

Tötung eines Menschen muss bestraft werden

Nikolajs Girdjuks
·

Das Leben ist der Gottes Geschenk und wir können nicht das entziehen.

Rossalina Panagonova
·

Mord ist Mord. Niemand darf niemanden zwingen, Mord zu verüben.

Grazia Kühnel
·

Aus Überzeugung

Beate Köhler
·

Weil Abtreibung Mord ist!

Franz Wille
·

 

Ich unterschreibe, weil es Aufgabe einer Regierung ist, wehrloses, unschuldiges Leben zu schützen.

Jörg Forster
·

Weil für mich Abtreibung Mord ist.

Kinder werden aus dem Mutterleib rausgesaugt, vergiftet oder zerstückelt. Das macht in der Natur nur der Mensch, aber ich finde es nicht menschlich!

Meike Hellmann
·

Wie kann ich jemandem erklären, dass er ein Kind nicht töten darf?

Matthias Klaus
·

Weil jedes Leben geschützt gehört - auch das ungeborene Leben!

Annette Enbrecht
·

Weil jeder ein Recht auf Leben hat.! Und kein Recht auf Abtreibung.!

Ulrich Hauck
·

Weil das Recht auf Leben auch für ungeborene Kinder gilt und niemand Leben töten darf. So steht es auch im Grundgesetz § 1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."

Bärbel Lahm
·

Ich unterzeichne, weil die ungeborenen Kinder ein Recht auf Leben haben.

Daniel Dyck
·

Weil ich dagegen bin das der Mensch über tot und Leben entscheidet....

Gott liebt jeden Menschen und will nicht das wir töten...

Bettina Lichtlein
·

Ungeborene haben keine Stimme! Lasst uns für sie sprechen!

Erwin Epp
·

Es gibt unzählige!

- Weil es nicht geht, dass für Lebensrechte von Tieren gekämpft wird, aber für das Lebensrecht von Säuglingen nicht.

- Weil Säuglinge eine Lobby brauchen.

- Weil Frauen, die abtreiben, in den allermeisten Fällen am schlechten Gewissen leiden.

- Weil die meisten Frauen eigentlich nicht abtreiben wollen und Ihnen die Konsequenzen nicht klar und ehrlich vermittelt werden.

- Weil Gott den Menschen bereits als Urkeim im Mutterleib formt und er da bereits Mensch ist!

- Weil Liebe für das Leben kämpft!

- Weil nur Christ ist, wer sich im Sinne der Bibel deutlich von Sünde (wie eben Abtreibung eine ist) distanziert, sich zu den biblischen lebensbejahenden Werten bekennt, aber auch den Weg der Vergebung durch Jesus Christus aufzeigt.

 

 

Lydia Dück
·

Weil das Leben von GOTT geschenkt wird!

Marie-Sophie Vogel
·

Der Frauenarzt meiner Mutter sagte ich würde krank werden, daher solle sie mich abtreiben.

Meine Eltern haben es nicht getan.

Ich bin gesund und lebe.

Zur Zeit studiere ich Soziale Arbeit um Menschen in Notlagen helfen zu können.

Dazu gehören auch Schwangere, die Angst haben.

Es gibt Lösungen. Niemand muss abtreiben.

Unser Staat und die Wohlfahrtsverbände bieten von Adoption bis Erziehungshilfe viele, viele alternative Möglichkeiten.

Dem Arzt wurde übrigens später seine Lizenz entzogen. Er hatte vielen Frauen eine falsche Diagnose gegeben, da er finanzielle Schwierigkeiten hatte.

Jan Brüggeshemke
·

Jeder Mensch hat das selbstbestimmte Recht auf Leben, von der ersten Sekunde seines Lebens an. Dieses Leben beginnt bereits im Mutterleib. Wer gegen dieses Recht verstößt, begeht eine Verbrechen - "Mord". Es ist die Pflicht von Politik und Justiz grade die zu schützen, die es selber noch nicht können - die ungeborenen Kinder.

René Strobelt
·

Ich bin für das Leben. Die Legalisierung der Tötung von lebenswertem Leben hat ein zu hohes Ausmaß genommen!

Volker Kempf
·

Die ethischen Maßstäbe müssen wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

Jürgen Daub
·

"Der Mensch ist Mensch von Anfang an."

Uns fehlen in Deutschland die Millionen Menschen, die in den letzten Jahrzehnten im Mutterleib getötet worden sind. Da kann man nur bitten und beten: "Erbarm dich, HERR!"

Markus Sigloch
·

Weil in der Öffentlichkeit eine rechtswidrige Sache als gerecht dargestellt wird

Anna Schmidt
·

Wir verfügen nicht das Recht über Leben zu entscheiden. Wenn Gott Leben schenkt,dann ist das sein Wille, ein Geschenk,sein Plan. Da dürfen wir uns nicht einfach das Recht nehmen und Gott spielen!

Dr. Ralf-Dieter Krüger
·

Weil ich in der Abtreibungsideologie Ansätze sehe wie im Gedanken der Euthanasie des 3. Reiches und erneuten Anfängen wehren möchte!

Charlotte Meimer
·

 

 

Anton Stoll
·

Lebensrecht soll nicht nur als Wort sonder gelebt werden.

Bernhard Metzger
·

Ich bin Christ und für mich gelten die 10 Gebote.

D. h. auch: du sollst nicht töten.

 

Cornelia Repp
·

Als gläubige und bekennende Christin, bin ich der Meinung, das ein Embrio vom ersten Tag an Leben ist. SCHÜTZENSWERTES LEBEN!

Heinz Wagner
·

aus christlicher Überzeugung

Willi Funk
·

Ich möchte Menschenleben retten

Artur Reich
·

Ich bin überzeugt, dass der Mensch als Geschöpf Gottes ein inhärentes Recht auf Leben besitzt. Unser Recht spiegelt das wieder und doch setzen wir uns als Volk darüber hinweg - ich wünsche, dass dieses Recht verteidigt wird und bitte um wirksame Maßnahmen, die das Leben schützen!

Peter Hornbruch
·

Weil es nur einen Schöpfer des Lebens gibt, Gott, und wir mit unserem begrenzten Wissen nicht das Recht haben, über sein Geschenk und Wunder Leben, zu bestimmen. Auch dieser Mord ist ein Zeichen von fehlender Gottesfurcht und ein Nicht-Anerkennen seiner Herrschaft – und damit eines zielverfehlten Lebens, ohne Vertrauen auf ihn. Aber wir alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die wir vor Gott haben sollten, so dass der ohne Verdienst gerechtfertigt wird, durch seine Gnade aufgrund der Erlösung durch das stellvertretend hingegebene Leben und Blut Jesu Christi, der das persönlich für sich annimmt und glaubt.

Hans-Christof Gruber
·

Psalm 139,13-16

Christiane Zielke
·

Weil ich für das Leben stehe und gegen Abtreibung bin. Es kann nicht sein das unser Grundgesetz von Pro Familia und Politikern mit Füßen getreten wird.

Dieter Hirschmann
·

Wer Abtreibung befürwortet, legitimiert nachträglich Hitlers Euthanasie-Programm!

Wolfgang Weiss
·

Damit unseren Volksvertretern ihre Verantwortung bewußt wird

wie Sie mit bestehden Gesetzen

und ihrem eigenen Gewissen

umgehen.

Gregor Gabor
·

Ein Menschenleben ist wichtiger als Egoismus z.B. in Form von Karriere.

Katharina Janzen
·

Weil das Ungeborene ein Recht auf Leben hat, da es bereits kurz nach der Befruchtung ein eigenständiges Lebewesen ist!

Thomas Schlosser
·

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"...das gilt auch für Ungeborene..!

Hartmut Krause
·

Ich möchte dem ungeborenen Leben eine Stimme geben

Tobias Müller
·

Weil ich für das Leben bin, das Gott geschaffen hat.

Artikel 1 des Grundgesetzes, die würde des Menschen ist unantastbar. Dies gilt gerade für das Ungeborene Leben.

madlen keijzer
·

Weil jedes Kind das Recht hat zu leben.

Ireneb Garbe
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben .

Abtreibung ist Mord .

Gott hat jedes einzelne Kind geplant und wertvoll ausgestattet

Marcel Mainka
·

Diese Petition macht auf eine gesellschaftliche Fehlentwicklung aufmerksam, der entgegengetreten werden muss.

Als Christ sehe ich das menschliche Leben, insbesondere auch das entstehende/heranwachsende, als Geschenk Gottes, das bewahrt werden soll und muss.

Susan Bärmig
·

Abtreibung ist Mord!

Marianne Reuter
·

Weil ungeborene Kinder bei uns keine Stimme haben. Ich möchte ihnen eine Stimme geben.

Volkmar Krause
·

Es ist für mich ein Skandal, dass in einem reichen Land wie Deutschland Kinder getötet werden, weil sie nicht gewollt sind oder die Eltern keine andere Wahl sehen. Familien stärken, Kinder bejahen! Deutschland braucht zum Überleben auch Kinder. Dafür muss auch die Politik mehr tun. Jedes Kind ist von Gott gewollt.

Gabriele Pflugfelder
·

Welches Recht habe ich Leben zu nehmen wenn ich keines geben kann? Gott allein steht dies zu.

Walter Keim
·

Wir beklagen, dass wir keinen Nachwuchs haben, aber töten werdendes Leben in großer Zahl. Wir beklagen das Schredern von jungen Kücken, aber morden vieltausendfach werdendes Menschenleben und laden uns vor Gott große Schuld auf uns.

Rolf Schmid
·

Weil es im Grunde ein himmelhochschreiendes Unrecht ist, gegen den Willen Gottes, dass Leben im Mutterleib angetrieben wird und immer mehr Menschen sich dies sogar als ihr Recht anmaßen.

Johanna Pahls
·

Zur Familienplanung gibt es genügend andere Lösungen...

Hilfe für schwangere Frauen in Not muss anders aussehen. Dazu braucht man kein Kind zu ermorden...

Walter Franz
·

Abtreibung ist eine Straftat. Dies wurde vertuscht, indem diese nicht geahndet wird. Aber man kann niemanden zwingen, gegen sein Gewissen andere zu töten.

Jürgen Vedder
·

Weil ich mich als Christ für die, die sicherlich gerne leben möchten aber noch keine Stimme haben einsetzen möchte.

Berthold Grave
·

Ich bin der Meinung, dass ungeborenes Leben auf alle Fälle geschützt werden muss. Es ist ein Gebot Gottes, das für mich verbindlich ist. Abtreibung ist Tötung eines Lebens und ist unzulässig.

Waldemar Becker
·

Um Leben zu retten.

Anja Stöver
·

Abtreibung ist Tötung eines Menschen und somit großes Unrecht. Das soll auch in der Öffentlichkeit wieder stärker klar gestellt werden.

Matthias Krebs
·

Ich möchte unterstützen, dass wir Mebschen und nicht zu Richtern über Tod und Leben machen.

Dazu haben wir nicht das Recht.

Aber ich möchte auch, dass Frauen darin unterstützt werden, damit sie das Leben, das Sie in sich tragen, auch austragen können.

Genadi Klassen
·

Das Leben haben wir uns nicht selbst gegeben, deshalb dürfen wir es auch nicht nehmen!

Andreas Rempel
·

Weil Abtreibung Mord an Gottes Geschöpf ist.

Dieter Gritschke
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben, egal ob 80 Jahre oder 8 Wochen.

 

Wilfried Jotter
·

Ich unterzeichne, weil die Ehrfurcht vor Gott und die Ehrfurcht vor dem Leben, auch vor dem noch ungeborenen, zusammengehören.

 

Ingrid Eckert
·

bin gegen Töten der ungeborenen Menschen. Wir haben selbst eine behinderte Tochter. "Trotz allem" lebt sie gern !

Monika Dürrbeck
·

Weil Abtreibung Mord ist.

Gerda u. Helmut Fink
·

Wenn Ei und Samenzelle von Frau/Mann zusammenkommen, dann entsteht ein neuer Mensch mit all seinen Anlagen.

Abtreibung ist deshalb Tötung menschl. Lebens

Kristina Löwen
·

KEIN Kind hat sowas verdient, auch wenn es "ausversehen"entstanden ist.

Anna Elisabeth Hunger
·

Man darf niemanden umbringen.

Alexander Neufeld
·

Weil ich total PRO-LEBEN bin und das schließt auch den Schutz des Lebens im Mutterleib ein.

Larissa Enns
·

Mit dieser Petition möchte ich mich gegen die “Tötung“ Ungeborener stellen.

Godwin Wagner
·

Ich unterzeichne die Petition, weil das Bundesverfassungsgericht den Staat schon 1993 in einem Grundsatzurteil dazu verpflichtet hat, ungeborenes Leben zu schützen und den rechtlichen Schutzanspruch des ungeborenen Lebens im allgemeinen Bewusstsein zu erhalten und zu beleben. Diese Vorgabe ist bis heute nicht umgesetzt worden.

Artur Grunau
·

Ab der Befruchtung lebt der Mensch und jeder hat das Recht zu leben.

Andrey Richert
·

Das töten von Ungeborenen ist ein Unrecht und ein Verbrechen.

Eva Irene Schmersal
·

Eine Abtreibung nimmt einem wertvollen Menschen das Leben. Es ist zudem hinreichend bekannt, welche seelischen Schäden die Mutter davonträgt, die auch totgeschwiegen werden. Außerdem kann ich als Christ nicht gutheißen, dass so vielen Geschöpfen Gottes das Leben versagt wird, ja massenhaft genommen wird! Sie könnten solch eine Bereicherung für unsere Gesellschaft sein, die zudem auch noch überaltert.

Daniela Miecznik
·

Bereits nach der Zeugung entsteht Leben, schnell entwickelt es sich und muss geschützt werden.

 

Ärzte dürfen nicht gezwungen werden Abtreibungen gegen ihr Gewissen oder ihren Glauben vorzunehmen. Sie sind gute Ärzte, die wir brauchen. Deshalb sollte jeder Arzt entscheiden können, ob er diesen Eingriff vornehmen kann.

Daniel Maier
·

Es ist Mord wen man Abtreibung macht, deswegen bin ich dagegen

Susanna Henrich
·

"we save the trees and kill the children"...was läuft hier falsch?

Bei Gott zählt jedes Leben!

Arthur Luja
·

Jedes Kind hat das Recht zu leben!

Ursula Weißmüller
·

Jedes Kind hat ein Recht auf Leben und Schutz. Leben beginnt nicht erst mit der Geburt! Abtreibung tötet einen Menschen, keinen Zellhaufen.

 

Erik Etzold
·

"Du sollst nicht töten"

Ulf Hackler
·

Weil Leben mit der Zeugung beginnt!

Ewald Schröder
·

Weil ich es traurig finde das so etwas noch gemacht wird und ich finde man solle jedem das recht geben zu leben. Nur Gott hat das recht leben zu Beenden!

Hans-Joachim Dittmann
·

Die Bibel sagt: Du sollst nicht töten. Ein Fötus lebt. Er ist ein noch nicht geborener MENSCH! Jeder Mord an einem Menschen wird bestraft!

Andrei Heit
·

Auch ungeborene haben ein Recht auf Leben!

Matthias Riegel
·

Weil Abtreibungen aus sozialen Gründen in einem der reichsten Länder der Welt nicht sein können. Mehr Unterstützung der Familie heißt mehr Arbeitnehmer und mehr Renteneinzahler.

Johannes Berg
·

Es steht einem Menschen nicht zu, über das Leben eines anderen zu entscheiden. Das gilt auch für ungeborenes Leben.

Doro Leuschner
·

JEDER hat ein Recht auf Leben!!!!

Dr. Detlev Katzwinkel
·

Vorsitzender der Stiftung für Lebensethik ProVita

Esther Penner
·

Das deutsche Grundgesetz verpflichtet den Staat, menschliches Leben, auch das ungeborene, zu schützen.

Andrea Kleinschmidt
·

Ich glaube an Gott, bin eine Christin, und denke dass unschuldige Babies die sich nicht wehren koennen geschuetzt werden muessen.

Dr. Angelika Matscheko
·

Kinder sind die Zukunft unseres Volkes. Darum brauchen die Ungeborenen Schutz! Die Schongeborenen haben nicht das Recht, die Nochnichtgeborenen einfach umzubringen.

Regina Wall
·

Auch ein Kind im Mutterleib hat Würde, die es zu achten und zu schützen gilt!

Das Grundgesetz sollte für alle Menschen gelten: Geborene und Ungeborene!

Mensch bleibt Mensch.

Gerhard Warkentin
·

Eine Schwangerschaft ist kein Schauplatz für egoistische Entscheidungen nach sogenannter "Selbstbestimmung", sondern eine Verantwortung für ein neues Leben.

Thomas Pilge
·

Weil es Zeit wird, dass Leben wieder wertgeschätzt und über persönliche Belange gestellt wird. Weil die finanziellen Ressourcen zur Abtreibung besser zur Unterstützung z.B. von Single-Müttern oder werdenden Müttern in Not genutzt werden könnten.

Birgit Kanngiesser
·

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Die wichtigste Frage, die sich im Zusammenhang mit Schwangerschaftsabbrüchen stellt, ist die, ob der Fetus bzw. Embryo ein Mensch ist. Wissenschaftlich kann diese Frage nur mit "Ja" beantwortet werden.

Urbanek Andrea
·

Weil ich gegen abtreibung bin und auch denke, dass ein Arzt selbst entscheiden darf, ob in seiner Abteilung abgetrieben werden darf oder nicht, ohne angst vor finanzielle Konsequenzen haben zu müssen.

Thomas Hoffmann
·

Weil Abtreibung keine Problemlösung ist, sondern Kinder tötet. Und weil das viel zu wenige zu interessieren scheint.

Christian Vrangys
·

Abtreibung ist Mord und schweigen hilft den Kindern nicht.

A. B.
·

Weil der Staat seiner Verpflichtung ungeborenes Leben zu schützen bis heute nicht nachkommt und Abtreibung Mord ist und es unterlässt, die Hilfestellung zu geben, damit eine Frau ohne Not ihr Kind auf die Welt bringen kann...

Dietrich Müller
·

Ich unterstütze diese Petition, weil ich Gott fürchte und weil das Kind im Mutterleib von der Zeugung an , eine Schöpfung Gottes ist .Er gebietet: Du sollst nicht töten .Wenn wir Seine Gebote nicht mehr achten, dann können wir auch über jede rote Ampel fahren .Dann gibt's Chaos.

Annette Grubert
·

Wenn ein Kind ein Problem verursacht, sollte man das Problem beseitigen, NICHT DAS KIND. Abtreibung ist eine der häufigsten Todesursachen.

Judith Schirmer
·

Seit langem bewegt mich das Thema Abtreibung. Kinder sollten Barmherzigkeit erfahren und geschützt heranwachsen dürfen. Das gilt besonders für ihre Zeit im Mutterleib. Ich möchte Ihnen helfen, denn sie können sich nicht selbst für ihr Recht auf Leben einsetzten. Das Leben des Kindes sollte von Beginn der Schwangerschaft an, höchste Priorität haben. Niemand hat das Recht es es als lebensunwert zu bestimmen und es aus nicht-lebensbedrohlichen Gründen abzutreiben

Martin Schernath
·

Weil JEDER Mensch ein Recht hat zu Leben und nur GOTT alleine über Leben und Tod entscheiden kann.

Benjamin Kehler
·

Weil Abtreibung Mord ist!!!

Felix Malte Junkers
·

Weil auch ungeborens Leben

das Recht auf Leben hat

Winfried Hein
·

Weil Abtreibung ohne midizinische Indikation für Mord halte!

Mandy Reimann
·

Jedes Kind ist ein Geschenk!

Gerd Franke
·

Weil unser Land am Abgrund steht. Vielleicht gibt es ja in der Politik unseres Landes noch Menschen, die aufgerüttelt werden und umkehren. Es war schon lange fünf vor zwölf. Aber der Zeiger ist weiter gerückt. Möge Gott uns gnädig sein.

Mirjam Schönfeld
·

Jedes Leben hat Recht auf Leben!

Renate Sander
·

Ich unterzeichne die Petition, weil jeder Mensch von der Zeugung an ein Recht auf Leben hat.

Endlich hat ein Arzt, der sich von seinem Berufsethos her f ü r das Leben einsetzt, eine klare Position gegen Abtreibung eingenommen.

Unsere Politiker täten gut daran, diejenigen zu stärken, die zu unserem Wohle handeln und nicht nur unseren Egoismus bedienen.

Zudem sollten wir bedenken, dass Kinder keine Selbstverständlichkeit sind, sondern Geschöpfe und Gabe des lebendigen Gottes. Sie sind ihm vom Mutterleib an bekannt. Wie dürfen wir uns da anmaßen, sie zu töten?

Dennis W
·

Abtreibung ist Sünde.

Andreas Echler
·

Ungeborenes leben muss geschützt werden. Dieses Leben ist von Gott gewollt und an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts muss sich die Bundesregierung halten.

Alexander Illg
·

Jedes Kind hat das Recht auf Leben. Uns ist gar nicht klar, wie viele wertvolle, geniale Menschen mit der Abreibung ermordet werden. Menschen, die die Welt positiv verändern könnten. Denkt darüber nach.

Marianne Westhauser
·

Ich unterzeichne, weil der Staat die Pflicht hat, das Leben zu schützen, insbesondere wenn es sich um Menschen handelt, die selbst keine Stimme haben. De Staat handelt rechtswidrig, wenn Steuerzahler indirekt Abtreibungen finanzieren müssen und Ärzte dazu verpflichten will, Ungeborene zu töten.

Angelos Fotiadis
·

Zu Recht entsetzt uns die Shoah, der Armenien-bzw.der Pontos- Griechen Genozid, die Opfer von jedem Krieg, jeder Intervention, jeder Naturkatastrophe oder Epidemie.....nur, dass die Mülltonnen der Abtreibungskliniken jeden Tag voll von kleinen Leichn sind, ausgelöschtes, unwiederbringliches Leben, das scheint nicht einmal die KIRCHEN zu stören. Das MUSS aufhören!

Martin Schmidt
·

Jeder Mensch ist ein einzigartiges, wertvolles und geliebtes Geschöpf Gottes, ein unverwechselbares Original. - Unabhängig davon, ob geboren oder noch im Mutterleib.

Außerdem erfüllt jede Abtreibung das Mordmerkmal der Heimtücke.

Unterstützen sie bitte die Mütter und nicht die "Abtreibungsindustrie"!

Gerhard Ley
·

Niemand, auch kein Arzt hat das Recht werdendes Leben zu zerstören. Ich stehe vollkommen hinter dem Arzt, der Abtreibung auf seiner Station verbietet und es verweigert.

Man müsste vom Gesetzesgeber den Kliniken, die für Abtreibung sind, verbieten oder gar schliessen. Oder auch die Möglichkeit das Führungspersonal auszuwechseln in Erwägung ziehen.

Das mag hart klingen, aber was ist das für ein Denken dieser Ideologen, denen ein Menschenleben nichts bedeutet.

Valentina Jungmann
·

Weil jedes Kind ein Recht hat zu leben

Cornelia Ladberg
·

Kinder sind ein Geschenk Gottes. Niemand hat das Recht zu töten. Jeder Mörder wird bestraft - Abtreibung ist Mord. Aus meinem politischen Verständnis ist es schlichtweg eine Lüge über Geburtenrückgang zu jammern und dann im gleichen Atemzug per Gesetz Abtreibung zu erlauben

Judith Singer
·

Weil ungeborene Kinder keine Stimme haben und jedes dieser Kinder von Gott erdacht und gemacht ist!

Robert Schiefer
·

Ich bin Vater von 6 Kindern (3 Töchter und 3 Söhne) und Großvater von 9 Enkeln.

Jedes Kind ist eine einmalige Persönlichkeit ab dem Tag der Zeugung und ist ein Geschenk Gottes. Gott schenkt das Leben und der Mensch hat nicht das Recht zu entscheiden ob das neue Leben, das sich nun entwickelt, ob es leben darf oder nicht.

Jaqueline Rempel
·

Es gibt viele andere Möglichkeiten das Kind abzugeben, die Abtreibung ist Mord gegen die das Baby hilflos ausgesetzt ist.

Rebecca Hofmann
·

Weil dadurch Kinder leben dürfen und die Frauen, die nicht abtreiben müssen, nicht ihr Leben lang darunter leiden müssen.

Wolfgang Starzner
·

-weil es irrsinnig und moralisch nicht nachvollziehbar ist, sich einerseits gegen das verwerfliche Schreddern von männlichen Kücken einzusetzen - aber ungeborene gesunde Menschen, selbst wenn sie noch nicht geboren - sprich im Mutterleib sind - umzubringen.

 

-weil es Schwachsinn ist, wenn uns erzählt wird, wir bräuchten die "Neu Hinzugekommenen" um die Lücken in unserer Gesellschaft aufgrund der demographischen Entwicklung ("Katastrophe?") zu schließen und gleichzeitig jedes achte Kind im Mutterleib abgetrieben - sprich: umgebracht wird.

 

-weil "Verantwortung" ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft ist bzw. es wieder (!!) sein sollte. Verantwortung aber fängt immer bei jedem Menschen selbst an. Und so liegt es in diesem Fall an den Eltern/Sexualpartnern selbst für Verhütung zu sorgen - oder die Verantwortung dafür zu übernehmen wenn etwas "schief" läuft. Ganz nebenbei: es gibt auch die Möglichkeit das Kind zur Adoption frei zu geben, womit die Eltern ihrer Verantwortung gerecht würden.

 

-Weil es in Deutschland viele Paare gibt die aus gesundheitlichen Gründen keine Kinder bekommen können - und die gerne ein liebevolles Heim für Kinder auch auf dem Wege der Adoption bieten würden.

 

-weil das ungeborene Kind nun wahrlich nichts dafür kann wenn die Eltern "zu blöd oder zu faul" sind zu verhüten.

Paul Martin Schaefer
·

Das Wohl des ungeborenen Lebens darf dem der Eltern nicht nachgeordnet werden, solange es nicht Leben gegen Leben geht.

Gerlinde Klemm
·

Gott sprach "du sollst nicht töten" , es gibt genügend Möglichkeiten ein werdendes Kind später versorgen zu lassen, wenn man es selbst nicht kann!

Heinrich Zimmermann
·

 

Der Mensch hat kein Recht das Leben des Anderen, auch noch nicht geborenen Menschen, zu zerstören.

Sabine Peters
·

aus Glaubensgründen

Felix Uwe Schmidt
·

Jede Abtreibung tötet einen unschuldigen und hilflosen Menschen am Anfang seines Lebens. Es ist ein schweres Unrecht.

 

Und die Abtreibungslobby verschweigt, dass die meisten Frauen viele Jahre nach der Abtreibung an dem sogenannten Postabortationssyndrom erkranken, welches oft von einer schweren Depression begleitet wird. Viele Frauen werden durch eine Abtreibung zudem unfruchtbar, sodass ein später Kinderwunsch oft unerfüllt bleiben muss. Im Alter sind diese Frauen dann ohne Kinder und Enkel, sodass sie oft einsam sterben.

 

Abtreibung ist ein großes Unrecht und oft die Ursache für nachfolgendes Leid bis ans Lebensende. Auch dies verschweigt die Abtreibungslobby.

Bea Kutsch
·

Jeder Mensch ist einzigartig geschaffen von unserem Schöpfer und hat auch von Beginn an der Befruchtung ein Recht auf Leben .

Sergej Pauli
·

Lieber Abtreibungsgegner als Lebensgegner

Edith Schulte
·

Weil ich für das Lebensrecht ungeborener Kinder eintreten möchte und für die Gesundheit der Mütter Sorge trage.

Bettina Husemann
·

Leben welches Gott geschenkt hat, dürfen wir nicht beenden.

 

HARALD Rink
·

Ja ich bin gegen Die Selbstzerstörung in unserem Land über 5 Mio.Babys seit 1977.....

Doris Nickel
·

Ich bin gegen Abtreibung!

Regina Zacharias
·

Ich wünsche mir, dass gezielter, brutaler und geplanter Mord an ungeborenen Menschen verboten und nicht befürwortet wird. Wenn jede Frau ein Recht auf ihren Körper hat, dann hat auch jedes Kind ein Recht auf sein Leben.

Judith Schmidt
·

Ich bin angehende Erzieherin und sehe es als meine Plicht allen Kindern, auch den Ungeborenen, Unterstützung zukommen zu lassen. Jedes Kind und jeder Mensch hat ein Recht auf Leben, sollte es den leiblichen Eltern, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich sein sich um ihr/e Kind/er zu Kümmern, sie zu versorgen, zu behüten und zu erziehen, so gibt es diverse andere Möglichkeiten. Daher gibt es, außer in medizinisch lebensbedrohlichen Umständen, aus meiner Sicht keine Gründe für die Tötung von Kindern.

 

Matthias Mann
·

Der Mord an wehrlosen, ungeborenen Kindern ist ein unerträgliches Handeln von Menschen die sich frei entscheiden und eine absolute Missachtung gegen den Schöpfer dieses Lebens.

Heinrich Friesen
·

Der Christliche Glaube erlaubt aus meiner sicht keine abtreibung!!!

Dorothea Kalmbach
·

Ich unterzeichne, weil ich um die vielen Ungeborenen trauere und mich über jedes kleine Baby freue, das leben darf!

Mattias Dick
·

Weil ich an die Bibel als das Wort der Wahrheit glaube

Birgit Mann-Lüdtke
·

Ich bin Mutter von fünf Kindern und Oma von 13 Enkeln, die alle in guten Familien leben. Jedes werdende Kind hat das Recht auf sein Gott gewolltes Leben! Abtreibung ist Mord an Wehrlosen.

Paul Fech
·

Gott schuf den Menschen, und der Mensch hat da gar kein Recht zu töten....Der Mensch ist das ebenbild Gottes

René Jäck
·

Jedes Leben ist ein Geschenk.

Eduard Neufeld
·

Wir leben in einem Staat mit geltenden Rechten. Diese Rechte sollten gerade für die eingesetzt werden, die keine Stimme haben. Wer kümmert sich denn sonst um diese Menschen wenn nicht das geltende Recht.

Martin Jendert
·

Ja zum Leben von Beginn an!

Cornelia Zöller
·

Als dreifache Mutter u überzeugter Christ weiß ich das jedes Kind ein Recht auf Leben hat.

Johann Pätkau
·

weil wir selber 3 kinder haben und einen jugen zu pflege.

nach zwei fehlgeburten können wir mit den ungeborenen nur mitleid haben.

Christel Ferber
·

Weil es nicht sein darf, dass wenn ein Arzt sich für das Leben einsetzt, er seine Stelle verliert!

Hilde Siemens
·

Weil Abtreibung für mich bewusste und absichtliche Tötung von Kindern ist, und ich, laut der Heiligen Schrift, davon überzeugt bin, dass Gott unser Schöpfer, der Einzige ist, dem es zusteht, über Tod und Leben zu verfügen.

Ich glaube, dass das Blut von Millionen von ermordeten Kindern zum Himmel schreit, so wie es das Blut Abels tat! Gott sei uns Sündern gnädig! Und vergebe uns in Jesu Namen! Das schreckliche Blutvergießen muss aufhören!

Christoph Bacher
·

Weil ein Kinderlachen glücklicher macht als eine geglückte Abtreibung

Dieter Bay
·

Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde. Abtreibung kann nur eine Ausnahmeregelung bei schwerwiegenden Gründen sein. Das Recht auf Leben gestattet uns nicht zu töten, sondern Leben ins Leben zu bringen.

Ulrich Fürst
·

Mindestens 100.000 Menschen die jedes Jahr sterben bevor sie geboren werden - was sind wir für eine Gesellschaft die das überwiegend schweigend hinnimmt?

Jürgen Heinzelmann
·

weil ungeborenes Leben unbedingt geschützt werden muß

und dessen Tötung Unrecht ist

David Ackermann
·

Wir brauchen Kinder. Gegen den Egoismus!

Annette Ziegler
·

Weil leider verschwiegen wird, dass es den Müttern mehrheitlich hinterher so schlecht geht, dass sie sich mit Selbstmordgedanken herumquälen und teils in Kliniken bewusst hinter vergitterten Fenstern auf der gynäkol. Station untergebracht sind. Neben all den bibl. und ethischen Gründen, dass ein Baby/Mensch umgebracht wird.

Irmtraud Koch
·

Weil jedes Kind das Recht auf Leben hat.

Tim Penner
·

Weil ein ungeborenes Kind ein Kind bleibt und nicht nur ein Gedanke oder Gebrauchsobjekt, das man entsorgen kann, wenn man kein Bock mehr drauf hat

Fabian Reiswich
·

Jeder hat das Recht zu leben, aich ungeborene.

Bärbel Jürkschat
·

Ich unterzeichne diese Petition um all diesen und den zukünftig ermordeten Kindern eine Stimme zu geben, denn sie sind die schwächsten Glieder der Gesellschaft und können sich nicht wehren! Dieser Kindermord ist unmenschlich und einer fortschrittlichen Gesellschaft unwürdig!

Christa Thielmann
·

Jedes Kind ist ein von Gott gewolltes und erschaffenes Geschöpf

Dirk Waldmann
·

Statt Abtreibung ohne medizinische Indikation braucht es Menschen, die Schwangere in Problemlagen unterstützen. Jedes Leben ist lebenswert.

Dorothee Hartmann
·

Weil mir das ungeborene Kind sehr wichtig ist und ein Geschöpf Gottes ist

Joachim Pianka
·

Abtreibung ist Mord und kein Menschenrecht!

Friedrich Mebs
·

Verantwortung für das Leben der ungewollten Kinder und deren Eltern

Matthias Oesterle
·

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Egal ob Flüchtling, Behinderter, Normalbürger oder Ungeborener. Dass das Bewusstsein hierfür in der Gesellschaft verloren gegangen ist, ist (ohne Übertreibung) eine Katastrophe für Demokratie und Menschenrechte. Es ist eine Blamage, dass gerade in Deutschland durch die verantwortlichen Politiker hiergegen bis jetzt nichts unternommen wird. Und das noch viel mehr, da die Rechtsprechung so klar ist: Es gibt keine äußeren Begleitumstände, die ein Leben lebensunwert machen.

Oliver Junginger
·

Weil jedes Kind , auch im Mutterleib, ein Recht auf Leben hat.

Benjamin Seidel
·

Abtreibung ist Mord und gegen Gottes Gebote

Stephan Wietzorrek
·

Immer geht es nun um das Selbstbestimmungsrecht der Frau. Kaum einer interessiert sich für das Leben eines ungeborenen Kindes. Gerade neueste Forschungen legen nahe, wie intelligent bereits Babys im Mutterleib sind. Außerdem sollte jeder, der für freie Abtreibung eintritt, mal bei einer Abtreibung dabei sein, um mal zu erleben, was dort wirklich geschieht.

 

Stephan Wietzorrek

Andreas Falk
·

Weil es Mord ist!

André Dünner
·

Ganz klar weswegen ich diesen Aufruf vertrete.

 

Wer sich gegen das Leben stellt, sei es eine Privatperson oder eine Regierung macht sich der vorsätzlichen Tötung strafbar.

 

Ausgenommen bleibt, die Abtreibung aus gesundheitlichen Gründen oder Schwangerschaft als Folge von Vergewaltigung oder Missbrauch.

 

Sie sind verantwortlich für den Staat, also gegenüber dem Volk.

 

Tun Sie wofür sie ins Amt bestellt wurden.

 

Danke

 

A.D.

Rita Steinecke
·

Keiner hat das Recht zum töten!

Josef Maria Gruber
·

Und siehe, da kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen?

Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist der Gute. Wenn du aber in das Leben eintreten willst, halte die Gebote!

Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: DU SOLLST NICHT TÖTEN, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen;

 

Matthäus 19,16-18, Einheitsübersetzung 2016

Chris Kriegel
·

Jedes Kind hat das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Hätten wir von der Behinderung unseres Sohnes vorher gewusst wäre er genauso zum Leben gekommen -nur vielleicht mit etwas mehr Vorbereitungszeit und schnellerer Hilfe...

Maik Kronhart
·

Es gibt bessere Lösungen bezüglich der Zukunft der ungeborenen Kinder, anstatt sie abzutreiben.

Friedemann Hägele
·

Ich unterzeichne weil es ein ganz großes Unrecht ist werdendes menschliches Leben, gesunden Kindern das kostbare, einmalige Leben zu verweigern. Die Ewigkeit wird es einmal offenbar machen welch grauenvoller Sünde es ist wunderbares Leben zu vernichten, auszulöschen. Gott wird jeden Menschen, der das will und durchführt, einmal zur Rechenschaft ziehen, vor allem auch die, die dieses Abtreibungsgesetz als Politiker beschlossen und zu verantworten haben. Damit haben alle die dies tun eine große Blutschuld auf sich geladen. Der lebendige Gott kennt und liebt jedes menschliche Leben von der Zeugung an (Jeremia 1,5).

So lieb hat der Schöpfer das menschliche Leben. Und wie geht der Mensch damit um? Die Antwort steht in Offenbarung 9,20a+21: Die Menschen wenden sich nicht zu Gott, sie bekehren sich nicht, trotz den schweren Gottesgerichten die über sie hereingebrochen sind bzw. hereinbrechen werden. Sie tun nicht Buße über ihr Morden, Zaubern, nicht über ihre Unzucht und nicht über ihre Dieberei. Da kann man nur zu Gott schreien: HERR, erbarme dich über diese unsere gottlose Menschheit und komme bald, HERR JESUS, und richte du dein Friedensreich auf in dieser sittlich und moralisch so tief gefallenen Menschheit, ja blutgetränkten und friedelosen Welt.

Friedemann Hägele

 

Birgit Kamlah
·

Es gilt das Leben zu schützen. Welches Recht haben wir Menschen, darüber zu entscheiden ob ein Kind leben darf oder nicht? KEIN RECHT!!!

Thomas Bieber
·

Ich glaube, dass das Lebensrecht ungeborener Kinder geschützt werden muss und möchte einen Arzt unterstützen, der sich diesem Recht durch sein Handeln verpflichtet. Aus diesem Grund unterzeichne ich die Petition.

Andre Flachowsky
·

der Wert und das Lebensrecht ungeborener Kinder wird immer mehr infrage gestellt und das Töten dieser Kinder als Recht und nicht mehr als Unrecht gesehen;

Gynäkologen muß die freie Gewissensentscheidung eingeräumt werden, sich am Töten ungeborener Kinder nicht zu beteiligen; jedes dieser Kinder ist von Gott gewollt und geliebt

 

Katharina Wallner
·

zum Schutz des ungeborenen Lebens!!!

Waldemar Ziegler
·

Ein ungeborenes Kind ist in Gottes Augen schon eine vollwertige Persönlichkeit und keiner Mutter ist zu wünschen, sich einmal einer Mordanklage stellen zu müssen, ganz zu schweigen von den seelischen Folgen.

Henrik Pradel
·

Es geht um Verfassungsrechte: Leben wie Gewissensfreiheit.

Dirk Tiede
·

Ich bin davon überzeugt, dass jedes ungeborenes Kind, ein Recht auf das Leben hat.

Stefan Teipel
·

"Der größte Zerstörer des Friedens ist heute der Schrei des unschuldigen, ungeborenen Kindes."

Hl. Teresa von Kalkutta, 1979

Benedikt Oyen
·

Weil ich nicht glaube, dass erst die 30-60 Minuten im Geburtskanal aus einem "Zellhaufen" einen Menschen machen. Wenn wir sagen, dass jeder Mensch eine besondere Würde hat und Träger von Menschenrechten ist, dann muss das ab dem Zeitpunkt gelten, an dem wir angefangen haben zu existieren - ab dem Zeitpunkt unsere Zeugung.

Alexandra Mädicke
·

Jedes Leben ist lebenswert- weil wir Gottes Geschöpfe sind.

Simon Diegel
·

Eine Gesellschaft, die sich um Juchtenkäfer und Kükenschreddern Gedanken macht, sollte auch das ungeborene menschliche Leben schützen.

Arnd Schmale
·

Jeder Mensch ist ein Wunsch Gottes!

Volker Giese
·

Ich bin für das Leben von der Zeugung an bis zum natürlichen Tod

Heike Schwartz
·

Weil m. M. nach oft ohne Not aus egoistischen Gründen abgetrieben wird und die Rechte der Ungeborenen mit Füßen getreten werden. Es wird oft der Eindruck vermittelt, dass es die freie Entscheidung der Frau sei, ob sie gerade Lust hat, das Kind auszutragen. Die Tötung wird total verharmlost. Als ich schwanger war, würde ich bei der Gynäkologin doch tatsächlich als erstes gefragt, ob ich das Kind denn haben wolle. Dass Abtreibung unrecht und verboten ist, ist mittlerweile ja fast unbekannt.

Simone Stanka
·

Für die Gewissensfreiheit und das Recht auf Leben.

Britta Fordran
·

Weil es eine Schande ist, jedes siebente Kind schon vor der Geburt zu töten und anschließend über eine demographische Fehlentwicklung zu klagen bzw. mit disem Vorwand Millionen Kulturfremde ins Land zu holen!

Gudrun Prinz
·

Weil Gott jedes kostbare Menschenleben von Anbeginn an erkannt hat und liebt, so wie es in Psalm 139,1 geschrieben steht.

Werner Gebhart
·

Abtreibung ist Mord. Mann weiß heute das alle Eigenschaften des neuen Menschen festgelegt sind bei der Befruchtung. also ist eine Befruchtete Eizelle ein Vollwertiger Mensch und Abtreibung Mord

Veronika Schiefer
·

Weil ich glaube, dass jeder Mensch das RECHT auf Leben hat. Und ein Embryo IST ein LEBEN, dass geschützt werden muss und nicht ermordert (bewusst gewähltes Wordt der Ermordung - da es oftmals ein williger Eingriff ist). Und ich glaube, dass Gott der Schöpfer das LEBEN und jeden Menschen liebt.

Christof Hardt
·

Abtreibung ist Töten ungeborenen Lebens. Wo ist der Unterschied zu Mord?

Oxana Giesbrecht
·

Ich bin gegen das Töten! Jedes Kind hat das Recht aufs Leben! Es gibt sehr viele Eltern die ein Kind adoptieren würden!

Johann Hübert
·

Abtreibung ist Mord.

Waldemar Weber
·

Weil ich als Christ scheme mich das Deutscher Bundestag tötet ungeborenes Leben.

Stefan Gröger
·

Seit 36 Jahren arbeite ich mit und für Menschen. Nicht nur diese Erfahrung lehrt mich: jeder und jede hat das Recht auf Leben - hier kann es kein Argument dagegen geben.

Heiderose Schatull
·

Gott schenkt Leben, weil Er Leben liebt: Ps. 139,16: "Deine Augen sahen mich, da ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war."

2. Mose 20,13: "Du sollst nicht töten".

Schutzbefohlene zu töten ist so würdelos, ehrlos und niederträchtig.

Freya Frey
·

Ich unterzeichne diese Petition, da jeder Wissenschaftler weiß, dass das Leben im frühesten Stadium im Mutterleib beginnt und es nur über Ausreden jeglicher Art möglich ist, das Leben im Mutterleib zu verleugnen. Ich bin für eine Kultur des Lebens und nicht des Todes.

Sonja Deister
·

Weil jedes menschliche Leben wertvoll und schützenswert ist!

Tobias Lucht
·

Ungeborenes Leben hat dabei keine Chance, es ist einfach nur traurig, dass immer wieder neue Entschuldigungen dafür gefunden werden.

Peter Graebsch
·

Es gibt kein REcht auf Abtreibung. DiEmbryonen müssen auch wieder von der Politk geschützt werden.

Gunther Seibold
·

Weil Leben ein Wunder aus Gottes Hand ist und nicht mit menschlicher Einschätzung von Lebensqualität verrechnet werden kann.

Marlen von Kunhardt
·

Ich möchte ungeborene Kinder vor dem Tod bewahren

Peter Heyderhoff
·

Abtreibung ist Mord

Gudrun Weber
·

Weil ich mich für die hilflosen Ungeborenen einsetzen möchte

Marianne Krugh
·

Weil Kinder das Recht auf Leben haben. Wir dürfen kein Leben einfach auslöschen, das ist Mord. Viele Ärzte, Politiker und die Pharma Industrie sollen

helfen Leben zu retten.

Walter Risto
·

Es gibt immer wieder Tage, die vor dem Vergessen warnen. Der letzte Tag erinnerte an die 200.000 geistige Geschädigte, die dem NS Regiment und seiner Versuche zum Opfer wurden. Das war vor vielen Jahren...wir dürfen nicht vergessen, aber auch die Realität nicht übersehen. Gott hat das Leben von Anfang an gewollt!

David Golnik
·

Abreibung ist Mord!!!

Mit dieser tat wird ein Leben

Ausgelöscht.

Elvira Dick
·

Kein Mensch hat das Recht über Leben oder Tod zu entscheiden! Jedes Kind hat ein Recht auf Leben! Eine Mutter sollte ihr Kind beschützen und nicht umbringen!

Stefan Klemm
·

Abtreibung ist Mord.

Matthias Georg
·

Jeder Ungeborene (ob gesund oder krank) hat recht zu leben!

Waldemar Warkentin
·

Weil es falsch ist Abzutreiben.

Gott schenkt Leben auf eine wunderbare Weise, und wenn Menschen dieses Leben zerstören ist das ein großes Verbrechen.

Yvonne Karszies
·

Weil ich für das recht auf leben bin.

Erik Look
·

Für Gott ist das Mord

Armin Arend
·

Besonders schlimm finde ich, daß die meisten Bundesbürger gezwungen werden, durch ihren Beitrag in die Krankenkasse, dieses leider straffreie aber immer noch auch vor dem Gesetz rechtswidrige Töten von Kindern finanzieren müssen. Das ist ein riesiger Skandal.

Maja Draht
·

Dieser ungeborene Mensch kann sich nicht wehren und hat keine Stimme. Ich will ihn schützen und eine Stimme für ihn sein. Mein Gott will das Leben. ER hat es geschenkt. Jeder, der es nimmt, wird einmal dafür von IHM zur Rechenschaft gezogen werden.

Johann Siemens
·

Wir haben kein Recht ein begonnenes Leben zu beenden.

Walter Schrader
·

J e d e r hat ein Recht auf Leben, auch die vorgeburtlichen Kinder!

Angesichts der skandalösen jährlich mehr als 100 000 Kindstötungen im Mutterleib müsste ein Aufschrei durch das Land gehen!

Rafael Greboggy
·

In der Universität wurde in einem Seminar zu Kulturgeschichte vor kurzem die Sorge geteilt, dass man die Gesundheit von Kindern im Mutterleib in einem so frühen Stadium bereits prüfen kann, dass Kinder mit bestimmten Krankheiten aufgrund ihrer fehlenden Gesundheit direkt abgetrieben werden. 9/10 Paaren sollen bei Feststellung von Trisometrie 21 bereits abtreiben. Der Konsens war allgemeine Empörung. Man dürfe einem Menschen nicht das Leben verweigern, bloß weil er einem gesundheitlichem Standard nicht gewachsen ist. Später habe ich darüber nachgedacht und mir ist aufgefallen, dass Abtreibung von z.B. Kindern mit Down-Syndrom immer noch keine salonfähige Meinung ist, wohingehen Abtreibung von völlig gesunden Kindern, ohne das Bestehen von gesundheitlichen Risiken für das Kind, für die Mutter, ohne Bestehen etwaiger ethischer Bedenken, z.B. bei Vergewaltigungen, trotzdem abgetrieben werden können und dies der allgemeine Konsens ist! Das ergibt für mich keinen Sinn.

Daniela Look
·

Aus biblischer Sicht.

Sandra Lopata
·

Abtreibung ist der falsche Weg.

Wolfgang Ley
·

Weil Abtreibung Mord ist und die Todesstrafe zum Glück auch abgeschafft ist.

Martin Köhm
·

Ich unterzeichne, weil sich in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten die Prioritäten auf katastrophale Weise verschoben haben. Da zerbrechen sich - zurecht - Menschen den Kopf über artgerechte Tierhaltung, über die Rechte aller möglichen Minderheiten; aber über das grundlegende Recht überhaupt, das Recht auf Leben, wird stillschweigend hinweggegangen.

Walter Klause
·

Das Leben ist ein Geschenk und Abtreibung Mord ist.

Hartmut Roth
·

Weil die Abtreibung einen Skandal darstellt und ich nicht durch Schweigen mitschuldig werden will...

Thomas Belgardt
·

Das Töten unserer Kinder darf in einer angeblich modernen und aufgeklärten Gesellschaft nicht einmal gedacht werden!

Serdar Eker
·

Weil jedes Lebewesen ein Recht auf Leben hat und wir nicht das Recht zwischen Leben und Tot zu entscheiden.

Marianne Berger
·

Die Verpflichtung für Ärzte, ungeborenes Leben im Mutterleib zu töten, verstößt gegen ihren Eid.

Ernst Frank
·

Ich unterzeichne, weil die Maßstäbe in Deutschland endlich wieder ins Lot kommen sollten.

Guido Berger
·

Das Leben ist schützenswert und es darf kein Recht auf Tötung von ungeborenen Kindern geben.

Eva Schubring
·

6. Gebot:

Du sollst nicht töten

Hartmut Nickel
·

Weil Menschen in hilfloser Situation Beistand benötigen und ein Kind im Mutterleib ist hilflos und es will leben. Ein Kind ist ein Geschenk Gottes.

Uta Rothe
·

Ich bin gegen Abtreibung, weil ich an Jesus glaube und weil es in Gottes Augen und in meinen Augen Mord ist.

Uta Rothe aus Rostock

Stefan Elsholz
·

Wegen der Kinder und wegen der Frauen. Die Frauen, die abgetrieben haben, leiden unerträglich unter der Schuld.

Gott segne diejenigen, die sich weigern, sich für das Böse instrumentalisieren zu lassen.

Daniel Kort
·

Wenn es um Hühnerschreddern geht, ist der Aufruhr hoch. Ein Mensch im Mutterleib zu töten soll aber ein Grundrecht sein?

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben, die Ungeborenen können nicht für sich reden, kämpfen aber bis zum Schluss ums Überleben.

 

Eugen Geibel
·

Kurz: Das Leben ist heilig, um so mehr das Leben eines ungeborenen schutzlosen Menschen.

Gerhard Buck
·

Menschliches Leben, egal in welchem Alter, umzubringen, halte ich schlicht und einfach für Mord.

James Beevers
·

Weil es mir sehr wichtig ist

Lothar Freerksema
·

Der Staat hat die Pflicht, Leben zu schützen, unabhängig von den Glaubensüberzeugungen der Bürger. Als Christ sehe ich darüber hinaus die besondere Verantwortung vor Gott.

Jürgen Steffan
·

Bei jährlich über 100.000 Abtreibungen in Deutschland geht es nicht rechten Dingen zu! Der Gesetzgeber ist vom BVerfG aufgerufen, die Gesetze zur Abtreibung (§ 218a, § 219) gemäß ihrer Auswirkung zu prüfen! Das tut er seit über 10 Jahren nicht!

 

 

 

Gudrun Detzner
·

Abtreibungen sind Mord an werdendem Leben !

Und das an einem Ort,wo wundersam geschützt Leben wachsen sollte.

Ausnahmen sind natürlich,wenn gesundheitliche Gründe einen derartigen Abbruch erforderlich machen.

Ich habe als 19-Jährige während meiner Ausbildung erleben müssen,wie das winzige Wesen von der "Mutter"ausgestossen in einem Eimer lag,das kleine Herzchen schlug noch.

ich bin fast 88 Jahre,aber dieses Erlebnis kann ich nicht vergessen!

Gerhard Warkentin
·

Die Zukunft einer Gesellschaft zeigt sich am Umgang mit den Ungeborenen!

Peter Heidebrecht
·

Ich unterzeichne die Petition, weil die Ungeborenen sich nicht selbst wehren können.

Das Bundesverfassungsgericht hat den Staat schon 1993 in einem Grundsatzurteil dazu verpflichtet, ungeborenes Leben zu schützen und den rechtlichen Schutzanspruch des ungeborenen Lebens im allgemeinen Bewusstsein zu erhalten und zu beleben. Diese Vorgabe ist bis heute nicht umgesetzt worden.

Johann Dück
·

Nein

Elisa Gotthardt
·

Den Müttern und Vätern muss bewusst gemacht werden, dass sie ihr Baby TÖTEN. Zu Viele denken, dass es eine Option ist abzutreiben, weil es so leicht gemacht wird und oft in den Medien als Recht auf Selbstbestimmung verkauft wird. Ich kann nur erwidern: "Dein Bauch ist zwar deiner, aber das Kind darin ist nicht deins - es ist ein Geschöpf Gottes"

 

Michael Bähr
·

Ich unterzeichne, weil jedes Leben ein Wunder und Geschenk von Gott ist, und niemand das Recht haben sollte, ein unschuldiges Leben vorzeitig zu beenden! Und wenn es traurigerweise dennoch legal ist, Kinder im Mutterleib zu töten, so muss ein Chefarzt doch ein Recht dazu haben dürfen, sich dagegen auszusprechen und nicht abzutreiben!

Arno Schmidt
·

1. Weil das menschliche Leben wohl das schützenswerteste Gut ist, das eine Gesellschaft hat.

2. Weil ein Schwangerschaftsabbruch auch für die Mütter langjährige seelische Folgen haben kann.

3. Weil wir einen Gott im Himmel haben, der auf Dauer nicht segnen wird, wenn ein Wohlstandsland (das für viele Menschen das Land ihrer Träume ist) auch aus wirtschaftlichen Gründen ungeborenes Leben tötet.

 

Patrick Derksen
·

Grundgesetz Artikel 2

Simon Martens
·

Weil zu viele ungeborene Kinder sterben müssen.

Anna-Rebekka Abram
·

Jedes Leben zählt. Auch ein ungeborenes Kind ist ein Mensch. Abtreibung ist Mord.

Reiner Dienlin
·

Niemand soll sagen können, er hätte es nicht gewusst, dass so vielen Menschen das Recht auf Leben genommen wird, dass sie getötet werden, bevor sie geboren sind.

Es darf sich nicht wiederholen, was im und nach dem Dritten Reich geschehen ist.

Maxim Sawazki
·

Das ungeborene Kind ist meiner Meinung nach, medizinisch und philosophisch ab der ersten Schwangerschaftswoche ein vollwertiger Mensch und sollte als solcher auch mit gleichem Recht behandelt werden.

Otto Dr. Hahn
·

Mit den vielen Abtreibungen in unserem Land geschieht ein himmelschreiendes Unrecht. Gott wird unsere "Kultur des Todes" nicht unbeantwortet lassen. Kyrie eleison.

Jörg Benzmann
·

Das ist Recht auf Leben ist Gottes Gebot.

Erna Weber
·

Weil Kinder im Mutterleib

geschützt werden müssen.

Gott hat jedes heranwachsendes

Kind einmalig geschaffen.

Darum darf es nicht abgetrieben

werden!

Erna Weber.

Klaus Langstädtler
·

Abtreibung ist Mord. Niemand hat das Recht Leben zu töten.

Reinhold Berscheminski
·

Weil es ein grausamer und niedertächtiger Mord an Wehrlosesten und Schutzlosen ist. Das Kind im Mutterleibe entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern als Mensch????! Seit der Empfängnis sind wir bereits ein Mensch ???????????????????????????????????????!

Werner Schmidtke
·

Aus Überzeugung

Barbara Duhrmann
·

Es scheint, als wären Pflanzen, Insektenund andere Tiere wichtiger und schützenswerter als noch nicht geborene kleine Menschen.

Irgendwie kann das nicht sein - da ist deutlich etwas ins Ungleichgewicht geraten.

Christine Handrock
·

Abtreibungen sind ein himmelschreiendes Unrecht. Gott sei unserem Volk gnädig.

Ruth Halstenberg
·

Ich unterzeichne, weil mich die wöchentlich steigenden Abtreibungszahlen während eines Jahres, die in "Idea Spektrum" veröffentlicht werden, unsagbar schmerzen, und weil ich nicht verstehe, warum Abtreibungen den Frauen so leicht gemacht werden, als ob man eine Warze entfernen würde.

Lilli Neumüller
·

jedes Kind ist ein Gottessegen

Beate Gotter
·

Ich finde es super, dass der Chefarzt sich so für die Schwächsten in der Gesellschaft einsetzt, er klar seinen Glauben bekennt und in seiner Abteilung keinen Mord duldet. Wir brauchen noch mehr Ärzte wie ihn in unserem Land!! Danke Herr Chefarzt Börner

Jakob Friesen
·

Keiner hat das Recht zu töten

Ellen
·

Weil Kinder eine Schöpfung Gottes sind und kein Mensch es töten darf!

Tamara Crawford
·